Das find ich total krass irgendwie. Ich hatte ca. eine halbe Minute nach dem Riss einen Schwindelanfall und bin bewusstlos geworden; mein Kreislauf war tagelang hinüber. Und besonders schmerzempfindlich bin ich eigentlich nicht. Allerdings war es nicht nur der Bänderriss sondern auch eine Knochenprellung.

    Also der Arzt heute hat mir gesagt, dass meine Stelle da am Fuß halt eine Schwachstelle jetzt erstmal sein wird, bis das vollständig verheilt. Dadurch kommt es auch zu diesem Schmerz & Schwellen. Dass es wieder dick wurde hatte mir auch mein Krankengymnast gesagt, dadurch, dass es vernarbtes Gewebe ist, wird es auch in Zukunft dick werden.

    So, ich habe eure Antworten jetzt erst gelesen. Wie schon gesagt, das ist vom Bericht des MRT-Teams gewesen. Dafür erstmal Danke, dass ihr mir so weiterhelft. Gibt es denn eine Möglichkeit außer ruhigstellen oder die anderen, ich sag mal, Standardsachen den Heilungsverlauf zu beschleunigen? Bei meiner Zeit mit der Schiene habe ich regelmäßig Voltaren eingerieben, sollte ich damit wieder beginnen?

    Könnte ich evtl. die Schiene tragen und beim Sport, wenn ich zB dann nur laufe und nicht mit der Mannschaft trainiere, dann die Sportbandage tragen? Weil die Krankengymnastik habe ich ja hinter mir schon und die Verletzung ja wahrscheinlich größtenteils auch, nur dass es einen kleinen Rückschlag jetzt gab.


    danke und mfg

    Naja, mit der Schiene kann man aber garnicht Sport machen, das ist so eine: http://www.gesundio.de/caligl-a.jpg


    Mit der kann man einfach nicht laufen, deswegen habe ich auch wegen der Sportbandage angefragt. Diese Schiene hält meinen Fuß die ganze Zeit auf 90°, beim Laufen aber muss der Fuß ja bewegt werden.

    Puh, was für ein Gejaule wegen solch einer (ja, zerfleischt mich ruhig) harmlosen Verletzung...


    Ich hatte schon diverse Außenbandverletzungen an beiden Sprunggelenken. Von Bänderdehnungen/-zerrungen über Teilrisse bis hin zu Komplettrissen. Teilweise habe ich nach dem ursächlichen Unfall noch wochen- oder monatelang weiter Handball gespielt. Dann ging's irgendwann nicht mehr und ich bin mal zum Arzt... So, und in allen Fällen war es so, dass ich eine Orthese bekommen habe, vier bis sechs Wochen auf Sport verzichten sollte und das war's dann auch schon. Der Wiedereinstieg war natürlich nicht immer leicht. Nach solch einer Verletzung zwickt und zwackt es eben schon einmal, ab und zu schwillt es auch erneut an. Aber da muss man dann eben durch... %-|


    Voltaren, Kühlung und Hochlagern helfen Wunder, wenn mal wieder akut Probleme auftreten. Ggf. ist bei stärkeren Schmerzen dann eine erneute Sportpause nötig. Aber da sollte man auch selber ein Gefühl entwickeln und merken, was gut tut und was wiederum zu viel des Guten wäre. Man muss nicht ständig wieder zum Arzt rennen... - Ach ja, und ich wäre auch dafür, in der Anfangszeit beim Sport die Schiene noch anzulegen, die verhindert ein erneutes Umknicken.


    Ich hoffe, du nimmst mir meinen Beitrag nicht übel, mpakratsakias. ;-) Wünsche dir gute Genesung und viel Spaß beim Sport!

    Lass dir eine andere Schiene verordnen, ich empfehle diese hier http://www.bauerfeind-orthopaedie.de/html_de/produkte_fuss_malleoloc.php4 habe die selber und habe damit Jahrlang Sport gemacht. Damit kann man laufen ohen Einschränkung, sie verhindert aber seitlices wegknicken

    Im Moment habe ich diese Sportbandage/ Schiene http://www.gyogyaszati.hu/kepek/thumbs/malleo_sprint_bokarogzito.jpg


    Laut Herstellerseite verhindert auch sie seitliches Wegknicken, damit kann man aber normal laufen, was auch ich bezeugen kann. http://www.ottobock.de/cps/rde/xchg/ob_de_de/hs.xsl/1451.html

    @ 1Fenja1:

    Nein, den Beitrag nehme ich nicht übel, es ist nur so, dass ich schon 2-3 mal Rückschläge hatte und ich mich von meinem Arzt abgearbeiten gefühlt habe bei etwas, was ich in dieser Form zum ersten Mal hatte. Aber da ihr hier und der gute Arzt heute mir weitergeholfen habt, fühle ich mich schon wieder auf einer sichereren Seite. Danke für deine Genesungswünsche!