Hallo Holger,


    nein das ist kein Irena Programm.Das nennt sich nur Reha Sport das ich ein halbes Jahr machen soll.Die Reha wurde von der Klinik in Bernau angeordnet.Ich habe beim Rehasport aufwärm Programm für 10 Minuten ,anschließend machen wir Sport.Ich habe keine einzel Behandlung, auch keinen der mich betreut.Wenn ich Fragen habe, frage ich die Physiotherapeutin die mit uns Sport macht.


    Zum Orthopäden kann ich erst am 4 .10.Da ist mein Doc wieder da,der mich operiert hat.Jede Stunde die ich Sport mache, habe ich die aufgelisteten Schmerzen.Kommt immer darauf an, was wir gerade machen.Was ist das ein *ganzheitlichen Mediziner*.Ist das ein Internist,oder Neurologe?Wo soll ich nun hingehen?Ich fühle mich langsam nicht mehr verstanden.Es wird immer damit abgetan das es von der OP kommt.Das glaube ich aber langsam nicht mehr.Die OP liegt ja wohl schon einige Monate zurück.


    Der ISG Schmerz ist dort wo der ISG auch sitzt ,in Gürtelhöhe.Der Schmerz zieht in die rechte Pobacke .Ddurch habe ich das Gefühl zu *brennen*.Auch mein Steißbein ist davon betroffen.Schon oben beschrieben.Das ist so unangehnem.Bei Ruhe,so wie jetzt gerade, sind meine Knie und die Beine heiß,da möchte man am liebsten die Hose ausziehen.Das gleiche unter der rechten Fußsohle.Meine Hausärztin hat mir Ibu 600 verschrieben.Ich kann doch nicht einfach Medis schlucken ohne zu wissen warum.Was meinst du?


    Auch habe ich Schmerzen unter der letzte Rippe rechts.Ich merke es beim Liegen sowie beim Sitzen.Die Rippen sind geröngt worden.Alles Okay.Der Schmerz aber ist noch da.


    Wie soll ich da im Oktober wieder arbeiten gehen.Bin noch immer Krankgeschrieben.Das aber jetzt schon seit Mai 2006.


    Dauernd zum Arzt rennen das nervt.Schon deshalb,weil mir nicht geholfen wird.Bitte nenne mir einen *ganzheitlichen Mediziner*.Vielen Dank!


    Liebe Grüße


    Birgit@:)

    hallo

    ich war des längeren schon nicht mehr hier online,


    vor noch nicht ganz 2 jahren wurde ich operiert am rücken, und ich muss sagen, mir geht es bestens, ich kann alles wieder machen! Keine probleme.


    Ich dachte mir, ich muss sowas mal hier herein schreiben, denn man liest ja meist in solchen foren nur die negativen dinge und keine positiven.


    Also bei mir hat sich die versteifung von 2 wirbeln auf jedenfall gelohnt!!! Lg besonders an die, die mich noch kennen!

    @ out-side-x

    hallo


    ja habe ich in münchen bei dr schneiderhan machen lassen.


    hieß da epiuraler wirbelsäulenkathetertechnik nach prof. racz


    epidurale neurolyse und neuroplastik, steht bei mir im op bericht, sollen gemacht worden sein.


    die behandlung habe ich nicht mitbkommen, ich war stationär im kh. in münchen


    es blieb ein katheter liegen, in dem noch 3 mal eine lösung eingesprizt wurde, dann kam das ding raus und ich konnte nach 3 tagen die klinik verlassen. na ja sollte schmerzen lindern, aber ich war nur ca 6 monate schmerzfrei.


    ich durfte 6 wochen eine rumpforthese tragen und dann noch krankengymnastik machen.


    aber ich würde das noch mal machen lassen um wieder mal 6 monate schmerzfrei zu sein.:-)

    @ holger

    hallo


    da die drv mir einen strich durch meine rechnung mit der rente gemacht hat, werde ich wohl im november erst mal wieder arbeiten gehen. damit ich denen beweisen kann,das ich das nicht mehr schaffe. da ich aber auch noch urlaub habe ( 6 wochen) brauche ich nur bis zum 13.11. arbeiten dann urlaub grins das werde ich hinbekommen ohne das mein boss mich nervt. sind ja nur 7 werktage, wo ich aber heute schon 5 termine in nürnberg habe, für 3 tage fahre ich dann dahin ;-D die muß ich machen ist viel geld zu verdienen grins


    aber dannach kann ich ja auch noch eine erkältung bekommen |-o


    laut reha bericht darf ich nicht mehr großartig treppen steigen. es steht im bericht


    aufg.der zervik.schmerzsymtomatik u. durch die verminderte belastbarkeit der hws sind zwangshaltungen des kopfes und der arme zu vermeiden.aufgrund der persist.rückenbeschwerden und durch die vermin. belastbarkeit der ws müssen arbeiten mit häuf. anhaltenden bücken u. heben /tragen v. lasten vermieden werden. wg. d. schmerzh. funktionseinschr. d. schulter müssen zwandh. d. arme arbeiten über kopf heben / tragen und bewegen von lasten vermieden werden. arbeiten mit kraftvollem einsatz der hände sind nicht möglich.aufg. der kniegelenke und der result. verletzungsgefahr müssen steiden von treppen und leitern sowie arbeiten auf gerüst, bücken und knien verm. werden ebenso arb. auf unebenen boden od. mit abrutschgefahr.


    der hit für mich ist aber


    arbeiten im stehen, gehen und sitzen darf ich nur zeitweise


    doch ich bin immernoch über 6 std am tag einsetzbar.


    ich weiß nur nicht was für ein job das ist, den ich noch machen könnte, hast du ideen.......


    und lustig ist auch das der bericht komplett gelogen bzw falsch ist.


    habe am montag mit den prof. gesprochen, der wollte die groben fehler bereinigen z.b.( blutdruck von 11zu 88 mmhg) und vieles mehr.


    meine kk hat bei meinem doc einen bericht angefordert, dieser hat ganz klar bei der frage eu rente geschrieben ja der pat. ist erwerbsunfähig für den arbeitmarkt.mal sehen was da wieder bei raus kommt.


    also noch mal an alle die reha klinik hellbachtal in mölln kann ich nicht empfehlen.:-)


    so genug ich versuche mal schlafen zu gehen, vieleicht bekomme ich mal ein paar stunden schlaf ab.


    für die zeilen habe ich nun doch glatt 1 std gebraucht, weil ich nicht die ganze zeit sitzen konnte bzw die arme bewegen konnte.:(v

    hallo waldmeister

    lege unbedingt fristgerecht widerspruch ein gegen die drv. hab ich auch gemacht und ich hab dann rente bekommen. jetzt seit 2002.


    wenn du dir nicht zutraust, arbeiten zu gehen, weil du weisst, du schaffst das nicht vom rücken her, dann weitergehen. du kannst die gutachten auch einsehen, die von dir erstellt wurden. lass sie dir in kopie zusenden. ich hatte mir damals zur unterstützung eine anwältin genommen. man kann ja Prozesskostenhilfe beantragen oder beratungshilfe eben.


    dann viel erfolg und lasst euch nicht unterkriegen !!


    lg silke

    Hallo an Alle !


    Heute habe ich in Berlin nachgefragt und die stat Reha ist nun in meiner Nähe(Bad Neuenahr) genehmigt worden.Das ist ja schon mal etwas.Nun warte ich noch auf den Bescheid der Klinik wann ich kommen soll.Ich hoffe,daß es nun schnell geht,damit ich im November wieder daheim bin,da dann die termine bei den Schulkindern anstehen für die weiterführenden Schulen.Nächstes Schuljahr wechseln ja 2 Kinder von mir,der Sohn von der 4.Klasse in die 5. und die Große in die Oberstufe.


    Ich war auch mal in der vergangenen Woche beim VDK zur Beratung.Wenn ich die Abschlußbefundung der Reha habe,dann sehen wir weiter.Auf jeden Fall einen Verschlimmerungsantrag beim Versorgungsamt.Ist ja auch der Hammer,daß die Versorgungsämter wegrationalisiert werden sollen.Im Newsletter des VDK stand,daß die Angestellten dort schon Rundschreiben über ihre zukünftigen Arbeitseinsatz erhalten haben,obwohl das Ganze ja noch nicht rechtskräftig ist!!!!!


    Schönes WE für euch,LG Yvonne

    Bin neu

    Hallo bin neu und hoffe auf ein paar infos von euch "alten "Hasen


    bei mir wird im November die Wirbel versteift und einen Keil eingesetzt nun meine Frage an euch wie war die OP wie gings euch danach und wie Lange hat es gedauert bis ihr wieder arbeiten konntet ?


    wirbelmona

    Hallo Yvy@:)

    das es nun mit der Klinik in Bad Neuenahr geklappt hat ist ja super. Siehst du das zeigt, nicht aufgeben sondern immer weiterkämpfen.


    Das Medikament "Cymbalta" habe ich eine zeitlang eingenommen, doch leider nicht vertragen. die Nebenwirkungen von Schwindel, Übelkeit und Kreislaufproblemen hatten bei mir voll zugeschlagen. Was aber NICHT heißen soll das es bei dir auch so ist! Schließlich reagiert ja jeder Körper anders. Einfach ausprobieren und du siehst ja dann nach einiger Zeit ob es bei dir eine positive Wirkung hat.


    Weiterhin viel Glück

    Gleitwirbel?

    hallo zusammen..


    da ihr ja alle schon erfahrung mit gleitwirbeln habt wollte ich euch mal um eure meinung bitten..


    seit ich vor c.a 3 jahren meine ausbildung zur detailhandelsfachfrau begonnen habe, leide ich an starken rückenschmerzen.


    es fing an mit blockierten wirbeln und schmerzen, so dass ich nichteinmal mer gehen konnte.


    schliessich habe ich dann die ausbildung abgebrochen, da es von den schmerzen her einfach nicht mehr ging.


    ich war dann ein jahr zuhause, und arbeitete nur ab und zu als aushilfe in diversen firmen.


    sobald ich wider länger arbeitete ging es von den schmerzen her wieder nicht, und ich musste kündigen.


    ich war dann einige zeit im ausland wos warm war, und es ging mir zimlich gut.


    nun habe ich eine neue ausbildung im büro begonnen, und jetzt sind die schmerzen wieder so schlimm, das ich mich praktisch nur noch von schmerztabletten und muskelentspannenden tabletten ernähre.


    hinzu kommt das ich mein rechtes bein nicht mehr richtig spühre.


    meine masseurin die mir das becken richtet und mir blockierte wirbel löst meint es sei der 5.wirbel der ein gleitwirbel ist. trifft das auf die syptome zu?


    was tut ihr wenn ihr solche schmerzen habt und euch fast nicht bewegen könnt? was hilft ausser tabletten?


    ich kann nun bald zu einem spezialisten, aber ich weiss nicht wie ich es bis dahin aushalten soll am arbeitsplatz, und ich mache mir sorgen wegen dem bein, dass ich nicht richtig spühre..


    ich danke euch schon im voraus für euren rat...

    Hallo 19w

    Hallo,ich wurde am 02.08.2007 L5/S1 versteift,habe das ganze aber nach einem Jahr mit starken Schmerzen machen lassen.


    Ich war einfach der Meinung es muss so schnell wie möglich was passieren,da ich selber und meinem Arbeitgeber das nicht mehr zumuten wollte.Bis jetzt habe ich natürlich mein "alltes"Leben noch nicht zurück,aber ich habe wieder Hoffnung.Die Zeit im Krankenhaus und danach ist nicht einfach,aber man kann wieder an ein (normales)Leben glauben.Man konnte vor der OP nix machen,aber jetzt wieder hoffen das es wird.

    @ 19w

    Und was spricht dein "normaler" Orthopäde? Er hat doch bestimmt schon Röntgenbilder gemacht. Und ne Meinung dazu muss er doch auch haben - es sei denn er geht in die Richtung meines ehemaligen Orthopäden (der jetzt in Rente ist ;-)).


    Bei mir ist zur Zeit die Banscheibe über dem versteiften Segment (L5/S1) im A... und mir tun meine Beine oft weh, und (leider) natürlich auch mein Rücken. Schmerzmittel nehme ich selten, auch vor meiner Gleitwirbel-OP habe ich eigentlich so gut wie nie Schmerzmittel genommen. Aber ich glaube, es ist schon besser, wenn man dem Gehirn irgendwie zeigt, dass "keine Schmerzen" da sind.. dass sie sich nicht festigen.


    Ende der Woche habe ich einen Termin zur Injektionstherapie. Mal sehen, ob´s hilft.


    Mich würde echt mal interessieren, was dein Ortho genau sagt.

    @MF81

    Darfst du eigentlich sitzen?

    Zitat

    war nur ca 6 monate schmerzfrei

    Ich glaube wenigstens sechs Monate ist ein Segen für die meisten von uns. ;-) Bei mir duaert das ganze nur 20-30 Minuten; vielleicht ist es nicht das glecihe. Wird in einer Schmerztherapeutischen Praxis in München gemacht.

    wirbelmona

    Zitat

    wie war die OP wie gings euch danach und wie Lange hat es gedauert bis ihr wieder arbeiten konntet ?

    Die OP hat sechs Stunden gedauert, aber die Ärzte haben meinen Gleitwirbel (Grad IV) wieder super hingekriegt! :)^


    Danach: auf der Intensiv war´s am schönsten. :-D Noch schön benebelt von der Narkose und den Schmerzmitteln. Naja... danach habe ich erst mal alle paar Stunden Schmerzmittel genommen und nach etwa 2 Wochen gar keine mehr.


    Ich durfte 4 Monate nicht sitzen. Mit dem arbeiten kann ich dir nicht weiterhelfen, da ich noch zur Schule ging. Meine Schulsachen habe ich halt im stehen oder liegen gemacht.


    Viel Glück! :)^

    hi X

    Sitzen ist nicht drin,2-3min auf dem Klo das wars :-/


    Ich stehe den ganzen Tag spiele Play Station und bin im (Netz)


    Am 6.11.hab ich die Nachuntersuchung und hoffe das sich dann schon was getan hat (zusammen wachsen)


    Aber dran denken Kopf hoch sonst wirds eh nix :)D

    Wichtige Fragen!!!!!

    Wollte noch was fragen:1.Wie ist das mit der Lohnvortzahlung


    2.Wie lang ist man insgesamt krank


    3.Bleiben die Schrauben und Stangen drin


    4.kann man noch mal Fußball spielen


    5.die Schmerzen danach Wetter abhängig


    Vielen dank im voraus

    1. weiß ich nicht


    2. Ich bin nach 5 Wochen Krankenhaus und 1 Woche zu Hause wieder in die Schule gegangen


    3. In der Regel ja


    4. Ich hab´s versucht, aber wenn ich spiele, dann kann ich den nächsten Tag auch "wegschmeißen". Außerdem ist - glaube ich - deswegen meine Bandscheibe über dem versteiften Segment schneller "rausgerutscht". Ich weiß nicht, wie intensiv du das dann machen willst; ich habe es danach wieder recht intensiv gemacht, aber nach jetziger Meinung würde ich sagen: lass es bleiben. Ein bisschen rumkicken ist schon ok. Aber wieder 2-3x Training plus 1x Spiel in der Woche, das ist zu viel für den Rücken


    5. Kann man pauschal nicht sagen. Meine vordere Narbe hat bei Wetterumschwung ab und zu mal gejuckt, aber nicht weh getan. Und am Rücken: klar, wenn´s kälter ist, verspannen sich die Muskeln mehr und es kann schon mehr weh tun.

    Danke

    Na das ist ja echt nicht so toll,muss ich Fußball wohl lassen


    und ich hatte gehofft die Ärzte übertreiben mal wieder.Was hast du 5 wochen im Krankenhaus gemacht???Ich bin vor langeweile fast gestorben,in den 14 Tagen,oder hattest du noch so was wie REHA?


    Denn vielen Dank erst mal.:)^

    ^2.OP ein voller Erfolg ????

    %-|Hallo an Alle und speziell an Holger


    :)^Ich habe es gewagt und die Refusion machen lassen, zusätzlich wurde für eine spätere OP Knochenmasse aus dem Becken entnommen und eingefroren. Anfang nächsten Jahres wird diese dann von vorne, also durch den Bauch, hinten an die Wirbelsäule gebracht. Drückt die Daumen, es besteht die Chanse von 30% um dieses OP herumzukommen.Es war alles ganz anders!!


    Ich wurde nicht bis zum abwinken zugedröhnt, sondern war 24 STD. später schon wieder gut zu Fuss unterwegs! Statt nach 14 Tagen wie besprochen,konnte ich schon nach 7 Tagen nach Hause gehen. Ich glaube, mein Vorteil war, dass ich wußte was auf mich zukam.Es hat sich gelohnt*:),dieser wahnsinnig brennende Schmerz der mich jetzt fast 2 Jahre um den Verstand gebracht hat,ist jetzt schon weg!! Ich hoffe,es bleibt so! Ich werde jetzt langsam anfangen, das MST abzusetzen. Sicher ist noch nicht alles toll( nicht sitzen,Stahlkorsett usw.) aber ich habe jetzt schon wieder mehr Lebensqualität und ich kann wieder schlafen:)^ Ich bin einfach happy. Die kaputten Schrauben hat man mir mitgegeben, ich frage mich jetzt, ob ich da ein Gutachten wegen Materialfehler machen lassen soll ( die Dinger sehen aus, als ob sie aus der Werkzeugkiste meines Mannes stammen), bei ihrem Anblick ist mir echt schlecht geworden.Leider konnte von dem Narbengewebe im Rückenmarkskanal nichts enfernt werden.Man kann wohl nicht mehr abgrenzen und erkennen, wo die Nervenbahnen lang laufen. Egal, ich hoffe, es geht weiter Aufwärts!! Allen mit Schraubenbruch und wahnsinns Schmerzen kann ich jetzt nur raten, geht nicht zum Schmerztherapeut, sondern wieder in eine Qualifizierte Klinik. Nicht die Schmerzen machen sich selbstständig, sondern die gebrochenen Schrauben drücken auf die Nerven!!! Ich würde mich nicht noch einmal nur mit Morphinen und anderen Schmerzmitteln vollstopfen lassen und mich damit abspeisen lassen, eine OP würde nichts ändern, die Schrauben siotzen gut!!!!!!

    @MF81

    Erst mal hab ich 2 Wochen damit verbracht irgendwelche Voruntersuchungen über mich ergehen zu lassen. während dieser Zeit habe ich den unteren WS-Bereich gestreckt ("Streckbank"... wie aus dem Mittelalter ;-D *Spaß*). Dann bin ich operiert worden und lag 2 oder 3 Tage auf der Intensiv. Und dann ne knappe Woche im Gipskorsett und dann wurde mein Plastikkorsett angepasst. Keine Ahnung, warum solange. Aber ich fand´s nicht schlimm.