Also ich würde schon sagen, dass die OP erfolgreich war! Sogar sehr erfolgreich; ich hatte ja auch Grad 4. Allerdings konnten Sie ihn bei mir zum Glück mit hochziehen. Jetzt hängt L5 vielleicht noch ein bisschen unnormal, aber das ist im mm-Bereich und nicht so schlimm. Die Ärzte haben sich aber die Option gelassen, falls das "Zurückziehen" nicht funktioniert, den Wirbel zu entfernen; das haben sie mir vor der OP gesagt.


    Die OP war wirklich erfolgreich, und dass die anliegenden Gelenke (L4 und ISG) mehr Last zu tragen haben ist klar; dafür können ja die Ärzte nichts. Aber dagegen tun können sie auch nichts wirklich. Da muss ich dran arbeiten --> Muskelaufbau (obwohl ich ja schon einiges habe), Schwimmen (bääää), Krankengymnastik... die ganze Palette halt. Vor 3 Wochen habe ich mit Akupunktur angefangen. So richtig Wirkung zeigt es aber leider noch nicht, aber vielleicht kommt das ja noch.


    Du... aber ich mach dir mal Mut für die OP. Die Ärzte in Bad Wildungen sind wirklich spitze. Im Prinzip sind solche OPs für sie Alltag. :-o


    Vor der OP hatte ich keine Angst. Ich war sogar froh darüber, operiert zu werden. Denn im Unterbewusstsein wusste ich, dass dadurch die Schmerzen weg gehen.


    Vielleicht bin ich sogar selber Schuld, dass ich wieder mehr Probleme habe. Schließlich habe ich seit 1 1/2 Jahren nichts mehr speziell für meine WS getan. :-/ Aber ich hatte einfach keine Lust mehr... mir hing das alles zum Hals raus. Doch vermutlich bleibt mir nichts anderes übrig. :-( Für einen Menschen mit einer "normalen" WS wäre meine Muskulatur gut, aber für mich reicht sie nicht aus. :-(


    Aber jetzt habe ich schon wieder seit 1 Woche nichts mehr gemacht. :-/ Ich war so kaputt vom Praktikum; am Di bin ich sogar um 20:00 ins Bett.


    Das Praktikum ist super! :)^ Es hat mir ja letztes Jahr schon so gut gefallen. Ich merke halt das lange Stehen und "auf den Beinen sein": Rücken und Nerven. Ein paar Leute wissen es und die lassen mich auch nichts Schweres heben oder "Buddeln" oder so (obwohl ich es gerne machen würde) ;-).


    Nun habe ich aber mitbekommen, dass ich wohl so gut wie keine Chancen habe für den Staat zu arbeiten. Aber dort würde es mir besonders gut gefallen, denn da darf man noch "Mensch sein" und muss nicht wie eine Maschine funktionieren. %-|


    Ach ja... wegen des Praktikums habe ich mich auch die Woche über nicht gemeldet. Wenn ich nicht gleich ins Bett gefallen bin, dann habe ich mich einfach vor den Fernsehr gehockt und was angeguckt. %-|


    Aber wisst ihr was... das ist ein gutes und v. a. natürliches Mittel gegen Schlafstörungen. ;-) Einfach den ganzen Tag unterwegs an der frischen Luft sein...und man schläft wunderbar. ;-D


    Hmm... nun hab ich wohl ein bisschen was vergessen, was ich noch beantworten wollte und erzählen wollte. Naja, vielleicht fällts mir ja noch ein.


    Heute möchte ich unbedingt ins Fitnessstudio; und ich möchte in ein Fahrradgeschäft, um mich nach einem Fahrrad mit guter Federung zu erkundigen. Bisher habe ich ja nur die Federsattelstütze; aber die hilft auch schon einiges abzufangen! Aber vorne habe ich keine und wenn ich viel fahre, dann tun mir schon mal meine Handgelenke und Ellenbogengelenke weh. %-|


    Und dann muss ich noch büüüüügeeeln! Ohh, wie ich das hasse. Und putzen müsste ich auch noch. Naja, eins nach dem anderen!


    Ach ja, übrigens Anna, deine Aussage "es kommen auch wieder bessere Zeiten" finde ich super! :)^ Das ist ne positive Einstellung.


    Nun wünsche ich allen alles Gute und einen schönen Tag. Schiiieb euch mal Cola rüber, damit ihr euch auch bei euren angeregten Unterhaltungen abkühlen könnt! :)D

    Hallo ihr lieben*:)


    Anna: Schön das die Nadine dich dann besucht@:)


    Find ich voll süß!


    Kathrin, was ist das für ein Praktikum???


    In München???


    Ich bin gestern auf dem Rad von meiner Mum gesessen, seit ca.2 Jahren wieder, ich dürfte zwar eigentlich nicht fahren, aber ich wollte unbedingd. Sie hat so ein´s wo gut fürn Rücken ist, also sehr tiefen Einstieg, Sattel unten und Lenker weit oben, bin ganz gerade draufgesessen. Bin auch , für meine Verhältnisse, weit gekommen, sind ca. 10 Minuten gefahren. Bin am überlegen ob ich mir auch eins kauf, meinem Orthopäden darfs ich aber nicht sagen, der flippt wahrscheinlich aus. Habe mich auch schon schlau gemacht, müsste mit ca. 400 Euro rechnen, früher haben wir zwar immer die "Alten Omis" ausgelacht die mit solchen Rädern gefahren sind, aber ich muss mich endlich damit abfinden, dass einiges eben nicht mehr so geht wie früher:°(


    Danke für die Cola, schiebe dir mal ´nen Gläschen Sekt rüber;-D


    Schönes WE, Andrea

    Hallo, zusammen!

    Hai, Andrea!


    Schmerzmittel negativ!


    Seit meinem Ausfall im Jahr 2000 habe ich nix mehr genommen.


    Bin allerdings auch kein Freund davon. Manchmal ist einem zwar zum Schreien zumute, zur Zt. aber, wie schon gesagt, läuft es bestens.


    Hallo, Sabine!


    Kannst Du kurz abreißen, wie es Dir in Bad W. erging.


    Habe nämlich gestern Post erhalten, dass ich mich zwecks Termin melden soll.


    Wie waren die Ärzte, das Personal allg., Massenabfertigung?,


    die Zimmer, das Essen, Möglichkeiten sich die Zt. tot zuschlagen!


    Man muss ja schließlich dort auch 5 Wochen bleiben...


    *:)

    Hallo!

    Ich hab auch Wirbelgleiten((Spondylolisthese-Spondylodese)) ( L4/L5)


    Habe vor 5 jahren meinen Beruf deswegen aufgeben müssen ( War in der Pflege tätig) . Hab eine 5 -Wöchige Kur mitgemacht, die mir auch geolfen hat. Besonders die Facetteninfiltration ( das ist wohl sowas wie eine betäubung an der besagten Stelle.


    Diese hat mir sehr geholfen.


    Zurzeit hab ich zwar immer wieder Scherzen und ein Taubheitsgefühl im linken Bein ,aber noch nicht so als wäre das Bein "gelähmt"


    Was ich auch nicht gut kann,....ist längere Strecken zu laufen ( länger als 10 Minuten)


    Ein Arzt hat mir damals auch von einer Versteifung gesprochen...aber nichts genaues..Ist da dann die Beweglichkeit eingeschränkt? Und welche Risiken können auftreten.?


    Ich hätte ziemlich viel Angst vor so einer OP.


    Liebe Grüße!

    Andi,


    das Praktikum ist bei mir zu Hause (also nicht in MUC). Es ist ein Praktikum im Vermessungsamt und ich bin zu 85% draußen, also in der Natur oder im Stadtgebiet. Ich sitze eigentlich relativ wenig, dafür stehe ich um so mehr. :-/ Was besser ist weiß ich nicht, denn ich habe bei beidem - wenn es zu lange ist - Rücken- und Nervenschmerzen. Aber da das Praktikum so schön ist und ich diesen Beruf unbedingt ausüben möchte, sind die Schm. halb so schlimm. :-)


    GoBo,


    ich kann dir auch ein bisschen was zu Bad W. sagen. :-p


    Mir erging es sehr gut; die Ärzte und das Pflegepersonal waren sehr nett und die Mediziner haben sehr gute Arbeit geleistet! :)^ Das muss ich echt nochmal sagen.


    Ich würde nicht sagen, dass sie einen als Nummer betrachtet haben und eine Massenabfertigung stattfand. Was mich ein bisschen störte war, dass es mir beim Chefarzt so vorkam, als dass er keine Zeit hat; also: kaum war er im Zimmer, war er auch schon wieder draußen (bei der Visite). Aber sonst haben sich alle wirklich viel Zeit genommen und sind auf einen eingegangen.


    Das Essen war ok. Man bekommt es nicht auf sein Zimmer (außer nach der OP) sondern isst es mit den anderen Patienten in einem Speisesaal. Sonst: es ist halt wie in fast jedem anderen KH auch. ;-)


    Die Zeit vertreiben kann man mit Schwimmen, Tischtennis spielen. Es gibt eine kleine Sporthalle, in der man sich "austoben" kann. ;-) Es gibt auch ein paar Fitness- und Kraftgeräte. Eine Bücherei und ein Bastelzimmer gibt es auch. Außerdem muss man ja auch noch zur Physiotherapie und man kann ja auch einen Abstecher in den Kurort (hat sogar einen Minigolfplatz ;-D) machen.


    Ansonsten... keine Ahnung, was sich so in den letzten 5 1/2 Jahren verändert hat. Damals bin ich ja noch zur Schule gegangen (die Klinik hat ja auch eine "Schule für Kranke"). Keine Ahung, das war´s, was ich dir von meiner Seite aus erzählen kann.


    Sanji,


    Risiken: bei einer Operation - egal bei welcher - musst du mit 'Allem' rechnen; aber das dient ja im Prinzip der Absicherung der Ärzte. Bei WS-Operationen liegt die Gefahr einer Nervenverletzung natürlich nahe.


    Beweglichkeit: also ich wurde L5/S1 versteift und merke keine Einschrenkung! Allerdings müssen jetzt L4 + BS und das ISG mehr Belastung ertragen.


    So... heute habe ich mal wieder ein paar Minuten Rü-gymnastik gemacht. ;-) *miraufdieSchulterklop* Waren leider nur 5 Minuten; aber wenigstens etwas. %-|


    Wünsche euch noch einen schönen Abend und einen guten Start in die neue Woche!

    Hallo outsidex *:) Danke für deine Antwort! Ja - Rückenübungen sollte ich auch regelmäßig machen...leider bin ich nicht so diszipliniert.


    Muss auch mal wieder was tun.!


    Wünsche euch auch noch einen schönen Abend!*:)

    *:)

    Hallo ihr lieben*:)


    GOBO: Oh, dann geht ja jetzt schon mal was vorwärts, mit dem OP-Termin. 5 Wochen musst du im Krankenhaus bleiben??? Ganz schön lange.


    Sanji: Also bei mir ist die Bewegung schon eingeschränkt, Risiken gibt es bei so einer OP auch einige, sie können Nerven verletzen, sie können die Rückenmarkshaut verletzen ( war bei mir der Fall), du kannst danach gelähmt sein, etc. Da müsste dich dann aber der Orthopäde genau informieren.


    Arbeitest du jetzt gar nicht mehr


    Kathrin: Hast du Aussichten auf einen Job in dem Vermessungsamt??? Wäre ja super, wenn´s dir so Spaß macht, und du das mit dem Rücken gut schaffst.


    Ich ruf morgen bei meinem Orthopäden an, weil ich einen Termin brauche, mir wird die rechte Po-Backe immer wieder taub! Und mir tun die Waden so weh, und ich habe das Gefühl als ob ich über meinem rechten Fuß stolpere beim gehen.


    Aber ich weiß eh schon was er wieder sagt, ich kann für sie nix mehr tun, brauchen sie wieder Schmerztabletten?


    Na ja, dann wünsch ich euch was, LG


    Andrea!

    Guten Morgen*:)

    Hallo andi28 *:)

    Zitat

    ..ie können die Rückenmarkshaut verletzen (war bei mir der Fall), du kannst danach gelähmt sein, etc. Da müsste dich dann aber der Orthopäde genau informieren..

    wie macht sich diese Rückenmarksverletzung bemerkbar?


    Ein Orthopäde riet mir damals zur Versteifung, da ich dann wohl wieder in der Pflege arbeiten könnte.


    Ein anderer Orthopäde hat mir dann aber geraten, dies nicht zu tun. Und das eine OP noch nicht nötig sei. Stattdessen soll mit so einer Facetteninfiltration die Schmerzen behandelt werden. Die hilft mir auch.


    Wenn ich hier so lese, ist es bei mir noch nicht so schlimm.


    Vor der Kur und der Umschulung hatte ich arge Probleme. Arge Schmerzen und mein linkes Bein konnte ich kaum bewegen.


    Die kur hat vioel geholfen und das ich nicht mehr in der Pflege arbeite hat auch was dazu getan.


    Ich habe eine Umschulung gemacht..jetzt kann ich in einem Büro arbeiten, also abwechselnd sitzen und stehen. Aber leider noch keinen neuen Job bekommen.


    Zurzeit hab ich beschwerden wenn ich länge als 10 Minuten gehe oder wenn ich zu lange ( also auch etwa 10 minuten ) sitze...dann wird mein linkes Bein wieder taub..und bekomme Schmerzen im Rücken.


    Ich hätte zuviel Angst vor so einer OP und wenn es geht würd ich diese gerne vermeiden


    Wie stark eingeschränkt bist du denn?

    Hallo*:)


    Sanji: Bei der letzten OP wurde festgestellt, dass die Rückenmarkshaut verletzt war, diese wurde verletzt wo sie mir die Schrauben reingetan haben, dass macht sich est bemerkbar wenn man aufschneidet, also es ist Liquor-Rückenmarksflüssigkeit rausgelaufen, und dadurch hat sich eine Zyste-Abzess gebildet.


    Dass ist gar nicht so ungefährlich, und laut Ärzte verursacht dies starke Schmerzen. Das wurde bei der letzten OP behoben, indem sie die Zyste abgesaugt haben und einen "Patch" draufgenäht haben.


    Ich bin in dem eingeschränkt, dass ich momentan nix machen kann, außer ein Stück gehen, und sonst nur Krankengymnastik. Sonst kann ich nix lange machen, also kein Fahrradfahren, tanzen,etc.


    Welchen Grad des Wirbelgleitens hast du denn??? Meyerding....


    Alles Liebe, LG, Andrea

    Hallo *:)


    andi28 Ich weiß gar nicht welchen Grad ich hab.Ich weiß auch nicht was Meyerding ist.


    Das hört sich ja alles nicht gut an bei dir. Du hast da ja schon was mitgemacht. Scheint bei mir aber noch nicht so gravierend zu sein.


    i


    Ja laufen ist auch schwierig fürmich. Radfahren kann ich aber noch ganz gut. Aber wenn ich zu lange Touren mache, bekomme ich wieder schmerzen im linken Bein. Aber ist alles noch gut auszuhalten.


    ich hab die Diagnose vor ca. 5 jahren bekommen und versuche einer Op aus dem Weg zu gehen. Was bis jetzt auch gut geklappt hat.Ich hoffe das das auch erstmal so bleibt.


    das schlimmste war das erste halbe Jahr vor 5 Jahren, wo ich nichts -absolut nichts-machen konnte.Das ist echt hart, da ich sonst viel gearbeitet hatte.


    Ganz liebe Grüße!

    Bad Wildungen-wwk

    Hallo, hier ist Sabine, ich war nun schon zweimal in der Werner-Wicker-Klinik, und es ist genauso wie jedes andere Krankenhaus. Man darf keine Fragen stellen, und genausowenig krank sein. Massenabfertigung eigentlich nicht, die Ärzte sind schon sehr genau, aber Auskünfte bekommt wenig oder gar nicht. Letztenendes ist es dort wie in jedem Krankenhaus. Man ist nur eine Nummer. Ich denke, dass jeder die Erfahrung machen muss, mir haben die Operationen teilweise geholfen, aber ohne eigenes Dazutun geht es nicht, auch wenn man vor lauter Schmerzen sich kaum noch bewegen kann, es interessiert kaum jemanden. Ich bin nun noch voll berufstätig, und habe einen Behindertenstatus von 50%, um den aber noch kämpfen muss mit dem Versorgungsamt in Hamburg. Auch musste ich darum kämpfen, keine Überstunden mehr machen zu dürfen, wegen dieser ganzen Rückenkrankheit, doch mein Chef wollte nicht, ich mußte tatsächlich bis zur obersten Etage, und Gott sei dank, hat unsere Firma eine Behindertenbeauftragten und Betriebsrat, sonst wäre ich nicht weitergekommen. Ich kann Euch nur sagen, wenn es Euch so schlecht geht, dann geht in diese Klinik, bevor ihr irgendwo versaut wird, und alles dann noch schlechter wird. Ich habe es leider erlebt hier in Hamburg. Also meldet Euch und berichtet.


    Liebe Grüsse von Sabine

    Hallo*:)


    sanji: Meyerding ist die Bezeichnung für den Grad des Wirbelgleitens, es gibt, Grad 1,2,3 und 4.


    So heute habe ich wieder einen Termin bei meinem Orthopäden.


    Mal schau´n was er wieder spricht.


    Wünsche euch einen schönen Tag


    LG, Andrea