Zitat

    Dir dann weiter alles Gute! Muss das andere Knie auch gemacht werden?

    :-o Gelegentlich meldet es sich, das Röntgen sieht nicht gut aus.


    Aber vom Schmerzpegel ist es so wie mein jetzt Runderneuertes vor 8 Jahren begonnen hat.


    Durch die Entlastung hoffe ich, dass es nicht notwendig wird.


    Jedenfalls würde ich nicht mehr so lange zuwarten.


    Bei dir liegt sicher die Problematik von mehreren Baustellen vor.


    Lieben Gruß aus Wien!

    Das ist bei meinem zweiten Knie auch so. Den Tag vor der OP hat es mächtig gezwickt, seit der OP ist aber weitestgehend Ruhe. Da das auch noch komplett unbehandelt ist, bleiben da im Zweifelsfall aber sicher noch viele Optionen.


    Das rechte Knie hat heute Jahrestag: vor 30 Jahren wurde mir das erste Stück des Außenmeniskus entfernt. ;-)


    Herzliche Grüße ins schöne Wien!!! @:)

    Bei mir ist die erste OP am TEP-Knie jetzt 15 Jahre her... das Nicht-TEP-Knie wurde ja 1x vor einigen Jahren (ich weiß nicht mehr wann, um ehrlich zu, sein, ca. 5-6Jahre?) operiert. Sieht auch nicht gut aus, tut bei jeder Stufe weh - aber ich sitze es aus. Die Experimente, die ich am TEP-Knie hatte (2 Mikrofrakturierungen, 2 Knorpel-Transplantationten) würde ich alle NICHT mehr machen. Maximal losen Meniskus raus oder was ggf. eindeutig anfällt. Aber mehr nicht. Habe draus gelernt und irgendwie scheint bei mir ja eh eine generellere Knorpelproblematik vorzuliegen.


    Euch weiterhin alles Gute!

    @ Schmidti:

    Das mit der Narbe ist ja doof... Aber gut, dass keine Infektanzeichen gefunden wurden! Daumen sind weiterhin gedrückt!

    @ Sunflower

    Vielen Dank, ich bin davon schon mittelschwer genervt, auch wenn da ja nun Keiner was für kann. Ich würde so gerne mal die Narbe masssieren, aber geht ja nicht...Das Bewegungsbad habe ich schon abgeschrieben, auch wenn die Reha noch 2 Wochen geht.


    Gestern hatte ich ja mal Einzelphysio, aber da hat sie gleich mit 2,3 aktiven Übungen weitergemacht, da habe ich so bei mir gedacht, dass ich da auch einfach hätte noch 20 Minuten im Kraftraum für bleiben können. Denn das waren reine Kraftübungen, nichts mit Beweglichkeit...Und Hausaufgaben habe ich auch noch bekommen...Ich bin mal ehrlich: am Wochenende gerne, aber wenn ich abends mit nem dicken Knie nach Hause komme, werde ich da sicher nicht noch weitertrainieren...Da bin ich froh, wenn die Schwellung am nächsten Morgen wieder halbwegs weg ist.


    Aber ich sage mir: das Positive mitnehmen, alles Andere vorbeifließen lassen. Wenigstens bin ich jetzt offenbar mit den Vorträgen durch.


    Heute hätte ich die 2. Stunde "Alltagstraining nach der OP" gehabt, die wurde gestrichen, da wir beim ersten Mal durch waren. Habe wieder Schimpfe bekommen, weil ich Bauchschläfer bin, aber solange ich morgens ausgeruht aufwache, mir weder das Kreuz noch der Nacken schmerzt, bin ich relativ unwillig, völlig auf die Bauchlage zu verzichten, nur weil es "nicht gut ist".

    Zitat

    Habe wieder Schimpfe bekommen, weil ich Bauchschläfer bin, aber solange ich morgens ausgeruht aufwache, mir weder das Kreuz noch der Nacken schmerzt, bin ich relativ unwillig, völlig auf die Bauchlage zu verzichten, nur weil es "nicht gut ist".

    Zitat

    weder das Kreuz noch der Nacken schmerzt

    aber das KNIE


    Da schleicht sich jetzt bei mir völliges Unverständnis ein!

    Kurzes Update: Offene Stelle ist endlich verschorft, ich hoffe, sie heilt jetzt wirklich ab...Damit ich dann wenigstens in der


    IRENA ins Bewegungsbad kann...


    Aktive Beugung bei 110 Grad, Streckung ist soweit auch komplett da.


    Kämpfe aktuell noch gegen Schwellung, Erwärmung und gegen ein Reißen/Ziehen/Stechen im ganzen Bein...im Prinzip überall da, wo die tauben Bereiche sind...fast der ganze Oberschenkel, das Knie, die halbe Wade....


    Aber die Richtung und die Entwicklung stimmt, da will ich mal noch viel Geduld haben.... :)z


    Und bei Euch so? *:)

    Knie gut, aber die 2. Erkältung innerhalb von 8 Wochen. :(v Anfang Januar richtig mit Fieber und allem (hatte hier ja auch geschrieben wg. Angst vor Infekt in TEP durch Nebenhöhlenentzündung). Und jetzt seit gestern wieder Halsweh, Schnupfen, Fieber. Den Kollegen geht's nicht anders (die tägliche Mailflut bzgl. Krankmeldung ist nicht unerheblich). Aber es nervt... Projektfristen kümmern sich nicht um Krankheit und entspanntes Kranksein ist anders... *seufz* Ansonsten Auto kaputt und ich weiß noch nicht, was konkret und wie teuer - und ob es sich noch lohnt. Könnte also besser sein, so insgesamt.

    Oje, gute Besserung! :[]


    Das grassiert aber gerade auch, was? Ich habe nur seit ner Weile so nen Dauerschnupfen, aber den habe ich im Winter oft....


    Mir ist letzte Woche noch das Knie punktiert worden, weil dem Vertreter meines Arztes das Knie gar nicht gefiel (die Reha-Ärztin hatte mich in die Praxis geschickt wegen der immer noch offenen Stelle), das böse Wort "Infektion" wurde auch in den Raum gestellt...Zum Glück hat sich das nicht bewahrheitet, ich habe trotzdem wegen der Wunde ein AB bekommen...


    Aber sieht ja so aus, als würde jetzt langsam alles gut werden...

    So, Reha ist beendet und hat doch Einiges gebracht, aber fertig bin ich natürlich noch lange nicht. Freitag gehts weiter mit Physiotherapie und nächste Woche zusätzlich mit der IRENA für die nächsten 12 Wochen. Am gleichen Standort wie die Reha, das finde ich sehr angenehm, weil ich da mein Programm in der Muckibude schon habe und auch die Therapeuten schon kenne...Und natürlich auch einige Mitstreiter...


    Morgen habe ich den Termin bei meinem Arzt/Operateur und bin schon gespannt, welches Urteil er über das Knie und die Fortschritte fällen wird.


    Insgesamt bin ich aber optimistisch, dass das Endergebnis gut sein wird, aber es ist schon noch Einiges dafür zu tun....

    Kurzes Update: Arzt soweit zufrieden, weitere Krankschreibung für 6 Wochen.


    Gestern habe ich auch auf dem heimischen Ergometer begonnen. Da muss ich mich noch ziemlich konzentrieren, keine Ausweichbewegung mit der Hüfte zu machen, weil die Beugung dafür noch ziemlich am Anschlag ist, es geht aber.


    Probleme habe ich noch mit der Streckung beim Laufen. Auf der Liege ist die ok. Keine Ahnung, ob das noch an der Knieschwellung liegt, muss ich mal die Physiotherapeutin zu befragen.


    Die Gehstützen darf ich jetzt - nach 8 Wochen- langsam abgewöhnen. Ich werde sie aber draußen noch eine Weile nehmen...umgedreht, wie wir es beim Gehtraining in der Reha gemacht haben, weil ich ohne gefühlt noch sehr unrund laufe. Und das möchte ich mir nicht angewöhnen.


    Wegen des tauben Beines muss ich eventuell noch zum Neurologen. Unangenehm ist das Brennen und Stechen...ich hoffe, das verschwindet irgendwann.

    Heute war ich gut unterwegs...Laufen so gut wie schmerzfrei (Schwellung drückt noch). Die eine Gehstütze hatte ich nur als Sicherheit dabei, habe sie aber mehr durch die Gegend getragen.


    Also alles weiter wie bisher: dosiertes Training am Tag, nicht übertreiben, dem Knie auch noch ausreichend Ruhe gönnen. Und Geduld...


    Aber meine Stimmung passt heute zum Wetter... 8-)