SternTV - Nierenspende

    Hallo Leute,


    hab gerade SternTV geschaut und es ging um einen 12-Jährigen Jungen der keine Niere hat und auf ein Spenderorgan wartet.


    Der Junge hatte schon mal 7 Jahre lang eine Spenderniere.


    Wie kann das sein, dass seine Spenderniere weg ist?


    Muss man eine Spenderniere alle paar Jahre austauschen?


    Oder stößt der Körper eine Niere einfach nach Jahren ab?


    Ich kenne mich in dem Thema nicht aus.


    LG

    @ :)

  • 97 Antworten

    Ich hab keine Ahnung, warum er wieder eine braucht, aber es hat mir im Herzen weh getan, was er mit seinen 13 Jahren schon mitmachen musste und immer noch muss. Wie abgebrüht er war und wie normal er das schon findet, was er alles nicht darf und nicht kann, wie er sich jeden Abend eine Spritze in den Oberschenkel hauen muss und sein halbes Leben an der Dialyse verbringt :°( – nur weil so viele Menschen ihre Organe lieber unter der Erde verrotten lassen oder (was ich viel schlimmer finde!) eigentlich schon spenden würden, aber nur zu faul sind, sich endlich mal 15 Minuten Zeit zu nehmen und sich einen Ausweis zu holen :-/

    Kommt drauf an was er für eine Krankheit hat.


    Bei manchen kann es sien dass die neue Niere wieder kaputt geht, weil eig was anderes zugrunde liegt... kann aber auch sen dass er die Niere nicht vertragen hat und sie deswegen abgestoßen wurde : /

    Ein transplantiertes Organ hält nicht ewig. Soweit ich weiß kann es nach ein paar Jahren sein das die ersetzt werden müssen.

    ja da hast du recht :)z


    mich macht das auch sauer >:(


    wenn sie zu faul sind,


    aber ich kann leute verstehen, wenn sie kein ausweis haben, weil sie angst haben.


    ich habe kein ausweis aus angst. Man ist einfach nicht genu informiert. ":/


    ich hab schon die überlegung einfach mal ins krankenhaus zu fahren um mich zu informieren.


    hast du ein ausweis ???

    Spenderorgane halten nicht ewig, z.T. wegen gradueller oder auch akuter "Abstoßung" und z.T. wegen der Nebenwirkungen der immunsuppressiven Medikamente. Und manchmal kommt eben auch die ursprüngliche Nierenerkrankung zurück.

    Man sollte auch andere Meinungen respektieren!

    Zitat

    Es gibt viele Gründe, sich für eine Organspende zu entscheiden. Doch es gibt auch Menschen, die nicht zur Organspende bereit sind. Es ist selbstverständlich, dies zu respektieren und ebenso die Gründe - seien sie religiöser oder weltanschaulicher Natur. In der Frage für oder gegen Organspende gibt es kein "Richtig" oder "Falsch". Jeder Mensch kann diese Frage nur für sich persönlich beantworten. Niemand hat das Recht die getroffene Entscheidung zu kritisieren.

    da hast du schon recht, das man die meinung respektieren muss, aber es fällt sehr schwer, wenn man z.b. die kinder sieht die leiden und das ist was in dém moment einen sauer macht.


    es ist ein schwieriges thema.


    es macht einen traurig und sauer, weil man helfen möchte.


    mich macht sauer, die sagen ich WILL spenden hab aber keien zeit ein ausweis zu erstellen, wie oben gesagtg weil sie zu faul sind.


    wenn jemand sagt ich will nicht aus welchen gründen auch immer, dann muss man das akzeptieren, aber wer sagt ich will aber zu faul ist, dann ist das schon ....

    Ja, ich finde schon auch, wenn man sich informiert hat und dann NEIN sagt, besonders nach ernsthaften Überlegungen, dann ist das zu akzeptieren, auch wenn ichs sehr schwer finde, bei den ganzen fadenscheinigen Argumenten, die dann oft kommen. Sagt jemand: Ich kann es nicht mit meinem Gewissen vereinbaren/ich fühle mich damit nicht wohl/es widerspricht meinem Glauben/ich bin überzeugt, die Organe im nächsten Leben zu brauchen – gut, dann ist das so. Aber mir geht es irgendwie gegen den Strich, wenn dann solche Behauptungen aufgestellt werden wie "dann werden mir die Organe geklaut/die Ärzte lassen mich absichtlich sterben/meine Organe werden gewinnbringend verscherbelt/der Hirntod ist gar nicht das Ende", also alles, was halt wissenschaftlich oder anderweitig einfach nachweislich NICHT stimmt.


    Das eigentlich Schlimme ist wirklich die mangelnde Aufklärung und Information. Warum sollte man auch 10 eindeutige Gegner bekehren wollen, wenn es dagegen 100 gibt, die eigentlich spenden würden, aber nur bisher überhaupt keinen Gedanken daran verschwendet haben?


    Daher finde ich solche Aktionen wie die Plakate, die man gerade in Städten sieht, oder das SternTV-Thema sehr gut und wichtig :)^


    PS ich werde übrigens jetzt meinen Ausweis erneuern, ich habe mal gehört, alle 2 Jahre soll man das machen, ist das richtig?

    Zitat

    PS ich werde übrigens jetzt meinen Ausweis erneuern, ich habe mal gehört, alle 2 Jahre soll man das machen, ist das richtig?

    Ob man das machen muss weiß ich nich, aber ich erneuer meinen jedes Jahr.

    Wenn du dir ein 5-jähriges Kind und ein 12-jähriges anguckst, dann siehst du ja, dass es gewachsen ist. Ich glaube die Spenderorgange wachsen nicht mit. Auch Kinder mit Spenderherz brauchen nochmal ein neues, weil es nicht mitwächst und irgendwann zu klein ist. Und natürlich kann es auch jederzeit abgestoßen werden, ist halt blöd. Mit Spenderorgan leben ist immer ziemlich risikoreich, die müssen ja auch immer Medikamente nehmen und so.

    Sandra


    "...der Hirntod ist gar nicht das Ende...also alles was nachweislich NICHT stimmt..."


    Für viele ist aber der Hirntod nicht das Ende - was sagst Du jetzt? - Willst Du jedem das Todesverständnis des Hirntod-Konzeptes aufzwingen?


    Bevor man sich überhaupt für eine Organspende entscheiden kann, muss jeder für sich selbst sein persönliches Todesverständnis klären - wenn dann die persönliche Überzeugung so aussieht, dass für jemanden der Hirntod dem Tod des Menschen gleichkommt, dann kann er sich gut und gern dafür entscheiden.


    Aber willst Du etwa Menschen verurteilen, deren persönliche Überzeugung anders aussieht, nämlich so, dass für jemanden der Hirntod eben NICHT mit dem Tod des Menschen identisch ist?


    Das hat nämlich nichts mit wissenschaftlich oder nicht zu tun, sondern allein mit der jeweils persönlichen Überzeugung bzw. Weltanschauung.

    bei domian hat mal eine frau angerufen die hatte 10 jahre ihre niere und sie sagte auch, dass es zu jedem zeitpunkt sein kann dass der körper sie abstößt.

    in österreich gilt, dass automatisch jeder organspender ist, wenn man das nicht möchte, muss man dem widersprechen. das finde ich sehr viel besser !