Bitte kann mir jemand den MRT Befund der HWS übersetzten???

    Hallo habe starke schmerzen im Nacken und es wurde ein MRT gemacht: Bitte helft mir


    Streckhaltung der HWS mit mäßiger Spondylose und Uncovertebralarthrose in HWK 2/2 bis HWK 6/7 mit dadruch bedingt mäßiger knöcherner neuroforamineller Einengung in HWK 4/5 rechts mehr als links sowie gering bis mäßiger knöcherner neurforamineller Einengung in HWK 2/3 links in HWK 3/4 bds und in HWK 5/6 bds.


    Begleitende breitbasige teils knöchern überbaute Discusprotrusionen in HWK 2/3 bis HWK 6/7 jeweils mit gering bis mäßiger Duralsackimpression ohne eindeutige Nervenwurzelkompression.


    Danke lg *:)

  • 4 Antworten

    Streckstellung interpretier ich mal als Steilstellung? Spondylosen sind krankhafte Veränderungen (degenerativ=Verschleiss) an den Wirbelkörpern


    Unkovertebralarthrose ist ein Verschleiss der Hakenansätze der Wirbelkörper


    neuroforaminale Einengungen sind angeboren oder degenerativ, meist haben die Leute teilweise Taubheitsgefühle in den Fingern.Sind das auch Deine Beschwerden?


    Die Bezeichnungen HWK 2/3 oder 6/ 7 bezeichnet Halswirbelkörper 2/3 bzw 6/6, also die Höhe bzw die Etagen. Gezählt wird von oben nach unten


    Ach so,Discusprotrusionen "Vorwölbung" der Bandscheiben, kein "richtiger" Bandscheibenvorfall. Ohne eindeutige Nervenwurzelkompression=es sind wahrscheinlich keine Nervenwurzeln eingeklemmt


    Alles in allem wirst Du wahrscheinlich Krankengymnastik verordnet bekommen

    @ :)

    Wie gesagt, ich denk dass Du erstmal KG bekommen wirst. Operative Eingriffe sollten in der Regel immer das letzte Mittel der Wahl sein, vor allem im HWS-Bereich. Soweit ich weiss, kann man operativ die Einengungen schon erweitern, aber da muss man immer auch die Risiken abwägen, da das ein sehr gefährlicher Eingriff ist. Sprech doch mal mit Deinem behandelnden Orthopäden darüber. Woher kommst Du denn?