Hey rosi.0408 und natürlich auch alle anderen Wirbelgleiter

    Also, ich war nach meiner Versteifungs-OP in Reha und kann es auch nur allen anraten. Hatte zwar überhaupt keine Lust darauf, aber mit Abstand gesehen, war es schon o.K. so. Ich bin leider nicht mehr so im Bilde hier im Forum, seitdem ich wieder voll arbeiten gehe, und kenne jetzt Deine Geschichte bzgl. OP-Methode usw. nicht. Ich hatte für ein 1/2 Jahr ein Korsett und durfte für diese Zeit auch nicht sitzen. Nach dieser langen Zeit der Unbeweglichkeit war eine Reha schon sinnvoll. Dort konnte dann auch das eine oder andere muskuläre Wehwehchen mitbehandelt werden. Hat man zur Nachbehandlung nur ein Krankengymnastik-Rezept ist man einfach sehr eingeschränkt. Dank der tollen Gesundheitsreform kann der Arzt ja nicht mehr so viel aufgeschrieben, wie vielleicht nötig wäre.


    Allerdings sollte bei der Auswahl der Reha-Klinik darauf geachtet werden, dass die auch Erfahrung mit WS-Versteifungs-OP's haben. Sonst kommt man in z.B. Rheuma-Kliniken mit orthop.Abteilung oder orthop. Abteilungen die überwiegend Bandscheibenpatienten oder Patienten mit Endoprotehesen-Op's haben. Damit ist einem nichts Gutes getan. Da kann viel versaut werden, wenn die sich mit den Krankheitsbildern nicht auskennen.


    So, jetzt war ich auch mal wieder hier und hoffe, dass ich auch wieder öfters hier sein werde. Ich finde es schon toll, sich mit GLEICHGESINNTEN auszutauschen.


    Schlaft schön und wenig Schmerzen


    Anja

    Antwort an Holger

    Hallo Holger...


    Weiß auch nicht so wirklich, warum ich so eine extreme Angst habe, zumal ich schon viele OP's hinter mir habe. Aber das waren nur Bänderrisse, Abszesse usw. Habe diesmal Angst, dass es schief geht!!! Habe fürchterliche Angst davor, dass ich im Rollstuhl lande... Liegt vielleicht daran, dass ich erst alles immer schwarz sehe... Tatsache ist aber, dass die Angst da ist! Sie wird immer schlimmer, weil es ja morgen früh soweit ist! Deswegen bin ich echt froh, dass es dieses Forum gibt! Das nimmt mir etwas meine Angst, wenn ich die einzelnen 'Berichte'lese...


    Lieben Gruß, Tanja

    stelle die Frage einfach nochmal:

    ab wieviel Prozent Behinderung des Arbeitnehmers bekommt denn der Arbeitgeber Unterstützung vom Staat? Und ab wieviel Prozent stellt einen auch der Staat ein, obwohl man "behindert" und die Gesundheit nicht perfekt ist?


    Ich mache mir sorgen um meine berufliche Zukunft, die ja noch gar nicht richtig angefangen hat. Weiß ja noch nicht mal, ob ich mein Studium packe. Aber mich würd´s einfach interessieren.


    Oder: wo kann ich Antworten auf diese Fragen finden?

    Hallo SoChriMa

    hallo Tanja*:)


    Ich wünsch Dir für morgen alles alles Gute das wird schon klappen mit deiner OP du wirst sehen ruck zuck und du überlegst Dir warum Du dir soviel gedanken gemacht hast


    also sei tapfer und freu dich auf das was nach deiner Genesung auf dich zu kommt (springen hüpfen und alles ohne schmerzen jipi ;-D ) machs gut und :)^:)^:)^

    Hallo Anja38 *:)

    Ich hatte ende Juni Versteifungs OP L4/5. Ich durfte am anderen Tag schon sitzen, musste 3 Monate Korsett tragen und kann es jetzt immern öfter weglassen. Zur Zeit bekomme ich 2 mal pro Woche Krankengymnastik. Ich werde aber mal mit meinem Arzt sprechen wegen Reha. Ich bin gott sei Dank schmerzfrei aber es gibt noch so viele Sachen. ZB mit dem Heben. Im KH sagte man mir nur 1kg heben. wie ich das langsam steigern kann weiss ich nicht. Oder schwimmen. Und die Socken bekomme ich auch noch nicht alleine an. So eine helfende Hand habe ich nie bekommen. Mal sehen was der Doc nächste Woche meint.

    @out-side-x

    ich habe da auch keine Ahnung wie das ist. Wie es bei mir beruflich weitergeht weiss ich auch noch nicht. Ich bin jetzt fast 50 Jahre. Meine Arbeit als Tierpfleger darf ich nicht mehr ausüben. Wenn ich wieder arbeitsfähig bin heisst es erst mal Arbeitsamt. Mal sehen was die dann so sagen.


    Liebe grüsse an Alle und einen schönen Sonntag wünscht


    Rosi

    Hallo Tanja, :-)

    ich glaube, jeder ist vor einer Operation tierisch nervös.


    Es wird ganz bestimmt gut gehen! Und im Rollstuhl wirst Du mit Sicherheit nicht landen. Es kann bei der OP nicht zu einer Querschnittlähmung kommen. Das Rückenmark hört schon etwas weiter oben auf. Sicher, es ist theoretisch möglich, dass der L5 oder S1 Nerv beschädigt werden. Aber die Wahrscheinlichkeit ist verschwindend klein. Und der Chirurg wird mit Sicherheit Wert auf eine erfolgreiche OP legen. Ausserdem hat er ein Mikroskop, dass 30x vergrössert. Da sehen die Nerven riesengross aus.


    Wirst Du morgen gleich operiert??? Drück Dir auf jeden Fall die Daumen:)^:)^.


    Liebe Grüsse


    Holger

    Holger,

    ja hast Recht: ich hab zwar öfter mal mit der Maus rauf und runter gescrallt, aber deinen Beitrag übersehen. |-o

    Zitat

    ich glaube, ab 30 % Grad der Behinderung. Du kannst vom Arbeitsamt eine Gleichstellung mit einem Schwerbehinderten bekommen. Das gilt dann für einen Arbeitgeber, als hättest Du 50 %. Ab einer gewissen Personalstärke muss ein Arbeitgeber Schwerbehinderte beschäftigen, oder eine Ausgleichsabgabe zahlen. Im öffentlichen Dienst muss bei einer Einstellung ein Schwerbehinderter mit gleicher Qualifikation einem nicht behinderten vorgezogen werden.

    Naja... dann steh ich ja mittendrin. Es nimmt mich keiner, weil ich 20% habe (was mir schon peinlich war zu beantragen) und es nimmt mich keiner, weil ich "nur" 20% habe. :-/ Da kann ich mir ja gleich die Kugelgeben. %-|


    Ich habe schon einige Ferienjobs und Praktika gemacht und die Leute waren immer zufrieden mit mir. Aber es war eben alles nur auf begrenzte Zeit und deswegen war mein WS für die Leute ja egal.


    Muss man sowas wie mit der WS eigentlich angeben, wenn man zu einem Einstellungsgespräch eingeladen wird? ???

    Du kannst ja versuchen, mit einem Verschlechterungsantrag auf 30 % zu kommen. Könnte vielleicht dein Hausarzt oder Orthopäde das befürworten??? Es kommt ja nur darauf an, dem Versorgungsamt ein entsprechendes Attest vorlegen zu können. Denn eine "dauernde Einbusse der Beweglichkeit der Wirbelsäule" liegt ja ganz sicher vor. Und für diesen Punkt kann es durchaus 30 oder sogar 40 % geben.


    Und bei einem Arbeitgeber musst Du die Behinderung nicht angeben, wenn Du nicht willst. Mit 20 %, das nutzt ja gar nichts, werder Dir noch dem Arbeitgeber.


    *:)


    Liebe Grüsse


    Holger

    Hallo nochmal

    Vielen Dank für eure lieben Rückmeldungen! Tut echt gut...!!!


    Ja, werde morgen früh direkt operiert. Bin seit Freitag dort 'prestationär'. Alle Voruntersuchungen wurden schon gemacht. Ich sage dann mal, bis die Tage...


    Lieben Gruß, Tanja*:)

    Merhaba Emine und Markus

    *:)Ja, woher habe ich diesen Namen???


    Gute Frage:-/


    Ich habe einige Jahre mit einen Türkischen Mann zusammen gelebt;-D


    Daher der Name, ich habe diesen behalten.


    Und sonst geht es euch gut???


    Es ist selten, dass eine Türkin einen Deutschen Mann hat:)^


    Gab das keinen Stress bei euch???


    So, ihr beiden machs gut, bis die Tage:-)


    Gruß


    Bärbel*:)

    Hallo, Leute...

    Bin wieder da!


    Mein Verdacht war leider ein Volltreffer!(S131)


    Beide Stangen und ein Käfig gebrochen!


    Die haben mich gleich dabehalten und 'ne Woche drauf operiert.


    Nach zwei Tagen war ich schon wieder auf den Beinen und 9 Tage später, vorgestern nach Hause.


    Diesmal eine Etage mehr versteift und stärkere Stangen.


    Mal sehen ob's jetzt hält...


    Grüße aus dem Vogelsberg

    Hallo Bärbel *:),

    gehst Du denn wieder arbeiten


    ich suche jetzt seit 1 Monat einen neuen Job. Aber so wie es aussieht, keine Chance>:(, selbst als Paketfahrer. Zu alt, zu krank. Und in 3 Monaten gibt´s kein ALG mehr...


    Musst Du denn noch/wieder Schmerzmittel nehmen?


    Liebe Grüsse


    Holger