Barfußschuhe bei Spreizfuß?

    Hallo zusammen,


    vor einigen Jahren hatte ich plötzlich starke Schmerzen beim Gehen im linken Fuß. Meine Hausärztin hatte damals ein Röntgenbild veranlasst, auf dem allerdings nichts Auffälliges zu sehen war. Kurz darauf diagnostizierte sie dann einen Spreizfuß und hat mir orthopädische Einlagen verschrieben. Die haben dann auch sehr schnell geholfen (die Schmerzen waren sozusagen fast mit dem ersten Schritt mit den Einlagen weg).


    Seitdem hatte ich nie wieder Probleme damit. Denkt ihr, dass ich unter diesen Umständen sogenannte Barfußschuhe tragen kann (zum alltäglichen Gehen, nicht Joggen/Sport)? Meine Podologin meinte auch immer, dass Barfußlaufen wohl sehr gut für meine Füße sei. Hat jemand Erfahrung?

  • 3 Antworten

    Probiere es aus. Ich habe senkspreizfüsse und laufe gern in flip-flops rum. Tut nicht weh und es gibt keine Probleme. Ausser mit Birkenstock. Sie haben meine Füße zerfetzt.

    Hallo,

    heute ist doch alles geteert und damit hart. Das Barfußlaufen bezieht sich sicherlich auf Naturgrund.

    Erlaubt ist, was nicht weh tut.


    Hier sieht man die Belastungszone beim Spreizfuß: https://www-apotheken-de.apocd…n_Schuheinlagen_gross.png


    Im fortgeschrittenen spürt man dort sehr starke Schmerzen. Als hätte man an diesen Punkten jeweils einen spitzen Stein im Schuh.


    Ich kann hingegen sehr gut nachvollziehen, dass Flip Flops - wegen der weichen Sohle - sehr angenehm sind, lol.

    Ob man die Verschlechterung des Zustands durch Einlagen verhindern, verzögern kann, ist zudem fraglich. Insofern finde ich persönlich Flip Flops gut. Trage sie auch sehr gerne.


    Generell hilft: Wenig Gewicht, keine Absätze, wenig stehen und gehen...


    Am Ende: Entwickelt sich vll. ein Hallux Valgus, Morton Neurom - es gibt Operationen...