Endlich OP Termin

    Hallo,


    Ich hatte im Januar schonmal geschrieben. Damals wurde Wirbelgleiten zwischen L3 und L4 festgestellt.Nach 11 Spritzen und KG ging ich 2 Wochen arbeiten und dann wurden die Schmerzen unerträglich. Mein Neurochirurg Dr. Al Hami in Fulda wollte bei mir B-Twin einsetzen.Hat davon jemand schon mal was gehört? Das wurde allerdings von der DAK abgelehnt. Werde jetzt am 13.05. operiert, auf herkömmliche Weise. Kann momentan kaum laufen,sitzen,stehen oder liegen. Nur noch Schmerzen. Hoffe nach OP ist das irgendwann vorbei. Euch allen alles Gute....

    hallo Anna

    Da ich aus Österreich komme habe ich mit der reha in Deutschland keine erfahrung,so wie es bei dir ist mit der Schmerzen das war auch bei mir,und ich habe mich operieren lassen ,es ist auch noch etwas flexibel. Bei mir ist der o.p. erst 4 Monate her das viel kann ich noch nicht sagen,ich habe gute und weniger gute Tage.


    Die Schmerzen die ich vorher gehabt habe die sind weg.


    Jetzt ist alles noch sehr empfindlich und viele bewegungen sind noch schmerzhaft,aber ich bin optimistisch das das auch noch besser wird aber es ist einen geduldssache.


    Ekki von B-Twin noch nie etwas gehört,wie will mann operieren?


    LG

    Hai, Ekki!

    Bist ja ganz in der Nähe! Von Dr. Al Hami hört man ja nur positives.


    Gehst Du zusätzlich auch zu einem anderen Orthopäden? Wenn ja, zu wem? Was mich wundert, trotz dass er überall gelobt wird, wurde er mir von meinem fuldaer Orth. gar nicht erwähnt. Er hat Bad Wildungen als OP-Ort empfohlen. Wären in der spezifischen Sache wohl europaweit mit die Besten.


    Ich hoffe Du berichtest, wenn Du wieder zu Hause bist!


    Das OP-Verfahren, naja, Du hast ja Internet, findest bestimmt ne Menge darüber. Was bei mir gleich aufging...


    http://www.medizin-forum.de/phpbb/viewtopic.php?t=13802&


    Alle Gute!

    Konservative Methode bzw Nachbehandlung

    Hab da noch mal eine Frage...


    Mein Orthopäde Dr. Geißler aus Werneck will mich nur operieren wenn es wirklich nicht mehr anders geht. D.h. ich muss jetzt 4-6 Wochen intensive Physio machen, wenn es anschlägt gut, wenn nicht -> OP. Nach der 1. Sitzung hatte ich 3 Tage solche Schmerzen dass ich selbst mit Voltaren nichts machen konnte. Ist das normal am Anfang? U. hat bei jmd von Euch Physio noch mal was gebracht als schon eine OP im Gespräch war?


    Eine andere Frage noch...


    Wie sieht das (oder sah das bei Euch) nach der OP aus? Wie lang ward Ihr ans Bett gefesselt? Ab wann konntet Ihr wieder halbwegs Laufen (schmerzhaft?)? Ab wann kann man allein aufstehen und was kann man in den ersten Wochen so machen, bzw nicht machen?


    Hab echt total Angst vor dieser OP und will wenigstens vorbereitet sein, wenn's denn sein muss...


    Solang ich noch nicht richtig, bzw nur teilweise ans Bett gefesselt bin, würde ich gerne noch Sport machen (draussen). Beim Fahrradfahren tut mir der Rücken nach einer kurzen Weile aber weh. Nordic Walking ist auch nicht der Hit.


    Macht Ihr draussen Sport? Welchen denn der einigermaßen schmerzfrei ist?


    Vielen lieben Dank für Eure Antworten.

    @ Ekki:

    Viel Erfolg und alles Gute für Deine OP im Mai!!

    @ elsien:

    Kannst Du schon wieder etwas Sport machen?

    Hallo Anna

    Dort hast du aber viele Fragen,und ich kann sie nur für mich beantworten. Mir hat der Physio zum schluss ein halbes Jahr vor o.p nicht mehr geholfen,alles hat dann Weh getan das ich habe kein Physio mehr gemacht. Sport habe ich noch gemacht aber auch nur eingeschränkt, bei schmerzen habe ich aufgehört.


    Einen Monat vor mein O.P habe ich noch einen Wüstentrip gemacht mit täglich bis zu 8 Stunden laufen. Ich habe das nur unter sehr viel Tramal ausgehalten. Fahrrad fahren war überhaupt unmöglich.


    Der erste 2 Tage nach mein o.p. habe ich nicht aufstehen durfen und die Schmerzen waren auch da,aber ich habe immer Schmerzmittel bekommen mit so eine Pumpe wo du selber deine Dosis bestimmen kannst, klar es ist ein operation und Schmerzen sind da.


    Nach 2 Tage habe ich aufstehen durfen ohne Gehhilfe habe ich gut laufen können nach ein paar Tage habe ich wieder gut laufen können,etwas Schmerzhaft schon,aber es ist immer der Frage wo der Schmerzgrenze liegt.


    die erste paar wochen waren von bewegungen sehr eingeschränkt


    ich habe mich richtig Alt gefühlt.


    Der erste 2 Monate habe ich nix getan nur was mir gut tut viel Telefonieren fernseh schauen musik horchen usw.


    Heute ist es genau 4 Monate her und vor 4 Tage habe ich es Korsett weggetan.


    So richtig Sport kann ich noch nicht machen,ich gehe viel laufen


    Nordic Walking weil dort braucht mann viele Muskeln und Aqua Training und ein bisschen Oberkörper training.


    Ich habe gedacht ich kann dieses Jahr wieder Klettern aber dort muss ich sicher noch ein Jahr warten.


    Es braucht Zeit und dort musst du dich darauf einstellen,ich bereue es nicht das ich es gemacht habe weil vorher habe ich nur noch Schmerzen gehabt und zum Schluss war jede bewegung Schmerzhaft. Wenn du einen gute Kondition hast dann kommst du auch wieder schneller auf die Füssen.Ich hoffe du kannst hier etwas mit anfangen


    LG

    Danke für die Antworten

    @anna Vielen Dank,hoffe es wird dann alles glatt gehen.


    @GoBo War wegen den 11 Spritzen bei Dr. Szewczyk in Schotten, ist Orthopäde, aber das hat alles nichts geholfen.


    Ist halt blöd wenn man sich so durch den Tag quälen muss,aber was soll man machen.


    Heute ist die Tochter meiner Lebensgefährtin aus dem Urlaub zurück gekommen, die ist 18 und zu 100% geistig und körperlich schwerbehindert, das wird bis zur OP meine Ablenkung sein. Wie operiert wird weiß ich noch nicht, das Vorgespräch findet erst am 10.05.2005 statt, bis dahin ist der Doktor ausgebucht.


    Alles Gute,man liest sich

    Hai, Anna!

    Komme gerade frisch von einer Vor-OP-Untersuchung aus Frankfurt und kann Dir nur eins raten. Begebe Dich unters Messer.


    Ich weis das bei mir seit der Musterung vor 20 Jahren. Jeder Ortopäde hat gesagt, ich würde operieren. Die Ärzte im Krankenhaus haben gesagt, dass der Eingriff so aufwändig ist, dass man abwarten soll bis es nicht mehr geht. Man soll es halt beobachten, alle halbe Jahre. Dann wurde das auch eingestellt. Wahrscheinlich aus Kostengründen. Danke liebe Krankenkassen! Heute ist es nun so schlimm, dass ich es machen lassen muss.


    Und jetzt... Ja, Herr XXX der Wirbel ist so stark vom abgleiten beschädigt, dass da keine Schraube mehr rein geht. Den müssen wir wahrscheinlich aufwändig rausnehmen! Herzlichen Dank! :-(


    Ich würde keine Zeit mehr verschenken! Je später, desto schlechter. Übrigens sportliche Tätigkeiten oder KG haben mich zwar fast immer vor den Schmerzen bewahrt, das Gleiten ging jedoch unaufhörlich weiter. Ich hätte gerne vorher mal Schmerzen als Warnsignal gehabt.


    Alles Gute...

    hallo

    War diese woche bei mein Operateur,und der ist sehr zufrieden


    die Schmerzen die noch da sind die vergehen auch noch,er glaubt das ich in einen Jahr Schmerzfrei bin und das ich dann alles wieder machen kann.


    Ich kann bis zu 2 Stunden Schmerzfrei laufen und das findet es sehr positiev.


    Aber er meint nur mit Stocken laufen,tue ich eh.


    Ich bin froh das ich diese o.p. hab machen lassen die erste Zeit ist nicht lustig aber das habe ich gewusst,ich bin jetzt optimistisch


    Die noch operiert werden mussen wunsche ich alles gute.:)^

    Versteifung erst ab 40?


    Hmm....ich OP ist sehr aufwändig und schwierig.


    Dennoch hab ich Schmerzen, mein Neurochirurg sprach heute von "Instabilität".


    Ähmmm..gibt es hier jemanden, der auch ins Bein ausstrahlende Schmerzen hatte? Bis zu den Zehen? Kann das vom Wirbelgleiten kommen?


    Also noch ne Frage zur Diagnostik:


    Habt ihr eine Funktions-Myelographie machen lassen und zu sehen, wie weit der Wirbel gleitet und welche Nerven betroffen sind?


    Oder meint ihr, ein Funktions-Röntgenbild reicht aus?

    Sprich doch einfach mit deinem Ortho, denn ...

    ...da werden sie geholfen?


    Näääääääääääääääääääääääääääääää ;-D


    Laß dir nichts einreden, denn Ärzte klopfen gerne solche Sprüche. Mein Kieferorthopäde hat mir als ich 18 war prophezeit, ich würde spätestens mit 30 künstliche Kiefergelenke brauchen.


    Und siehe da, ich bin 34 und hab immer noch die alten! ;-)


    Skoliose hab ich auch...Voitha-Gymnastik kann ich empfehlen.


    Tja und bzgl. meiner Schmerzen war ich bei der Hausärztin, beim Orthopäden, im Krankenhaus bei spezailisierten Neurologen, bei 2 Radiologen, bei Ober.- und Chefärzten aus meiner Anschlußheilbehandlung und als sich mein Zustand trotzdem immer mehr verschlimmerte jetzt auch noch beim Neurochirurgen.


    Ergebnis? Der ein bezichtigt den andern der Fehldiagnose! ;-)


    Es handelt sich offenbar um ne hartnäckige Protrusion ( Bandscheibenvorwölbung) L5/ S1 sowie Wirbelgleiten mit 5mm.


    Ist das überhaupt noch Grad eins oder schon an der Grenze zu Grad 2?


    Naja, ab Mo bekomme ich Spritzen in den Wirbelkanal.


    Und gegen das Wirbelgleiten könne man bedauerlicherweise nichts machen.


    Da werden Sie geholfen!


    *hmpf


    LG von der seit Ende Feb. krankgeschriebenen und ziemlich sauren Nadja 8-)