• Bevorstehende Knie-TEP: Angst, Rehagestaltung

    Nach mehreren Anläufen und einer seit über 5 Jahren bestehenden Empfehlung habe ich nun für Ende Januar einen Termin, um mir ein künstliches Kniegelenk (Total-Endoprothese, kompletter Oberflächenersatz inkl. Patella-Rückseite) einsetzen zu lassen. Und: Ich hab' Angst ohne Ende. Vermutlich schiebe ich das Ganze schon zu lange (sehr konkret seit Juli) und…
  • 661 Antworten

    Mein Orthopäde ist hochzufrieden und schlägt mir vor ohne Krücken zu gehen, denn nur so verbessert sich das Gangbild.......und das nach 6 Wochen. ":/


    Ist mir heute im Laufe des Tages in der Wohnung schon mehrmals passiert.


    Jedoch bei Unsicherheit soll ich Stützen benützen.


    Außer Haus wage ich noch nicht OHNE zu gehen.

    Mein Update: heute OP Vorgespräch, soweit alle Fragen geklärt. Ich konnte heute auch schon alle Termine vereinbaren...Anästhesie, Blut, EKG, Röntgen...Mit der Sozialarbeiterin der Klinik habe ich auch gesprochen, sieht gut aus für meine ambulante Wunschklinik. Sie wird mich Anfang Januar da anmelden und dann wird das wohl klappen.


    Thrombosestrümpfe gibt es nicht mehr (habe ich aber auch schon bei einem Vortrag in einer anderen Klinik gehört), nur die normale Prophylaxe in Form der Spritzen. Naja, soll mir recht sein... ;-)


    Läuft also soweit alles problemlos an und ich liege gut mit meinen Vorbereitungen...

    Gestern mittags Anruf von der Reha, ich könnte heute um 08:00 bereits kommen.


    Also......................so bitte nicht.


    Keine Unterlagen, keine schriftliche Meldung.


    Alles wird auf das Unvermögen und die EDV-Umstellung der Pensionsversicherung geschoben.


    Ja in den Nachrichten wurde von 30 000 liegengebliebenen Anträgen gesprochen.


    Jetzt wollten sie telefonisch nachfragen und das Haus füllen, da über die Feiertage viele Absagen gekommen sind.


    Sonderbar, gefällt mir gar nicht!


    Dann wäre erst wieder Februar frei! :)=

    Zitat

    Hattest Du nicht eh damit gerechnet, dass die Reha jetzt los geht?

    Ich habe mich telefonisch "angeboten" für 21.12., Bestätigung habe ich dafür keine bekommen.


    Dann kam dieser Anruf am 17.12 für nächsten Tag.


    Am Mittwoch werde ich meinen Orthopäden nochmals befragen.


    Ob tatsächlich im Februar noch eine Reha sinnvoll ist, kann ich noch nicht sagen.

    Und eine andere Reha-Klinik? Im Februar ist Deine OP ja schon 3 Monate her.. :-/ Aber das musst Du mit Deinem Arzt besprechen...


    Bei mir wird das wohl eher eine AHB, wobei die Dame aus dem KH schon meinte, vor dem 12. Tag nach OP würde sie das nicht empfehlen, weil ich sonst nicht alles machen kann...(z.B. Wassergymnastik wegen der Wunde). Aber je mehr ich drüber nachdenke, desto sicherer bin ich, dass die ambulante Variante für mich richtig ist...

    Und in die ursprüngliche Wunschklinik? Läuft doch.. :)^


    Dann schon mal allen hier im Faden Mitlesenden/Mitschreibenden frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!!!


    Und viel Gesundheit, vor allem für die Knie!


    *:)

    Ja, mache ich so langsam...Am Mittwoch bin ich beim Anästhesisten und auch noch mal kurz bei der Sozialarbeiterin des KH wegen der Reha. Sieht aber so aus, als würde das alles so klappen wie gedacht und geplant. 2 Wochen später ist es dann soweit, aber irgendwie ist es noch unwirklich. Angst habe ich nicht unbedingt (momentan), aber eine unterschwellige Nervosität ist schon da. Aktuell bin ich auch noch doller erkältet, was mich aber eher "freut"...weil so die Wahrscheinlichkeit groß ist, dass ich dann in 16 Tagen wieder richtig fit bin (bin doch so eine Kandidatin für Nasennebenhöhlenentzündungen...). So gesehen läuft alles und die letzten Arbeitstage brechen an.


    Wie gehts in der Reha? Alles gut? Sehr anstrengend?


    Ein gutes neues Jahr noch! @:)

    Reha ist ausgefüllt mit Programm.


    Krafttraining für Muskelaufbau, Lymphdrainage,


    Ausdauertraining


    Einzelheilgymnastik, Ultraschall u.s.w.


    Sehr nette Tischgesellschaft, was ja auch zur Genesung


    beiträgt. Sonntag fahre ich mal kurz nach Hause, nach der Post schauen und meine vielen Blumen versorgen.


    Und du zählst die Tage......


    Lieben Gruß

    @ Schmidti:

    Daumen sind gedrückt. Das mit der Erkältung ist doof; aber vermutlich ist es bis zur OP überstanden. Würde den Operateur dennoch drauf hinweisen!

    @ all:

    Bei mir sind's fast 2 Jahre... 24. Januar war es damals... Situation nach wie vor unverändert: Bin zufrieden, Beugung könnte besser als 100° sein. Momentan etwas verunsichert. Habe die erste fette Erkältung (seit 2 Jahren keinen Schnupfen mehr gehabt), wohl eher bakteriell als viral. Bin unsicher, ob da gehandelt werden muss wg. Infektgefahr der TEP oder nicht. Im Internet widersprüchliche Angaben; "Hausarzt" hier (3 dagewesen in 18 Monaten, nicht so der Hit) wiegelt ab. Hmm... %-|