@ conesperanza

    Hallo Heike,


    nein ich mache keinen Sport, nur die IRENA. Momentan bin ich auch krankgeschrieben wegen der Schmerzen, ich soll mir Ruhe und Wärme gönnen. Die Therapeuten im Rehazentrum wiederum meinen das Bewegung ganz wichtig für mich ist. Ich bin da nun etwas irritiert weil ich nicht weiß was für mich denn nun richtig oder falsch ist.


    Mein MRT – Termin war für den 07.12.09 angesetzt. Weil aber jemand in der Radiologie abgesagt hatte bin ich dann schon letzten Dienstagvormittag (24.11.09) dran gekommen.


    Dieses Mal wurde die MRT-Untersuchung auch mit Kontrastmittel durchgeführt. Donnerstag hatte ich dann das Ergebnis bekommen. Es dauerte etwas weil der Arzt die neuen Bilder mit den Bildern von meiner ersten MRT-Untersuchung vom 06.01.09 abgeglichen hat.


    Soweit soll da bei mir im Rücken laut MRT alles okay sein. Die Schrauben sitzen gut, alle Bandscheiben sind okay und es hat sich auch keine neue Spinalkanalverengung im Laufe der Zeit gebildet.


    Darüber bin ich natürlich erfreut und erleichtert, allerdings erklärt das immer noch nicht warum ich solche Schmerzen habe seit Anfang Oktober, warum mein linkes Bein öfter taub wird und weshalb es bei mir im Rücken bei fasst jeder Bewegung knackt und knirscht :-/


    Für die Schmerzen habe ich jetzt Tramal 50mg und Novalgin 500 verordnet gekriegt.


    Mein Arzt tippte schon länger auf ein Facettensyndrom, und er scheint damit vielleicht Recht zu haben. Es wäre dann also rein nervlich bedingt, weil die Wirbelscharniergelenke über der Verschraubung bei vielen Bewegungen aufeinander reiben. Im Internet habe ich mich auch erkundigt und anderen scheint es ähnlich zu gehen wie mir. Das sollen die sogenannten Restbeschwerden sein mit denen wir leben müssen nach einer solchen OP ]:D


    Nächsten Mittwoch habe ich wieder einen Arzttermin (mein Doc hat gerade Urlaub), mal sehen was er nun sagen wird und wie er mich von meinen Schmerzen und dem schrecklichen Knacken befreien kann. Immerhin ist die OP ja nun noch nicht einmal ein Jahr her, vielleicht sollte ich doch etwas geduldiger sein. Ich habe jedenfalls das Gefühl das ich mir persönlich mit der Reha und der Anschluss – IRENA nicht wirklich was Gutes getan habe, denn seit dem sind die Beschwerden da ???


    Du schreibst das Deine erste Thermokoagulation vor 2 Jahren in Debstedt unter O.P.-Bedingungen gemacht wurde. Wird es richtig unter Narkose gemacht oder mit örtlicher Betäubung?


    Für Deinen Termin im Krankenhaus wünsche ich Dir alles Gute, das alles so kommt wie es für Dich am Besten ist, und Du Deine Rente durchkriegst :)^:)z


    Leider ist das heutzutage nicht mehr ganz so leicht zu seinem Recht zu kommen, ich habe das gerade jetzt bei meiner Freundin erlebt, die wegen einer anderen Krankheit in die volle Erwerbsminderungsrente gekommen ist, es war für sie ein langer mühsamer Weg.


    Es ist auch ein Unterschied ob man vom medizinischen Dienst der Krankenkassen oder vom sozialmedizinischen Dienst der Rentenkassen dazu aufgefordert wird einen Rentenantrag zu stellen.


    Ach ja und zum guten Schluss ist mein Widerspruch beim Versorgungsamt bezüglich meiner Prozente auf Schwerbehinderung abgelehnt worden, es war auch ein Griff ins Klo, ich bleibe also auf meinen Gdb 20%, das ist echt ein starkes Stück! Nun brauch ich auch nicht mehr darauf bauen in Form von Schwerbehinderung wieder ins Berufsleben zu kommen, dabei möchte ich doch so gerne arbeiten aber nicht nur für 1,20 die Stunde…


    Ich wünsche Dir und allen anderen hier in unserem Forum einen schönen ersten Advent bei leckeren Keksen, einem Kakao und möglichst ohne Schmerzen:)- :)* @:) *:)


    Viele Grüße Patricia:)* :)* :)*

    @ conesperanza

    hallo heike


    der gutachter legt den zeitrahmen deiner arbeitsfähigkeit fest. dort hat er die möglichkeit von 0 bis 3 std entspricht 100% eu, 3 bis 6 std das sind 50% eu, und dann noch über 6 std das wäre dann keine eu rente.


    na ja sitzen ist nicht schlecht, ich habe als versicherungsfachmann gearbeitet, das heißst auch viel sitzen. und in dem job konnte ich nicht die vorgaben des gutachters erfüllen, die da waren das ich im stehen, gehen und sitzen arbeiten soll. und das abwechelnd. wenn du nur den ganzen tag sitzen musst ist das bestimmt nicht erträglich für deine bandscheibe.


    mit deinem arbeitgeber könntest du besprechen, wie dein arbeitsplatz umgebaut werden kann. die drv übernimmt da die kosten, für z.b. einen höhenverstellbaren schreibtisch, ergonomischen bürostuhl.


    vielleicht kannst du mit deinem arbeitgeber schauen, wie dein arbeitsplatz auf deine bedürfnisse eingerichtet werden kann. und da hilft die drv mit geldleistungen.


    eine geänderte arbeitszeit hat erstmal keine auswirkungen auf deine rente, den das was du bis heute erwirtschaftet hast, ist dir bescheinigt worden in der rentenauflistung.


    nur wenn du zu einem späteren zeitpunkt die eu rente bekommen würdest, dann wird die summe geringer, da du ja auch dann weiniger geld verdienst. und es geht immer nach den rentenpunkten und dem durchschnittsverdienst aller versicherten.

    Zitat

    Die Sache mit 50% EU-Rente und 100% Geldleistung habe ich nicht verstanden |-o kannst Du es bitte noch mal für Doofe erklären??

    ich versuche es


    also wenn du zu 50% EU wärest und du keinen job finden würdest( was relativ schwer werden wird), dann würde die drv dir die 100% rente auszahlen müssen.


    wenn alles so geht wie ich es mir wünsche, werde ich noch 2 jahre zur schule gehen.


    so das erste weihnachts fr..... ist erledigt.


    spät aufstehen üpig frühstücken, dann 15 uhr kaffee und kuchen, und um 18 uhr mittag bzw abendessen.


    und schupps 2 kilo auf der waage mehr und nicht zu vergessen dieses völlegefühl.


    muß ich die woche wieder kürzer treten. :-D


    ich wünsche euch allen eine schöne schmerzfreie woche.


    gruß jörg

    an alle

    melde mich mal wieder,habe seit gestern ziemlich schmerzen.


    bin im april operiert worden(verblockung L4/5 mit pliff) und mir ging es bis jetzt bombig,nicht eine schmerztablette gebraucht.


    habe schmerzen,eigentlich wie vorher,in der rechten gesässhälfte,was ja eigentlich bedeutet:der nerv ist wieder gereizt.


    es kann ja sein,ich hab mich irgendwie verhoben,oder falsch bewegt also was ganz banales.


    oder,wie wirkt es sich aus,wenn sich vielleicht eine schraube gelockert hat?


    sollte ich das mal durch röntgen prüfen lassen? hab natürlich angst davor.ich bin jetzt total irritiert.


    was soll ich machen


    schönen gruss an alle.


    micha

    @ caissiopaia

    Hallo Micha,


    ich kann Dich verstehen und es nachempfinden das Du verunsichert bist.


    Etwas Ähnliches mache ich nun auch schon seit Wochen durch. Meine OP (L4/5 S1) war am 25.02.09. Ich hatte alles, Genesung mitsamt Reha, mit Bravour bewältigt, ich hatte bis dahin keine Schmerzen und war gut drauf.


    Das änderte sich aber am 9. Oktober schlagartig. Schon wie ich morgens aufgestanden war, knackte es auf einmal ganz tüchtig in meinem Rücken wie ich meine Socken anziehen wollte. Seit dem habe ich Schmerzen und es Knackt und Knirscht im Kreuz bei jeder Bewegung, der Hintern tut mir weh und das linke Bein wird des öfteren mal etwas taub. Sich nachts im Bett zu drehen ist eine absolute Schmerzprozedur. Wochenlang wurde ich auf einen Hartspann behandelt, mit Massage, Heißluft und KG, meine IRENA lief währenddessen auch nebenher. Aber nichts hat wirklich geholfen. Dann wurde ein MRT gemacht, aber es war nichts ersehbares, da die Bilder zu viele Artefakte hatten. Aufgrund dessen hatte mich mein Arzt wieder in die Klinik geschickt wo ich operiert wurde.


    Gestern hatte ich dann meine Untersuchung in der orthopädischen Fachklinik in Debstedt. Der Arzt dort hat mich untersucht und mir viele Fragen gestellt. Er hatte auch das Knacken und Knirschen deutlich gehört bei bestimmten Bewegungsabläufen die ich ihm vormachen sollte, und meinte dass es nicht normal ist.


    Ebenfalls sagte er dass meine MRT- Bilder leider nicht aussagekräftig sind weil darin zu viele Artefakte vorhanden sind. Er hat es nicht ausgeschlossen dass vielleicht meine Schrauben und Stangen sich doch gelockert haben könnten und darum hat er mich wieder zum Radiologen überwiesen dieses Mal aber zum CT. Meine CT-Untersuchung habe ich nun am 17.12.09 bei uns in der Ammerlandklinik. Und dann werde ich sehen wie es weitergeht.


    Ich denke dass es für Dich ganz wichtig ist damit zum Arzt zu gehen. Ich wünsche Dir gute Besserung und das man Dir helfen kann.


    Viele Grüße Patricia:)*:)*:)*

    patchouli67

    also,ich war dann mal beim doc,und ich hab wieder den nerv entzündet.


    es liegt aber gott sei dank nicht an den schrauben,sondern es ist reine überlastung durch meinen job.


    da ich ja restaurantfachfrau bin,und ständig geschirr durch die gegend schleppe ist das wohl nicht sehr förderlich für meinen


    gesundheitszustand.


    es fällt mir auch alles schwerer als ich dachte.


    ich werde ab januar zur muckibude gehen um meine muskulatur auzubauen,bis zum juni erstmal.dann werde ich wieder geröntgt


    und dann muss ich schauen ob es besser wird,ansonsten muss ich mir einen anderen job suchen.


    ständig novaminsulfon oder tilidin tabletten zu nehmen ist auch nicht mein ding.


    wünsche allen noch schmerzfreie weihnachtstage.


    micha:-)

    Hallo Holger, Danke für die beiden Links . Verdränge und veschiebe von einem Tag zum anderen, einen Termin beim Neurochirurgen zu vereinbaren, wird mir aber nichts anderes übrig bleiben, die Lebensqualität ist doch enorm eingeschränkt mit ständigen Schmerzen.


    Wünsche schon jetzt allen möglichst schmerzfreie Feiertage!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!@:)


    Marieke

    hallo an alle

    wieviel prozent bekommt man eigentlich bei einer versteifung L4/5? ich hab nämlich endlich bescheid bekommen,und ich konnte es fast nicht glauben,wie wenig das ist.


    micha:|N:|N:|N:|N

    Hallo Marieke,


    also ich habe die Entscheidung nicht bereut, obwohl es beim ersten mal nicht gut funktionierte. Aber seit der letzten OP 2006 ist es völlig in Ordnung, keine Probleme mehr. Klar, es ist keine neue Wirbelsäule, und ab und an merke ich schon ein leichtes Zwicken im Rücken. Das ist allerdings überhaupt kein Vergleich zu vorher. Das wirst Du bestimmt auch noch feststellen. Würde mich freuen, wenn Du uns hier auf dem laufenden hälst :-).


    Hallo Micha,


    eine Versteifung eines Segments bringt etwa die gleichen Prozente wie ein operierter Bandscheibenvorfall, 20-30%. War bei mir jedenfalls so. Ausschlaggebend ist die bleibende Bewegungseinschränkung.


    :)D:-)


    Liebe Grüße an alle aus dem verschneiten Ostfriesland


    Holger

    Hallo ,


    melde mich kurz nochmal vor den anstehenden Feiertagen!


    Darf jetzt das Überbrückungsmieder abtrainieren und alle Med seit 2 Wochen weg-vor allem Pallodonentzug war nicht ohne!Aber jetzt kann + darf ich mich je nach Schmerz belasten-allerdings schlafe ich sehr viel-ist das normal?OP ist jetzt auch schon 8 Wochen her....Kontrollaufnahmen waren ok-was will ich mehr?


    Wünsche Euch Allen Schmerzfreie,entspannte Feiertage


    Gruss


    Mattes*:)

    hallo holger

    ja genau 20 prozent wollen die mir geben,ich hab mal auf anraten meines arztes wiederspruch eingelegt.


    vielleicht bekomme ich ja dann 30 wenn nicht können sie mir ja die 20 nicht nehmen.ich wünsche dir schöne weihnachtstage aus dem auch verschneiten dülken


    micha:)_:)_:)_

    hallo micha


    so mit 20 % kannste noch nicht viel anfangen.


    hier mal die beschreibungen für die gdb:

    bei mir haben wir folgendes geschrieben:

    das hat 40 % eingebracht.


    so ihr habt also schnee, schön ich bin sauer hier in gelsenkirchen ist mal wieder nur matsch.>:(


    aber gut man muß ja auch gönnen können;-D


    geschenke gab es auch, die kids haben alkohol für den vatter gekauft.


    so nun noch einen schönen 2te feiertag euch allen dort an den empfangsgeräten;-D


    lieben gruß


    jörg

    Hallo an alle,


    ich hoffe, Ihr habt die Weihnachtsfeiertage gut überstanden. Sowohl schmerz- als auch essenstechnisch ]:D


    Ich wünsche Euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr, auf das es Euch Linderung, vielleicht sogar Schmerzfreiheit bringt. Denjenigen, die vor dem Schritt der O.P. stehen, dafür alles Gute :)^


    Ich habe seit geraumer Zeit die Traditionelle Chinesische Medizin ausprobiert und habe tatsächlich Erfolge mit der Ohr-Akupunktur erzielt. Die Schmerzen sind so erträglich, dass ich mir vorstellen kann, doch bald wieder arbeiten gehen zu können.


    Vielleicht auch eine Möglichkeit für manche von Euch.


    Liebe Grüße *:)


    kommt gut rein :)* :)* :)*

    da will ich doch mal im neuen jahr der erste hier sein:-)


    und lasse euch mal ein sprüchlein da.


    Neujahrswünsche


    Ein neues Jahr hat neue Pflichten,


    Ein neuer Morgen ruft zu frischer Tat.


    Stets wünsche ich ein fröhliches Verrichten,


    und Mut und Kraft zur Arbeit früh und spät.


    (Johann Wolfgang von Goethe 1749-1832)


    lieben gruß


    jörg

    Dem kann ich mir nur anschließen. Allen Gleitern und Ex-Gleitern wünsche ich ein gesundheitlich erfolgreiches Jahr 2010. Bin morgen wieder auf einem Ritt zur Untersuchung. Diesmal Uni Frankfurt. Nachts hin, 12 Stunden Aufenthalt, dann wieder zurück nach Hause. Anders war kein Sparticket zu bekommen. Im Zug kann ich ja schlummern :-). Wenn die Bahn denn ohne Ausfälle fahren kann :=o.


    :)*:)*


    Liebe Grüße


    Holger

    Hallo Holger!


    Wie isses Dir in Frankfurt ergangen?Hoffentlich gute News:)z?


    2einhalb Monate nach OP hab' ich die letzten drei Tage zum ersten Mal richtige Spaziergänge gewagt-das Ergebnis: null Probleme mehr im linken Bein:)^-die andere Seite ist,dass nach 20min. der OP Bereich so schmerzt,dass ich langsam wieder nach Hause schleichen muss-aber immerhin:-D!!!!


    Bin zuversichtlich,was den Erfolg der Op angeht!


    Gruss


    Mattes

    Hallo zusammen :)


    Ich habe mich das letzte Mal am im Januar hier gemeldet und länger den Thread nicht mehr besucht. Wahrscheinlich auch deswegen, weil ich in der Zeit keine großen Schmerzen hatte, dann schiebt man das zurück und denkt nicht mehr so dran :-/


    Etwas zu meiner Person. Ich heiße Alexander - aber lieber Alex ;-) - bin 21 Jahre alt und werde im Juni 22. Ich habe mittlerweile mein Abitur gemacht, habe die Ferien lang gearbeitet und studiere jetzt seit Oktober Maschinenbau in Hannover :)


    Warum schreibe ich wieder? Folgendes: Ich habe nun öfters wieder Schmerzen am Rücken. Die halte ich noch aus bzw. sind sie noch nicht so schlimm, dass ich Schmerzmittel nehmen muss. Was das Problem ist, dass diese Schmerzen auch in die Beine ausstrahlen. Es zieht und zwickt in den Oberschenkeln oder auch in den Waden. Auch diese Schmerzen lassen sich aushalten. Die Ärztin bei der ich war sagte mir, dass wenn es in die Beine ausstrahlt, dass etwas gemacht werden muss da ansonsten die Nerven beschädigt werden können und das ist dann sehr schlecht bzw. kann dann nicht mehr geheilt werden. Das Schlimme sind also nicht die Schmerzen, sondern die Angst, dass etwas an den Nerven kaputt geht. Ich hatte jetzt auch seit Januar keine Untersuchung mehr bzw. keine neuen Bilder vom MRT. Ich werde demnächst zum MRT gehen, neue Bilder machen lassen und zu einem Arzt rennen, der mir dann eventuell mehr sagen kann. Vielleicht sieht man ja schon mehr, als vor 1,5 Jahren.


    Ich habe mich mit meiner 'Krankheit' abgefunden und möchte mein Leben nun etwas umstellen, damit es nicht schlimmer wird. Wie kann man dies am besten tun? Was sollte man beachten? Was sollte man auf jeden Fall vermeiden? Also ich dachte da zB. an folgende Dinge:


    - Gewicht halten? Ich bin ca. 183 cm groß und wiege ca. 95 kg. Das ist glaube ich noch normal, sollte aber auf keinen Fall steigen :)


    - Ich muss öfters viel in die Uni mitnehmen. Also zB. Laptop, ein paar Skripte, etwas zu trinken usw., da kommt schon ein wenig Gewicht zusammen. Welche Tasche sollte man nehmen? Besser einen Rucksack oder eine normale Tasche benutzen?


    - Was muss ich am besten tun, damit ich meine Wirbelsäule stabilisiere? Ich hatte 4 Monate lang Krankengymnastik gemacht, das hat mir leider nichts gebracht. Dann hatte ich KG am Gerät gemacht, das war auch nicht so pralle. Jetzt hat bei uns eine Rückenschule aufgemacht. Die ist zwar sehr teuer, aber ich möchte das ausprobieren und wenn es hilft auf jeden Fall auch weiter machen, das sehe ich aber dann, wenn ich es gemacht habe :)


    - Wie siehts aus mit schweren Sachen heben? Darf man das? Mein Verstand sagt mir, dass ich das auf keinen Fall machen soll, aber wenn man irgendwo ist und gefragt wird, kann man manchmal nicht nein sagen und das sollte ich ändern? Oder ist das nicht sooo wild wenn man mal etwas hebt?


    - Habe auch gelesen, dass man nicht so viel springen sollte. Also zB. vom Stuhl. Diese Höhe wäre schon zu viel. Ist springen wirklich nicht gut für den Rücken bzw. mein/unser Wirbelgleiten?


    - Wie schauts aus mit Sport? Ich spiele sehr gerne Fussball und habe auch überhaupt keine Schmerzen wenn ich spiele. Ich würde jetzt auch gerne mit Schwimmen anfangen, habe irgendwo gelesen, dass es sehr gut für den Rücken ist, wenn man das nicht falsch macht. Sprich kein Brustschwimmen, Delphinschwimmen und kein Rückenschwimmen, dass würde den Rücken zu sehr belasten. Ist das wirklich so? Wie sollte man schwimmen? Immer Kraulschwimmen?


    - Da ich viel sitze, hatte ich auch an einen guten Stuhl gedacht. Deshalb habe ich mir einen neuen Stuhl gekauft. Das war im letzten Jahr mein Weihnachtsgeschenk von meinen Eltern und etwas habe ich selber dazu gelegt. Der heißt: Grahl Duo Back 11 - Hier ein Bild: http://www.gb.tu-clausthal.de/uploads/pics/Grahl-DB11-kl.jpg - Ist der ok? Der Verkäufer sagte mir, dass durch diese zwei Rückenlehnen, die Wirbelsäule etwas trainiert wird. Ich weiß nicht genau ob das wirklich stimmt oder ob der den einfach nur verkaufen wollte ;-)


    - Mein Bett? Habe ich das richtige Bett oder spielt das keine so wichtige Rolle? Ich mein, ich verbringe ca. 8 Stunden von 24 Stunden am Tag im Bett und eigentlich sollte das ja auch perfekt sein?! Ich habe jetzt ein 2 Meter x 1,20 Meter großes Bett, hatte damals eine sehr teuere Matraze gekauft, aber inwiefern die für meinen Rücken gut ist weiß ich nicht. Ich denke das Bettgestell ist nicht so wichtig, wichtig ist vermutlich die Matraze oder? Könnt ihr da was empfehlen?


    - Dann hatte ich im Internet noch von einem Beckengurt gelesen den man tragen kann und der wohl schon vielen Leuten mit einem Wirbelgleiten geholfen haben soll. Zu sehen hier: http://www.chiroshop.ch/shop/USER_ARTIKEL_HANDLING_AUFRUF.php?darstellen=1&Kategorie_ID=31&Ziel_ID=109&anzeigen_ab=0&sort=&order=&javascript_enabled=true&PEPPERSESS=85de604e2298edc870ff1bd4507abc88#Ziel109 - Ich hoffe das wird nicht als Fremdwerbung gesehen :) - Was meint ihr? Ist so ein Beckengurt gut?


    Was fällt euch noch ein, was man machen bzw. vermeiden sollte? Was sollte ich ändern, damit es mir besser geht bzw. das es wenigstens nicht schlimmer wird? Denke das ist bei jedem Menschen anders, aber würde sehr, sehr gerne alles ausprobieren und eure Meinungen hören.


    Ich hoffe sehr, dass es nicht zu viele Fragen auf einmal sind.


    Ich freue mich sehr auf Eure Antworten und verbleibe bis dahin mit freunlichen Grüßen :)


    Eine wunderschöne und schmerzfreie Nacht wünsche ich Euch! Ich gehe jetzt auch ins Bett ;-) zzz [Habe ca. 45 Minuten an diesem Beitrag geschrieben und alles aufgeschrieben was mir eingefallen ist ;-)]


    Liebe Grüße,


    Alex

    Hallo Mattes,


    das sieht doch schon mal gut aus. Das wird noch besser werden mit den Beinen, ganz sicher :)z.


    In Frankfurt konnte ich leider nichts neues erreichen. Erst heisst es, sie müssen sich persönlich vorstellen, Bilder und Befunde reichen nicht. Als ich dann da war, tut uns leid, da können wir auch nichts anderes machen. Aber ich versuche es trotzdem weiter.


    :)*


    Liebe Grüße


    Holger