Wie geht es uns heut

    Ich würde sagen" BESCHISSEN IST NOCH NETT AUSGEDRÜCKT"


    War gestern zur ersten Rückenschule. War total gut. Die Leute sind voll nett, die Kursleiterin ist gut. Alles paletti. Bis heute morgen :-( Solche Rückenschmerzen hatte ich schon lange nicht mehr.


    Nachdem ich 4 Tage keine Tabletten mehr genommen habe (weil ich mir mit TRAMAGIT wie weichgespült vorkam %:| %:| ), habe ich gestern von meiner Ärztin andere Tabletten bekommen. DIE 4TEN NEUEN TABLETTEN. Habe früh wie angeordnet eine genommen.


    Achja sie heissen ARCOXIA 60mg


    Bis jetzt ist noch keine Wirkung eingetreten. :°(


    Wenn ich bedenke das ich ab 19.5. wieder arbeite :-( :-( :-(


    Naja ich mach das beste draus.


    ALLEN HIER IM FORUM EIN PAAR SCHÖNE HOFFENTLICH SCHMERZFREIE TAGE


    Sanne

    Hallo,


    hatte eine Wirbelversteifung von vorne und hinten L5/S1 am 3.05. und mir gehts bis jetzt eigentlich sehr gut.. Hab ne Titanplatte zwischen die Wirbelkörper gekriegt und 4 Schrauben zur Fixierung. Ok, die ersten zwei Tage nach OP waren die Hölle (brauchte zwei Morphinspritzen), wurde aber stetig besser. Jetzt hab ich nur an manchen Tagen Schmerzen und Bücken geht natürlich noch garnicht, aber das "Hocken müssen" trainiert ja wenigstens die Beine :)


    Narben sehen eigentlich auch schon ganz gut aus.


    Liebe Grüße an alle Mitbetroffenen,


    Larissa

    Hallo Ihr lieben! Hallo Holger!


    Wer kann mir diesen Befund erklären. Es wurde ein CT gemacht.Hatte 2007 eine Versteifung L4/L5.Die Schmerzen sind anders geworden.Wegen Brennen der unteren Extremität nehme ich Lyrika 75mg schon seid 2 Jahren.Ohne Lyrika geht gar nichts.Die Schmerzen sind im Bereich der Versteifung noch da,nur anders.Mir brennt Po,Oberschänkel .Knie Waden.Lange sitzen kann ich auch nicht unbedingt .


    Befund:


    Zustand nach Fixatur intern L4/5 sowie Einlagerung eines Knochenspanes in Höhe der ehemaligen Bandscheibe L4/5, der mit L4 offenbar komplett verwachsen ist und in Höhe von LWK5 eine feine Aufhellungslinie aufweist und hier offenbar noch nicht komplett eingeheilt ist.


    Kein Anhalt für eine Lockerung der Fixierungsschrauben in LWK4 und 5. Diskreter ventraler Versatz von L4 gegenüber L5 um etwa 2mm. Bei Höhenminderung der ehemaligen Bandscheibe L4/5 kein Nachweis einer wesendlichen Einengung der Neuroforamina. Aufhärtungsartefakte in Nachbarschaft der Fixierungsschrauben mit etwas eingeschränkter Beurteilung der Etage L4/5.


    Breitbasige dorso-mediale Bandscheibenvorwölbung im Segment L5/S1 wie bei dorso-medialer Protrusio mit Impression des Duralsackes und geringer Verlagerung, vorwiegend der linken proximalen S1 Wurzel. Diskrete zirkuläre Protrusio im Segment L3/4.


    Beurteilung


    1.Zustand nach Fixaturintern L4/5. Keine komplette knöcherne Durchbauung in Höhe des Knochenspanes LWK5.


    2.Keine Lockerungszeichen des Fixateur intern. Dorso-medial betonte Protrusio L5/S1 und geringe zirkuläre Protrusio L3/4.


    3.Computertomographisch kein sicherer Anhalt für eine nennenswerte neuroforaminale Einengung bei leichter Höhenminderung der L4-Foramina bei Höhenminderung der Bandscheibe.


    biggi63

    Hallo


    Bin auch ein "Spondy" so ganz klassisch L5/S1.Meine frage hier an die erfahrenen.Ich habe Anorgasmie und Probleme beim Wasserlassen,und ziehen in den Oberschenkel hinten rechts,ansonsten nur leicht bis mässige rückenschmerzen.


    Hat diese syptome noch jemand von euch?Oder gehabt?


    Ich soll jetzt zum MRT der LWS um zu sehen ob und welche nerven da eingeengt sind.


    Da ich mit dieser sache seit Oktober 2009 rummache und es mal besser mal schlechter ist,und der _Urologe nix gefunden hat,bin ich auch langsam genervt von der sache...

    Hallo biggy, ich kann ja schreiben, was ich so verstehe: Der Knochenspan, der dir eingesetzt wurde, ist noch nicht ganz eingeheilt. Es ist wohl um 2mm ventral also zum Bauch hin abgerutscht, aber trotzdem kein Verdacht auf Schraubenlockerung. Deine Nerven werden nicht beeinträchtigt davon. Was den Befund angeht, hab ich so den Verdacht,es sieht relativ normal aus und sie wissen nicht, wieso deine Nerven verrückt spielen. Aber ich bin natürlich kein Arzt, warte lieber auf deinen Besprechungstermin eh du dir darüber zu viele Gedanken machst!

    @ kleinerpreis:

    Diese Symptome nicht, aber ich bin auch so ein Fall ohne Schmerzen, bei mir wurde das Bein immer taub, sonst fast keine Probleme. Was anderes als MRT und auf den Ärzterat hören bleibt dir wohl nicht übrig. Bei diesen Symptomen würde ich aber nichts zu lange hinauszögern, weil ja niemand sagen kann, wann irreparable Schäden entstehen. Ich hab jetzt zB zulang gewartet (bin ein Jahr damit rumgelaufen) und muss mein Leben lang mit nem halbtauben Schienbein rumlaufen. Also bloß nicht zu lange warten!


    LG,


    Larissa

    Am 08.07 hab ich den MRT Termin.Die symptome sind wechselhaft.Obwohl ich sport mache,verschlimmern sich oft die symptome dadurch.


    Vor 2 jahre war ich schonmal im MRT deswegen,das war es grad 1 nach Meyerding.....


    Also noch net soo schlimm,aber KRämpfe und ziehen in den beinen gehabt...


    Das hab ich jetzte net mehr ,sondern das mit dem wasserlassen und anorgasmie.....es Nervt.


    Werd mal den befund vom MRT hier rein posten,wenn ich den in den fingern habe.

    Hallo ,


    ich hatte vor einigen Wochen schon mal was geschrieben, mittlerweile haben sich bei mir die Umstände etwas geändert, vielleicht weiss jemand noch rat ?!


    Ich fang mal an...


    Vor ca. 8 Monaten wurde "angeblich" ein Wirbelgleiten bei mir festgestellt L5S1 ( von einem Neurochri. ).


    Gut die Diagnose hab ich erstmal hingenommen und alles gemacht um es in den Griff zu bekommen, mal wurde es besser mal nicht. Seitdem schwankt das ganze auch hin & her.


    Ich dachte mir mal ne 2te Meinung einzuholen, war bei 2 verschiedenen Orthopäden die meinten das ich definitiv kein Wirbelgleiten hätte, diverse MRT´s , Röntgenaufnahmen usw wurden gemacht, auf denen auch wie zu erwarten nichts gefunden wurde ( ausser damals der Neurochir hat angeblich was gesehen) ...


    Medikamente hab alles durch was die Symptome ( bei mir Kribbeln,blitzen,brennen li Bein ab und an mal auch ein wenig im re Bein ) angeblich lindern soll , von Zeuchs wie Lyrica,Gabapentin bis hin zu Schmerzmitteln wie Tramal,Targin und diversen Musekelrelaxantien, hat alles 0 Wirkung gehabt, nur das ich als Berufskraftfahrer teilweise recht unsicher beim fahren durch die Medis war ...


    Hat jemand ne Idee was ich hab oder auf was ich mich festelegen soll , hat der Neurochir recht ? oder die beiden Ortho´s ?, bin echt am verzweifeln weil irgendwie nichts hilft, weder Sport, Krankengym oder was auch immmer ...


    Diverse anderen Krankheiten wie z.B MS,Diabetis,PNP usw. wurden auch ausgeschlossen, ware auch bei 3-4 Neurologen die diverse tests gemacht hatten, war alles o.k....


    Wenn jemand in Berlin nen guten Arzt kennt wäre ich über jeden Tip dankbar ...


    Grüße aus Berlin


    Katavi


    P.S.: Die derzeitige Diagnose steht bei Wurzelkompression ( was und wo kompression wissen die auch nicht ) , es wird derzeit so´ne PRT Sachen gemacht die auch leider nichts bringt ...

    Lyrica...dem einem hilft es dem anderen nicht,mir hat es auch nix gebracht.


    Alpha Lipon säure hat mir bisher geholfen,weg ist es damit auch nicht,aber zumindest nicht so schlimm.


    Einen gleitwirbel sieht man am besten bei einer "Funktionsaufnahme" bei einem CT und röntgen.


    Das nennt sich so und der Orthopäde weis was damit gemeint ist.


    Probleme mit den Beinen habe ich auch und bin zur zeit in einer Berufsfindung für eine Umschulung.


    Falls das MRt im July zu einer OP führen sollte,ist das damit auch wieder erst vom tisch.


    Das brennen im rücken und ziehen in den Beinen kann schon nervig sein,und alle übungen von der KG für wirbelgleiten verschlimmern die symptome und schmerzen extrem....


    Werde mal einen Orthopäden fragen ob man mit spritzen da was machen kann.

    Hallo Liebe "Mitgleiter",


    hat hier jemand Erfahrung,wenn die Spondyloisthese(L4/L5) nicht zusammenwächst?


    Ist jetzt 9 Monate her und heutige Röntgenkontrolle erbrachte dieses Ergebnis!


    Schmerzen nur noch bei körperl. Belastung(Tragen,springen,rennen....) und auch Schlafmangel-aber auch ins linke Bein wieder...leider...


    Was hat dies zu bedeuten?Mein Arzt schickt die Bilder nun zum Operateur zur Beurteilung und gab' nur an "weiter Schongang" beizubehalten......


    Gruss


    +


    Schmerzfreie Momente


    Mattes

    Hallo an alle,


    ich suche noch nach Informationen zum Ablauf einer Spondylodese (Versteifung). Bei mir soll L5/S1 versteift werden dorsoventral (Verschraubung Zugang von hinten, Bandscheibenausräumung Zugang von vorn). Hat jemand Erfahrung damit? Wie ist das so direkt nach der OP, wie lange ist der Krankenhausaufenthalt, kann man wieder gleich laufen und ist man auf fremde Hilfe angewiesen oder kommt man gleich wieder ganz alleine zurecht? Ich lebe alleine mit 12-jähriger Tochter auf dem Lande. Kann man Autofahren, muss ja sicher auch mal zum Arzt und zum Einkaufen in die Stadt und so alltägliche Sachen?


    Danke schon mal für eure Infos!


    Wünsche allen eine schmerzfreie Zeit.

    Hallo Mone,


    ich hatte haargenau das gleiche. Anfang Mai war meine OP in Potsdam. Ich hatte auf den Chefarzt gepocht und ihn auch gekriegt, ich glaube das war ne gute Entscheidung. Also ich kann ja einfach erzählen wie es bei mir im Krankenhaus so lief. Den ersten Tag auf der Intensiv hab ich fast komplett verschlafen, war total verkabelt aber das ist ja nur 24h lang. Die Schmerzen kamen bei mir dann erst am zweiten Tag, wo ich auf der Station lag. Aber nicht vorne am Bauch, damit hatte ich garkeine Probleme. Nur im Rücken, wusste dann nicht mehr wie ich liegen soll usw. Geht aber vorbei, am dritten Tag sollte ich dann aufstehen, du kriegst dann so ein tolles Gerät, wo du die Ellenbogen aufstellst und dich dann halten kannst. Gelaufen bin ich erst wieder am vierten, weil mein Kreislauf so runter war. Krankenhausaufenthalt ist 10 Tage, dann werden dir auch am Tag der Entlassung gleich die Fäden noch gezogen. Und leider ja, man ist auf fremde Hilfe angewiesen und man kann/darf/sollte auch kein Auto fahren. Auch als Beifahrer nicht zu häufig (das merkst du aber auch selbst, es tut schon ganz schön weh, wenns immer erschüttert wird). Auch darfst du dich nicht bücken (geht auch nicht ;-) ) oder drehen. Bei mir im Krankenhaus gab es dazu aber auch eine Art Seminar, was du nach der OP alles darfst und was nicht.


    Also das war Krankenhauszeit, jetzt einen Monat später bin ich (seit einer Woche) komplett schmerzfrei, kann mich bedingt bücken und darf mich auch wieder ganz langsam drehen. Wie es mit Krankengymnastik weitergeht weiß ich noch nicht, hab erst am 21. den Nachbesprechungstermin beim Chirurgen.


    Also alles in allem kann ich dir sagen, dass dich das schon ein wenig aus der Bahn wirft und du dann auch auf jeden Fall eine helfende Hand brauchst,die für dich einkauft etc. Aber auch da kommt ja im Krankenhaus dann eine Sozialarbeitern zu dir um das zu klären. Wird auch von der Krankenkasse übernommen.


    Hoffe ich konnte helfen und wünsche alles Gute,


    Larissa

    Danke @ lari89


    für deine ausführlichen Schilderungen. Natürlich hast du mir damit geholfen :)^ Vieles ist mir ja bekannt, aber ich warte jetzt seit Februar und habe nun verspätet einen OP-Termin im Juli bekommen. Und das Vorgespräch ist erst eine Woche zuvor, also noch etwas Zeit, bis ich meine noch offenen Fragen beantwortet bekomme. Hmm, ich dachte eigentlich schon, dass ich zuhause wieder alleine klar komme. Zudem die Krankenkasse nichts beisteuern will, da ich eine Verwandte als direkte Hilfe zuhause dabei haben will. Schmerzen nehm ich alle in Kauf, ich glaube viel schlimmer kanns nicht mehr kommen, ich habe seit 13 Jahren die Rückenschmerzen (hab vorhin selber grad in einem längst vergessenen Uralt-Beitrag von mir gelesen, dass ich damals schon Rückenschmerzen hatte, das war bei ner anderen in OP in 2001) und seit 7 Jahren die Diagnose mit entsprechenden Therapien - im Übrigen alles, was die Liste so hergibt, von Krankengymnastik über Wärmetherapie, eigenes Tensgerät, Stufenlagewürfel, immer wieder neue Medikamente bis hin zur Spritzen-Therapie im Krankenhaus 2009. Alles brachte nur kurzfristig Besserung, die Spritzen im Krankenhaus brachten gar nichts. An ganz schlimmen Tagen nehm ich Tilidin (Opioid). Gut, dass es dir jetzt schon besser geht :)* , was die Schmerzen betrifft. Das hoffe ich für mich auch. Auf den Operateur setze ich große Stücke, hatte beim ersten Termin ein sehr ausführliches Gespräch, vor allem ohne Zeitdruck. Auch hat die Klinik einen sehr guten Ruf. Ich hoffe, dass ich nach der OP endlich wieder schmerzfrei werde und wieder richtig laufen kann.


    Ich wünsche dir und allen Betroffenen alles Gute und Schmerzfreiheit und verschicke schon mal ein paar Kraftsternchen.


    :)* :)* :)*

    Hallo Guten Abend


    Ich mal wieder.


    Bin wieder krankgeschrieben, diesmal bis zur Kur. Wer hat Erfahrung mit der Höhe und Dauer des Krankengeldes?


    Nun sind alle Untersuchungen abgeschlossen. Der Kurantrag läuft noch immer. Mittlerweile habe ich Tabletten die ich VERTRAGE die aber NICHT MEHR HELFEN.


    Beim MRT kam raus das ich zu meiner Spondy L5/S1 auch 2 BS Vorfälle an L4/L5 und an L5/S1 habe. :-( Mal sehen was noch kommt.


    Kann mir einer sagen ob ich damit unters Messer muss?


    DANKE und ne gute Zeit. Bis bald

    Hi Sanne79


    Also eine Umschulung bekommst Du über die Rentenkasse,einfach da anrufen und einen termin mit deinem Rehaberater machen zur Beruflichen Eignung.


    Das Krankengeld läuft dann 18 monate und ist 80% vom Letzten Gehalt.


    Dann kommt ALG 1 ein jahr und dann Hartz4.


    Ob du ne OP brauchst kommt auf Deine beschwerden an.


    Das kann Dir nur ein Arzt sagen.


    Ich muss am 8.07 ins MRT um auch zu sehen ob da mein Spondy was erdrückt.


    Schmerzmittel vertrage ich nur Ibu 800 und die helfen einigermaßen.

    Hallo,


    lange ist es her aber wie ich damals schon schrieb habe ich 2 OP hinter mir.


    Heute geht es mir wieder richtig schlecht. Starke Schmerzen im LWS Bereich mit Ausstrahlung in das linke Bein.


    Zudem habe ich oft heftige Schmerzen des dicken Zehs am linken Fluss.


    Und täglich plagen mich Kopfschmerzen. Seit meiner OP von 2007 nehme ich weiterhin Schmerzmittel und gehe 1-2 mal die Woche zur KG. > Muskelaufbau an Geräten.


    Beim letzten MRT im hat man gesehen das ich einen Bandscheibenvorfall habe. Auf den Bildern ist gut sichtbar, das an zwei Stellen die BS herausgerückt ist. Oh man...und wieder eine OP....ich weiß aber nicht wann.


    Seit Anfang 2008 habe ich die Rente wegen voller Erberbunfähigkeit. ( muss alle drei Jahre neu beantragen ). Nun schreiben die, ich könne drei Stunden Arbeiten gehen...lustig. Mein Arzt schüttelte nur den Kopf.


    Jetzt habe ich gesehen, das es diese Shape-Ups Schuhe gibt. Hat von Euch jemand Erfahrung mit diesen Schuhen?


    Bringen die überhaupt etwas bei einer Versteifung?


    Freue mich über jeglichen Rat


    Gruß Bouwen