@ sibel12

    Zitat

    Hallo,


    Ich befasse mich ebenfalls mit dem Thema Beinverlängerung ist hier noch Jemand Aktiv der bereits Erfahrungen gemacht hat?

    Hallo,


    darf man fragen, warum? Der Farbe deines Nicknames nach zu urteilen bist du weiblich und da gibt es eigentlich grundsätzlich kein "zu klein". Also die Kosten und gesundheitlichen Beeinträchtigungen stehen in keinerlei Verhältnis zum erzielbaren Nutzen.

    Zitat

    bist du weiblich und da gibt es eigentlich grundsätzlich kein "zu klein". Also die Kosten und gesundheitlichen Beeinträchtigungen stehen in keinerlei Verhältnis zum erzielbaren Nutzen.

    Das ist auch mein Gedankengang, aber im Vergleich dazu gibt es überraschend viele weibliche Interessenten und auch konkrete BV-Kundinnen, wenn man sich in Foren wie z.B. MMT, aber auch in diesem Faden mal umschaut.


    Mir gegenüber wurden Gründe genannt wie die Impraktikabilität kleiner Grösse im Alltag (Autositze; Regale im Supermarkt erreichen, etc), oder von Peers nicht "für voll" genommen werden, immer "süß" genannt werden, für jünger gehalten, an der Tür nach dem Ausweis gefragt zu werden, etc.


    Dass sie größenbedingte Schwierigkeiten hätten, Männer anzuziehen, habe ich jedoch noch von keiner (kleinen) Frau vernommen.

    Hallo,


    da viele hier nach Erfahrungen fragen: Ich habe eine Beinverlängerung hinter mir, aus kosmetischen Gründen, weil ich nicht gerade groß ->"war" :)


    Ihr könnt mir gerne Fragen stellen wenn ihr wollt.

    Auch wenn dieser Thread schon sehr alt ist, muss ich doch etwas schreiben!


    Ich war früher einmal ein ca. 1,65m kleiner Mann. Und vor gut 7 Jahren mit ca. 27 hatte ich mein persönliches Erwachen gehabt. Ich habe damals meine Größe als Ursache für Singledasein identifiziert, obwohl ich sportlich, intelligent, usw. bin.


    Bei dem Lesen dieses Fadens war ich damals frustriert, ängstlich und total verzweifelt. Ich war verbittert, weil meine Befürchtungen war waren. Aber eine Lösung war möglich, wenn auch unerreichbar weit entfernt.


    Zu Ende 2014 habe ich mich dann für die Operation bei Prof. Betz entschieden.


    Ich bin jetzt 1,72m groß und mein Leben hat sich total verändert. Ich habe sehr schnell eine neue Freundin gefunden, ich fühle mich in Gesellschaft jetzt sehr viel wohler, meine ständigen Selbstzweifel/Gedanken an die mangelnde Größe sind defacto weg. Mir hat die OP geholfen, ganz im Gegenteil zu Psychotherapien, Tabletten, positivem Denken, usw. Und ich würde es sofort wieder tun. Ärgerlich ist nur, dass ich damit so lange gezögert habe.


    Für mich ist an dieser Stelle und mit diesem Beitrag meine Reise zum Erreichen eines meiner Ziele beendet. Ich möchte mich auch an die vielen Beiträge bedanken, die hier schon vor Jahren verfasst wurden.


    Noch ein paar Informationen:


    * Informationen zur Beinverlängerung gibt's im Forum makemetaller,


    * Kosten für die OP bei Prof. Betz ca. 50.000€ zzgl. Physiotherapeut und Medikamente,


    * bin ca. 8 Monate an Krücken gelaufen,


    * Schmerzen sind besonders in den ersten Wochen vorhanden, aber mit Schmerzmitteln erträglich.

    Gratulation an und Respekt für Gwes und erosese.


    Wie war es besonders in den ersten Tagen nach der OP? vom Befinden, von den Schmerzen, von der Beweglichkeit, vom Umfeld etc.


    Was habt ihr euren Verwandten und Bekannten vor und nach der OP erzählt? Wie habt ihr eure Entourage damit konfrontiert? Was waren die Reaktionen? Habt ihr versucht, die Prozedur geheimzuhalten? Hattet ihr eine Begleitperson während der OP? Welche Art Unterkunft hattet ihr während der Verlängerungsphase?


    Wie klappte der Wiedereinstieg ins Berufsleben? Immerhin gibt es eine Lücke im CV(?)


    erosese: wo hast du die Freundin gefunden?

    Datong Ich habe genau das selbe Problem wie Du! Ich bin ebenfalls 1.73 und werde so gut wie von jeder halbwegs normal aussehenden Frau abgelehnt weil ich eine Feuerzeuglänge unter 1.80 bin. Das obwohl ich 82kg auf 9-10% körperfett habe, ein recht ansehnliches Gesicht habe und redegewandt bin. Aber gut kann ja sein das dies für Frauen wirklich so einen fatalen Attraktivitätsnachteil ausmacht ansonsten wäre ich in einer anderen Situation. Das bestätigt auch wenn man in anderen Foren ließt bei welcher Größe, Frauen einen Mann ablehnen würden egal was er sonst noch zu bieten hat. Da steigen 95%Bei unter 1.80 aus und die restlichen 5% sagen auf keinen Fall unter 1.75.


    Ich bin ebenfalls für eine Beinverlängerung angemeldet jedoch nicht bei Dr. Betz.


    Ich kann dir den Precicenagel empfehlen da nach einem ausführlichen Beratungsgespräch für mich nur noch dieser in Frage kommt. Der größte Vorteil ist, dass die Knochenrinde dicker drum herum wächst und der Knochen so sehr stabil anwächst und wesentlich schwieriger bricht in der ersten Zeit.


    Ich habe mich dazu entschlossen da ich gemerkt habe das egal wie sehr ich an mir arbeite und wie gut ich auch aussehen mag, 1.73 für so gut wie alle und vor allem die hübschen Frauen ein absolutes No Go ist. Ich habe nur dieses eine Leben und das verbringe ich sicher nicht damit für immer unattraktiv auf Frauen zu wirken oder eine Frau zu haben die jeden größeren attraktiver findet aber mich nur hat weil sie den großen nicht bekommt.


    Was war bei dir der ausschlaggebende Grund?


    Ach ja übrigens fühle ich mich nicht klein wegen lächerlichen 7cm, dennoch kann man nicht leugnen bei Frauen fast chancenlos zu sein.


    LG Steve

    Was ich noch erwähnen will, weil manche es für überzogen finden eine BV zu machen wenn man zwischen 1.70 und 1.80 ist - Gerade DAS ist die Größe wo es wirklich etwas bringt! Wenn man 1.60 ist und sich auf 1.70 verlängern lässt bringt das höchstens etwas um sich selbst nicht mehr so klein zu fühlen, aber größeren Erfolg hat man mit 1.70 statt 1.60 bei Frauen sicher nicht. Wenn sich ein Mann, wie bei clarkson oder mir zb von 1.73 auf 1.83 verlängern lässt und bei dem Mann der Großteil ansonsten passt, dann kommt er auf einen Schlag plötzlich für 80-98% der Frauen in Frage während er davor die Nadel im Heuhaufen suchen müsste.

    eine bekannte von mir ist superhübsch. super lieb. superschlank. super 1.80. gross.


    ihr freund ist super lieb. super sympatisch. super witzig. und super ca. 1.70 m.


    weiss ja nicht, aber 1.73m? dafür solche schmerzen ertragen? narkose? krankenhaus?


    vielleicht schielst du ja nur nach den 1.85 m model mädels?


    und übersiehst dabei die hübschen und netten 1.65 m grossen mädels?

    Immer diese Statistiken. Wenn für wahlweise 95 oder 98% der Frauen (unterschiedliche Zahlen in den Beiträgen) nur auf Männer über 180 abfahren, dann zeigt mir doch bitte Mal die Herrscharen am Singles die es dadurch geben muss.


    Wenn man schon eine Statistik erfindet, dann bitte mit sinnvollen Zahlen.

    Zitat

    Ich bin ebenfalls 1.73 und werde so gut wie von jeder halbwegs normal aussehenden Frau abgelehnt weil ich eine Feuerzeuglänge unter 1.80 bin. Das obwohl ich 82kg auf 9-10% körperfett habe, ein recht ansehnliches Gesicht habe und redegewandt bin.

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass es nur an der Körpergröße liegt. Ich kenne keine Frau in meinem Bekanntenkreis, die wegen 1,73m einen Mann ablehnen würde.


    Ich bin 1,65m groß und mir ist nur wichtig, dass der Mann seine Größe akzeptiert und mich trotzdem hohe Schuhe tragen lässt, ohne sich dabei minderwertig zu fühlen. Ob der nun 1,70m oder 1,80m ist, wäre mir völlig egal. Und ich kenne viele Frauen, die das so sehen.


    Oft strahlen aber kleinere Männer eine Unzufriedenheit aus und sind oft recht biestig (keine Ahnung, ob Mann versucht, so seinen vermeintlichen Makel auszugleichen) und das finde ich dann nicht sonderlich attraktiv und eher abschreckend.

    Zitat

    Schade, dass man so einen wichtigen Eingriff selbst zahlen muss.

    Naja, es ist ein medizinisch nicht notwendiger Eingriff. Brustvergrößerungen oder Nasenkorrekturen müssen ja auch selbst bezahlt werden. Dann wäre es schon seltsam, wenn diese OP von den Kassen übernommen werden würde.