@steveschmitz

    Was soll denn gespritzt werden?


    Versuch erstmal eine 3 Monatskur mit Dona 200-s. Akupunktur ist auch eine Möglichkeit. Vielleicht hast du da noch Chancen in einer Studie reinzukommen. Erkundige dich mal bei deiner KK, ob die an einer Studie teilnehmen und welcher Arzt das anbietet.


    Viele Grüße

    nochwas zum Thema Schmerzmittel...

    Lass dir besser ein anderes Schmerzmittel vom Arzt verschreiben. Mit Paracetamol kannst du dir mit hohen Dosen deine Leber ruinieren. Hoffentlich bist du nicht über die angegebenen Höchstdosierung gegangen. Wenn doch, lass mal deine Leberwerte checken. Steige lieber auf andere Schmerzmittel um, mit den Wirkstoffen Diclofenac oder Ibuprofen.

    war gestern beim artzt, der hat mir jetzt ein kur verscieben in bernkastel-kues in der orthopädischen klinik, hoffe noch das die krankenkasse es willigt,wenn nicht múss in luemburg-hamm, eine ambulante reha machen.Will wissen ob es jemanden im forum gibt der ein reha in bernkastel- kues gemacht hat oder in einer anderen rehaklinik, wie läuft so eine behandlung ab. wenn ich nicht klappt, mache ich ein ambulante reha. will da auch wissen wie so etwas verläuft

    hi suche jemanden der erfahrungen hat bei der kur

    hallo, habe jetzt die bestätigung, dass ich eine kur in bernkastel-kues machen kann, wegen meinen gelenkprobleme, die meisten probleme habe ich aber mit dem rechten knie wo ich 3 ask gemacht bekam, will wissen wie so ein tagesablaub bei einer stätionäiren kur ist die am 21 november beginnt

    gibt es noch andere behandlungsmethoden, wenn die kur nicht hilft, habe jetzt dieselben probleme mit meinem linken knie, kann es sein dass es auch durch den beckenschiefstand kommt oder durch die überbelastung des schmerzenden rechten knies, habe noch einen anderen termin am 14/12 um noch eine andere meinung zu bekommmen,kann es sein dass ich unters messer muss,welche behandlungsmethoden gibts es sonst noch, sucheweiter erfahrungsberichte von betroffenen


    bitte um antwort


    d a n k e

    Hi!


    Nööö, Reha etc. hatte ich nicht.


    Bis auf die Ultraschalldinger, Strom, Krankengymnastik etc. wurde nix gemacht.


    Was für eine OP würde denn gemacht, falls du dich dafür entschließen wolltest?


    Mir hat die OP halbwegs was gebracht,


    allerdings hab ich noch immer (nach jetzt 6 Wochen bzw. 1,5 Monaten) Probleme mit der Beweglichkeit.


    Also die "Natürlichkeit" des Bewegungsablaufs lässt schon an sich noch zu wünschen übrig, aber ich hoffe und glaube, dass sich das noch geben wird ;-)


    Alles Liebe und liebe Grüße,

    CHONDROPATHIA

    hallo. ich leide seit meiner kindheit an einer chondropathia. Schon früher hatte ich als kind so starke schmerzen dass ich oft nachts aufwachte und weinte. Da sagte der arzt was von wachstumsprobleme. Also bekam ich Krankengymnastik verschrieben die aber nur schmerzen brachte.


    Jetzt vor einigen wochen traten verstärkte Schmerzen auf. In der schule kann ich kaum lange sitzen und treppensteigen fällt mir schwer. Dann ging ich wieder zum arzt und er stellte dann die chondropathia anhand einer röntgenaufnahme fest. Dann musste ich jeden tag dorthin und es wurde eine sog. Ultraschalltherapie durchgeführt. Der arzt sagte dann: wenn die nich hilft müssen wir operieren. Die ultraschalltherapie half wirklich nich und dann ging ich wieder dahin und dann verschrieb er mir krankengymnastik. Ich habe ihm gesagt dass ich schmerzen bei der krankengymnastik habe aber dies ignorierte er. Die schmerzen sind wirklich unerträglich sodass ich sogar manchmal weinen muss. Ich weiß nich was ich machen soll. Der arzt will keine OP durchführen und tabletten gibt er mir auch nich. Es is so schwer mit den schmerzen umzugehen. wegen den schmerzen bleibe ich oft aus der schule, aber ich kann mir das nich immer leisten weil ich auf dem weg zum abi bin...könnt ihr mir weiterhelfen???? wäre eine Op sinnvoll? Wenn ja wie kann ich meinem arzt dazu bringen es zu tun? ich weiß dass die KG nichts hilft...sie hat früher schon nich geholfen. Bitte helft mir :°_

    wechsle den Arzt

    Ein Arzt der Beschwerden des Patienten ignoriert, hilft dir nicht.


    Ob bei dir eine OP helfen würde, können wir dir hier so nicht sagen, wir haben dein Knie noch nie gesehen und Ärzte sind wir auch nicht.


    Also suche dir einen neuen orthopäden, sollte der auch erstmal Kg verschreiben, mach die 6 mal ruhig(Ärzte haben es greundsätzlich nicht gerne eine therapie von vornherein abzulehnen vorallem wenns die erste ist) vielleicht wäre es gut dann auch mal einen anderen therapeuthen aufzusuchen.


    Ich hoffe die antwort hilft dir.

    Danke

    danke dass du mir diesen tipp gegeben hast. Ich versuche das zuerstmal mit der KG, die mir mein arzt verschrieben hat. wenn die schmerzen immer noch so schlimm sind, dann sagte der arzt selber, dass man dann keine andere möglichkeit hat als zu operieren. Naja mal schauen wie es wird mit der KG. Sonst halt die Op.....:-/