Bin der Meinung das die schmerzen vom Rücken kommen und die Probleme mit dem Penis auch, der Rücken fühlt sich versteift an und instabil an als ob er durchbrechen würde :(


    Und beim Gehen federt der Rücken auch nicht , man fühlt sich ungelenkig auch etwas so als ob man einen Stock im Arsch hätte:(


    Dabei war ich auch sportlich und hab lange fittnes im Center gemacht um den rücken zu stärken ohne Erfolg .:(


    Der Schmerz sitzt auf der Höhe, da wo man am Rücken diese 2 Kuhlen hat ka wie die heißen.


    Und wenn ich im stehen mich vorbeuge so das meine Hände den Boden fast berühren , und auch beim stehen füllt es sich so an , als ob der untere Wirbel sich nicht richtig mitbwegt.


    Ganz schlimm sind leicht gebeugte Tätigkeiten wie abwaschen oder zähneputztn , das tut dann nach einer Zeit so weh das ich nur noch sitzen möchte, leider geht im sitzen und auch beim schlafen der Schmerz nicht weg .


    Oft bin ich vom Schmerz benebelt/verwirrt, und beim schlafen fühlt es sich so an als ob man auf einer biegebang Ligen würde:(

    Hallo, melde mich mal wieder nach langer Zeit. *:)


    Mein Wirbelgleiten L5/S1 macht nach wie vor dieselben Beschwerden. Schmerzen hauptsächlich nach langem Stehen oder Laufen. Allerdings ist es laut Röntgenbefund von Grad 2 auf Grad 1 zurückgerutscht - ???


    Mich würde interessieren, ob Sport (speziell Rehasport) bei euch was gebracht hat?


    Habe nach erfolglosen x Krankengymnastik-Behandlungen 1 1/2 Jahre Rehasport (speziell für Wirbelsäulenerkrankungen) und dann noch 1 Jahr Fitness-Sport gemacht. Extra alles auf meine Erkrankung mit Physio und Fitnesstrainern zugeschnitten (Rücken+ Bauchtraining, Flexi-Bar und so) - ohne Erfolg! :°( Es ist sogar so, seit ich keinen Sport mehr mache, die Beschwerden eher weniger geworden sind... ":/ Der Orthopäde meinte allerdings vor 3 Jahren, wenn ich keinen Sport mache, würde es bei mir innerhalb von 2 Jahren auf eine Berufsunfähigkeit hinauslaufen (bin Krankenschwester). :-o Das ist auch der Grund, warum ich keine Versteifung möchte. Habt ihr Sportarten gefunden, die wirklich hilfreich sind?

    Da hier die Beiträge sehr alt sind...hoffe ich das trotzdem jemand da ist.Das ich noch Leidensgenossen finde🙂ich wurde am 30.1. Operiert. L4/5 titanschrauben und Implantat zwischen den Wirbel. Ich laufe immernoch sehr vorsichtig.beim aufstehen muss ich mich immer abstützen,weil ich sonst nicht hoch kommen würde.dazu nach der op dicke Erkältung bekommen.starker husten und das bei der frischen wunde sehr schmerzhaft.wenn ich niesen oder husten sacke ich gleich zusammen.drückt enorm auf die operierte stelle.kennt ihr das?Wielang habt ihr gebraucht bis ihr gemerkt habt das es was gebracht hat?ich hab kein Druck mehr auf der Stelle das ist das einzige. Sitzen geht nicht länger als t Minuten da dann wieder starke Schmerzen kommen. Ich hab zu dem unterleibsschmerzen und weiß nicht warum.hab ich sonst nie.habe auch keine Regel mehr.das geht jetzt schon einige Tage. Zudem schmerzen beim gehen wenn ich das Bein rechts anhebe.aber die schmerzen hab ich in der rechten po Hälfte. Wie Stiche beim gehen und extrem SchmerzHaft. Da das alles unter der wunderschönen liegt ....Kann es dich nicht von der op kommen oder?vielleicht weiß ja jemand was dafür wäre ich sehr dankbar👏zudem bin ich 30 Jahre alt und hoffe das man wieder Schmerzfrei wird.liebe grüsse an alle Leidensgenossen

    Hallo Noque86,da dieses Forum nicht explodiert an Beiträgen, hoffe ich, dass Du noch ab und an reinschaust! Ich habe nach einer sehr langen Leidenszeit im Juli 2014 eine 8 stündige OP über mich ergehen lassen. Dabei wurden alle Lendenwirbel versteift und zwei Implantate gesetzt. Erklärenderweise muss ich hinzufügen, dass ich auf Grund schwerer körperlicher Berufe,nicht gerade sorgsam mit meinem Körper umgegeangen bin. Nach dem Motto nix ist schwer genug,hab ich ziemlich Schindluder mit meiner Wirbelsäule getrieben. Die Auswirkungen kommen leider erst später und dann massiv. Nach Jahren mit normaler Schmerzmitteleinnahme, kam dann über 2 Jahre die Injektion des Schmerzmittel unter CT direkt in die Wirbelsäule. Anschließend die operative Aufweitung des Nervenausgang an L5 und die Steigerung von Schmerzmitteleinnahme in Form von "gelbem Rezept" ! Das ganze Prozedere dauerte wiederum bis zum Jahr 2014. Dann war ich gezwungen mich nach einer guten neurologischen Klinik umzusehen,weil ich merkte, das die Nervenschädigungen im rechten Bein kein "Einmalerlebnis" waren. Da die Entwicklung in der Medizin ein stetiger Prozess ist, war ich einerseits froh, die Operation durchführen zu lassen - anderseits hab ich schon mit mir gehadert, es nicht früher machen zu lassen.


    Am Tag nach der OP hab ich das Bett verlassen und nach 5 Tagen war ich wieder zu Hause. Die Tages Reha hab ich anstandslos durchgezogen und hab mich auch sonst an die Vorgaben gehalten. Der schönste Nebeneffekt an dieser Sache ist aber - am 21.Tag nach der OP hab ich die irren Schmerzmittel weggeschmissen - und mir geht es seit dem Tag hervorragend. Leider sind die Nerven-


    schädigungen im rechten Bein geblieben und Keiner kann mir sagen, ob das änderbar ist - wahrscheinlich eher nicht!


    So, das war's erst mal - ich vermute, dass ich Deine Situation damit nicht wesentlich beeinflussen kann. Vielleicht hilft aber der Gedanke daran, nicht aufzugeben und sich umschauen,informieren und Meinungen einzuholen - es gibt auch andere gute Experten.


    Bis dahin, bleib mutig!