Beckenschiefstand

    ich leide immer mal wieder unter Wirbelverschiebungen (starke Schmerzen dadurch - mit Ausstrahlung zu Organen z.B. Blase u.a.), Ischiasbeschwerden, Beinbeschwerden, Rückenverspannungen/Schmerzen, Blockierung des ISG. Letztes Jahr erlitt ich einen kleinen Bandscheibenvorfall und eine Bandscheibenvorwölbung.


    Mein Arzt sagte, ich hätte eine leichte Skoliose und vor allen Dingen einen Beckenschiefstand (ein Bein ist kürzer). Er machte aber nichts dagegen. >:(


    Ich informierte mich über den Beckenschiefstand. Man solle ihn auf jeden Fall beheben. Aber wie???


    Viele sagen, wenn man ihn chiropraktisch behebt, kann es sein, daß er nach ein paar Wochen wieder da ist und man wieder zum Einrenken muß.


    Osteopathie hat mir diesbezüglich nicht geholfen, leider.


    Was kann ich also tun, um meinem Beckenschiefstand für immer wegzubekommen???


    Wäre für jeden Rat dankbar.


    Liebe Grüße

  • 3 Antworten

    Hoi


    Wenn man etwas richtig heilen will, sollte man zunächst die Ursache finden. Du hast geschrieben du hättest Skoliose, die Urssache hierfür ist der Beckenschiefstand, die Ursache für den Beckenschiefstand ist ein verkürztes Bein. Wenn jemand nun dein Becken einrenkt, dann ist die Besserung nur von kurzer Dauer, da ja dein Bein verkürzt ist, um also alle deine Beschwerden los zu werden mußt du zunächst mal deine Beine angleichen. Zum Beispiel durch eine einseitig verdickte Fußsohle, wenn der Unterschied nicht all zu groß ist. Wenn es jedoch mehrere cm sind, dann könntest du sogar über eine Beinverlängerung nachdenken.


    Besprich das aber lieber mit deinem Orthopäden. Wenn du nicht zufrieden bist mit deinem jetzigen, dann such dir doch einfach einen anderen... ;-) Laufen ja genug rum *grins*