Bitte um Erklärung MRT Befund HWS

    Hallo,


    ich hoffe mir kann jemand von ihnen helfen. Ich habe seit ein paar Jahren starke Beschwerden im Bereich der Hals- und Brustwirbelsäule mit Ausstrahlung in die rechte Schulter und den rechten Arm. Dieses hat sich nach einem Autounfall mit Schläudertrauma vor 2,5 Jahren weiter verschlimmert. Meine Wirbel blockieren immer wieder und in akuten Schmerzphasen, die jetzige dauert bereits drei Monate, kann ich kaum noch ein normales Leben führen. Ich bin jetzt bei einer sehr netten Schmerztherapeutin, die mich zum MRT der HWS überwiesen hat. Heute habe ich den Befund bekommen, kann aber damit nichts anfangen. Vielleicht kann mir hier jemand den Befund erklären?


    Bisegmental betonte Osteochondrosis intervertebralis im Segment HWK 5/6 und HWK6/7 mit flacher dorsomedialer Prostrusion im Segment HWK4/5 und HWK5/6 und HWK6/7 mit beidseitigen unkarthrotischen ossären Foramenstenosen im Segment HWK5/6 und HWK6/7 mit chronischer Wurzelirritation C6-C7 beidseits. Leichte spinale Enge HWK4 bis HWK7.


    Über Antwort würde ich mich sehr freuen.


    Vielen lieben Dank.

  • 9 Antworten
    Zitat

    Bisegmental betonte Osteochondrosis intervertebralis im Segment HWK 5/6 und HWK6/7

    Verschleiß der Wirbelkörper C5/6 und C6/6

    Zitat

    flacher dorsomedialer Prostrusion im Segment HWK4/5 und HWK5/6 und HWK6/7

    flache Bandscheibenvorwölbung in C4/5 und C6/7

    Zitat

    ossären Foramenstenosen im Segment HWK5/6 und HWK6/7 mit chronischer Wurzelirritation C6-C7 beidseits

    knöcherne Einengung der Nervendurchtrittslöcher in C5/6 und C6/7 dadurch chronische Reizung der Nervenwurzel von C6-C7 beidseitig

    Zitat

    Leichte spinale Enge HWK4 bis HWK7

    Leichte Einengung vom Rückenmarkskanal von C4- C7

    ich hoffe, dass es noch Möglichkeiten für mich gibt, zur Physio gehe ich schon seit einem Jahr, normale Medis wie Diclofenac, Ibuprofen u. Tetrazepam habe ich schon durch, jetzt nehme ich seit einiger Zeit Tilidin und Dolovisano. Das macht es zumindest erträglicher

    Bei mir sind durch die Schmerzen die Muskeln chronisch verspannt und die Halswirbel blockieren sehr oft. Ich kann meinen Kopf nur sehr schlecht drehen und habe die meiste Zeit einen unangenehmen Kopfdruck. Außerdem habe ich Schmerzen in der Schulter und im rechten Arm. Mein Orthopäde hat eigentlich gar nichts unternommen, da er ausschließlich der Meinung ist, dass meine Beschwerden vom Kiefergelenk kommen. Meine Physiotherapeutin (zahle ich privat) und auch ein Osteopath sind da anderer Meinung. Sie sehen die Ursache beim Übergang von der Halswirbel- zur Brustwirbelsäule. Erst meine jetzige Schmerztherapeutin hat mich zum MRT überwiesen. Und das Ergebnis scheint ja so zu sein, dass doch etwas an der Wirbelsäule ist. Keine Ahnung wie es jetzt weitergeht und an wen ich mich wenden soll.

    Ich kann dir nur wämstens Akupunktur empfehlen, bei Rückenschmerzen zur Schmerztherapie ist das auch eine Leistung der GKV.


    Die Frage ist aber ob das was das MRT zeigt auch für die Shcmerzen verantwortlich ist, kann muss aber nicht. Wenn du sagst das du starke Verspannungen hast und Blockaden, dann ziehen die Muskeln die Wirbel in die Blockade und Blockaden machen Schmerzen.


    Daher muss man erst mal was gegen die Verspannungen tun. Würde wirklich mal Akupunktur empfehlen ...