Zitat

    bei einem bsv drückt die banscheibe auf einen nerv das kriegste dann auch mit sport nicht weg.

    Das stimmt auch schlicht und ergreifend nicht. In den allermeisten Fällen trocknet der Vorfall ein und gibt dadurch den Nerv wieder frei.

    Zitat

    ei mir war jedoch der "Vorteil",dass ein Teil der Bandscheibe derart abgedrückt wurde, dass er abgebrochen ist. Mit Vorteil meine ich, dass dieser abgebrochene Teil mehr und mehr via Blutbahn "entsorgt" wurde und somit dann nicht mehr auf den Nerv drückte. In einem späteren MRT war der Vorfall also nicht mehr zu sehen.

    Das sit richtig, Sequester können sich binnen einiger Monate komplett auflösen, so das man nichts mehr sieht hinterher.


    Und daher sollte man auch nicht vorschnell operieren. Entweder wenn Lähmungen auftreten oder wenn nach intensiver konservativer Bemühung keine Besserung erzielt werden kann ...

    Hallo liebe Leute,


    ich habe mich sehr über eure wunderbaren Beiträge und extrem hilfreichen Ratschläge gefreut.


    Wie ich euren Beiträgen entnehmen kann, gibt es ja noch extrem viel andere Therapiemöglichkeiten. Diese immer schlimmer werdenden Schmerzen nehmen mir allerdings die Kraft, noch andere Therapien zu beanspruchen, was ja dann auch extrem teuer wird.


    Ich habe in der Klinik meines Vertrauens vorsorglich eine OP im September planen lassen und halte euch auf dem Laufenden, wie es gelaufen ist. Bis dahin habe ich noch ein wenig Zeit und auch nochmal einen Termin beim Schmerztherapeut.


    Ich mache jetzt noch die Physiotherapie zu Ende und nehme noch das Gabapentin ein.


    Eure Tipps werde ich mir für die prä-op Zeit auch noch zu Herzen nehmen und nachgehen.


    Manchmal würde ich mir am liebsten das Bein absäbeln, damit diese Schmerzen nicht mehr ausstrahlen können.

    @ Mellimaus

    Die Schmerzmittel wurden mir vom ersten Neurochirurg verschrieben.


    Das Gabapentin vom Schmerztherapeut.

    Du solltest nochmal den Arzt ansprechen. Das was du da bisher genommen hast ist schon ganz nett, aber es scheint ja nicht zu reichen. Man kann auch was stärkeres geben und sollte man auch, auch alleine schon, damit der Schmerz sich nicht chronifiziert ...

    Zitat

    was ja dann auch extrem teuer wird

    Das soll ja erst mal nicht deine Sorge sein ... eine OP ist noch deutlich teurer und mit der OP ist es ja nicht getan. Du wirst danach auch noch ein paar Wochen krank geschrieben sein, der Fasrring braucht etwa 8 Wochen bis er sich verschließt. Wenn du in der Zeit zuviel machst, riskierst du eine Rezidiv.


    Außerdem macht man danach meist eine Reha, wenn man sie vorher nicht in Anspruch genommen hat.


    Also mal eben operieren und gut – wenn du die Vorstellung hast ... das wird nicht der Fall sein.


    Wie gesagt lass dir gescheite Schmerzmittel geben und vor allem begib dich bevor du dich operiern lässt ins KH zu einer 10tägigen multimodalen Schmerztherapie. Das hat schon viele vor einer OP bewahrt ...

    Ich kann nur von der OP abraten, solange keine Lähmungen da sind. Ich hatte nach meiner 1. OP zunächst keine Schmerzen. Nach einem Jahr kehrten sie mit voller Wucht zurück inklusive Lähmungen. Es hatte sich Narbengewebe gebildet. Niemand kann vorher sagen, ob und wie Narbengewebe wächst. Nach 2 weiteren Narben- Entfernungs-OP habe ich ständig Schmerzen und benötige starke Schmerzmittel.


    Vor einer OP sollte generell eine Reha stehen. Nur Lähmungen erfordern meist eine OP. Aber selbst da kann ein erfahrener Chiropraktiker oder Osteopath noch viel bewirken.

    Jeder kann nur für sich selber entscheiden ob eine OP oder nicht. Bei mir wurde die Diagnose BSV L5/S1 letztes Jahr festgestellt. Seitdem dümpel ich daher. Ich habe PRT, div. Spritzen, Schmerztherapie, ambulante Reha, Irena etc. alles hinter mir. Ich habe keine Lähmung oder Ausfallerscheinungen, aber ich habe mich für eine OP entschlossen. Mir reicht es. Ich möchte wieder Lebensqualität haben. Der Arzt der mich operiert hat mir alles genau erklärt. An Bandscheibe wird mikroskopisch nur das entfernt, was tatsächlich auf dem Nerv drückt. Nicht mehr und nicht weniger. Ich bin da zuversichtlich. Natürlich habe ich auch Schiss vor der OP bzw. Narkose etc. aber andererseits freue ich mich. :=o


    Viel Glück *:)

    Zitat

    An Bandscheibe wird mikroskopisch nur das entfernt, was tatsächlich auf dem Nerv drückt. Nicht mehr und nicht weniger.

    Nicht mehr und nicht weniger ist auch bei mir gemacht wurden. Nur geht es an diesen Stellen, wo die Nerven aus den Wirbelkanälen heraustreten, um Mikrometer. Und trotz minimal-invasiver OP-Methode gibt es Narben, die dann auf die Nerven drücken können. Solange nicht alle Möglichkeiten der Schmerztherapie inklusive der eigenen täglichen Übungen ausgeschöpft sind, sollte man sich das mit der OP genau überlegen.

    Zitat

    Und trotz minimal-invasiver OP-Methode gibt es Narben, die dann auf die Nerven drücken können.

    Natürlich können. Es muß aber halt auch nicht unbedingt so ein. Aber natürlich sollte man erst alles versucht haben. Ich sage ja auch nicht das der TE sich direkt unters Messer legen soll. :|N Ich sage ja nur wie es bei mir gewesen ist und sein wird.

    Hallo nochmal Mollskas,


    Danke für deine lieben Besserungswünsche.


    Ein gründlicher Orthopäde hat nun heute bei mir auch die Diagnose Bandscheibenvorfall gestellt. Zum MRT muss ich noch, habe dafür einen Termin bekommen.


    Ich soll jetzt erstmal StufenbettLagerung machen und in die warme BadeWanne gehen. Dazu wurden mir Indometacin-Zaepfchen 100mg verschrieben.


    Weiß jemand hier, ob das ein gängiges SchmerzMittel ist? Mit Schmerz-Medikamenten kenne ich mich kaum aus, bin so ein Typ der erst was nimmt wenn gar nix mehr geht. Ich hatte bisher in Absprache mit meinem Hausarzt Novalgin probiert (die hatte ich noch daheim wegen Nierenkoliken), aber das brachte bisher keine Linderung.


    Übermorgen muss ich wieder hin zum Orthopäden, dann wird das weitere Vorgehen besprochen. .


    Mollskas, ich hoffe es ist ok wenn ich hier so dazwischenfrage. Alles Gute dir :)*, ich hoffe du findest bald die für dich richtige Therapie.

    *:)

    Zitat

    Ich soll jetzt erstmal StufenbettLagerung machen und in die warme BadeWanne gehen.

    Stufenlagerung ist immer gut. Was mir auch immer wieder geholfen hat: Auf den Rücken legen, Beine anwinkeln und die Beine hin und herschaukeln. Aber nie über den Schmerzbereich hinaus bzw. nur so weit schaukeln wie es nicht weh tut. :)z


    Gute Besserung. :)*

    Indometacin ist ein NSAR und damit ein gängiges Schmerzmittel, weil es auch entzündungshemmend wirkt.


    Ich selber habe es allerdings nie genommen, für mich sind diese ganzen Schmerzmittel zu schwach.


    Novalgin alleine ist auch keine gute Wahl, weil es nicht die Entzündung bekämpft ...