Tja nur die Frage ist inwieweit die Schmerzen überhaupt verschwinden. Wenn eh schon eine leichte Arthrose besteht, kann es auch sein das die Schmerzen davon kommen, da wird eine Bandplastik dann auch nichts dran verbessern ....


    Daher wäre es wichtig erst mal zu lokalisieren was den Schmerz auslöst

    Ich hab die letzten Tage viel im Internet über Bandplastiken am OSG gelesen und bin nach wie vor sehr verunsichert. ":/


    Fakt ist, dass ich im Grunde täglich umknicke wenn ich keine Schiene trage. Folge aus dem umknicken ist, dass mein Sprunggelenk dauernd anschwillt und ich Schmerzen im Gelenk hab.


    Sport mit Tape ist unangenehm, da auch hier mein Gelenk anschwillt und dann das Tape zu eng ist.


    Ich hab auch schon eine zeitlang die Schiene dauerhaft getragen und hatte trotzdem Schmerzen.


    Die Schiene stört mich leider auch beim Sport (so weit Sport möglich ist da ich auch hier immer Schmerzen hab); ich hab auch schon verschiedene Schienen ausprobiert.


    Ich krieg auch Schmerzen wenn ich länger gehe und den Fuß mehr belaste.


    Einerseits bin ich echt verunsichert wegen einer weiteren Op, andererseits ist der aktuelle Zustand meines Sprunggelenk auch nicht gut.


    Mein Arzt hat eine Watson-Jones Plastik vorgeschlagen. Ich hab über diese OP einiges im Internet gelesen. Die einen sind total zufrieden damit, die anderen raten davon ab.


    Für mich klingt das nach einer eher aufwändigen Operation.


    Ich hab am 20.2. einen Termin bei einem anderen Orthopäden um mir noch eine 2. Meinung einzuholen. Ich möchte die Entscheidung nicht ad hoc treffen und mich vorher genau darüber informieren.


    Hat jemand von euch ähnliche Probleme mit seinem Sprunggelenk, bzw. hat jemand eine Watson-Jones Plastik bekommen?