Also die OP ist am kommenden Montag 5 Wochen her. Und ich kann nach wie vor nicht ohne Krücken laufen. :( Zuhause ein paar Schritte und dann, war es das auch schon... Mein Gangbild ist auch wie bei Quasimodo, recht steifes Bein mit Knick nach rechts...Bei Germanys next Top Model würde ich kein Foto bekommen :)


    Ich komme von den 90-95 Grad einfach nicht weg, also ich meine weiter. Mein Therapeut meinte, der Muskelschwund ist ziemlich groß und durch das lange "nicht belasten" ist das Knie "eingerostet. Bin seit eine Woche in der Reha und nach dem ersten Mal Fahrradfahren ist mein Knie total angeschwollen. Viele Therapeuten sind auch entsetzt dass ich nicht gut gehen kann. Sie meinten, das wääre recht komisch, dass ich noch so viele Schmerzen habe. Wann bist du denn losgelaufen??? Jetzt habe ich totale Angst, dass mein Knie für immer steif bleibt und die Schmerzen nie aufhören :(


    Die Lyrica habe ich total gut vertragen. Ich nehme es aber nicht mehr, weil diese "Nervenschmerzen" fast aufgehört haben. Es ist nur alles taub in der Gegend.. Der Arzt hat mir leider nicht gesagt, welchen Nerv sie mir geschnitten haben. Er meinte in der Gegend sind viele Nerven und diese Nervenirritation kann anscheinend auch für die Sensibilität des Knies sorgen... Wer weiß das schon??!!


    Gibt es noch einen ultimativen Tipp, wie ich schnell selbstständig gehen kann?


    Danke für das Nachfragen noch mal und für die vielen Tipps, die du mir gegeben hast!!


    LG


    Silvia

    Na ja das die Haut um Narben rum taub ist ist nichts seltenes. Das passiert eigentlich sehr häufig und legt sich nach einer Zeit. Das du nicht laufen kannst finde ich merkwürdig. Die meisten laufen so nach 2-3 Wochen ohne Stützen ...

    @ SilviG:

    Zitat

    Bei Germanys next Top Model würde ich kein Foto bekommen :)

    ich auch nicht :-X :=o

    Zitat

    Wann bist du denn losgelaufen ???

    ich musste 8 wochen mit stützen laufen, da ich nicht die volle streckung hatte %-| aber ich glaube, dass in dem nachbehandlungsschema eh 4-6 wochen stand (dazu müsste ich es aber noch mal rauskramen) ":/ nach dem wärst du also noch in der norm ;-)

    Zitat

    Ich komme von den 90-95 Grad einfach nicht weg, also ich meine weiter.

    was machst du denn alles bei der reha

    wenn du an dem bein wärme verträgst, am besten dabei eine fangopackung auf den oberschenkel packen. denke, dass würde dir echt helfen (wenn du täglich die möglichkeit hast)!

    Zitat

    nach dem ersten Mal Fahrradfahren ist mein Knie total angeschwollen.

    man darf nicht vergessen, dass eine kreuzband-op kein kleiner eingriff ist! bei einem geht es super voran, beim nächsten wieder weniger. dazu gehört natürlich auch, dass das knie anfangs bei belastung (oder oft auch ohne) anschwillt (kann auch noch ein paar monate lang so sein). und da es bei dir kein "bilderbuch-knie" ist, wird es insgesamt alles auch länger dauern. aber oft ist es dann auch so, als wenn jemand einen schalter umgelegt hat und schwupps macht man einen riesen fortschritt. das zauberwort heißt einfach GEDULD (so nervig es auch ist) %-| was sagen denn die reha-docs insgesamt?

    Zitat

    Die Lyrica habe ich total gut vertragen. Ich nehme es aber nicht mehr, weil diese "Nervenschmerzen" fast aufgehört haben.

    na das ist doch schon mal was :)^ war dann zum glück nur eine kurze zeit – sei froh :)_

    Zitat

    Es ist nur alles taub in der Gegend.

    das ist keine seltenheit. fühlt sich anfangs zwar komisch an, aber daran gewöhnt man sich ;-) das ist auch nicht schlimm, weil es eigentlich nur reine hautnerven betrifft, die nichts mit der motorik zu tun haben (das wäre nämlich schlimmer)! und oft kommt die sensibilität auch nach einer ganzen weile wieder. da braucht man nur etwas geduld. aber das ist echt das geringste übel (auch wenn es für einen selbst erst mal nicht so aussieht) :)z

    Zitat

    Gibt es noch einen ultimativen Tipp, wie ich schnell selbstständig gehen kann?

    macht ihr in der reha auch gangschule??? das wäre super wichtig: zum einen auf dem laufband und zum anderen vor einem spiegel, damit du dich selbst sehen kannst. eine kombi (laufband mit spiegel) wäre natürlich am besten :)z du musst dich beim laufen vor allem auf die streckung und die abrollphase konzentrieren. da du noch eine donjoy o. ä. tragen wirst, brauchst du auch keine angst haben, mit dem knie wegknicken zu können. so kannst du deinem knie voll vertrauen und dich nur auf die bewegungen konzentrieren.

    Zitat

    Danke für das Nachfragen noch mal und für die vielen Tipps, die du mir gegeben hast!!

    gerne :)_ wenn du noch fragen hast, immer her damit. probiere sie so gut wie möglich zu beantworten :-p


    dir weiterhin alles gute! und mach dir nicht solche gedanken: das nimmt alles seinen lauf, auch wenn es jetzt noch nicht so schnell voran geht...


    mein text ist etwas lang geworden :-o

    @ Mellimaus21:

    Zitat

    Das du nicht laufen kannst finde ich merkwürdig. Die meisten laufen so nach 2-3 Wochen ohne Stützen ...

    naja... "laufen" und "sich fortbewegen" ist noch ein himmelweiter unterschied ;-)

    @ PippiLotta

    Hallo PippiLotta,


    echt toll, dass du mir so viele Fragen beantwort hast. Ich bin schon eine Nervensege mit meinen Fragen, aber manchmal macht mich das alles sehr unsicher. :)


    Zum Laufen: tatütata, ich kann ohne Krücken "laufen", also hoppeln, aber immer hin. Auf die Strasse traue ich mich aber noch nicht ohne Krücken. Und mein Gangbild ist schrecklich und schmerzhaft, aber ich nehme deinen Rat an: ich übe Geduld zu haben!


    Nur wenn ich zu viel mein Bein belaste, dann tut mir mein Schienbein und mein Knie weh. Aber das ist wohl auch normal, da ich wirklich kaum Muskeln noch habe.


    Zu der tauben Stelle: Mellimaus, es ist nicht die Wunde, die taub ist. Da hat mich PippiLotta eher verstanden. Es ist auf dem Schienbein eine bestimmte Stelle, dort wo die Nerven irritiert sind. Klar tut die Wunde auch noch weh, aber das wird von Tag zu Tag auch ein wenig besser. Ich schlucke immer noch jeden Tag 2 Ibuprofen und dann geht es mir besser...


    PippiLotta, du beruhigst mich wegen den Krücken: 4-6 Wochen ist gut. Dann bin ich noch Gott sei Dank im Normalfall. Und Tatsache ist, dass wirklich nicht alles nach Bilderbuch gelaufen ist.


    Die Übungen in der Reha konzentrieren sich zunächst auf die Mobilisation. Wacklige Unterlagen, Bein belasten, Beinpresse (aber wirklich am einfachsten), Muskelaufbauen und Radfahren. Es gibt auch einen Laufbahn, der ohne Beinbelastung geht und vielleicht probiere ich ihn auch aus. Ich arbeite noch viel aus der Hüfte, daher wäre das tatsächlich wichtig.


    Die Motorschiene, die ich zuhause hatte, musste ich heute zurück geben. Und mein Physiotherapeut meinte auch, so lange mein Bein angeschwolen ist, macht er keine Wärme drauf. Das ist wohl nicht so gut. :(


    Echt schade wegen der Schiene, weil die mir bei der Beugung und in der Früh zum Einlaufen wirklich geholfen hat.


    Ich habe erst Ende der Woche Termine mit der Rehaärztin und mit meinem Arzt. Mal schauen, was die alles sagen werden. Ich wünschte, ich könnte eine Pille schlucken und alles ist gut. :)


    Also, ich berichte noch mal....


    Ich wünsche dir eine schöne Woche und VLG


    Silvi

    Hallo zusammen,


    jetzt muss ich noch mal meine Frust von der Seele schreiben.


    Bin jetzt 4 Wochen in der Reha (3mal die Woche + weitere 2mal auf Eigenkosten in der Krankengymnastik) und mein Knie kann ich immer noch nur 90 Grad beugen. Die Reha Ärztin hat sehr bedenklich geschaut als heute die Abschlussuntersuchung lief und meinte das wäre gar nicht gut. Sie wollte mir keinen weiteren Kommentar dazu sagen, aber ihr Gesichtsausdruck hat gereicht. Beim Beugen habe ich auch das Gefühl, dass etwas ab und zu einklemmt. Sie meinte, das wäre eine Sehne, was sich evtl. mit der Zeit legt. Jetzt bin ich total frustriert weil seit Wochen nichts mehr mit der Beugung passiert. Und obendrauf hat mir mein Operateru den heutigen Termin abgesagt und jetzt muss ich schon wieder eine Woche warten bis ich ihn sehe.


    Sagt mal, wie bekomme ich die Beugung wieder hin? Immer hin sind es 8 Wochen nach der OP...:( Ich bin fix und fertig Leute :( :°(

    Erst mal weiter üben und Geduld haben und wenn es langfristig nicht besser wird muss man mal ein neues MRT machen um zu sehen ob im Gelenk Verwachsungen sind die die Beweglichkeit einschränken.

    Hallo liebes Forum,


    habe den Thread hier bisher verfolgt weil mir von 8 Tagen also am Montag letzter Woche ein neues vorderes Kreuzband aus der Semitendinosussehne eingesetzt wurde.


    Die OP verlief laut dem Art wie aus dem Lehrbuch, keine Probleme oder ähnliches. Während meines Aufenthalt im Krankenhaus habe ich bereits ab dem ersten Tag an Lymphdrainage und Krankengymnsatik erhalten, sowie eine Orthese mit eingeschränkten Winkeln (10°-70°).


    Seit ca 3 Tagen verspüre ich, wie schon der Thread-Ersteller beschrieb, ein Brennen in der Kniekehle welches sich von dort aus auch in die Unterseite der Wade und des Oberschenkelansatzes strahlt. Solange es ruhig liegt ist es nicht sonderlich schmerzhaft fühlt sich dann an wie Muskelkater.


    Wenn ich aber nur leicht mit dem Fuß irgendwo dran stoße oder das Bein krümme wird es schon schmerzhafter dieses Brennen. Ich habe erst gedacht die Orthese (zu enger Gurt) sei dran Schuld, jetzt habe ich die Orthese mal einen Tag weg gelassen und keine Besserung festgestellt. Zusätzlich behandele ich das Knie mit Voltaren oder auch Dolobene (natürlich nicht auf die abgedeackte Wunde). Mein operiertes Knie an sich ist so gut wie überhaupt nicht dick und dort habe ich auch keine Schmerzen.


    Ich habe sogar ein sicheres Gefühl drin, sprich ich könnte mir vorstellen es auch schon stärker zu belasten, was ich natürlich nicht mache. Nutze noch mind. eine Unterarmstütze.


    Eine Frage zu Orthese: Die angepasste Orthese sitzt gut und "bequem", wobei bequem natürlich was anderes ist ohne fühlt es sich eben besser an. Hat die Orthese noch eine andere Funktion außer das Knie vor "Fehltritten" oder nicht förderlichen Bewegungen zu schützen? Würde die Orthese nämlich gerne beim längeren Liegen oder Schlafen ausziehen weil es einfach angenehmer ist. Mein Therapeut sagte zwar das man auch im Schlaf ungewollte Bewegungen macht aber dieses Risiko schätze ich bei mir eher gering ein.


    Derzeit ereeiche ich 0° bei der Streckung und 70° bei der Beugung.


    Das Taubheitsgefühl habe ich auch im Schienbein, dies sei aber ganz normal sagte der Arzt. Oberflächliche Nerven wurden durchtrennt würden sich aber i.d.R. wieder entwickeln.


    Über eine Antwort würde ich mich freuen!


    Viele Grüße

    Die Orthese begrenzt die Beugung. So lange du still auf dem Sofa sitzt spricht da nichts gegen, aber nur solange du wach bist. Wenn du schläfst uund aufstehst musst du sie tragen.


    Über das brennen würde ich mir bislang keine Gedanken machen. Die OP ist noch frisch, kann einfach an der Wunde liegen. das sich das eben da bemerkbar macht, wenn es auf Dauer nicht besser wir müsste man schauen ob das ein Nervenschmerz ist.

    Hatte nach meinen KB-OPs die Orthese nachts nie an, mein Arzt hat auch gemeint, die brauch ich nur, wenn eine Belastung auf dem Bein ist. War auch gut so, ich hab das Ding gehasst, das war so unbequem.


    Die Schmerzen waren bei mir ziemlich genauso. Bei der ersten OP 2000 schlimmer, bei der zweiten 2008 (Kreuzbandplastik erneut gerissen) weniger heftig. Irgendwie waren die Schmerzen bei der Vor-OP, bei der die alte KB-Plastik entfernt wurde, schlimmer. Kenne das Gefühl nur zu gut, wie Muskelkater oder totale Überlastung, fühlt sich irgendwie an, als wäre innerlich alles wundgescheuert.


    Ich habe Voltaren Resinat 2-3 mal tägl. eingenommen, 2-3 mal tägl. gekühlt und im Rahmen der Reha Physiotherapie und Motorschiene. Tramal hatte ich auch zu Hause liegen, habs aber nur so 1-2 mal benutzt. Hat mich viel zu sehr benebelt.


    Halte durch, die Schmerzen werden bei vernünftiger Nachsorge bald besser. Solange nichts überwärmt oder rot ist oder plötzlich schlimmer wird, ist es i.d.R. kein Grund zur Besorgnis. Die Kontrolltermine beim Chirurgen/Orthopäden sollten aber unbedingt eingehalten werden. Auch deinen Physiotherapeuten kannst du bzgl. der Schmerzen befragen.

    Hallo,


    vielen Dank für die aufschlußreichen Antworten.


    Ich habe am Freitag einen Termin beim Hausarzt um die Fäden zu ziehen, dort werde ich den Arzt mal zu dem brennenden Schmerz befragen. Wobei diese ja ganz normal erscheinen.


    Ich nehme auch keine Schmerzmittel (Ibuprofen, Novalgin) mehr, da es auszuhalten ist und das Knie an sich auch nicht schmerzt. Mein täglich "Brot" ist die Thrombosespritze und Voltaren bzw. Dolobene, sowie Traumeel s Tabletten und Arnica.


    Soweit ist es ganz gut mit der Physiotherapie ist das so eine Sache im Krankenhaus habe ich täglich eine Einheit bekommen, mein Hausarzt konnte mir leider nur 6 Stück verschreiben (2x wöchentlich). Würde gerne selbst ein bisschen mitarbeiten, wobei ich nicht weiß ob es zu diesem Zeitpunkt schon förderlich ist.

    Um ehrlich zu sein, gehört eine Kreuzbandplastik zur Nachsorge auch nicht zum Hausart sondern zu einem guten Orthopäden. Der kann dir auch deutlich mehr KG aufschreiben, 6x ist viel zu wenig