Hallo =)


    Ich bin neu hier und hätte auch gleich eine Frage =)


    Zur Geschichte:


    Am 1. Mai dieses Jahres bin ich mit beiden Knien aus dem Sprung direkt auf eine Baumwurzel gefallen. (Bin hängen geblieben, Höhe ca 40cm)


    Habe an diesem Tag wenig Schmerzen gehabt, keine Schwellungen und keine Blutergüße.


    Anfang dieser Woche war ich nun beim Doc und diese hat mir erstmal einen Verband mit "diclo" irgendwas draufgemacht.


    In ihrem Befund schreibt sie das die Bänder fest wären aber irgendwas mit der Patella wäre oder sein könnte.


    (Sie war nur ein Vertetungsarzt für meine Hausarzt.)


    Ich soll nun in nächster Zeit wieder kommen wenn die Schmerzen nicht nachlassen.


    Nun nach 3 Wochen hat sich die Situation wenig verändert. Keine Schmerzen beim Springen, Rennen, Treppensteigen und Laufen.


    Jedoch nun Schmerzen bei folgenden Bewegungen:


    - Im Stehen anziehen des rechten Beins (Oberschenkel auf Wade) - kein starker Schmerz, nur leichte Blockade in Endposition


    - Aufspringen aus der Hocke ( keine Kraft im Bein, müsste das linke Übernehmen, leichte Schmerzen)


    - Hinknien mit anschliessendem setzen mit Gesäß auf die Ferse. Ab einem bestimmten Punkt ( ca 70° bis 50° in der Bewegung zum Hinsetzen, kompletter Kraftverlust und Schmerzen) Sobald ich in der Endposition bin, also Sitze, lässt der Schmerz nach....


    - Im Sitzen, rechter Fuss auf das linke Knie gelegt (also 90° oder mehr) und das rechte Knie nach unten drücken, verursacht seit dieser Woche irre Schmerzen.


    Ich bin Kampfsportler und hab nun echt Angst das es was schlimmes ist... befürchte es sogar.


    Geh dann morgen definitiv wieder zum Doc, aber evtl kann mir einer hier schon auf was schlimmeres Vorbereiten :-/


    Könnte hier einer schon sagen was es sein könnte?

    hi. ich hätt auch noch mal ne frage bezüglich meines knies. ich hatte vor ner weile hier schon mal auf dieser website darüber geschrieben.


    ich hab seit über nem jahr ständig probleme, wenn ich mich hinknien oder hinhocken will. am anfang war das nur ein ziehen, doch beim training (auch kampfsport) kamen dann so ne art blockaden hinzu wenn ich mich hinknien wollte. ich konnte das knie dann nur unter äußersten schmerzen wieder strecken und es laut un dumpf "knacks" gemacht. danach war ales wieder ok. beim gehen hatte ich keine probleme. irg bin ich dann doch zum arzt gegangen. der hat mich gleich zum mrt geschickz. dabei kam allerdings nix raus, dh es war nix zu sehen. der arzt wollte mich dann trotzdfem operieren, was ich aber abgelehnt hab. als ich wieder nen termin dort hatte, war nur ne vertretung da die mir sagte es wär ja alles ok, ich könnte ruhig wieder normal sport machen. der hat mir gar nicht richtig zugehört.


    nja die nächste zeit hab ich dann nix mehr unternommen. hab weiter meinen sport gemacht, da ich den einfach nicht so schnell aufgeben kann.


    nun seit einiger zeit wieder stärkere probleme nach einer woche mit viel inlineskaten, fußballspielen und kampfsport. das war wahrscheinlich n bissl zu viel. da tat mir das knie dann ständif weh.


    bin dann mal zu nem andern arzt, der meinte erst, das sei was oberhalb der kniescheibe und hat mir ein tens-geärt verschrieben. nun nach 3 wochen war ich wieder bei ihm, hab ihm gesagt dass es ni besser geworden ist und das die schmerzen immer an der innenseite sind. dann hat er irgendein test gemacht (hat irgendwas von steinmann oder so erzählt). das tat auch ordentlich weh... nja dann hab ich wieder ne überweisung fürs mrt bekommen. darauf steht: verdacht auf innenmeniskusläsion...


    leider ist das mrt erst mitte juli... was kann ich bis dahin machen?


    kann das wirklch der meniskus sein?


    und was kann ich für sport machen? beim training ist es sehr schlecht, weil ich da ständig das knie leicht verdrehe. das tut übelst weh aber ansonsten geht es ganz gut.


    bitte helft mir!!!*:)

    hallöchen an alle,ich weiss zwar nicht ob ich hier richtig bin aber habe da mal ein paar fragen und hoffe das hier jemand ist der vielleicht das gleiche problem hat(te) und mir vielleicht sagen kann was ich machen kann. versuche mich möglichst kurz zu halten und schildere mal meinen fall.


    es fing vor ungefähr 6 monaten an mit schmerzen im knie von der innenseite die ich aber noch normal befunden habe. bis ich ab und zu schmerzen beim laufen hatte und gehumbelt bin. das schlimmste fing an als ich nachts wach wurde wegen mega starken schmerzen (knie) bekam und ich mein ganzes bein nicht mehr bewegen konnte weder drehen noch sonst was das hat dann ungefähr 10 minuten angehalten ich hätte schreien könn und lag da. keine einzigste bewegung ging. das zweite mal war letzte nacht früh um 4 uhr wurde ich wach wieder wegen starken schmerzen die aber noch schlimmer waren als beim letzten mal jedoch war das ungefähr dann 15 minuten. hätte am liebsten den arzt gerufen wieder ging nix weder konnte ich meinen oberkörber aufrichten noch sonst was mein bein lag wie zur seite geknickt und sah auf den ersten blick aus wie gebrochen nix ging mehr das bein sah einfach nur total hilflos aus. der schmerz war so stark (ziehen,stechen )mehr kann ich leider nicht beschreiben weil ich das alles garnicht so devinieren kann.


    kann mir vielleicht jemand sagen was das sein könnte?


    liebe grüsse

    jens

    hm, möglich wäre ein meniskus oder knorpelschaden den du dir bei dem sturz zugezogen hast. das kann schnell passieren.


    am besten läßt du eion mrt von deinem knie amchen, dort sieht man dann genauer was da los ist.


    gruss

    kampfzwerg

    der test nach steinman ist ein meniskustest. damit kann man prüfen ob ein meiniskusschaden vorliegt. treten schmerzen bei dem test auf kann man annehmen das ein meniskusschaden vorliegt.


    aber man muss das mrt abwarten. darus ergeben sich dann die weiteren behandlungsschritte.


    bis juli:


    - keine kniebelstenden sportarten ausführen, also nicht joggen, inlinern, KEIN FUßBALL und KEIN KAMPFSPORT!!


    - besser etwas radeln, rückensschwimmen, kraulen.


    - auch das tragen einer bandage kann die schmerzen etwas lindern.


    gruss

    schatzi

    hm


    wahrscheinlich hast du dir über die nacht das knie unglücklich verdreht. bei der drehung des kniegelenkes werden die menisken schon strark belastet.


    denkbar das mit einem menikus etwas nicht in ordnung ist. da die schmerezn an der innenseite sind kann man den innenmeniskus verdächtigen.


    am besten gehst du zu einem orthopäden und läßt das schnellstens untersuchen. das noch länger auf die lange bank zu schieben wäre fatal und kann die beschwerden noch weiter verschlimmern.


    das muss also dringend untersucht werden.


    gruss

    Hyperion,vielen dank für deinen rat... hatte mich vorhin mal hingelegt und da war es schon wieder aber bevor es schlimmer werden konnte habe ich mein bein sofort bewegt sonst glaube ich hätte ich wieder so lange gelegen und mich nicht bewegen können.


    Innenminiskus ist das denn irgendwie was schlimmes? habe da nicht wirklich ahnung davon


    lg schatzi

    schatzi


    ein meiniskusschden ist nicht sooo schlimmes lebensbedrohendes , aber er kann dem knie sehr schaden, v.a. wenn er unbehandelt bleibt!!


    daher sollte man das immer untersuchen und behandeln lassen.


    gruss

    vielen dank hyperion für die infos.


    also soll iich nicht so viel sport machen... und wie sieht das mit schulsport aus? weil der arzt mir gesagt hat, ich soll ruhig weiter sport machen. hat mir keine einschränkungen gegeben und auch keine sportbefreiung für die schule. wär das besser wenn ich da eine bekommen würde für die nächste zeit?


    lg*:)

    kampf_zwerg


    ja, keine kniebelastenden sportarten ausführen und alles in maßen, also nichts übertreiben.


    vorsicht ist immer besser als nachsicht.


    ich würde mir schon eine sportbefreiung geben solange das ergebnis des mrt's noch aussteht und man noch nichts genaues weiß.


    gruss

    Hi Hyperion..:-)


    Echt mal Hut ab vor deinen Beiträgen!!


    habe einen knöchernden Außenbandriss, Im MRT Hinweis auf einen Innenmeniskus Riss im Hinterhorn..Baker Zyste...


    Nach hin und her haben die Ärtze operiert, jedoch nichs gemacht, geplant war das der Innenmeniskus genäht werden sollte, der rest konservativ ? behandelt werden sollte..Ach der Innenmeniskus war nicht gerissen.deshalb haben die das knie wieder zu gemacht..


    Ich muss sagen es ist im ganzen schon besser, trage seit 5 wochen eine donjoy schiene..aber wenn ich laufe habe ich das gefühl das ich mir was einklemm und es knackt (nicht laut) im knie..Auf was deutet das hin?


    Habe seit dem Unfall auch Probleme mit dem linken Knie, der arzt kann bei Tast untersuchungen nichts Feststellen, meint es könnte die patelle sehne sein,, habe schmerzen wie ein stich wenn ich es anziehe oder wenn ich mich drauf knieehe ? sonst aber keien beschwerden...

    also bei der letzten untersuchung meinte der arzt, war selber nicht bei der ATK nicht dabei, das es doch ein gerissener innenmeniskus sein kann..Da es auf dem MRT ja zu sehen war und die beschwerden auf das einklemmen zurück zuführen sind. Er meinte das es vor kommen kann das man das doch nicht sieht bei einer arthroskopie, aber ich gehe davon doch aus, das wenn du schon operien weil sie es nähen wollen, ge´nau schauen und suchen.


    Das knacken hatte ich vorher nicht, wie die beschwerden im anderen Knie...


    Knacjt eher im knie re außen oberhalb, und links unterhalb der knieschneibe--