Hallo Markus,


    na da hoff ich mal, dass diese Überempfindlichkeit im Fuß bald weggeht. Ist der Abstandshalter bei Dir aus Plastik??? Sind da auch Knochenspäne reingekommen??? ist doch schon mal gut, dass Du nach so kurzer Zeit ausgedehnte Spaziergänge machen kannst! Hut ab:)^.


    Den Laden hab ich schon fast 2 Wochen auf, bin jeden Abend ziemlich kaputt. Ist doch eine lange Zeit, 10 Stunden jeden Tag. Auch, wenn es keine körperlich anstrengende Arbeit ist, aber es steckt mir ganz schön in den Knochen. Ich wünsche Dir alles Gute für die Reha:)*:)*. Auf das sie gut anschlägt und Du wie ein junger Hüpfer zurück kommst.:-):-) So mancher Arzt sagt ja, dass ein Kurschatten hilfreich für die Genesung ist ;-D;-D.


    Hallo Yvonne,


    erst mal vielen Dank für Deine guten Wünsche@:)@:). Im Moment kann ich mal die Unkosten decken, da ist noch Potential nach oben;-D. Aber da bin ich guten Mutes. Das kommt schon noch mit der Zeit.


    Ich denke mal, dass bei den Prozenten bei Dir noch nach oben korrigiert werden kann und wohl auch müsste. Nach dem neuen CT ist vielleicht noch was drin, oder???


    *:)


    Liebe Grüsse


    Holger

    Schraubenbruch S1 bds.

    Hallo Holger


    vielen Dank für Deine Antwort!! Meine Schmerzen habe ich eigentlich seit über 20 Jahren, aber die Diagnose bekam ich 2001 als ich kaum noch auf einer Stelle stehen und mich bücken bzw.heben konnte. Der orth. sagte da schon eine O.P. wäre unumgänglich, zeitweise hatte ich schon Ausfallserscheinungen im linken Unterschenkel seit 1992( gingen aber immer von selbst wieder weg). Dann kam im Mai 05 die erste Reha und danach fühlte ich mich Top Fit, Gerätegestützte KG auch zu Hause weitergeführt, danach wieder voll belastet und im Aug.05 ging dann gar nichts mehr. Op Nov 2005 Schraubenbruch S1 märz 06 re und Nov. 07 Ct festgestellt S1 li., perineurale Umflutung Ct-gesteuert L5-S1 beidseits innerhalb von 3 Wo. Neurol.Befund L5-S1 Syndrom beidseits ID-10:M54.16 u.18 (was auch immer das heißt) bei Nachfrage kommt halt nur alte und neue Nervenschäden.


    Wo ich hinfahren würde und wie weit, hast Du gefragt. Ich würde ÜBERALL hinfahren, wenn ich wüßte es besteht die Chance auf Besserung. Allerdings mnuß ich auch sagen, die Vorstellung noch einmal von vorne anfangen zu müßen, mit meinem Wissen von Heute macht mir schon Angst!! Die 6 Monate nicht sitzen, Stahlkorsett usw.


    Welche Klinik hat Dich Reoperiert?? Bist Du neu Versteift, oder war alles schon stabil??? 9.11. 06 Ct-Pedikel Diagnose, eine ausreichende knöcherne Durchbauung ergibt sich zur Zeit noch nicht!!

    Hallo omse,

    M54.16 = Radikulopathie: Lumbalbereich


    M54.18 = Radikulopathie: Sakral- und Sakrokokzygealbereich


    Radikulopathie = Wurzelsyndrom = Reizung oder Schädigung der Nervenwurzeln, hier: im unteren Rücken, und im Steiß- und Kreuzbeinbereich.


    Ich bin im Mai 2005 in der Uni Kiel, Orthopädische Klinik versteift worden, L5/S1, von hinten. Die Bandscheibe ist dringeblieben, Knochenspäne sind von hinten "reingestopft" worden. Dann 4 Monate Korsett. Danach war es wie vorher, Reha brachte auch keinen Erfolg. Man sagte mir, ich müsse wohl damit leben. Schmerztherapie und psychologische Behandlung glatt erfolglos. War zur Untersuchung in der Wicker-Klinik in Bad Wildungen. Dort machte man mir Hoffnung, mit einer neuen OP wird alles besser. Allerdings komplette Reinstrumentierung, Schrauben und Stangen raus, neue rein und Bandscheibe auch raus. Wieder die Aussicht auf mind. 4 Monate Korsett. Hab darüber genau so gejubelt wie Du jetzt auch ;-D. Bin dann zum MRT nach Frankfurt gefahren, Wartezeit für einen Termin waren hier nur ein paar Tage, zu Hause 5 - 8 Wochen. Die Bilder und Befunde hatte ich dann per e-mail zu einem Neurochirurgen in Bad Homburg geschickt. Die eingesetzten Knochenspäne sind als Fremdkörper erkannt und vollständig abgebaut worden! Dadurch war noch eine Bewegung der Wirbel möglich. Im Juni 2006 erfolgte in Bad Homburg die OP von vorne, Entfernung der Bandscheibe und Ersatz durch Plastikplatzhalter mit künstl. Knochenspänen. Die Schrauben und Stangen hinten sind so geblieben. War sofort belastbar, kein Korsett, kein Sitzverbot. Seit September 2006 bin ich wieder arbeitsfähig. Das war für mich ein riesiger Erfolg. Und ich denke nicht, da eine grosse Ausnahme zu sein.


    Du bist November 2005 operiert. Wenn jetzt immer noch keine ausreichende knöcherne Durchbauung zu sehen ist, wird das auch nicht mehr kommen, würde ich sagen :-/. Vor allem müssten aber auch die Schraubenbrüche behoben und die Nervenreizungen beendet werden. Was hälst Du davon, Dich noch mal untersuchen zu lassen

    CT Bilder sind von November???


    *:)


    Liebe Grüsse


    Holger

    Hallo Holger !


    Mein Anwalt meinte,erstmal die Prozente so lassen und das CT abwarten. Nun bin mal gespannt was es gibt!!!


    Oberhalb der Versteifung spüre ich nun bei fast jeder Bewegung wie die Wirbel sich verschieben.WEnn ich mich abends ins Bett lege,ist der Rücken wie im Hohlkreuz,dann macht es knack,knack und die Wirbelsäule geht runter.


    Dein Laden muß sich ja noch positionieren,aber das sind schon ganz schön lange ARbeitstage,aber wenn man selbstständig ist,läßt sich das ja kaum vermeiden. Alles Gute weiterhin


    LG Yvonne:)^:)^

    Hallo Holger

    ich habe gelesen Du bist auch von vorne operiert worden,war das schlimm??? Ich bin im Juli 2005 versteift worden, L5/S1. Jetzt habe ich schlimmere Schmerzen als vor der OP, war im Jan. zur Mylo. Und da wurde mir gesagt alles soweit ok. Wenn es nicht besser wird, könnten sie mir eine Schmerzpumpe einsetzten :-/


    Ich bin dann zu meinem anderen Neurologen gegangen, der hat erstmal geröngt,und festgestellt, das die Platzhalter zu klein- und verrutscht sind, und das überhaupt kein Knochenspäne da mit reingemacht wurde was für ihn unverständlich ist. Ich habe dann 3x Faccettenblockaden bekommen, keine Besserung. Jetzt wird noch eine MRT gemacht um festzustellen ob die Bandscheiben über dem operierten Bereich kaputt sind. Das wäre "die einfacher" OP, ansonsten muss nochmal von hinten die Sache "repariert" werden und dann das ganze von vorne nochmal verschraubt werden,zu besseren Stabiliesierung. Es ist alles nicht so einfach zu verstehen, aber ich lese hier regelmässig und weiß das Du hier der "Spezialist" bist. Vielleicht können mir ja auch noch andere ihre Erfahrungen mitteilen. Ich wäre sehr dankbar.


    Allen einen schmerzfreien Tag


    Gruß Britta :)^

    Hallo Yvonne,

    na da bin ich mal gespannt, was sich beim CT zeigt. Das ist im April, oder??? Glaube aber schon, dass bei Dir mehr als 30% drin sein müssten.


    Für meinen Rücken ist die Arbeit im Laden gut zu verkraften. Ich kann mir das Sitzen und Stehen einteilen, wie ich möchte. Jetzt muss es nur noch etwas mehr zu tun geben, dann kann ich ganz zufrieden sein.:-)

    @:)*:)

    Liebe Grüsse


    Holger

    Hallo Britta,

    die Schmerzen schlimmer als vor der OP:°(. So ein Mist! Lass Dich mal vorsichtig drücken:°_. Das mit der Schmerzpumpe würde ich erst als letztes machen, wenn alles andere keine Besserung gebracht hat. Ich denke schon, dass Dir eine neue Operation helfen kann. Wenn die darüberliegende Bandscheibe auch kaputt ist, muss der Bereich mit versteift werden. Wenn sie noch in Ordnung ist, muss das mit den Platzhaltern aber nachgebessert werden.


    Ich hatte erst nur die Schrauben und Stangen von hinten, aber das war nicht stabil genug. Von vorne sind dann die Platzhalter mit Knochenspänen eingesetzt worden. War wirklich nur eine kleine OP, insgesamt 4 Tage Klinik. Wie soll das bei Dir gemacht werden???


    Ich drück Dir ganz fest die Daumen, dass es Dir bald wieder besser geht :)^:)^.


    :)*@:)


    Liebe Grüsse


    Holger

    Hallo Holger

    vielen danke für Deine schnelle Antwort.


    Was und wie was gemacht wird, wird sich erst nach dem Kernspin rausstellen. Das Kernspin ist am Montag und am 12.04 ist an der Tag der Entscheidung. Ich weiß das Du Bärbel aus Landenhausen kennst, Ihr Nickname Karakedi. Wir kennen uns aus diesem Forum und sind inzwischen Freundinnen. Sie hat mich mit zu Ihrem Arzt genommen und dafür bin ich sehr dankbar. Ich werde wieder berichten wenn ich mehr weiß.


    Dir und allen anderen ein schönes Wochenende


    Schöne Grüße Britta

    Hallo Britta,

    dann warten wir mal gespannt auf Deinen weiteren Bericht, wenn Du die Kernspin hinter Dir hast. Schönes WE und Grüsse an Bärbel*:). Wohnst Du in der Nähe von Fulda???


    :-)


    Liebe Grüsse


    Holger

    Hallo Holger,


    erst einmal gratulation zu Ladeneröffnung @:).


    Heute nach 4 1/2 Monten habe ich endlich meinen Endoprothesenpass erhalten.Da steht was von Pedikelschrauben 55mm 4 Stück und 2x Rod 60 mm.Was sagst du zu diesem Material.Kennst du dich damit aus?


    Zur Information steht auch darin :Nach der Implatation einer Endoprothese müssen sie unbedingt darauf achten,jegliche Art von Infektionen(z.B.im Rachen und im Zahnbereich,der Harnwege,des Blinddarms usw.)Ihrem behandelnden Arzt zu melden.Dieser kann eine antibiotische Behandlung vornehmen,um eine Infektgefährdung zu minimieren.Trifft das auch für "Wirbelgleiter" zu? Das erschreckt mich etwas.


    Liebe Grüße


    Birgit

    Hi Holger

    mir fällt da gerade nochwas ein, vielleicht weiß Du ja bescheid.


    Mein erster Operateur sagt ich brauche keinen Inplantatausweis. Ich will wenn alles klappt aber im September nach Djerba fliegen, brauch ich das zum Fliegen??? Und kann mir der neue Operateur so ein Ding ausstellen?


    So nun aber genug gefragt,


    nochmal ein schönes Wochenende


    Gruß Britta

    Hallo Britta,


    zum Fliegen wirst Du den Implantatpass brauchen. Der Metalldetektor wird anschlagen und mit dem Pass ist der Beweis schnell erbracht. Den Implantatpass stellt immer der operierende Arzt bzw. die Klinik aus. Wenn Du jetzt noch mal unters Messer "darfst", kann das auch der neue Operateur ausstellen.


    *:)


    Liebe Grüsse


    Holger

    Hallo Birgit*:),


    vielen Dank! Bei den vielen guten Wünschen wird es mit dem Laden hoffentlich was werden :-).


    Die Schrauben und Stangen sind generell aus Titan, das ist sehr leicht und stabil. Mit der Infektion, denke ich, dass damit das Infektionsrisiko direkt nach der Operation gemeint ist. Das wird Dich jetzt nicht mehr betreffen. Ich gerde mal in meinem Pass nachgesehen, da steht das gar nicht drin.

    @:)@:)

    Liebe Grüsse


    Holger