Hallo Biggi,


    frag doch erst mal deinen jetzigen Orthopäden die Löcher in den Bauch. Wenn die Nervenmessung nichts erbracht hat und auf den letzten MRT Aufnahmen auch keine Nerveneinengungen zu sehen sind, müsste er doch irgendwie eine Erklärung für die Beschwerden haben. Und die soll er Dir gefälligst geben. Und zwar so, dass es auch verständlich ist.


    :)*


    Liebe Grüße


    Holger

    Hallo Holger

    Ciao Holger


    Noch eine kleine Frage. Sorry.


    Ich hatte ja diese genitalausfälle und taubheitsgefühle dort unten. Nun hat mir ja der Neurochirurge gesagt, die nervenkanäle seien frei und an dem könne es nicht liegen. Da habe ich gefragt warum ich dann ständig schmerzen im po und die beine runter habe. Dann bekam ich zur antwort, dass das mit dem wirbelgleiten zusammenhängt.


    Wie kann das sein, nerven sind in ordnung aber es zieht mir trotzdem ständig in die Beine...


    Sorry für die Störung, aber ich weiss du hast eine antwort für mich.


    Lg René

    Habe eben im Internet recherchiert und bin auf das Cauda-Equina-Syndrom gestossen.Da finde ich alle meine Beschwerden wieder.


    -Rückenschmerzen die bis über das Knie in einen oder beide Unterschenkelausstrahlen(sogenannte radikuläe Schmerzen)


    -Reithosenanäshesie(Sensible Störungen im Gesäß-und Oberschenkelbereich


    -Fehlender Patellarsehnenreflex(L4)


    -Motorische Ausfälle im Bein und besonders im Fußbereich(Fußheberschwäche)


    -Harnprobleme


    -sexuelles Interesse ist weg


    Das sollte ich mal beim Orthopäden erfragen ob es das sein Könnte.Irgendetwas muß es ja sein.


    Ich weiß,ich habe etwas viel geschrieben


    :=o


    Liebe Grüße biggi

    Hallo René,


    ich kann mir das nur so erklären, dass irgend etwas, vielleicht auch nicht ständig, auf einen Nerv drückt und es so zu einer Reizung kommt. Kribbeln, Schmerz, Taubheit in dem Zusammenhang ist doch ein Anzeichen für einen geschädigten Nerv.


    Sorry für die Störung,


    Hier stört doch niemand. Wenn ich hier reinschaue, dann hab ich auch Zeit;-D


    :-)


    Liebe Grüße


    Holger

    @ Holger

    Upps - 1 Satz und mehrere mögliche Fragen darin. :-)


    Warum ein Mensch ein Steißbein hat, ist klar, aber mich würde interessieren, warum die Anzahl 4-5 ist. Aber auf der HP von Dir steht ja, dass es definitiv 5 sind. Ich war eben irritiert, warum 4-5 Wirbel (stand eben irgendwie auf vielen anderen HPs) - ob das eben evtl. daran liegt, wie deutlich die zusammengewachsen sind, etc??


    Leider ergibt sich daraus die nächste Frage: Wieso ist das Steißbein ganz unten und es kommen erst die Kreuzwirbel - schließlich heißt es doch, L5/S1 - das wäre ja laut dieser HP ja dann gar net möglich, oder, da das Kreuzbein über dem Steißbein liegt. Bin jetzt ganz verwirrt - Hilfe! :=o


    Gruß, Kuss und Dank für die geduldigen Antworten vom (mittlerweile viel gefragten Holger :-)

    Das Kreuzbein heißt lateinisch Sacrum, der 1. Kreuzbeinwirbel deswegen S1. Es gibt Menschen, bei denen S1 und S2 nicht zusammengewachsen sind. Da zählt der eigentliche S1 Wirbel noch zur LWS, ist also L6. Die unterste Bandscheibe ist dann bei L6/S1.


    Bei Wikipedia ist das glaube ich noch besser erkärt, als auf der medizininfo-seite: http://de.wikipedia.org/wiki/Sacrum


    Verwirrung beseitigt???


    :)*


    Liebe Grüße und


    schönen Wochenanfang Euch Allen@:)


    Holger

    Hallo Holger,

    danke für Deine Antwort. Es ist wirklci toll wieviel Zeit Du Dir für uns alle nimmst, dafür nochmal ein dickes Dankeschön


    es soll jetzt nochmal ein MRT gemacht werden, nur habe ich eben gerade erfahren, dass mein Termin morgen ins Wasser fällt, weil mein NCH krank ist. Da habe ich auch Verständnis für. Ich bin jetzt beim dritten NCH in Behandlung, und bei dem habe ich auch das Gefühl er will mir helfen.


    Und ich bin noch 1mal nach der OP im Klinikum stationär gewesen, da habe die mir Kontrastmittel gespritzt,und ein CT gemacht. Und danach hat mich die Oberärztin so abgefertigt: Da ist alles in Ordnung, sie können nach Hause. Ich war so fertig, das ich einfach gegangen bin. Und der NCH bei dem ich jetzt bin habe ich das Gefühl der nimmt mich und meine Schmerzen ernst. Ich will die NCH in Fulda nicht schlecht machen, weil die beim 1 Krankenhausaufenthalt alle super nett waren. Aber das mit der Oberärztin war der Hammer. Ich würde auch nochmal ins Klinikum gehen, aber mit Oberärztin bin ich durch.

    @all:

    Einen schönen und schmerzfreien Abend


    viele Grüße aus Fulda Britta


    *:):)*

    Hallo Britta,

    ja, ich denke auch, das MRT wird Dir vielleicht einige Fragen beantworten können. Gerade, wenn seit der OP keins gemacht worden ist. Dein jetziger NCH, macht er auch selbst Operationen??? Ist doch schon mal sehr gut, wenn Du ein gutes Gefühl mit ihm hast und er sich auch Zeit für Dich nimmt :-). So sollte es eigentlich immer sein.


    :)*


    Liebe Grüße


    Holger

    @ holger

    hallo holger


    ich war heute in emmerich in dem wirbelsäulenzentrum.


    ganze 8 std war ich da, aber die behandlung war umfassend und gut. sofort konnte ich zum neurolgen und dort wurden die leitgeschwindigkeiten gemessen. (da hab ich mir schon mal 3 monate warten gespart). die nerven an L5/S1 sind alle stark beschädigt.( radikulopathien L5/S1 li>re.geringe zeichen der akuität betr. L5 li.) wirbelgleiten geht schon eher in grad 2.


    nach rückkehr zum ortho. eröffnete dieser mir, das ich zur op muß. versteifung von L5/S1 von vorn und hinten. auch wird knochenspahn entnommen. der doc sagte mir 6 wochen krankenhaus, 3 monate nichts tun und dann noch mal 6 wochen reha vorraus. du glaubst gar nicht wie ich mich freue:-/


    aber es hilft nichts, ich bekomme von denen einen termin zugeschickt in ca. 2 monaten. ist eben nicht akut, sonst wäre ich heute noch im kh geblieben und wohl spätestens übermorgen zur op gegangen.


    der doc sagte, das alle meine beschwerden in den beinen mit der op besser werden sollten, auch das ich von meinem morphin weg komme meinte er. ich kann ja nur hoffen, das das alles auch so klappt.


    fazit ich bin mal wieder mindestens bis ende des jahres krank, denke ich. hat auch damit zu tun das meine op erst im juni stattfinden kann, da meine frau ja auch zur op muß und die ist im mai. und geht erstmal vor, weil wir sonst keinen für unsere kids haben.


    sag mal weißst du ob wir nicht doch hilfen von der krankenkasse oder drv bekommen, weil wir beide nach op den haushalt nicht versorgen können. kids sind 13 und 17 jahre jung. vom alter eigentlich gibt es keine hilfen, aber vielleicht weißst du auch da rat.


    oder einen trick wie wir dann eine hilfe bekommen.


    ist schon komisch, keiner von uns kann dann auto fahren, heben und tragen, auch beim putzen bekommen wir probleme und wenn das dann alles unsere kinder machen sollen, ich glaube dann lass ich mich noch später zur op anmelden. dann bin ich eben solange krank. meinem doc mach ich das schon plausibel.


    leider habe ich noch keinen arztbrief, der wird mir zugeschickt.


    so nun einen schönen gruß an euch alle


    jörg

    @Holger

    Zu erstmal muss ich sagen super wie du hier antwortest und versuchst zu helfen.


    Nun zu meiner Diagnose die ich nicht verstehe.


    LWK4/5 Median bis paramedial linksbetonter subligamentärer NPP mit Obliteration des ventralen Subarachnoidalraumes und diskreter Einengung des Recessus lateralis links.


    LWK5/S1 bilaterale Spondylolyse mit Anterolisthesis von LWK5 gegenüber SWK1 um 1,6cm dar. Die Bandscheibe quillt breitbasig dorsal vor und führt zu einer Ausspannung der austretenden Nervenwurzeln L5 Beidseits.


    So habe jetzt in 3 Wochen einen Termin in Bad Wildungen wegen einer Versteifung bzw. um zu sehen ob es versteift werden muss.


    Zu allem Überfluss hängt mir jetzt auch die KK im Nacken die unbedingt wollen das ich vorher noch eine Reha mache. Ist total bescheuert. Mein Arzt meint ich sollte mit der Reha noch warten, zum einen wegen der starken Schmerzen die ich habe und zum anderen weil ja nicht gewiss ist ob ich operiert werde und ich danach ja in jedem Falle eine Reha machen müsste.

    Hallo Jörg,


    hab ich mir eigentlich schon gedacht, dass man bei deiner LWS noch was reparieren kann. Das sind doch schon mal gute Aussichten auf Besserung in absehbarer Zeit. Aber was der Arzt sagte zur Genesung, erscheint mir doch sehr lange, rund ein halbes Jahr.


    Da denke ich gerade an Markus/Rücki, bei ihm ist es ziemlich flott gegangen mit Klinik und Erholung. Ich weiss nicht, ob er noch ins Forum schaut, sonst könnte ich Dir mal seine mail Adresse geben, wenn Du Interesse hast.


    Wärst Du gleich belastungsfähig nach der OP oder käme wieder ein Korsett dazu???


    Mit der Haushaltshilfe kenne ich mich überhaupt nicht aus, da muss ich passen. Aber das leuchtet ein, wenn beide Elternteile so gehandicapt sind, dass dann eine Hilfe da sein müsste.


    :-)


    Liebe Grüße


    Holger

    Hallo Padi,


    nach dem Befund ist bei L4/L5 ein mittig gelegener Bandscheibenvorfall mit leichter Einengung des Wirbelkanals.


    Bei L5/S1 sind auf beiden Seiten die Wirbelbögen nicht geschlossen (Spaltbildung). Der L5 Wirbel gleitet 1,6 cm vor den S1 Wirbel. Dabei wird die Bandscheibe massiv nach hinten gedrückt und engt die L5 Nervenwurzeln auf beiden Seiten ein.


    Hast Du an konservativer Therapie schon was erfolglos gemacht, Krankengymnastik, usw.

    Sie sind sehr genau und nehmen sich auch genügend Zeit. So war es jedenfalls noch, als ich vor 2 Jahren dort zur Untersuchung war. Noch vor dem Termin eine Reha, würde glaube ich nichts bringen.


    *:)


    Liebe Grüße


    Holger