Wir haben aktuell Probleme mit unsern Servern.
In ein paar Minuten wird ein neues Update eingespielt, welches die Probleme lösen wird.
Wir bitten um Entschuldigung!

    also bei mir wurde damals festgestellt dass ich eine ausstrahlung ins rechte knie habe und das sei normal. ach wie nett....


    mach mir heute aber etwas sorgen weil mir ja ab und zu die füße einschlafen.


    viel glück für deinen termin

    Hallo,


    heute ist es mal wieder ganz schlimm. Ich hab heute Nacht kaum ein Auge zugemacht und mich von einer Seite auf die andere gedreht. Jetzt hab ich heute Mittag um 13:00 Uhr KG und muss danch auch noch in eine Vetrauenskörpersitzung ca. 2-3 Stunden auf unbequemen Stühlen im Sitzungsraum. Ich hab noch keine Ahnung wie ich das durchhalte.


    Gruß Joachim

    Hallo Joachim,


    willkommen hier im Forum :-). Leider kann ich Dir zu den Fragen nicht gut weiterhelfen. Grundsätzlich ist es so, dass natürlich auch umfangreiche Menschen operiert werden können. Kommt ja bei deinem Gewicht auch auf die Größe an. Ein Wirbelsäulenoperateur kann Dir das aber ganz genau beantworten.


    Eine Reha Klinik in Süddeutschland kenne ich nicht, eher welche im Norden.


    Das Wirbelgleiten ist ja noch nicht weit fortgeschritten. Bei einer Operation könnte da ein minimal-invasiver Eingriff möglich sein, siehe z.B. hier:


    http://www.neuro-bodensee.de/min.html


    http://www.neuro-bodensee.de/stab_perk.html


    *:)


    Liebe Grüße


    Holger

    Hallo Holger

    Ist schon recht viel bei meiner Größe von 180 cm. Bevor das richtig los ging war ich auf dem besten Weg auf unter 100kg. Aber da bin ich auch noch Morgends und Abends in die Fiorma und wieder nach Hause (ca. 6 Km) gelaufen. Jetzt hab ich meine Ernährung etwas umgestellt und es wir wieder etwas besser.


    Die Schmerzen kommen ja auch eher nicht durch das Wirbelgleiten sondern vor allem durch die Neuroforameneinengung. Ich werd jetzt aber auf jeden Fall mal noch die statonäre Reha abwarten. Wenn dann nichts besser ist muss ich wohl mal eine Neurochirurgische Klinik suchen.


    Gruß Joachim

    Tja, was soll ich sagen, bin wieder mal nicht schlauer geworden :-/.


    Nachdem ich alles aufgezählt hatte, kam wieder das freimachen und abtasten (mehr Finger reinbohren). Schließlich kam der gute Doc zum Ergebnis, es ist ein beginnender Leistenbruch. Es könne passieren, dass man sowas im Ultraschall nicht sieht. Was kann man dagegen machen? Damit müssen Sie leben, da kann man nichts machen. Wenn Gewebeanteile durch den Riß kommen, also vorgefallen sind, kann man operieren, so sagt er.


    Dann gehe ich also wieder zum Hausarzt... usw.


    Geb mal ne Runde aus :)D:)D:)D:)D:)D:)D


    Liebe Grüße


    Holger

    @ holger-23

    ja sag mal.... können die weißkittel eigentlich mal was anderes sagen als "da kann man nix machen

    " wahrscheinlich ist das budget für das laufende quartal schon leer...... grummel


    tut mir echt leid eine tröstende umarmung für dich! :°_


    liebe grüße


    cathrin


    ja ich weiß ich war etwas blöd in meiner letzten mail hatte wohl einen richtig miessen Tag, aber nach Holgers aufmutterden Worte bin ich wieder da.


    War gestern zur Blutentnahme mal sehen was meine Entzündungswerte sagen.


    Ja die lieben Weißkittel aber was für ein Glück nicht nicht alle so. Ich muß mir jetzt erst mal einen neuen Hausarzt suchen den den den ich habe der meint meine Schmerzen sind reine Kopfsache.


    Will zum Abend auch noch eine Runde ausgeben:)D:)D:)D:)D:)D:)D:)D:)D:)D:)D


    Liebe Grüße Sandra

    @ Holger,

    na, Dein Termin, war ja mal wieder sehr prickelnd!?


    Da müssen Sie mit leben, da kann man nichts machen, ach, man muss also in der heutigen fortgeschrittenen Medizin, wieder mal warten! :|N Ich kann es echt nicht verstehen, wie lange ziehst Du jetzt von Arzt zu Arzt, 2 oder so gar 3 Wochen schon?


    Da weiß man jetzt endlich, was es wahrscheinlich ist und dann kann man nichts dran machen?


    Bist Du dem Arzt an die Gurgel gesprungen, für die Aussage? ]:D


    OK, ich hoffe, das es zumindest schmerzmäßig etwas erträglich ist und Du noch nicht die ganze Tapete runter gekratzt hast? Trotz das die Schmerzen schon so lange da sind, hoffe ich, das es Dir bald wieder besser geht? :)*:)*


    Ein buntes Blümelein nur für Dich, damit es nicht so ganz grau aussieht@:)


    Von mir gibt es auch noch mal eine Runde warmes :)D:)D für alle natürlich


    Liebe Grüße

    Willkommen zurück sandra! *:)

    Zitat

    ja ich weiß ich war etwas blöd in meiner letzten mail hatte wohl einen richtig miessen Tag, aber nach Holgers aufmutterden Worte bin ich wieder da.

    Schön, dass du wieder da bist - wollte dir auch nochmal schreiben, weil's mir echt leid täte, wenn sich hier jemand ausgeschlossen fühlt. :)z


    Danke für das Heiße! Bei dem Siffwetter (nass, kalt, windig und regnerisch) kann ich das gut brauchen. brrrr {:(


    Ich meld' mich morgen wieder - ihr habt heute so viel gepostet, dass ich mit dem Antworten grad nimmer nachkomme. |-o Wollte nur kurz Sandra begrüßen.

    @ Sandra

    Schön, dass Du wieder hier bist :-). Es kommt wohl immer mehr in Mode, nicht mehr so richtig nach der Schmerzursache zu suchen. ist ja auch viel einfacher, Dope zu verschreiben. Dem Patient ist geholfen, er(sie) hat keine Schmerzen mehr und ist zufrieden, für den Arzt ist es ein möglichst geringer Aufwand (Rezeptblock ausfüllen ]:D).


    Das kanns doch nicht sein.


    Sind das denn die gleichen Beschwerden, wie Du sie vorher hattest, Stärke und Ort? Wann nach der OP sind sie erstmals aufgetreten? Immer oder bei bestimmten Bewegungen? CT und MRT sind ja gemacht worden, sagtest Du. Also keine Nervenbedrängung zu sehen?


    Es ist ja eine heftige Veränderung in der Statik durch die OP passiert. Die Wirbel werden ja nach Möglichkeit wieder so weit wie sie einmal ursprünglich waren, gespreizt und dann fixiert. Die Facettengelenke stehen plötzlich wieder im alten Winkel zueinander. Ich kann mir vorstellen, dass das an der Stelle nochmal eine Zeit lang für Schmerzen und Verspannungen sorgen kann. Was meinst Du ???


    :)*


    Liebe Grüße


    Holger

    @ all

    Vielen lieben Dank für Eure aufmunternden Worte (und natürlich das Blümchen, Sunny :-D). Mein HA hats ja gut gemeint, aber mit dem Chirurgen hatte ich vor Jahren mit der Rückengeschichte auch schon tolle Erfahrungen gemacht. Er röntgte damals die LWS, staunte über "das Rückgrat eines 70 jährigen", verordnete KG (hatte ich schon bis zum Abkotzen). Nachdem ich mich auf der Liege auf den Bauch drehen sollte, setzte er sich ohne Vorwarnung auf mich drauf und rammte ein Knie in den Rücken. "So, jetzt sind Sie eingerenkt, 3 Tage Schonung, dann gehen Sie wieder arbeiten". Mir gings danach richtig besch...., der Kreislauf hat ne Grätsche gemacht. Seitdem lass ich keinen mehr an mich ran, ohne mir vorher genau zu sagen was er vorhat. CT oder MRT seien nicht nötig, weil die Therapien bei Rückenschmerzen immer gleich wären.


    Jedenfalls meinte er gestern, dass es ein beginnender Leistenbruch wäre, da wo der Samenstrang aus der Bauchhöhle kommt. OP erst, wenn es ein richtiger Leistenbruch ist. Was mich irritiert, das geht ja bis über die Hüfte rum zur Wirbelsäule ??? Hüftgelenk hat er nach Bewegung ausgeschlossen, LWS als Verursacher wäre auch möglich, aber eben nicht sein Gebiet (nicht mehr!). Schon war ich wieder draußen ;-D, nicht mal eine popelige Röntgenaufnahme wollte er machen.


    Jetzt war ich heute morgen wieder beim HA, es gab dann wieder eine neue Überweisung... zum Orthopäden. Hab alle 5 in der Nähe angerufen, ich gehe jetzt einfach zu dem mit der kürzesten Wartezeit, weil besser als der Chirurg sind die auch nicht :=o. Ich bin nicht ohne Grund zu meiner Versteifungs-OP nach Hessen gefahren.


    :)*:)D:)D


    Liebe Grüße und was heißes zum kalten Wetter


    Holger

    Hallo alle zusammen

    komme gerade von der Massage zurück das ist was mir momentan am meisten hilft alle zwei Wochen zur Hals-Nacken Massage.

    @ Holger

    Ja meine Schmerzen sind eigentlich immer da vor allem wenn ich mich nach vorne beuge oder aufstehen will bis ich dann mal gerade stehe das dauert und ist mit höllischen Schmerzen verbunden. CT, MRT und Röntgen ist gemacht aber das blöde ist die Schrauben überblenden das MRT Bild man kann also da nicht sehen ob was mit den Nerven ist.

    @ sheep84

    Schön so herzlich zurück begrüßt zu werden vielen dank.

    @ all

    Ich habe mal noch eine Frage können die den überhaupt was mit einem in der Reha machen wenn man so schmerzen hat??? War am Wochenende im Mirama selbst das schwimmen was ja gut tun soll geht garnicht.

    @ Sandra

    In der Reha solltest Du Schmerzmittel bekommen, um die Schmerzen zumindest einzudämmen. An KG können z.B. isometrische Spannungsübungen zur Stärkung der Muskulatur gemacht werden. Dann noch Übungen im Bewegungsbad und die passiven Therapien sollten auch gehen: Fango, Massage, Infrarot, Rotlicht, Tens-Gerät.


    Am Anfang wird ja eine Aufnahmeuntersuchung gemacht und ein Programm individuell für dich zusammengestellt, was Du auch bewältigen kannst (so soll es jedenfalls sein). Auf keinen Fall unter Druck setzen lassen (z.B. bei Gruppentherapien) und Übungen aussetzen, die den Schmerz erhöhen.


    :)*


    Liebe Grüße


    Holger

    Ach ja, zum Schwimmen: Immer auf dem Rücken, mit den Beinen schlagen wie beim Kraulen, mit den Armen die Bewegung wie beim Brustschwimmen, beim "normalen" Rückenschwimmen gibt es sonst Rotationsbewegungen an der Wirbelsäule.


    *:)


    LG


    Holger

    @ Sandra,

    meine Erfahrungen, zumindest von der letzten REHA, wahren zwar nicht so positiv, aber es gibt schon einiges, was auch Schmerzpatienten in solchen Einrichtungen machen können.


    Wie Holger schon sagte, läuft zuerst ein Arztgespräch/Untersuchung. Er geht, im Normalfall, alle Dinge mit Dir durch, die er meint, das Du Sie machen könntest, d.h. Massagen, Wärmeanwendungen, leichte Krankengymnastik (Isometrische Übungen) usw. Zusätzlich (zumindest kenne ich das so) ist ein Krankengymnast für Dich zuständig, dieser geht auch noch mal alles mit Dir durch, was Du machen könntest.


    Trotz heftigen Schmerzen kann man schon viel in solchen Einrichtungen machen, anders als zu Hause, wo man doch schon mal die eine oder andere Übung schludern lässt.


    Lass Dich bloß nicht zu irgendetwas überreden, was Dir nicht gut tut!

    @ Holger,

    bitte, bitte für die lieben Worte und das Blümchen. Ich hoffe es konnte Dich etwas aufmuntern?


    Aua, was hat der da mit Dir gemacht? :-o:|N


    Ich sag ja, es gibt immer wieder Weißkittel, die den Beruf verfehlt haben, eigentlich wollten Sie glaub ich Metzger werden!]:D:|N


    Er hätte doch wenigsten schon mal ein Röntgenbild machen können, um die LWS auszuschließen, aber macht ja nichts, so kann er Dich wieder weiter schicken. Er hat weniger Kosten und der Nächste kann sich mit Dir beschäftigen.


    OH man, ich hoffe, das man Dir endlich mal helfen kann, denn wie schon gesagt, so kann es doch nicht weiter gehen! :|N Ich schicke Dir mal ein bisschen Kraft, damit Du alles überstehst :)*:)*


    Ich wünsche euch allen eine gute Nacht und einen nicht zu schmerzhaften Donnerstag :)*:)*


    Liebe Grüße

    Hallo nochmal...

    Danke für eure Tipps bin echt auf die Reha gespannt und hoffe Sie können mir helfen. Morgen geh ich zu einem neuen Hausarzt bin mal gespannt wie die so ist hoffe besser als den den ich jetzt habe.


    Soll jetzt laut meiner Krankengymnatin doch noch mal zum Gastroenterologen sie vermuten echt das meine Schmerzen vom Darm komme. Ich hoffe es nicht die machen mir ganz schön Angst das mit dem Darm hatte ich dachte hinter mir. Noch mal spring ich dem bestimmt nicht von der Schippe.


    Hier ein Lied zum Einschlafen:=o:=o:=o:=o:=o:=o


    Gute Nachtzzzzzzzzz

    Hallo*:)


    Ich habe heute meinen MRT Bericht bekommen


    Hier ein Teil davon den ich nicht verstehe oder nur zum Teil


    http://img22.imageshack.us/img22/3527/123456ko4.jpg


    Leider habe ich erst nächste Woche einen Termin bei meinem Arzt:-/


    Vielleicht kennt der eine oder andere ja einen Teil davon


    Das wäre sehr Lieb@:)

    Hallo Melli,


    ich versuchs mal


    Pseudospondylolisthesis die, -, ...sthesen (in fachsprachlichen Fügungen, ...istheses): Verschiebung der Wirbel nach hinten als Folge einer Bandscheibenverschmälerung und Verlagerung der Zwischenwirbelgelenke (im Gegensatz zur echten Spondylolisthesis; [Gleitwirbel]).


    DEin Wibel ist also nicht wie bei mir nach vorne sondern nach hinten verschoben.


    Hyperlordose ist das Hohlkreuz


    aus Wikipedia


    Degenerative Veränderungen der Wirbelsäule können die Wirbelbogengelenke betreffen, man spricht dann von Spondylarthrose (syn. Spondylarthrosis deformans). Wenn auch diese Gelenke, vergleicht man sie mit einem Knie, recht klein sind, können hier alle Vorgänge, die zu einer Arthrose gehören, ebenfalls auftreten. Der Körper reagiert auf die geschädigten Knorpelflächen mit Verbreiterungen der knöchernen Anteile, der unter dem Knorpel gelegene Knochen wird verdichtet, sklerosiert. Die Gelenkkapsel schwillt an, es kommt zur Ergussbildung.


    Also eine Abnutzung der Wirbelgelenke


    Eine Osteochondrose oder Osteochondrosis ist eine Störung der chondralen Ossifikation, also der Umwandlung von Knorpel zu Knochen als Teil des normalen Wachstumsprozesses. Sie kann daher grundsätzlich an zwei Lokalisationen auftreten: im Gelenk und in den Wachstumsfugen.


    Dadurch können sich auch die Nervenkanäle an den Wibeln verengen.


    Der Rest beschreibt auch irgendwie die Einengung einer Nervenwurzel.


    Bei Wikipedia sind diese medizinischen Fachbegriffe immer recht verständlich beschrieben.


    Jedenfalls hat der Arzt gefungden warum es weh tut.


    Gruß Joachim

    @ Melli

    das entscheidende daraus zusammengefaßt, bedeutet:


    Osteochondrose entsteht durch die verschlissene Bandscheibe. Es kommt zu knöchernen Anbauten an Deck- und Bodenplatten der Wirbelkörper. Die Bandscheibe wird flacher, dadurch verkleinert sich auch der Bandscheibenraum. Die kleinen Wirbelgelenke stehen nicht mehr im richtigen Winkel zueinander und werden überlastet. Das Segment (die Bandscheibe und die beiden Wirbel) wird instabil. Weiter fortgeschritten ist es zur Verschiebung der Wirbel gegeneinander kommen, das Wirbelgleiten Grad I. Die rechte L5 Nervenwurzel wird durch die Bandscheibe bedrängt.


    Die Aufnahme zeigte ja auch deutlich die veränderte Bandscheibe, der Kern stellt sich nicht mehr da.

    @ Britta

    Gibt´s was neues von der Wicker-Klinik ???


    Liebe Grüße


    Holger