Hallo,


    da bin ich wieder.Am 30.10.2006 steht meine OP an der Wirbelsäule an.Ich habe schon total Angst.Die Nacht habe ich nur 2-3 Stunden geschlafen.Ich habe mir so viele Gedanken darüber gemacht ,ob die Klinik Westend in Berlin die richtige ist.Werde von meinen Orthopäden dort operiert.Bin hin und her gerissen.Ist unter Euch jemand der aus Berlin kommt?Wäre für jede Hilfe dankbar.


    Oder soll ich weiter suchen? Die Schmerzen sind bald nicht mehr erträglich.Ich fühle mich irgendwie total allein gelassen:°(:-/.

    Hallo, ich bin neu hier,

    ich habe gerade im Internet nach Informationen zu Wirbelgleiten und Schwangerschaft gesucht und bin hier gelandet.


    Ich bin in der 24. Schwangerschaftswoche. Vor über zehn Jahren wurde bei mir eine Spondylolyse L5/S1 mit Spondylolisthese 1. Grades bei L5/S1 festgestellt (Röntgen und MRT). Bisher hatte ich nur selten Beschwerden. Der Arzt sagte mir damals der Wirbel sei um 20% verschoben. Nachdem ich vor fünf Jahren umgezogen bin (400 km) suchte ich einen neuen Orthopäden - der schaute mich nicht einmal an (ich saß auf einem Stuhl, er stand an der Tür, die Arzthelferin tippte was in den PC) und meinte ich solle Krafttraining machen. Er verschrieb mir Krankengymnastik am Gerät. Da mein ehemaliger Orthopäde gesagt hatte ich solle nicht schwer tragen u. ä. und ich von der "Untersuchung" enttäuscht war, nahm ich die Krankengymnastik nicht wahr und ging auch nicht weiter zu diesem oder einem anderen Orthopäden. Wie gesagt hatte ich bisher selten Beschwerden.


    Ich wurde also ca. 5 1/2 Jahre nicht mehr untersucht (ich bin jetzt 25).


    Zu Beginn dieses Jahres hatte ich nach dem Putzen der Treppe so starke Rückenschmerzen (im LWS-Bereich), dass ich mich erst gar nicht mehr richtig bewegen konnte. Wie immer passiert mir so etwas an einem Freitag Abend und ich ging nicht zum Arzt. Über´s Wochenende wurden die Beschwerden besser und ich unternahm weiter nichts. Es klingt vielleicht "ignorant", dass ich so ungern zum Arzt gehe, aber ich habe bisher schon ziemlich oft schlechte Erfahrungen mit Ärzten gemacht und war hinterher nicht schlauer als vorher.


    Jedenfalls hatte ich zwei Monate später wieder starke Rückenschmerzen nachdem ich meiner Cousine die Haare gewaschen hatte und mich aufrichten wollte.


    Jetzt habe ich am vergangenen Wochenende wieder einmal den "Rücken verrenkt" - aber nicht ganz so schlimm. Allerdings mache ich mir inzwischen ziemliche Sorgen, weil die Schwangerschaft ja weiter fortschreitet und das für den Rücken sicher nicht zuträglich ist. Meine Frauenärztin ging auf das Wirbelgleiten gar nicht groß ein und vermerkte im Mutterpass lediglich den Morbus Scheuermann.


    Eigentlich wollte ich eine "natürliche" Geburt, weiß nun aber nicht, ob das so gut ist. Ich werde mich auf jeden Fall endlich mal in die Uni-Klinik überweisen lassen und hoffe auf einen kompetenten Orthopäden. Röntgen geht ja nicht, aber ich nehme an MRT müsste möglich sein, oder?


    Ich gehe überhaupt nicht gerne zum Arzt und muss jetzt ständig, weil der Blutdruck nicht okay ist, die Schilddrüse spinnt und nun auch noch der Rücken Ärger macht.


    Hat jemand Erfahrung mit einer "natürlichen" Geburt und einem Wirbelgleiten? Ich mache mir halt zur Zeit ziemlich Sorgen.

    tanja

    hallo tanja


    die kinderbetreuungskosten bekommst du vom träger der reha erstattet. diese must du dort beantragen. bei dem träger anrufen und sagen das du diese antragsformulare haben willst. die schicken dir dann die dinger zu, beim ausfüllen must du besonders bei den zeiten acht geben, diese sollten in der zeit von 7 uhr bis 20 uhr liegen. weil dannach wollen die noch extra bescheinigungen haben. aber wenn du eine ambulante machst ist es ja eh in der zeit.


    du kannst deiner freundin als höchst satz 7,50 euro pro stunde und das bis zu 8 stunden pro tag bezahlen.


    lieben gruß jörg

    Huhu Biggi,

    ich dachte du sollst im Waldkrankenhaus in Spandau operiert werden?? Wie kommst du denn zu der Klinik Westend? Hatt dein Orthopäde da Belegbetten? Also ich hab nichts gutes über das Klinikum gehört... Ich würde dir das Waldkrankenhaus empfehlen. Meld dich mal bei mir. Wir könnten auch mal telefonieren. :-)


    Liebe Grüsse


    Annette

    Hallo Anette,


    ich dachte erst es wäre das Waldkrankenhaus.Da hatte ich mich wohl verhört.Ich habe aber auch schon gehört das es dort gut sein soll.Ich glaube es kommt wohl auch auf die OP an.Jeder empfindet das anders.Ich glaube es gibt kein gutes und kein schlechtes Krankenhaus.Es gibt wohl nur das Mittelding.Man ist so oder so verunsichert. Einer macht in einem Krankenhaus gute Erfahrungen,der andere aber im selben Krankenhaus schlechte.Der Orthopäde hat im Westend Belegbetten.Habe auch von jemanden gehört das im Benjamin Fränklin Krankenhaus jemand an der Wirbelsäule operiert wurde.Der ist zufrieden.Was bei mir ja nicht auch so sein muß.Ach,ich weiß auch nicht .Es ist alles zum :°(.

    Gude Holger

    *:)war schon lange nicht mehr im Forum also ich war in Bad Homburg gewesen wurde da von Dr.Bordon untersucht der konnte mir aber noch nichts genaues sagen hat mich erst mal zum Röntgen und zum MRT geschickt ich habe ihn gefragt ob in meinem Fall diese B-Twin sache sinn hätte dazu konnte er mir aber nichts sagen weil er diese methode nicht kennt er ist dann erst mal ins www gegangen hat B-Twin gegoogelt hat mir gesagt das sie solche Ops nicht machen und er auch nicht glaubt das es bei mir sinn hat er meinte eher das es bei mir so aussieht das ich mit Stangen im L5/S1 Bereich versteift werden muss will dazu aber erst mehr sagen wenn er die Bilder sieht


    beim röntgen war ich schon der Röntgenarzt hat mir nur gesagt das ich da aber nichts schönes habe und das ich ein wirbelgleiten von 1,2cm habe :-/ MRT termin habe ich am kommenden Freitag


    holger wie wurdest du denn in Bad Homburg operiert ich dachte du hättest auch B-Twin


    ich muss aber sagen die praxis in Bad homburg ist echt super die nehmen sich richtig zeit für dich ich war da bestimmt eine Stunde drinn


    bin jetzt mal auf freitag gespannt die mrt bilder und was sie dann in Bad Homburg dazu sagen


    *:) Liebe Grüße aus dem Taunus wünscht Markus*:)

    @Holger

    eine Hypothese wegen unserer langen Narbe... bei dir steht doch auch im OP-Bericht, dass sie von L4 bis S1 geschnitten haben; aber die Narbe ist ja bestimmt BWK 11 oder so. Und wir waren doch nach der OP größer... bei mir waren´s 4,5cm. Das könnte in etwa mit dem Schnitt hinhauen: vielleicht ist ja die Narbe so lange geworden, weil sich der Schnitt "ausgedehnt" hat während wir operiert wurden, also "größer" wurden.

    Moin Markus *:),

    also ich war auch sehr zufrieden dort in der Praxis. Keine lange Wartezeit. Mich hat auch Dr. Bordon untersucht und mitoperiert. Der Chef war nur bei der OP selbst federführend (glaub ich;-D).


    Ich hatte ursprünglich bei der Neurochirurgischen Praxis Drs. Ritzel und Werkmann in Offenbach per mail angefragt (http://www.neurochirurgie-praxis.de/index.html). Weil dort mit B-Twin minimal-invasiv versteift wird. Am nächsten Tag schon hat mich Herr Werkmann angerufen und mir geraten, mich an die Praxis in Bad Homburg zu wenden, weil es in meinem Fall durch die Voroperation (Titan-Stangen und Schrauben-Versteifung von hinten) notwendig sei, in der Klinik zu operieren und das nicht in der Praxis gemacht werden kann.


    Daraufhin kam ich zu Dr. Bordon. Er erklärte, dass sie zwei Plastik Peek Interponate anstelle der Bandscheibe von vorne einsetzen und durch aufspreizen zwischen den Wirbeln verankern. Vielleicht heisst das bei denen nicht B-Twin. Aber es dürfte das gleiche sein. Jedenfalls ging das auch minimal-invasiv, so konnte ich schon 4 Tage später entlassen werden.


    Hat er Dir genau erzählt, wie das bei Dir gemacht werden soll???


    Das hab ich mir gedacht, dass Du noch Röntgen und MRT machen musst. Aber wenigstens dauert es nicht so lange. Zum MRT bin ich auch nach Frankfurt gefahren, hier hätte ich 6 Wochen Wartezeit gehabt, dort 3 Tage. Ist schon was anderes, nicht???


    Viele Grüsse aus Eversmeer*:)


    Holger

    Hallo out-side-x, :-)

    das kann gut sein. Und sie brauchten ja auch viel Platz in der Breite, meine Operateur sagte: "ich musste mit beiden Händen an der WS rütteln, um zu sehen, ob es stabil ist". Aber egal, ich hoffe, das war´s jetzt.


    Heute hatte ich eine gute Probe meiner WS. War zu einem Bewerbertag eingeladen. 7 Stunden sitzen und das letzte Geheimnis von sich selbst ausplaudern, nur um in einem Call-Center arbeiten zu können. Inzwischen merke ich meine Baustelle wieder, es zwickt deutlich, ist ja auch kein Wunder. Weiss noch nicht, wie ich regelmässig lange sitzen kann.


    Sag mal, hast Du was von Nadja gehört??? Sie ist doch Anfang September ins Krankenhaus gekommen. Hab ihr schon mal ne mail geschickt. Aber noch keine Antwort. Mach ich mir schon langsam Sorgen.


    *:)


    Liebe Grüsse


    Holger

    Hallo Waldmeister !


    Was wollen die denn noch für Bescheinigungen,wenn die Kidsbetreuung auch über Nacht da ist.Mit der Kk habe ich nicht so viel Erfahrung dei der Haushaltshilfe wie bei der BfA.


    Hallo Tanja !


    War das Jugendamt schon bei Dir?


    Hallo Rücki! Das war ja mal etwas besser als deine letzten Arztbesuche. Ich drücke dir weiterhin die Daumen :)^ *:)


    Gute Nacht all zzz zzz Yvymond

    Hallo EnomisD!


    Bei mir war es so,daß ich schon immer Rückenschmerzen hatte und auch keinen guten Arzt finden konnte.Wie bei dir haben die einen noch nicht mal untersucht.


    Ich habe 3 Kinder auf ganz natürliche Weise bekommen. Da solltest du dir keine SOrgen machen.Bei der 3 .Schwangerschaft hatte ich starke Probleme,da mein Kind auf den Ischias drükte und mir immer im Stehen die Beine einschliefen.Ich habe bis zum Schluß Krankengym bekommen und bin noch heute bei dieser Gymnastin.


    Ich denke an der Uni können sie dir mehr sagen.In welcher Stadt lebst du? Ich frage das wegen der Uniklinik.Ich lebe in Bonn und dort sind die gut.Ich bin ja auch dort in der Schmerzambulanz seit über 1,5 Jahren.


    Alles Gute für dich!!! Lg,Yvonne

    yvymond

    hallo


    wenn du z.b. jemand zur beaufsichtigung nimmst, der selber beruftätig ist, wollen die vom arbeitgeber eine bescheinigung, wann der/die bekannte gearbeitet hat. nachts oder am wochenende wollen die nicht so gerne zahlen, da wollen die alles genau belegt haben. wir hatten ziemliche schwierigkeiten mit der DRV, da meine frau nur am wochenende arbeitet mit der erstattung der kosten. so das ich die einfach während der woche geschrieben habe und da ging alles recht einfach.


    das ist bei der KK und der DRV eigentlich gleich, die geben beide nicht so gern geld aus.


    gruß jörg

    Yvonne

    Hallöchen*:)


    Schreibe heute erst wieder, weil gestern die 'Tante'vom Jugendamt hier war und ich im KH war, bei dem Arzt, der mich operiert hat. Brauchte noch ein Rezept für den unterstützenden 'Gürtel'.


    Im Moment läuft alles bei mir spektakulär!!!


    Hatte gestern die KK angerufen, dass die mir einen Antrag für die ambulante REHA schicken. Die sagten mir dann, dass die LVA dies bezahlt. Auch die Betreuung meiner Tochter!???


    Daraufhin rief ich erstmal die LVA an, um nachzufragen, wann ich denn bescheid bekommen würde, weil meine Zimmerkollegin seit Montag schon weg sei. Der Hammer kam, als sie mir sagten, dass die Akte von 2004 erstmal angefordert wurde, weil ich ja schon eine Kur gemacht hätte. Allerdings war das keine Kur, sondern eine Therapie wegen meiner Suchterkrankung!!! Ich frage mich, was die Suchterkrankung mit meiner OP zutun hat!!! Kurz und gut, der Arzt dort müsste sich das Ganze erstmal 'ansehen'. Dann würde ich (irgendwann) mal bescheid bekommen!


    Die 'Tante'vom Jugendamt aber meinte, dass ich erstmal eine Tagespflege beantragen könnte, zumal ich ja jetzt auch Hilfe benötige! Außerdem würde sie sich auch mit der KK in Verbindung setzen! muss sagen, dass sie auch sonst sehr nett war!


    Soviel erstmal zu meinem spektakulären Tag, gestern!


    Übrigens, ich wohne in NRW, Lünen, bei Dortmund.


    Jetzt erstmal 'nen schönen, schmerzfreien Tag


    und liebe Grüße, Tanja*:)

    EnomisD

    Hallöchen...


    Habe leider keine natürliche Geburt gehabt, aber nicht wegen des Gleitwirbels, sondern wegen meiner Epilepsie!


    Hatte auch Spondylolisthese mit begleitender Osteochondrose und konsekutiver Spinalkanalstenose L5/S1. Nach einigen Untersuchungen hätte ich ohne weiteres meine Tochter natürlich 'bekommen'können! Falls keine anderen Besonderheiten vorliegen (gynäkologisch)! Ich hatte nur öfter Schmerzen zum Ende der Schwangerschaft!


    Lieben Gruß, Tanja...