Hi outsidex,

    mir schwirrt langsam der Kopp!


    Je mehr ich mich mit den "Details" beschäftige, desto banger wird mir :-/


    Sag mal stimmt es, daß sie in Wildungen nur das eine- nicht mehr ganz taufrische- Röntgengerät haben? Und daß man für Kontrastmitteluntersuchungen in benachbarte Kliniken muß?


    War das beim MRT auch so?


    Wie lange warst du nach der OP auf der Intensivstation?


    Wann durftest du aufstehen und aufs stille Örtchen?


    (Ich hasse Nachttöpfe!)


    Gibts dort Schließfächer oder abschließbare Schränke?


    Böse Zungen behaupten, jeder Patient, der sich in Widungen vorstellt, müsse dringenst operiert werden (kommt vor allem von den Skoliosepatienten). Die Techniken wären veraltet.


    ??? Hä ? Mein Eindruck ist ein völig anderer.


    Was der Assistenzarzt sagte wegen des offenen Rückens stimmt:


    "Damit ist eine gespaltene WS, eine Spina bifida gemeint.


    In den ersten 26 Tagen nach der Empfängnis entstehen Neuralrohrdefekte:


    Die Anlage des Rückenmarks bildet sich zuerst in einem Nervenkanal. Dieser muß sich bis zur vierten Woche zu einem Neuralrohr schließen. Um das Neuralrohr herum bildet sich später die Wirbelsäule.


    Schließt er sich nicht vollständig, so bleibt ein Wirbelbogen offen....."


    Hauptgrund dafür ist offenbar ein Folsäuremangel bei der Mutter.


    Quelle :http://www.intakt.info/information/spina.htm


    So sind wir wohl alle (?) zu unserer Spondylolyse gekommen, aus der dann später die Listhese entstanden ist, oder? ???

    Zitat

    ..... Ohne Untersuchungen geht´s nun mal nicht. Aber dass die so stark sind, dass man keine Kinder mehr bekommen kan?! Also ich hab meine Tage noch.

    Hm....ich bezweifle, daß Unfruchtbarkeit immer mit einem Stillstand des Zyklus gekoppelt sein muß....


    Naja mit den Stühlen im Warteraum hast recht, die sind wirklich Modell Bahnhofshalle ;-)


    LG und sorry für die endlosen Fragen,


    Mauzile *:)

    Dir muss nicht bange werden. Ich war froh, als ich operiert wurde. :-/

    Zitat

    Sag mal stimmt es, daß sie in Wildungen nur das eine- nicht mehr ganz taufrische- Röntgengerät haben?

    Keine Ahnung... ich kenne nur eines. :-p

    Zitat

    Und daß man für Kontrastmitteluntersuchungen in benachbarte Kliniken muß? ... War das beim MRT auch so?

    Ja, das stimmt. Du wirst in einem Krankentransport in benachbarte Kliniken (der Wicker-Gruppe ;-)) gebracht. Ist aber halb so wild (fand ich).

    Zitat

    Wie lange warst du nach der OP auf der Intensivstation?

    Ich war zwei Tage auf der Intensiv. War die "schööönste" Zeit ;-D da ist man noch so zugedröhnt von der Narkose und vollgepumpt mit Schmerzmitteln. ;-D

    Zitat

    Wann durftest du aufstehen und aufs stille Örtchen?

    Nachdem ich mein Gipskorsett hatte. Das bekam ich einen Tag, nachdem ich wieder auf die Normalstation gekommen bin. Ne Woche später ca. bekommt man dann ein Plastikkorsett.


    So war´s zumindest bei mir. Ich weiß nicht, ob sie es bei dir auch so machen. Deine OP soll ja auch "nur" 3 Stunden dauern. :-/ Vielleicht brauchst du auch gar kein Korsett. Manche hier im Forum haben/hatten auch keines.

    Zitat

    Gibts dort Schließfächer oder abschließbare Schränke?

    Soweit ich mich erinnern kann, waren die Schränke schon abschließbar. Aber ich hab sie nie abgeschlossen... was wollen denn andere mit meinen Klamotten. ??? Muss ja keiner wissen, dass zwischen den Klamotten noch was "anderes" ist. ;-)

    Zitat

    Böse Zungen behaupten, jeder Patient, der sich in Widungen vorstellt, müsse dringenst operiert werden (kommt vor allem von den Skoliosepatienten). Die Techniken wären veraltet.

    Da ich kein Facharzt bin, kann ich auch nicht sagen, ob die Techniken veraltet sind oder nicht. Ich weiß nur, dass Dr. Metz regelmäßig in anderen Ländern ist und sich dort mit anderen Ärzten austauscht und auch seine Operationen "präsentiert". Und die Leute kommen auch aus aller Welt in die WWK. Eine bekannte Klinik ist das schon.


    Zum ersten Satz. Naja, viele kommen ja auch erst dann, wenn es schon halbwegs zu spät ist. Mein Cousin war auch mal dort. Er hat auch Skoliose und irgendwann in der Schule sind ihm auch mal die Beine "weich" geworden. :-/ Aber er wurde nicht unters Messer gelegt. Ihm hat der Arzt gesagt, was er tun muss (sollte ;-)), damit die Skoliose bleibt/besser wird und sein Rücken gestärkt wird.


    Was ist denn eine Listhese?


    Das mit Unfruchtbarkeit. Klar muss das nicht unbedingt mit Periode zusammenhängen. Aber was soll man sich da verrückt machen?! Da gibt es doch Untersuchungen, wie oft man sich röntgen lassen müsste, bevor man total bestrahlt wäre. Ich habe ein Röntgenpass. Den kannst du dir (wenn du ihn nicht schon hast) geben lassen.


    Oooh man ist das doof... ich würde gerne noch schlafen (bin auch noch müde), aber ich kann nicht mehr. In meinem Kopf sind so viele Sachen :-(... wenn ich mich ins Bett lege, dann kann ich nicht mehr schlafen und wenn ich aufstehe bin ich total müde. :-|

    Morgäääääääähnn outsidex!

    Das mit dem noch schlafen wollen aber nicht können kennne ich gut ;-)


    Dafür schläft mein linkes Bein immer wieder recht gut *grummel


    Ja, ich war auch sehr froh, als sie sagten, sie wollen und können das operieren. Bisher hat sich keiner getraut....


    Trotzdem ist es ein ziemlicher Eingriff....und daß mein Vati zeitgleich eine OP haben wird (Termin verschoben) und ich z.Zeit keinen habe, der sich um meine Katze kümmert, macht die Sache auch nicht besser *seufz. Ich kann nicht mal nen Flug buchen, weil ich keinen konkreten Termin habe....und im Dez. ist immer die Hölle los. Also nächste Woche ruf ich an und nerve die ;-)


    Das mit dem Krankentransport finde ich auch nicht schlimm.


    Mir gefällt auch die direkte und sachliche Art und der etwas rauhe Humor, den sie in Wildungen haben ("....nehmen Se mal wieder Plaaaatz und dann kuckt sich der Alte gleich man noch ihre Bilder an!!!!" *gg*)


    Also wenn du 2 Tage intensiv warst, wird es bei mir wohl nur 1 sein. Konntest du dazu alle deine Sache auf Station lassen?


    Meine OP soll übrigens nicht 3 Stunden, sondern nur 1,5 Stunden dauern: 1 für den Rücken und die Knochenspäne, eine Halbe für den Bauch.


    Danach bekomme ich weder ein Gips- noch ein Plastikkorsett, sondern nur ein speziell gefertigtes Mieder. Das muß ich dann aber immer tragen.


    Also von den anderen Patienten in der Ambulanz habe ich mehrfach gehört, daß sie sich in Wildungen schon früher vorgestellt, diese aber eine OP abgelehnt haben!


    Wichtig ist erst einmal, das Fortschreiten der Krankheit zu stoppen..ich hoffe, es geht alles gut.

    Zitat

    Was ist denn eine Listhese?

    Spondy- Knochen


    Listhese- Abrutschen


    Lyse- Spaltbildung durch die fehlenden Wirbelbögen


    Einen Röntgenpaß hab ich nie bekommen, aber was bisher an Bildern gemacht wurde, ist ziemlich viel.


    Naja, ist ja auch egal. Es muß gemacht werden, was soll ich jammern?


    Sag mal weißt du ob es stimmt, daß Dr. Metz bei ALLEN Patienten die Schrauben selbst reindreht (das ist der wohl gefährlichste Teil der OP, oder?) ?


    Also du durftest dann ab dem ersten Tag (allein?) aufstehen?


    Hast du so eine "hilfreiche Hand" bekommen? Oder mußtest du die zuvor kaufen?


    LG und genieße die Winterzeit...1 Stunde länger ;-)


    Lg und noch danke für den :)D


    LG, Mauzi *:)

    Zitat

    ("... nehmen Se mal wieder Plaaaatz und dann kuckt sich der Alte gleich man noch ihre Bilder an!!!!" *gg*

    :-o ;-D *grins*


    Während du auf der IS bist, bleiben deine Sachen auf der Normalen. Also bei mir kam wirklich nix weg. Und wenn, dann kann es ja nur die Zimmernachbarin gewesen sein. ;-) Oder das Pflegepersonal... *ztztzt*... aber da sind glaub ich auch Schlüssel an den Schränken. (ist schon sooo lange her)


    Ich hatte 4 Monate ein Plastikkorsett, das ich immer tragen musste. Durfte es ab und zu mal ausziehen, aber nur zum duschen oder wenn ich mich dann flach auf den Rücken ins Bett gelegt habe.


    Danach hatte ich 2 Monate ein Mieder (im Sommer!!! %-|). Aber während der 2 Monate habe ich versucht mich langsam daran zu gewöhnen, wieder meine Muskeln als Stütze zu verwenden.


    Nachdem ich das Gipskorsett bekommen hatte, lag ich erst mal noch den ganzen Tag flach... keine Kraft... es ging gar nix. An nächsten Tag kam dann aber ein Physiotherapeut, der mit mir 1x den gang auf und ab gelaufen ist. Der musste mir auch erst mal sagen, wie ich mich aus dem Bett rollen muss (das hat man mir vor der OP nicht gezeigt!). Dieses "den Gang auf und ab gehen", hab ich dann die ersten paar Tage mit Phyiotherapeut und Krücken gemacht (weil mir die Beine so weh taten). Dann gings die Treppen auf und ab. Und ich hab´s auch alleine geübt.


    Diejenigen, die zum Entfernen der Schrauben kommen, laufen aber oft noch am selben Tag das erste mal "durch die Gegend". Manche erst am zweiten Tag.


    Ob der Chef persönlich bei allen Patienten die Schrauben festzieht, bezweifle ich. Bei mir hat er das gemacht, aber die meiste Arbeit hat wohl (nach Auskunft anderer Patienten) der Assistenzarzt gemacht. x:) (ooh war der *muaaa*... ist aber leider jetzt in HH)


    Die Helfende Hand hab ich bekommen, hab sie aber zu Hause kaum verwendet. Das war mir zu blöd. Bin mit geradem Rücken in die Knie gegangen (so gut es ging ;-D) obwohl man das ja nicht darf. %-|


    So... dann will ich mich mal wieder an das scheiß-blöde Visual Basic Programm machen... *grrrr* >:( Der Prof hat´s nicht anerkannt und nun müssen wir das verbessern. Da ich sowieso von diesem Mist keine Ahnung hab, weiß ich nicht, wie das funktionieren soll?!


    Naja... hab eh sonst noch genug zum Lernen. :-/

    Welche OP-Verfahren wurden denn bei euch angewandt? Nach dem Einsetzen einer Platte ist man doch hinterher sicherlich stark in der Bewegung eingeschränkt, z.B. beim Schuhe binden oder Socken anziehen. Kennt denn jemand die Wallis/Coflex-Methode der Klinik am Ring in Köln. Die liest sich verdammt gut. Hat da schon jemand Erfahrung? Der stationäre Aufenthalt soll nur ca. 2 - 3 Tage dauern.

    *:)

    So, hallo! Hoffe Euch gehts allen soweit gut?

    @ mum:

    ich hab von der methode noch nichts gehört. aber nur 2-3 tage kkh? :-o hört sich ja krass an. nach der zeit hab ich grad das 1. mal kurz vor meinem bett gestanden und mich haben 3 pfleger beim kollapieren aufgefangen... x:)


    Bei mir wurde vor knapp 8 wochen (schon so lang her?! %-| ) ein Innenfixateur angebracht. Hab euch hier mal ein Bild reingestellt... http://img1.yoxio.com/img/206704.jpg


    Versteift wurde L4/L5/S1, wie man sieht, dadurch hab ich natürlich schon eine Bewegungseinschränkung. Inwieweit sich das dann in paar Monaten bemerkbar macht, weiss ich nicht. bisher trag ich ja noch das korsett und muss eh alles gerade halten. keine rotation oder sonstiges.


    also, man sieht auf dem bild ja dass es 6 schrauben und 4 Platten (oder 2 lange ??? ) sind. zwischen L5 und S1 sieht man schön diese 2 Titancages. in denen sind die knochenspäne (spongiosa) und die bleiben auch ganz sicher drinnen. das was man da noch sieht - sieht aus wie ein faden - das ist der schmerzkatheter.


    die schrauben etc werden wohl wieder rauskommen weil ich die total spür beim draufliegen... :-|


    auch wenn das alles wie nach einem gemetzel ausschaut... ich bin so zufrieden! abgesehen von den narben... :°( :(v


    aber ich bin weitestgehend schmerzfrei, trotz noch grosser einschränkung. aber das wird schon wieder.


    ich wünsch euch alles was! hoffe ihr verbringt den sonntag schöner als outsidex und ich... (du machst noch visual basic, oder? ich mach statistik... :-( )


    Die Anna

    Hab da noch was für Euch. Das hab ich aus einem Buch bei einer Ausstellung abfotografiert. Konnte ich leider nur mit dem Handy machen, deshalb ist die Qualität eher besch*** sorry, aber hier ist es.


    http://img1.yoxio.com/img/206707.jpg


    Die Kästchen heissen nach einander bei


    Prof. Dr. Harms, Karlsbad: 1. Wird überdurchschnittlich oft von Kollegen empfohlen, 2. wird überdurchschnittlich oft von Patienten empfohlen, 3. allg Patientenzufriedenheit: sehr gut


    4. Publikationen: sehr häufig, 5. Erwähnung in der Literatur: häufig, 6. Behandlung von Kassenpatienten: ja.


    Prof. Dr. Metz-Stavenhagen, WWK: 1. Wird überdurchschnittlich oft von Kollegen empfohlen, 2. wird häufig von Patienten empfohlen, 3. allg Patientenzufriedenheit: sehr gut


    4. Publikationen: überdurschnittlich häufig, 5. Erwähnung in der Literatur: nein, 6. Behandlung von Kassenpatienten: ja.


    Hab gedacht vielleicht interessiert Euch das, auch wenn die Quali schlecht ist...

    Hallo Leute,:-)


    hatte ein paar Tage Sendepause wegen PC Probs. Die Festplatte hat ihren Dienst eingestellt.


    Bärbel, was hat sich denn bei der Kontrolle ergeben?


    Dis, wie war es in der Schmerzambulanz? Hast Du jetzt andere Medikamente bekommen?


    Mauzi, na dann hast Du Dich für die OP entschieden, ja???


    Ich denke, das wird der richtige Weg sein. Das mit dem Röntgen ist sicherlich nicht so wild, wie manche es einem glauben machen wollen. Z.B. wenn Du fliegst, bekommst Du mehr natürliche Strahlung ab, als nach vielen Röntgendurchgängen.


    Der Termin beim Arbeitsvermittler hat nur 10 Minuten gedauert. Er sagte, wir brauchen jetzt gar nichts versuchen wegen einer Arbeitsstelle, ich soll mich nach der Reha wieder melden, spätestens Mitte Dezember. Morgen muss ich nochmal hin, den Antrag auf ALG abgeben. Die Krankenkasse hat jetzt die Bescheinigung geschickt. Nächsten Donnerstag hab ich einen Untersuchungstermin beim Medizinischen Dienst. Mal sehen, was da ergibt. Zumindest geht es nicht mehr nur nach Aktenlage.


    Wünsch Euch allen einen schönen Sonntagabend.


    Liebe Grüsse


    Holger

    Hallo Leute

    ich hoffe, dass auch ihr ein schönes Wochenende hattet.


    Sonne gab es ja genug:)^ und Schmerzen hoffe ich keine.


    Bei mir hat die Nachuntersuchung ergeben, dass Die Implantate immer noch an Ort uns Stelle sitzen, da wo sie hin gehören.


    Die Schmerzen die ich habe sind vollkommen normal, mein Arzt wußte es schon bevor ich überhaupt sagen konnte wo es weh tut. Die Implantate strecken nun die Wirbelsäule und dadurch auch die Muskeln. Mein Becken, die Muskeln und auch die Wirbel müssen sich erst an die normale Situation gewöhnen, war fast 20 Jahre kaput und das dauert nun etwas. Ich nehme monetan ibuprofen 600, 1-2 mal am Tag und damit komme ich sehr gut zurecht. Diese Woche fange ich noch mit leichter KG an. Eingeschränkt bin ich fast gar nicht, ich soll und kann mich auch fast ganz normal bewegen.Wollen wir hoffen, dass alles gut wird.


    Liebe Grüße


    Bärbel*:)

    Hallo Leute

    ich hoffe, dass auch ihr ein schönes Wochenende hattet.


    Sonne gab es ja genug:)^ und Schmerzen hoffe ich keine.


    Bei mir hat die Nachuntersuchung ergeben, dass Die Implantate immer noch an Ort uns Stelle sitzen, da wo sie hin gehören.


    Die Schmerzen die ich habe sind vollkommen normal, mein Arzt wußte es schon bevor ich überhaupt sagen konnte wo es weh tut. Die Implantate strecken nun die Wirbelsäule und dadurch auch die Muskeln. Mein Becken, die Muskeln und auch die Wirbel müssen sich erst an die normale Situation gewöhnen, war fast 20 Jahre kaput und das dauert nun etwas. Ich nehme monetan ibuprofen 600, 1-2 mal am Tag und damit komme ich sehr gut zurecht. Diese Woche fange ich noch mit leichter KG an. Eingeschränkt bin ich fast gar nicht, ich soll und kann mich auch fast ganz normal bewegen.Wollen wir hoffen, dass alles gut wird.


    Liebe Grüße


    Bärbel*:)

    Tagchen

    @outsidex

    Du Ärmste! Von Visual Basic hab ich aber sowas von keine Ahnung


    ;-D


    Danke für deine Geduld mit meinen vielen Fragen! :-)


    Hat man dich vor der OP eigentlich gestreckt?

    @anna83

    Mensch, danke für das pic und den Bericht! Super!


    Sag mal: Wie lange bleibt der Schlauch drin, was geben sie dir damit genau (Morphium? Tramal? Cortison? ...?) und wie wird das Teil wieder entfernt?


    (mir schwant nix Gutes *g*)


    Also: Was deinen Vergleich Harms-Metz angeht, liegen die beiden ziemlich ähnlich.


    Was hat deiner Meinung nach Harms, was Metz nicht hat?


    Du hast dir diese Klinik doch auch angesehen, oder?

    @holger

    Zitat

    Mauzi, na dann hast Du Dich für die OP entschieden, ja


    Ich denke, das wird der richtige Weg sein.

    Yepp, so siehts aus!


    Ob es die richtige Entscheidung war, weiß man meistens erst hinterher...naja.


    So, jetzt muß ich erstmal zum Kaffekränzchen!


    Bis später!


    Mauzi *:)

    Hey Mauzi!!


    Die WWK hab ich mir nicht angeschaut, nein. Und über den Harms kann ich nur gutes berichten und lobeshymnen aussprechen. er ist einfach eine korifee in dem gebiet!! vor allem kann ich aber auch die schwestern und pfleger nur loben. freu mich schon soooo auf die kontrolle. da seh ich die dann alle wieder. juhu *:)


    das "schläuchle" ist schon lang wieder draussen. kam etwa 5 tage nach der op schon wieder raus. da kam ein netter anästesist x:) *schmacht* (bei dem hiess es immer dass die frauen schon einschlafen bevor er ihnen was gibt... *stimmt*) |-o


    naja, jedenfalls der hat das dann gezogen. hatte total schiss weil der einstich irgendwo da oben fast an der hws war. und dann ging das innen bis zur lws. aber ich hab nur gespürt wie er das pflaster abgezogen hat. vom schlauch hab ich nur ein kleines kitzeln am einstich gespürt. also echt nicht dramatisch!! andererseits... viell bin ich auch dahingeschmolzen x:) und hab deshalb nichts gemerkt? :-/


    gegeben haben sie mir darüber opium. *guterstoff*


    ;-D


    so, muss mal los, denn ich will in die apotheke weil ich nachschub brauche. clexane und sowas... ausserdem muss ich mich ja auch mal bisschen bewegen!


    *ichdrückeuch* die anna