Hallo zusammen,


    ich bin 26 Jahre alt und 1,45m groß.


    Ich habe schon öfters eine Therapie gemacht bzw angefangen bis die Psychologen gesagt haben das eine Therapie keinen Sinn macht und ich kann euch sagen der Mist bringt auch überhaupt nix.


    Dadurch fühlt man sich nicht besser und andere behandeln einen deswegen auch nicht aufeinmal fair.


    Ich sehe den einzigsten Ausweg auch in einer Beinverlängerung.


    Ich bin gerade dabei Bescheinigungen/Gutachten zu sammeln, sodass ich mit meinem Anwalt einen Antrag zur Kostenübernahme bei der Krankenkasse stellen kann. Was garnicht so einfach ist, denn viele diaknostizieren das zwar, wollen das aber nicht bescheinigen. Na ja mir bleibt halt nichts anderes übrig als weitermachen.

    [b]proportionen [{f]

    sieht das dann nicht komisch aus nach einer beinverlängerung? wenn dann die beine auf einmal 10 oder mehr cm länger sind...dann sind doch die proportionen irgendwie komisch oder?


    und an alle die in meinem alter sind kopf hoch es kann noch ein schub kommen...werd demnächst 17 und war vor eineinhalb jahren nur 1,65 und bin mittlerweile 1,79.und wenns nach meinem arzt geht der meine handwurzelknochen geröncht hat gehts noch auf 1,83-1,85 hoch.also kopf hoch man kann auch noch mit 16, 17 oder in seltenen fällen 18 wachsen...und außerdem mein vater und meine zwei brüder sind mit 1,90-1,92 auch nen halben kopf gr´ößer als ich und ich fühle mich deswgeen nicht minderwertig neben ihnen

    Ich bin 21 Jahre alt und bin 143 cm. Ich kämpfe schon seit einem Jahr mit der Versicherung für die Kostenübernahme.


    Ich habe auch einen Anwalt, ich war auch schon bei Psychologen und Psychotherapeuten,es nutzt alles nichts. Sie haben alle


    schiss einen ordentlichen bescheinigung zu geben, Sie wollen alle mit der Sache nichts zu tun haben und sich nicht einmischen. Ich habe denAntrag schon drei mal gestellt und es wurde immer wieder abgelehnt.


    Mir bleibt nichts anderes als vor Gericht die Sache zu klären.Obwohl ich weiss, dass das auch nichts bringt und die Chancen stehen sehr schlecht.


    Bisher ist mir auch nur ein Fall bekannt bei dem es geklapt hat. entweder hatte sie großes Glück oder...... ich will nichts falsches sagen ist auch egal jeder muss selber wissen was das Beste ist, und die Anwaltskosten sind auch nicht gerade wenig. Vielleicht werden wir ja alle verarscht, aber dass gehört zum Klein sein dazu (verarscht zuwerden) wenn ihr wisst was ich meine (die, die einen Anwalt haben);-) ciao:-|

    Also zu den Proportionen kann ich nur sagen, das die bei mir jetzt, also vor der Beinverlängerung nicht passen. Die Gesamtgrösse eines Menschen sollte normalerweise 50% Oberkörper und 50% Unterkörper sein. Bei mir ist das überhaupt nicht der Fall. Mein Oberkörper ist 80cm und mein Unterkörper nur 65cm, das macht einen Unterschied von 15cm, der laut Orthopäde augeglichen werden muss.


    Und zu dir Nadja_06:


    mein Anwalt ist auf Klagen für Beinverlängerungen spezialisiert und hat zu mir gesagt, daß alle unter 1,50m eine größe Chance haben das bezahlt zu bekommen und bei unproportionierten Kleinwuchs wie bei mir, würde ich den Kampf spätestens vor Gericht gewinnen. Das sei ein Defizit das behoben werden müsse.


    Aber mit den Bescheinigungen hast du vollkommen Recht, die wollen alle nichts damit zu tun haben. Deswegen konnte ich den Antrag zur Kostenübernahme auch noch nicht versenden.


    Bei welchem Orthopäden bist du denn in Behandlung? Warst du schon mal bei Dr. Betz?

    chancen?

    hmmm...also ich bin wie gesagt nen meter 58 groß, habe eine innere beinlaenge von 65cm und nen oberkoerper von 65 cm, also...ohne kopf! trage bei t-shirts pullovern usw. s bzw. m-groessen und die passen recht gut, jedoch muss ich immer in die kinderabteilung, falls ich ne hose benoetige, da is dann ne 150 oft schon zu lang aber gleichzeitig am bund zu eng, meist passen mir dann nur 164 gerade noch am bund und muss diese 15-20 cm hochnaehen...ich denke bei mir stimmen die proportionen dann auch nicht ganz! :-(


    aber jetzt zum hauptgrund meines posts. habe ich eine chance die beinverlaengerung von der krankenkasse bezahlt zu bekommen, weil 1,58m sind als mann vergleichbar, wie wenn eine frau 1,48m hat, da ja frauen im durchschnitt gute 10cm kleiner als maenner sind?!

    Hi,


    da reine Beinverlängerungen ein kosmetisches Problem sind, wird kein Gericht in Deutschland einem solchen Antrag stattgeben. Die Kosten für solche Dinge würden schlicht und einfach ins astronomische steigen und das können sich die Krankenkassen nicht leisten, zumal das Risiko der "Nebenwirkungen" einer solchen Op nicht überschaubar sind. Muss es auch nicht, da es sich bei "Kleinwuchs" um ein psychisches Problem handelt, der zwar vielleicht für den Betroffenen nicht wirklich schön ist, aber keine körperlichen Schäden nach sich zieht. Bei einer Psychotherapie muss man auch als Patient bereit, sich darauf ein zu lassen und die Hilfe des Psychotherapeuten anzunehmen. Dann sind durchaus Erfolge zu erzielen. Daher halten sich die Psychotherapeuten auch bei den Gutachten so bedeckt, da hier immer an der Mitarbeit des Patienten gezweifelt wird.


    Das ein Anwalt solche Aussagen macht, halte ich für bedenklich und moralisch gesehen äußerst fragwürdig. Wieviele Beinverlängerungen hat er denn vor Gericht bereits durchbekommen, wenn er darauf spezialisiert ist?


    sonnige Grüße


    Sommersprosse

    Eine genaue Zahl der bezahlten Beinverlängerungen durch die Krankenkasse die der Anwalt durch bekommen hat, kann ich dir nicht sagen. Er hat gesagt das er bisher noch keinen Fall hatte bei Personen die unter 1,50m ist, wo die KK die Kosten nicht übernommen hat. Je nach KK wurde der Antrag der Kostenübernahme vor oder während dem gerichtlichen Verfahren genehmigt. Keine KK hat es zu einem Urteil kommen lassen.

    Dann lass dir mal eine genaue Zahl nennen. Es gibt nämlich keinen Fall in Deutschland, bei dem eine KK die Kosten für eine Beinverlängerung übernommen hat, wenn nur diese vorlag. Etwas anderes ist es bei privaten Krankenversicherungen, bei einer Beinlängendifferenz und bei einer Beinachsenverdrehung. Wenn du jedoch gesetzlich versichert bist, sehen deine Chancen vollkommen mau aus.


    Du solltest dich vielleicht mal bei einer Verbraucherzentrale oder einer Rechstberatung informieren, bevor du dich auf windige Aussagen eines Rechtsanwaltes verlässt.


    Kleinwuchs im medizinischem Sinne ist übrigens bei Frauen erst bei unter 1,40m und bei Männern bei einer Größe von unter einem 1,50 gegeben. Du bist im medizinischem Sinne und Definition also noch nicht mal kleinwüchsig.


    sonnige Grüße


    Sommersprosse

    Ich stehe aber mit Leuten in Kontakt die die Beinverlängerung von der KK bezahlt bekommen haben und die sind alle gesetzlich versichert (Kontakt durch Anwalt). Mein Anwalt sagt, das man keine Chance hat wenn man privat versichert ist. Und warum habe ich dann orthopädische Gutachten wo drin steht das ich kleinwüchsig bin, obwohl ich das nach deiner Aussage nicht bin? Woher kennst du dich denn so mit dem Thema aus?

    Wenn deine Kostenübernahme für die Beinverlängerung durch ist, kannst du ja mal Bescheid geben. Wieviele siond das denn, die du kennst? Wielange sind diese Verlängerungen her und waren es rein kosmetische Ops oder kamen da noch andere Probleme dazu?


    Das kritische Stimmen gern als Dummschwätzer abgetan werden, ist bekannt, nur leider haben die in den meisten Fällen recht.


    Übrigens ja, wir sind vom Fach und wir haben bisher noch niemanden erlebt (und kennen auch aus anderen KHs niemanden), wo eine rein kosmetische Operation von der KK übernommen wurde, zumindest in den letzten zwei Jahren nicht, ergo seit der Gesundheitsreform. Auch die Rechtsabteilung unserer Klinik kennt keinen Falll, bei der der Patient Erfolg gehabt hat. Von daher kann diese Meinung natürlich kritisiert werden.


    sonnige Grüße


    Sommersprosse

    Das waren keine kosmetischen OP's, weil wenn man kleinwüchsig ist, wird das medizinisch genannt (s. http://www.prof-betz.de unter medizinische Anwendungen). Außerdem gibt es in ganz Deutschland glaube ich auch nur 4 oder 5 Krankenhäuser die die Op's durchführen und warum sollten die Rechtsabteilungen der Krankenhäuser was damit zutun haben? Das läuft über die Rechtsabteilung der KK, das Krankenhaus bekommt doch nur den genehmigten Kostenübernahmeantrag.


    Ich kenne 4 Mädels, das längste ist ca. 3 Jahre her, die anderen Op's waren erst vor ein paar Monaten.

    Diese Seite ist bekannt und wenn du da richtig gelesen hast, sollte dir einiges aufgefallen sein. Zum einen ist die medizinsische Def. von Kleinwucchs sehr ungenau. Vielleicht kannst du dir einen Psychrembel besorgen und da mal die genaue Def. von Kleinwuchs nachlesen. Zum anderen wird eine Beinverlängerung bei einem laut Def. nicht kleinwüchsigen Menschen als kosmetische Op bezeichnet.


    Es gibt mittlerweile relativ viele KHs in Deutschland, die dieses System des Nagels verwenden, da es überall Unfallopfer gibt. Jedoch lehnen die meisten eine Beinverlängerung aus rein kosmetischen Gründen ab, da die Komplikationsrate einfach zu groß ist. Anfragen gibt es trotz alledem genug.


    Wie gesagt, du kannst ja Bescheid geben, wenn deine Kostenübernahme durch ist.


    sonnige Grüße


    Sommersprosse