Zitat

    Mit welcher Untersuchung kann man das diagnostizieren?

    Mit Röntgenbildern (Funktionsaufnahmen) lässt sich das recht leicht feststellen. Aber das sieht man normalerweise recht deutlich auf den Bildern, die ja bei deinem Freund offenbar auch gemacht wurden.

    @ inilini

    1 Monat nach der OP kann das schon noch im Rahmen sein, denke ich. Frag doch bei der nächsten Kontrolle mal deinen Operateur.


    Ich hatte mal Kontakt mit jemand, der in der Charité operiert worden ist. Nannte sich Dynesis, dynamische Versteifung. War ganz zufrieden damit, hat aber einige Zeit gedauert, bis es besser geworden ist.


    *:)


    Liebe Grüße


    Holger

    Hallo Ostschnitte,


    ist denn vor der Prothesen OP z.B. mit einer Diskografie untersucht worden, ob die Beschwerden auch von der Bandscheibe verursacht werden??? Sind andere Bestandteile auch verschlissen, wie die kleinen Wirbelgelenke an den beiden Wirbeln, hilft die bewegliche BS-Prothese nicht, sondern nur eine starre Verbindung.


    Er war doch bestimmt zu Kontrolluntersuchungen. Was sagt denn der Operateur dazu? Die OP ist nun 1 Jahr her, da sollte schon eine deutliche Besserung eingetreten sein. Sind seit der OP MRT Aufnahmen gemacht worden?


    *:)


    Liebe Grüße


    Holger

    Halli Hallo ihr Lieben,


    ich melde mich auch mal wieder (nachdem meine Prüfungen vorbei sind). ;-) Mir geht´s wie sonst auch.


    Ist bei euch alles klar? ??? Ach ja: da ja in nächster Zeit gleich 3 Leute operiert werden, hier ein kleiner Tipp: macht eure isometrischen Übungen!! Die sind dafür da, dass sich die Muskeln nicht zurückbilden, und dadurch tut ihr euch in der Zeit, in der ihr wieder Muskeln aufbauen sollt, nicht so schwer.


    So... das war´s erstmal. Ich wünsche euch noch einen schönen Tag und alles Gute für euch und euren Rücken!! :)*

    Dann verewige ich mich auch mal.


    bin schon 13mal operiert worden und einmal darunter(2004) auch l5/s1. kann seit dem nicht mehr ejakulieren. dafür sind die schmerzen l5/s1 weg..aber im hals und brustwirbel schlimmer geworden.so führt das eine zum anderen :-(.


    ansich ist die op gut verlaufen und die schrauben und die platte halten gut.ab und zu hab ich noch hüftschmerzen aber nicht sehr schlimm.


    lg

    Hallo Waldmeister


    Willkommen im Club der Umschüler ;-D


    Freut mich das es bei dir jetzt auch losgeht bei mir ist ja die basisausbildung schon


    rum und die spezifische Industriekaufmann ausbildung hat angefangen ich kann dir nur sagen freu dich drauf macht echt Spass und nach ner Zeit wirst du dir denken "Oh Gott was ein Leben hoffentlich hört das nie auf" der wechsel nachher ins Berufsleben wird bestimmt hart wenn man dann den ganzen Tag darum sitzen muß:=o ich weiß zwar nicht wie es in Dortmund ist aber in Bad Vilbel haben wir ne Ausbildungszeit von 7.30 Uhr bis 15.00 Uhr und Freitags nur bis 12 jipi:-D:)^ wirst du im Internat wohnen oder pendelst du ?


    freu dich drauf die Zeit geht rum wie nix wünsch dir noch nen schönen Sonntag


    Liebe Grüße


    Markus*:):p>8-)

    @ Hallo Holger,

    nach etlichen Arztbesuchen und allen möglichen Untersuchungen, hat mein Neurochirug festgestellt das ich eine schwere Sakralllakalgelenksarthrose habe

    (ist das hier in meinem Bericht vielleciht falsch geschrieben und heißt Sakralllokalgelenksarthrose) Ich soll mir jetzt einen Termin in der Werner- Wicker Klinik holen, wegen einer weiteren Behandlung. Kannst Du mit diesem Begriff was anfangen? Ich habe den schon bei Google eingegeben, aber die Suchmaschine ist damit überfordert.

    @ all

    Hat jemand von Euch schon Erfahrung mit der Werner-Wicker-Klinik? Muss ich da lange auf einen Termin warten?? Oder hat jemand von Euch auch so eine Arthrose? Über Antworten und Erfahrungensaustausch wäre ich sehr dankbar.


    Viele Grüße aus dem sonnigen und heißen Fulda


    Britta:p>

    Hallo Britta,


    ich hab insofern bereits Erfahrung mit der WWK, dass ich im März zum Diagnostiktermin dort war und nun auf einen OP-Termin warte, der irgendwann im August ist. (Einrückdatum gibt's erst 3-5 Tage vor Aufnahme :-o ) Hatte nämlich eben nochmal angerufen, weil's ja schon nicht schlecht wäre, wenn man's ETWAS konkreter wüsste. :-/

    Hallo Sheep84,


    vielen Dank für Deine schnelle Antwort. Wie lange hast Du denn auf den ersten Termin gewartet. Gibt für erste Untersuchung lange Wartezeiten? Mein Neurochirug hat mir die WWK als erste Adresse genannt. Ich überlege ob ich erst noch einen ansässigen Orthopäden aufsuche. Ich denke ich überschlaf die ganze Sache nochmal.zzz


    Das Du erst 3-5 Tage vor der OP bescheid bekommst ist schon sch...., weil jeder muss doch das ganze organisieren, und das ist so kurzfristig nicht immer einfach. Ich weiß jetzt nicht mehr genau, was wird bei Dir gemacht? Könnte ich ja nachlesen:|N, aber so gehts vielleicht schneller. Ich bin vor drei Jahren an L5/S1 versteift worden. Ein halbes Jahr ging es mir echt gut und dann gingen die Schmerzen wieder los. Inzwischen muss ich sagen mir geht es schlechter als vor der OP:°(


    Also Dir alles gute.:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*


    Viele Grüße Britta@:)

    Zitat

    Gibt für erste Untersuchung lange Wartezeiten?

    Ich hatte Glück - es war grad jemand abgesprungen und so konnte ich recht kurzfristig kommen. Glaube, es waren nicht einmal 4 Wochen Wartezeit auf diesen Voruntersuchungstermin.

    Zitat

    Ich weiß jetzt nicht mehr genau, was wird bei Dir gemacht?

    L5/S1 - Versteifung.

    Zitat

    Inzwischen muss ich sagen mir geht es schlechter als vor der OP :°(

    :°_ :°_ :°_

    Hallo Britta,


    mit dem Begriff "Sakralllakalgelenksarthrose" oder "Sakralllokalgelenksarthrose" kann ich leider auch nichts anfangen. Ist bestimmt undeutlich geschrieben vom Doc??? Also, Gelenkarthrose, dürfte klar sein, Knorpelschaden, Verschleiß am Gelenk. Sakrum, oder Sacrum, ist das Kreuzbein. Es könnte das Ileosakralgelenk, Kreuz-Darmbeingelenk, gemeint sein. Das ist aber nicht ein Gelenk, wie Ellenbogen oder Knie, mehr ein Spalt zwischen 2 Knochen. Kannst Du hier sehen: http://www.twister-ranch.de/Dok1.htm Das ist der Übergang von Wirbelsäule zum Becken.


    Ich hatte ein ähnliches Problem mit den Schmerzen nach OP. Nach der Versteifung ist es jedenfalls nicht besser geworden. Deswegen war ich auch zur Untersuchung in der WWK. Auf den Termin hatte ich etwas über 2 Monate gewartet. Die Untersuchungen waren sehr gründlich. Es war noch eine gewisse Beweglichkeit vorhanden. Sie wollten die Implantate entfernen und anschl. neu einsetzen. Wartezeit bis zur OP wären auch wieder Monate gewesen. Zur gleichen Zeit war ich auch zur Untersuchung bei einem Neurochirurgen. Der OP Termin war dort wesentlich schneller zu bekommen.


    Im Krankenhaus Gelnhausen ( ist doch nicht weit weg von Dir) gibt es seit 1 Jahr eine gute Wirbelsäulenchirurgie. Kannst Du ja auch mal schauen. http://neurochirurgie-zentrum.de/index.html


    Zur Untersuchung würde ich auf jeden Fall nach Bad Wildungen gehen, und möglichst auch noch woanders.


    Sind der Wirbel und die Bandscheibe über dem operierten Segment in Ordnung???


    8-)


    Liebe Grüße


    Holger

    Hallo,

    letztes Jahr vor meiner Unterleibs-OP wurde mir hier im med1 Forum wunderbar geholfen. Im Vorfeld Informationen und Erfahrungen auszutauschen ist eine gute Sache.:)^


    Nun stehe ich erneut vor einer nicht so klitzekleinen OP, fühle mich sehr unsicher und hoffe in diesem Faden Informationen und evtl. Zuspruch zu bekommen.:)z


    Ich habe einen Gleitwirbel L5/S1, der mir mittlerweile so einige Beschwerden macht. Letzte Woche war ich in der orthopädischen Klinik in Bad Oeynhausen zur Untersuchung und ging mit einem OP-Termin nach Hause.


    Am 25.8.08 gehe ich in die Klinik, am 26. werde ich operiert. Klinikaufenthalt 14 Tage.


    Ich habe hier von Seite 200 an alles gelesen, vorher noch zu lesen ist einfach zu viel!:=o


    Könnt Ihr mir von euren OPs berichten? Wenn ich es richtig verstanden habe, werden meine Wirbel dynamisch verbunden, nicht komplett versteift? Mir war so, als hätte der Dr. so gesagt, hinterher kamen mir Zweifel, ob ich das falsch verstanden hab.


    Aber egal, die Rekonvaleszenzzeit (schreibt man so?) wird ähnlich sein.???


    Am 2. Tag aufstehen. Korsett tragen. Nur liegen oder stehen. Soviel ist mir klar. Und sonst? Was kommt auf mich zu? Arge Schmerzen am Anfang? Wie ist das mit (hüstel, hüstel|-o) Toilette? Wenn man nicht sitzen darf? Ich kann mir das alles noch gar nicht vorstellen, trotzdem ist es in 4 Wochen so weit...


    Ich hoffe auf eure Antworten@:)

    @ Holger,

    danke für Deine schnelle Antwort. Ich habe mir den Link angeschaut, wo die Arthrose sitzt, aber da habe ich keine Schmerzen:|N Der Schmerz sitzt ich würde sagen bei L5. Nur beim Laufen habe ich manchmal so ein Gefühl das es "klemmt" das ist dann da in dem Bereich wo die Arthrose sitzt. Ich werde mir auf alle Fälle einen Termin in der WWK holen und mal hören was die mir sagen. Die Bandscheiben über dem operierten Segment sind o.k.

    @ sheep84

    Naja 4 Wochen Wartezeit, und dann nur weil einer abgesprungen ist, sind ja schöne Aussichten. Aber ich werde morgen gleich mal anrufen und mir einen Termin geben lassen.Mal sehen wie lange ich warten muss;-D

    @ Hope0207,

    herzlich willkommen hier bei uns Spondis. Ich wurde vor drei Jahren auch bei L5/S1 versteift. Auch mit Korsett tragen und drei Monate nicht sitzten. Das einzige wo Du sitzten darfst ist auf dem Klo. Also das geht schon, weil wie willst Du DAS sonst anstellen. ich fand das auch nicht so schlimm so lange nicht zu sitzten. Ich habe mir einen Bistro - Tisch besorgt, damit ich wenigstens einen anständigen Platz zum Essen hatte. Ich habe auch oft an diesem Tisch gestanden, wenn ich Besuch hatte und mit dem Kaffee getrunken habe. Ich hatte nach der OP überhaupt keine Schmerzen, garnichts. Aber ich will Dir keine Angst machen, ging es bei mir nach einem halben Jahr wieder los. Und vielleicht hast Du meine Beiträge heute gelesen, liegt das wohl an dieser komischen Arthrose. Das lasse ich jetzt abkläre.

    @ all

    Einen schönen Sommerabend, hoffentlich keine Gewitter und vorallem keine Schmerzen:)*:)*


    Viele Grüße Britta

    @ Hope0207

    Ich kann da von 2 Versteifungs-OP´s berichten. Von hinten ist ein Fixateur und Knochenspäne vom Beckenkamm eingesetzt worden. Der Schnitt ist großzügig ausgefallen, 25 cm. Am 2. Tag aufstehen. Klinikaufenthalt waren 2 Wochen, Korsett tragen 3,5 Monate, möglichst nicht sitzen, usw. Toilette aber ganz normal. Liegend im Bett wäre das auch nicht gerade rückenschonend. Danach Reha, mit Genehmigungszeit sind alles in allem ca. 6 Monate ins Land gegangen. War aber nicht von Erfolg gekrönt, die Beschwerden blieben. Wie sich herausstellte, sind die eingesetzten Knochenspäne nicht angewachsen, sondern als Fremdkörper angesehen worden und abgebaut, konnte meinen Körper leider nicht vom Gegenteil überzeugen ;-D.


    Die zweite OP ist von vorne gemacht worden. Bandscheibe entfernt und durch 2 Plastikabstandshalter mit künstl. Knochenspänen ersetzt. Der Doc hat sich mit einem Schnitt von 5 cm begnügt. Klinik 5 Tage, 1 Woche zu Hause, 3 Wochen AHB. Kein Korsett, kein Sitzverbot. Rekonvaleszenzzeit (:-)): Nach weiteren 4 bis 5 Wochen war ich wieder arbeitsfähig. Das ist jetzt 2 Jahre her. Die oberflächliche Taubheit, die seit Ende letzten Jahres um Hüfte und Hinterteil besteht, ist wohl eine Folge der Nervenschädigung.


    Ich würde für mich nur noch eine OP Methode wählen, wo danach nicht mehr solche Einschränkungen bestehen, wie Korsett und Sitzverbot. Das Implantat müsste also sofort belastbar sein. Wenn das bei Dir eine dynamische Versteifung ist, dann finde ich die Klinikzeit ziemlich lange. Und was soll das Korsett bringen, wenn noch eine gewisse Bewegungsfreiheit erhalten bleiben soll???


    Wichtig sind auf jeden Fall Krankengymnastik von Anfang an und eine Reha. Da nur nicht zuviel und zu schnell wollen, sondern gemächlich und langsam steigern.


    8-)


    Liebe Grüße


    Holger


    ....der sich möglichst wenig bewegt und heute Abend sofort in den Pool hüpft:-D

    Danke für eure Antworten.:)^


    Na, da bin ich zumindest schon mal beruhigt, was die Frage zur Toilette & Co angeht.


    Und die Idee mit dem Bistrotisch ist genial, so einen besorg ich mir. Kann man ja später noch gebrauchen, z.B. bei Grillpartys im Garten;-D. Einen Bügelstuhl (Stehstuhl) habe ich auch noch irgendwo in der Ecke stehen, der wird sicher ebenfalls zum Einsatz kommen. Irgendwo (muss nicht hier gewesen sein) hatte ich mal gelesen, dass jemand direkt nach der OP so fürchterliche Schmerzen gehabt hätte.... na hoffentlich war das ein Einzelfall.


    Hm. Wie das jetzt sein soll, dynamische Versteifung und trotzdem Korsett, weiß ich auch nicht. Vielleicht hab ich ad auch was falsch verstanden. Auf jeden Fall bekomme ich das blöde (aber wohl hilfreiche) Korsett.. aarg, ich hab doch eh schon zugenommen und meine Klamotten sind recht eng, wie soll da noch ein Korsett drunter passen?? Muss ich mir wohl noch ein paar bequeme Hosen besorgen...


    Liebe Grüße

    Ach, noch ne Frage fällt mir grad ein. Wenn man nach den 14 Tagen wieder daheim ist, darf man dann durch die Gegend laufen? Also natürlich begrenzt, nicht stundenlang? Ich geh da nämlich wöchentlich zu einer Therapiesitzung (haha, wird dann wohl eher eine Stehung werden), und das will ich nicht allzu lange unterbrechen.

    Na sicher darfst Du gehen. Die Bewegung ist sogar gut. Und das Korsett macht garantiert einen noch schlankeren Eindruck ;-D. Schneide am besten ein altes T-Shirt unter den Armen ab, dann das T-Shirt anziehen und das Korsett darüber legen. Dann liegt es nicht direkt auf der Haut und du musst trotzdem nicht noch etwas darunter anziehen. Bei den Temperaturen ist das angenehmer so. Und wie wäre es mit Jogginghose?


    8-)


    Liebe Grüße


    Holger

    Hallo Hope0207,


    also umlaufen hat mir nicht so viel ausgemacht, bin auch nach zwei Wochen schon wieder spazieren gegangen, weil mir schnell die Decke auf den Kopf fällt. Und da es sich bei Dir um eine Therapie handelt, auch ganz egal was das für eine Therapie ist, ich würde sowas auch nicht unterbrechen, weil der Kopf auch viel mit den Schmerzen zu tun hat. Denn wenn Du Dir über Dein ich nenne es einfach mal "Problem" zuviel Gedanken machst, ist das für den Heilungsprozess für Deinen Rücken nicht so gut. Weil die Phsyche einfach auch eine große Rolle spielt. Und Dein Therapeut weiß ja um Deine OP und wird Veständniss haben, wenn Du vielleicht mal nur eine Sitzung abküren musst. Und wenn Du die Möglichkeit hast Dir einen Bistrotisch zu besorgen, kann ich Dir nur raten tu das. Weil das essen und auch mal was schreiben usw. an diesem Tisch wirklich hervorragend ging. Ich hatte das Glück, dass wir in unserer Firma solche Tische hatten und so habe ich mir das Ding einfach ausgeliehen.


    Und wie gesagt Schmerzen nach der OP überhaupt nicht, und außerdem bekommst Du ja jederzeit auch Schmerzmittel.


    Wann ist Deine OP???


    Ich habe heute in der WWK angerufen und einen Termin am 02.1008 bekommen;-D, naja irgenwannn ist auch der 02. Opkt.


    Also allen einen schönen und schmerzfreien Abend


    Gruß Britta:)*:)*:)*:)*:)*