Bandscheibenvorfall L4/5

    seit 10 Wochen belastet mich der BV, 10 Tage Klinik mit konventioneller Therapie, Rückgang der Schmerzen, jetzt 1o Tage später die Schmerzen nehmen wieder zu. KG hilft nicht. Ohne Schmerzmittel geht es nicht. Welche möglichen anderen Therapien kann man noch machen ? Lähmungen sind noch nicht vorhanden, das Bein macht morgens Probleme, erst nach ca. 30 Minuten kann ich laufen. PRT 3 x durchgeführt. Hat jemand eine Idee ohne OP?


    Grüße Peter

  • 3 Antworten

    Hallo Peter,


    Die PRT ist die letzte Stufe vor der OP. Wenn das nicht wirklich hilft dann muss man sich als Pat. entweder damit abfinden durch Schmerzmedikation zu recht zu kommen oder sich operieren zu lassen.


    Ein kleiner Tipp und lezte Hoffnung waere eine konservative Therapie mit Wuerzburger Schmerztropf und Goettinger Infusionen (mehrtaegig).


    Ich empfehle dir diese Seite mal durchzulesen hilft sehr


    http://neurotoday.com/Lendenwirbelsaeule.html


    Wenn du genauere Fragen hast wuerde ich dir gerne weiter helfen.


    Gute Besserung


    Issam

    Zitat

    Die PRT ist die letzte Stufe vor der OP.

    Unsinn. Wenn 3 PRTs nicht geholfen haben (auch nicht für Stunden) liegt der Verdacht nahe, dasss das Problem gar nicht an dieser Wurzel liegt (vorausgesetzt, die PRT wurde korrekt mit Röntgen- oder CT-Kontrolle durchgeführt). Und in diesem Fall würde auch die OP nicht helfen. Falls die PRT für Stunden/Tage wirksam war, dann ist es eher wahrscheinlich, dass die Wurzel tatsächlich das Problem ist und dann kann eine OP sinnvoll sein.

    Zitat

    Wenn das nicht wirklich hilft dann muss man sich als Pat. entweder damit abfinden durch Schmerzmedikation zu recht zu kommen oder sich operieren zu lassen

    Auch falsch, ein erheblicher Teil der Bandscheibenvorfälle bildet sich soweit zurück, dass die Beschwerden nachlassen, das dauert durchaus mehr als 10 Wochen. Und da gibt es ja wohl noch eine Menge Therapiemöglichkeiten...

    Zitat

    Ein kleiner Tipp und lezte Hoffnung waere eine konservative Therapie mit Wuerzburger Schmerztropf

    Das ist lediglich eine Mischung aus einem Opioid (Tramadol), einem Nichtopioid-Schmerzmittel (Metamizol) und einem Übelkeitsmittel (MCP oder Haloperidol). Es gibt keinerlei Hinweis darauf, dass diese Kombi den Verlauf der Bandscheibenerkrankung in irgendeiner Weise beeinflusst.


    Nach knappen 3 Monaten würde ich allerdings mal überlegen, das Therapieregime zu wechseln und zu schauen, ob evtl. eine multimodale Schmerztherapie sinnvoll sein könnte - da sind die Möglichkeiten in Deutschland leider regional noch sehr unterschiedlich, kommt sehr drauf an, wo Du wohnst.


    Grüße