Biggi1963

    Hallo Biggi,


    in den ganzen Berichten, die ich gelesen habe, ist mir aufgefallen, dass jede Klinik bzw. jeder Arzt es anders handhabt!


    Also ich war 11Tage im KH, durfte einen Tag nach der OP direkt wieder aufstehen und der Schlauch ,den ich hatte, wurde am 2.Tag nach der OP gezogen. Es ist ein sehr unangenehmes Gefühl, wenn man einen Schlauch im Rücken hat, überhaupt irgendwo im Körper! Ab dem 2.Tag waren es bei mir dann wieder mehr Schmerzen. Meine Schwägerin erklärte mir, dass die Schmerzen davon kommen, weil der Schlauch eben ein Fremdkörper ist und er sich festsetzt, dem Körper 'anpasst'. Das verursacht auch die Schmerzen beim Ziehen! Aber es ist wirklich nur ganz kurz!!!


    Das Gefühl der Erleichterung nach dem Ziehen hat mich meine Schmerzen ganz schnell vergessen lassen!!!


    Wann der Schlauch gezogen wird, ist eigentlich davon abhängig, wieviel Wundwasser man danach noch verliert. Aber im Allgemeinen ist es am 2.Tag, nach meines Wissens.


    Was das Sitzen angeht, hätte ich es gedurft, aber immer nur ganz kurz. Habe mich auch immer nur kurz gesetzt, weil es vor Jahren noch hieß, dass man 6Wochen gar nicht sitzen sollte! War deswegen auch leicht irritiert, aber es ist ja auch überall anders, wie man liest. Ich trage auch kein Korsett, weil die Neurochirurgen an das 'natürliche Korsett'appelieren, dass ich mit der Krankengymnastik und den anderen weiteren Maßnahmen stärke! Finde ich persönlich sehr einleuchtend! Ich trage zwischendurch nur einen speziellen Gürtel, damit ich auch mal meine Tochter(8Monate) nehmen kann! Allerdings habe ich darauf bestanden, dass ich diesen verschrieben bekomme... Den trage ich, wie gesagt, auch immer nur ganz kurz!


    Dass dein OP-Termin erst so spät ist, finde ich auch nicht wirklich prickelnd... Meiner war auch erst um 11Uhr. Habe am Abend zuvor auch eine Schlaftablette bekommen. Am Morgen habe ich eine Beruhigungstablette bekommen (Diazepam,10mg), die mich auch etwas beruhigt hat. Ich denke, dass du auch etwas zur Beruhigung bekommst!!! Für mich war es dann nicht ganz so schlimm...


    Soviel erstmal dazu...


    :-D


    Wünsche dir einen schmerzfreien Tag mit wenig Angst...:)^


    Lieben Gruß, Tanja

    hallo


    du das weiß ich gar nicht ob der Zwischenwirbelraum L5/S1 höhengemindert , habe vom arzt tramadol bekommen die ich aber nicht nehme versuche es so durchzuhalten, beruflich bin ich zustellerin.


    beim orthopäden war ich schon der hat paarmal mir spritzen verpasst hat mir nix gebracht , mrt bilder wurden auch schon gemacht dann hat er mich zum neurochirugen überwiesen der hat mir spritzen im wirbelkanal gespritzt und meinte das sollte wohl helfen,aber hat auch nix gebracht.


    der neurochirug von den mrt bildern sieht das alles gar nicht so schlimm aus , das hat sich so angehört kann ich gar nicht verstehn das sie schmerzen so doll sind ,


    na ja nachdem die spritzen im wirbelkanal auch nix gebracht haben hat er mir eine überweisungs fürs brüderkrankenhaus in koblenz dr. killian gegeben der soll jetzt entscheiden was ob es operiert werden soll.


    lg tina

    Hallo, Eine!

    Schön von Dir wieder mal was zu hören. Und vor allem etwas positives. Ich hatte nicht so viel Glück. Bei mir ist der ganze Mist wieder durchgebrochen, hatte die OP wieder vor ca. 1½ Monaten und darf jetzt wieder in halbes Jahr nicht sitzen.


    Eine andere Frau, die mit uns im März zum Abtrainieren war habe ich dort auch wieder getroffen. Bei Ihr waren auch ein paar Schrauben gebrochen.


    Also halt den Rücken steif ;-)


    Gruß

    Hallo, Anja!

    Ich stimme Dir vollkommen zu. Die OP und das Drumherum hat sich auf alle Fälle gelohnt. Und das sage ich, obwohl ich den ganzen Mist nochmal mitgemacht habe. Ich bin aber zu der OP diesmal ohne Angst gegangen weil ich wusste was alles kommt. Und das nimmt man ohne Murren hin wenn man dann wieder eine ordentliche Lebensqualität hat.


    Nach Entfernung und Erneuerung der gebrochenen Stangen war ich zwei Tage später schon wieder zum Essen gelaufen und nach fünf Tage schmerzmittelfrei und fast schmerzlos.


    Als Mut zur OP! Es kann nur schlimmer werden...

    @wanne

    Hallo *:),


    wenn Du die letzten 2 Jahre schmerzfrei warst, solltest Du besser den Grund für die neuerlichen Schmerzen versuchen, herauszufinden. Kannst Du vom Arzt eine Überweisung für ein MRT bekommen??? Schmertherapie für einen begrenzten Zeitraum ist in Ordnung, aber auf längere Dauer wird die Gesundheit doch sehr angegriffen.


    Die beiden Wirbel müssten ja inzwischen stabil verwachsen sein.


    *:)


    Viele Grüsse


    Holger

    Ja ich habe es noch lesen können.Muß heute Abend um 17.00 Uhr in der Klinik sein.Es ist schön zu wissen ,dass es Menschen gibt die an ein denken.Viiiieeeelen Dank!Ich bin zuversichtlich das alles gut geht.Hoffe ich zu mindest.;-).Melde mich wenn ich wieder zu hause bin.Schönes Sonntag an alle Wirbelgleiter.


    Liebe Grüße


    Birgit

    hallo,

    meine op war am 7.november 2006...das war eine zeit...aber ich habe sie gut überstanden..

    @ gobo:

    wie kam es denn dazu das deine schraube bzw stangen gebrochen sind? hast du irgendwas gemerkt? Hab zuerst nen schrecken bekommen als du das gesagt hast, weil wir beide ja so eigentlich das gleiche hatten wenn ich mich recht dran erinnere..


    Ich muss am Dienstag wieder nach wildungen zur kontrolle. bin echt mal gespannt was das bei mir so gibt ich hoffe nur gutes, bin nämlich eigentlich froh das es mir gut geht und noch eine op wollte ich nicht. naja wünsche dir dann nochmal eine erholsame zeit...und nicht vergessen es kann eigentlich nur berg aufgehn... ;-)


    Ganz liebe Grüße an alle..


    EIne

    Hallo eine 1689

    schön wieder mal was von Dir zu hören. Ich glaube Du hast dich mit deiner OP vertan. Du meinst bestimmt 2005.


    Mir geht es auch gut. Dein Rat damals "lass Alles auf Dich zukommen" war genau richtig. Denn wie ich festgestellt habe, wird das überall anders gehandhabt. Mein erste Kontrolluntersuchung hatte ich im September und es war alles i.o. Ich bin auch seit 2 Wochen nicht mehr krankgeschrieben. Nun geht es mir wie Holger - Arbeitssuche-. Ich weiss nur noch nicht was, denn meine Tätigkeit als Tierpfleger kann ich vergessen. Von Beruf bin ich Zootechniker (zu deutsch Melker). Am Freitag habe ich einen Termin bei einem Gutachter wegen der BU-Rente. Ich bin mal gespannt was da raus kommt.


    Ich wünsch dir weiterhin alles Gute.


    LG Rosi

    Ja stimmt..meine 2005

    Hallo, genau stimmt,..passiert schon mal in der eile..morgen ist es soweit und ich muss zur kontrolle, bin echt mal gespannt. Ich hoffe ich höre nur gutes. Ich muss ja noch zur schule von daher habe ich das problem mit der arbeit noch nicht. Aber trotzdem kann ich alles machen, spiele sogar seit ende juli wieder fußball....richtig toll..naja euch anderen noch weiterhin viel glück...


    lg eine

    Hai, Eine1689!

    Gemerkt habe ich am Anfang während der Reha nur kleine Kleinigkeiten, die jetzt im Nachhinein mich wohl in Alarmbereitschaft hätten bringen sollen. Am Schluss ging alles ganz schnell. großer Schritt über Pfütze ins Auto, ein Knack und dann war wohl die letzte Stange durch, Schmerzen ohne Ende, 4-5 cm kleiner, Ambulanz in Bad W und gleich dageblieben.


    Ja, wir hatten fast identisches Krankeitsbild, ich war noch ein bisschen "weiter".


    Ich hoffe Deine Untersuchung bringt Dir nur positives. Aber wenn Du beschwerdefrei bist ist bestimmt alles i. O.


    Drücke Dir fest die Daumen,


    Liebe Grüße

    Hallo Markus, *:)

    hast Du Dich schon für oder gegen diese OP entschieden??? Oder willst Du erst noch eine andere Meinung hören???


    off topic: Orkan Britta hat uns letzte Nacht mit Windstärke 12 einige Dachziegel weggefetzt. Der Dachdecker war aber schon da. Muss nur noch im Pferdestall 2 Fensterrahmen wieder einsetzen. Die sind mit Windschutznetzen bespannt gewesen und auch weggedrückt worden.


    Hoffe weiter im Süden hat es nicht so stark geblasen.


    *:)


    Viele Grüsse


    Holger