Hallo Edea-Kramer*:)*:)


    Du hast mir ja bei einem anderen Problem so toll geholfen. Wenn ich könnte, würde ich dir bei deiner Größe helfen. Ich bin nämlich 1,84m und das als Frau. Finde ich viiiiel zu groß. Ich hatte in der Schule deswegen auch nicht viel zu lachen. Bin doch ziemlich gehänselt worden, von wegen:" Da kommt der Storch oder Spinnenbeine usw.)


    Also ich gäbe da gerne was ab;-D;-D;-D

    ...das Geld hätte man vielleicht doch besser in einen Psychologen investieren sollen


    ...oder in einen Coach der einem beibringt wie man mühelos Frauen klar machen kann - egal mit welchem Körperbau!


    Schon komisch was in den Köpfen mancher Menschen so vorgeht.


    Ist für mich ein klares Beispiel dafür, was dabei rauskommt, wenn man ein Problem nicht an der Wurzel behandelt.

    @ marbri:

    Wenn du mir ein Paar cm geben willst, ich nehme sie gerne :)_

    Zitat

    Ist für mich ein klares Beispiel dafür, was dabei rauskommt, wenn man ein Problem nicht an der Wurzel behandelt.

    Solte IKEA kleinere Schränke produzieren? Neee, quatsch, ich habe es für mich nie ernsthaft in erwägung gezogen mir die Beine verlängern zu lassen. Nachdem ich das erste mal in einem Bericht davon gesehen hatte, aber da auch gesehen habe wie es dem Mädel (das eigentlich nicht wirklich klein war) ging habe ich nicht weiter über so eine OP nachgedacht. Ich fände es eben nur reizvoll größer zu sein (wohlgemerkt nicht extrem groß, sondern so 1,75 bis 1,80), weil das Leben dadurch so schön einfach wird.


    Mein weiterer Gedanke, das ist einfach zu viel Geld, der Kosten-Nutzen-Faktor ist mir dann doch zu gering. Ganz ehrlich wenn ich mal 25.000 € zuviel hab kaufe ich mir ein schönes Auto, hab ich glaube ich mehr davon ;-D

    Zitat

    ...oder in einen Coach der einem beibringt wie man mühelos Frauen klar machen kann - egal mit welchem Körperbau!

    Kannst du einen solchen Coach konkret benennen?

    Zitat

    Schon komisch was in den Köpfen mancher Menschen so vorgeht.

    Wer ist damit gemeint? Die BV-Ewägenden? Oder jene, die durch Reden oder Handeln Personen auf Grund von deren Körpergröße diskriminieren?

    Zitat

    Ist für mich ein klares Beispiel dafür, was dabei rauskommt, wenn man ein Problem nicht an der Wurzel behandelt.

    Im Gegensatz zum Linux-"root" ist die Wurzel hier aber Ansichtssache. Tatsache ist, dass der Psycho und der Coach die generelle Bevorzugung durchschnittlich oder überdurchschnittlich großer Männer gegenüber unterdurchschnittlich Große nicht ändern können.

    @ Edea-Kramer

    Zitat

    Mein weiterer Gedanke, das ist einfach zu viel Geld, der Kosten-Nutzen-Faktor ist mir dann doch zu gering. Ganz ehrlich wenn ich mal 25.000 € zuviel hab kaufe ich mir ein schönes Auto, hab ich glaube ich mehr davon

    Für Frauen halte ich selbst die BV für nicht notwendig, dort ist kleine Größe kein wesentliches Attraktivitätsminus. Allerdings: Auto ist nach einigen Jahren amortisiert, BV hält bei ordentlichem Verlauf bis zum Tod! Wenn auch die Bedeutung im Rentenalter, wo man nicht mehr wesentlich nach äußerlicher Erscheinung beurteilt wird, natürlich abnimmt.

    Naja, ich werde mir wohl auch nicht die Beine verlängern lassen, obwohl ich mit meiner Größe von nur 172 cm extrem unglücklich bin. Von fast (gibt natürlich auch ein paar Ausnahmen) allen Frauen wird man halt einfach als Untermensch angesehen. Leute, die anderes behaupten, versuchen nur, sich selbst oder andere zu belügen. Die Aussagen 180 cm großer Frauen, die behaupten, mit ihrer Größe Probleme zu haben, kann man nur als dummes Geschwätz abtun. Zum einen gibt es für diese Frauen genauso viele Männer wie für kleinere Frauen, da letztlich wohl 90 % aller Frauen - also auch die Kleinen - nur große Männer beachten. Zudem ist Körpergröße auch bei Frauen ein Schönheitsmerkmal, wie man an den Models sieht. Allenfalls ist hier dei Bedeutung nicht so groß und zudem gibt es auch einen gewissen Anteil an Männern, der auf kleine Frauen steht.


    Für mich kommt eine Operation aufgrund der enormen Kosten (nicht nur finanzieller Art) und Risiken allerdings nicht in Frage. Außerdem habe ich ohnehin überproportional lange Beine. Wenn ich da noch 10 cm hinzufügen würde, sähe ich aus wie ein Storch.


    Naja, ich komme auch ohne Familie durchs Leben.

    ich komme aus frankreich und bin 171 cm gross.Es ist für mich ein grosses Komplex und möchte auch ein beinverlängerung.Es gibt ein kompetent genannte JM Guichet Chirurg in Frankreich.Aber ich suche auch im ausland.Konnen sie mich bitte die adresse vom guter chirurg geben?Wir können unsere Informationnen über beinverlangerung teilen.Hier ist meine web adresse:navibe7@gmail.com


    ich habe auch eine frage für clarkson:mit welchen System würdest operiert,ilizarov fixateur oder?


    Ich habe schon gelesen,dass Schmerzen mit Ilizarov starker als mit zum Beispiel die"clou d'albizzia" Technik wären...


    danke für ihre antworte*:)

    Hallo,


    unser Sohn ist 19 und 1,65. Der Arzt hat ihm letzte Woche mitgeteilt, dass die Wachstumsfugen geschlossen sind und nun ist er total unglücklich. Sollten wir eine Beinverlängerung in Betracht ziehen...? Gibt es Erfahrungen, dass bis 21 trotzdem noch ein paar Zentimeter drin waren, und das Röntgenbild vielleicht nicht ganz korrekt ausgwertet wurde... ? 1,72 würden ihm reichen....


    Als Kind war er imm er gleich groß wie die anderen, nur ab ca. 15 ging sein Wachstum nicht mehr voran...


    Danke für ernstgemeinte Ratschläge.

    Hallo rainbow67,


    bei deinem Sohn ist definitiv das Längenwachstum abgeschlossen. Er sollte sich damit abfinden und nicht mehr darüber Nachdenken, denn das bringt überhaupt nichts - außer trübe Gedanken.


    Er ist definitiv nicht kleinwüchsig und hat damit keine Altagsprobleme (zu hohe Klinken, Schalter, Möbel usw.) und somit würde eine scherzhafte und relativ risikoreiche Beinverlängerung auch nicht von der Kasse bezahlt werden. Die Kosten würden sich auf alle Fälle über 50000 € belaufen und er hätte im günstigsten Fall 8 cm längere Beine.


    Probleme für ihn treten allerdings bei der Partnerwahl auf, denn kleine und kleinere Männer (Männer unter 1,78 m) werden von Frauen nicht oder nur selten beachtet und als möglicher Partner identifiziert. Ich bin selber nur wenige cm länger (ca. 5 - 6 cm).


    Da ich davon ausgehe, dass keine so großen Geldmengen vorhanden sind, sollte dein Sohn und auch du dich damit abfinden. Du solltest deinen Sohn lieber etwas mehr psychologische Stütze sein, anstatt ihn auch noch mit "Runter" zu ziehen. Er hat es so schon nicht leicht, da kleinere Männer es schwerer haben ein gesundes Selbstvertrauen aufzubauen.


    Aber, er sollte sich seiner Stärken bewusst werden - auch mit deiner Unterstützung, denn Körperlänge ist keine Leistung, sondern genetischer Zufall. Hat mann kleine Eltern wird mann auch kein Langer (aber vielleicht ein Großer) und umgekehrt.


    Er kann trotzdem viel erreichen, nur dazu braucht er Selbstvertrauen und du kannst dieses mit Unterstützen aufzubauen - Mütter sind für Söhne sehr wichtig.


    MfG

    Zitat

    Die Kosten würden sich auf alle Fälle über 50000 € belaufen und er hätte im günstigsten Fall 8 cm längere Beine

    8 cm für 50.000 € ist ein Deal, bei dem ich sofort zuschlagen würde.


    Leider ist es damit noch nicht ganz getan, sondern


    1- wie kommt man längerzeitig mit den Schmerzen klar,


    2- wie macht man seinem Umfeld (Verwandte, Arbeitgeber etc) klar, dass man 1-2 Jahre lang Gehbeeinträchtigungen hat,


    3- was ist mit möglichen Komplikationskosten und deren Finanzierung.


    Die Punkte sind das Haupthindernis, nicht der Eingangsgeldbetrag.


    zu 3) hat sich der Gesetzgeber für GKV-Versicherte was ausgedacht:

    Zitat

    (2) Haben sich Versicherte eine Krankheit durch eine medizinisch nicht indizierte ästhetische Operation, eine Tätowierung oder ein Piercing zugezogen, hat die Krankenkasse die Versicherten in angemessener Höhe an den Kosten zu beteiligen und das Krankengeld für die Dauer dieser Behandlung ganz oder teilweise zu versagen oder zurückzufordern.

    (§ 52 (2) SGB V)


    Nach GKV-Auskunft werden typischerweise 50% zurückgefordert. Verursacht also eine Beinverlängerung nachherige Komplikationskosten von 30.000 €, ist man selbst wohl mit weiteren 15 TEUR dabei!


    Kennt jemand eine private Zusatzversicherung, durch die diese neue Versicherungslücke geschlossen wird?

    Hallo rainbow67


    Ich hab eine Beinverlängerung an einem Bein durchführen lassen. Und möchte dir es ans Herz legen dies deinem Sohn nicht anzutun denn ohne Meine Eltern die mich 24 h lang gepflegt haben, wäre es nicht möglich gewesen dies durchzu stehen. Dazu kommt noch das ich einen Arbeitsausfall von 6 Monaten gehabt habe. So wie ich mir das denke macht dein Sohn eine Ausbildung zu ihrgend eine Beruf.


    Und zu den Schmerzen ohne starke Medikamenten war es nicht auszuhalten mit einem Bein und wie es aussieh wenn beide Beine verlängert werden wird es nochmal um ein vielfahlt schlimmer sein.


    Dazu kommt noch das er wärend dieser zeit keine Schritt gehen kann denn mann darf nur 15 kg belasten wäreden der streckung des Beines. und somit müsste die Wohnung oder Haus Rollstuhtauglich sein. denn ich kann mir nicht vorstellen das du deinen Sohn 24 h lang im Haus herumträgst?


    dazu kommt noch das meine Op nicht so Billig war denn ich komme aus der schweiz und meine op und heilungskosten beliefen sich über wei 100'000.- Fr. gut bei mir war es ein Medizinisches problem und daher kassenpflichtig. Aber dennoch würde ich es nieh machen um grösser zu sein denn ich bin nur 1:52 gross. Denn die schmerzen und Ausfall der Arbeit ist es nicht wert.


    Und die Nervliche belastung ist auch zu gross. Denn mann darf bei eine Beinverlängerung nicht nur die Verlängerung sehen sonder auch die Schmerzen die Rissiken und die Komplikationen die auftretten werden und zwar unweigerlich. Eine Infektion wird es geben, und die verschlimmert die Schmerzen nochmal um ein vielfaches.


    Abgesehen davon das die Muskeln durch keine Belastung schrumpfen und zugleich die Muskeln gestreckt werden durch die Verlängerung und es zu Muskelkrämpfen kommt.

    Hallo, ich bin 15 und habe letzte woche erfahren, dass ich nur 1.60 groß werde. Für eine Behandlung mir Hormonen ist es leider zu spät, weil meine Wachstumsfugen nahezu geschlossen sind. Deswegen wollte ich wissen, ob es sich lohnt eine Beinverlängerung durchführen zu lassen und wie man mit seiner Familie darüber sprechen kann. Bis jetzt haben mir alle nur gesagt, dass ich mich mit meiner Größe abfinden soll, aber dass ist leicht gesagt, wenn man groß ist.

    die Frage die du dir stellen musst ist ob es das wirklich wert ist? Wie gross möchtest du denn dich verlängern lassen? Dazu kommt noch das es keine Krankenkasse zahlt denn es ist eine Schönheitsop und das bezahlen die Krankenkassen meistens nicht. Und das nötige kleingeld fehlt in solchenfällen.


    Ob es sich lohnt ist die Frage die ich dir nicht beantworten kann da ich eine verlengerung aus gesundheitlichen gründen machen lassen musste.


    Deiner Phsyche wird es besser gehen denk ich mal da du dann weist ich bin 1:70 oder 1:80 ob es dich dann wirklich glücklich macht weiss ich nicht. Das musst du entscheiden.


    Wie du mit deiner Familie darübert redest ist dir überlassen, ich würde ehrlich und offen das gespräch suchen. Denn deine Familie muss wärend dem Eingriff voll hinterdir stehen denn ohne Familie geht es nicht. Wenn du meine oberen Beiträge gelesen hast wirst du fest stellen das es ohne dei Familie gar nicht möglich ist dies zu machen

    Ich bin mit meiner Größe auch zu tiefst unzufrieden (nicht mal 170), als bursch aber! Ich hätte gerne längere Beine. Kann mir wer ein paar cm abgeben:)_? Ne Spaß beiseite.. weiß wer ob man die Beine AUSSER mit op auch iwie verlängern kann, einige cm wenigstens? Mein Traum wäre natürlich 180. Falls nichts anderes nützt wäre so ne kostspielige op also der einzige ausweg, betrübt feststelle. Ich fühle mich total unwohl im meiner Haut, besser gesagt auf meinen Dackelbeinen:(v