Bleibende Gelenkschmerzen in der Hand nach Influenza

    Liebe Gemeinschaft,


    von Mitte Januar bis Ende Februar hatte ich eine schwere Influenza (nicht diagnostiziert). Diese ging ab Anfang Februar mit erheblichen Gelenkschmerzen in den Knien und den Händen einher.


    Alles ist abgeklungen. Bis auf die Schmerzen in der linken Hand. Diese sind nicht sonderlich stark, aber einfach nur nervig (beispielsweise beim Spielen, Autofahren oder bedienen des Smartphones).


    Als primäre Schmerzquelle würde ich das Gelenk zwischen Daumen und Zeigefinger nennen.


    Was könnte das sein? Was könnte ich tun?


    Vielen Dank im Voraus

  • 7 Antworten

    Ich muss leider sagen, dass es so überhaupt nicht besser wurde. Versteht mich nicht falsch, es ist immer noch nicht wirklich schlimm – nur nervig. Aber es wurde eben durchaus spürbar schlimmer.


    Irgendwie passt keine Erkrankung so wirklich, auch nicht Sehnenscheidenentzündung oder Gicht.


    Das Ganze geht jetzt quasi seit zwei bis drei Monaten.

    Dann versuche mal warme Bäder und in der Sonne spazieren gehen. Gesunde Ernährung, Vitamine.

    Nicht Rauchen. Kein Alkohol.

    Mal ehrlich: Was hast Du im Verdacht?


    Ich habe dieses Jahr, Stand heute, circa zwei Schachteln Zigaretten geraucht. Also, nicht am Tag oder in der Woche, sondern im gesamten Jahr 2020.

    Gesundheit30 schrieb:

    Mal ehrlich: Was hast Du im Verdacht?

    Ich vermute einfach nur entzündliche Vorgänge in den Gelenken oder Weichteilen.


    Wenn es sich nicht bessert, dann solltest du dich bei deinem Hausarzt oder Rheumatologen vorstellen.

    Seit etwa zwei Tagen habe ich an der Stelle (zwischen "Daumenballen" und Zeigefinger) eine leichte Schwellung (sieht man nur, wenn man es weiß). Die Haut dort ist auch anders: Und sieht aus, wie eine minimale Verbrennung. Gleichzeitig ist das Ganze hitzempfindlich. Also, es brennt, wenn ich mir die Hände wasche.


    Es bleibt wohl spannend … :)-