Toll, war heute beim mrt wegen dem LINKEN Knie...Innenmeniskusriss im Hinterhorn,,jippii , fühle mich gerade so beschissen...trage ja am rechten noch die don joy schiene...wie soll es weiter gehen op ja nein...

    snoopy


    ein meniskusschaden sollte schon operiert werden um eine weitere beschädigung des meniskus zu verhindern. unbehandelt reißt er dir immer weiter kaputt und dann nimmt auch der knorpel darunter schaden. u.u. kann auch eine schlimme gelenkinnhautentz entstehen.


    gruss

    aber wenn man jetzt operiert, muss ich auf krücken ein paar tagen laufen...aber da das andere knie vom gefühl her , schlechter ist..da war ja auch der innenmeniskus gerissen--laut mrt + außenbandabriss..und wie gesagt, ist schlechter klemm mir da wie was ein, kann keine treppe runter laufen... habe angst das wenn die operieren, wieder nichts sehen...mensch will doch nur einfach wieder biken gehen und gesunde knie habe..


    gibt es ne andere möglichkeit außer op? Es würde sich auch nicht mehr lohnen es jetzt zu schonen, von wegen leicht entlasten..Oder?

    snoopy


    erstmal langsam und nicht unvernünftig werden!


    es ist schon wichtig das du JETZT dein knie schonst. es wäre dumm die beschwerden jetzt noch unnötig zu veschlimmern. im schlimmsten fall reißt der meniskus weiter ein und sie müssen ihn dann ganz entfernen. am ende stehst du ohne meniskus da und hast ruck zuck eine arthrose im knie. dann ist es erst recht mit dem sport vorbei.


    krücken brauchst du ca 1 woche oder auch weniger. also gar nicht mal so lange ( von arzt zu arzt aber verschieden)


    nur kleine stanile risse in nähe der meniskusbasis ( also dort im gut durchblutetem bereich ) kann man konsvativ behandeln.


    ansonsten ist es schon sinnvoll das beheben zu lassen um weitere schäden zu vermeiden.


    mit dem meniskusschaden wirst du nicht viel freude am biken haben!


    gruss

    Also war heute im KH , und für eine zweit meihnung später noch bei orthopäden...


    Kh:Warten noch zwei wochen, dann Kontrolle, da das re. Knie kaputter ist, kann es das linke zur zeit nicht tragen.. Schiene ist ab, das außenband ist noch nicht stabil, und der Knochen oben am Wadenbein ist auch noch nicht fest gewachsen--nach 8 Wochen


    Orthopäden: Locker 6 Monate warten, damit das eine richtig fest zusammen wachsen kann, und ob der meniskus dann noch beschweden macht..dann event. op, aber er rät eher ab, nur wenn man große beschwerden hat..


    Beide: Soll jetzt anfangen schwimmen zu gehen und Rad zu fahren, aber alles in maßen und schauen ob es besser wird..


    Was hälst du davon= Hyperion

    hm


    6 monate warten halte ich persönlich für nicht richtig. ich schleiße mich der meinung de krankenhauses an das man nach 2 wochen nochmal kontrolliert.


    solange dein knie noch schmerzt würde ich damit nicht radeln. schwimmen musst du austesten, aber dann nur kraulen. und nicht schwer, heben, tragen, gartenarbeit, drauf rumknien.


    gruss

    So war heute Biken, ging ganz gut ist halt alles ein wenig eingerostet, aber es geht..


    Was nur nervt, wenn ich laufe, klemm ich mir am rechten Knie alle ca 40 schritte was ein..Da bei der arthroskopie kein Meniskussriss festzustellen war, kann der es doch nicht sein..? Der orthopäde meint, auf dem mrt sieht es so aus , das der riss ganz hinten im hinterhorn unten sei, und das man es da selten sieht weil das gerät nicht da hin kann...?


    Was wird gemacht wenn es so bleibt, sagen die dann ok wir schauen noch mal? Oder Pech ist halt so? Oder gibt sich das. Mit dem Riss im linken, habe ich das nicht, da habe ich nur schmerzen wenn ich es anziehen sonst gar nicht...Sorry das ich nerve@:)

    ein menkikusschaden kann schon ein einklemmungsgefühl odrer schmerz verursachen.


    wenn es sich nicht bessert könnte eine op notwendig werden. auch einem mrt sind grenzen gesetzt so gut es auch sein mag, macnhmal sieht man nicht alles genau auf den bildern.


    gruss

    ein hallo an das forum,


    hatte vor 10 Tagen einen kleinen Unfall (ganz klassisch, mit fixiertem Fuss nach hinten und seitlich weggeknickt, sehr starker schmerz, eine art reissen gespürt), dann noch in die notaufnahme (röntgen- nix gebrochen, knie mittel geschwollen, warm, starke schmerzen), sollte am nächsten tag zum niedergelassenen arzt, dann die odyssee um einen orthopäden zu finden, der einen überhaupt mal anschaut, lustloser arzt, der zum mrt überwies und mit einer bandage wieder wegschickte, dann alles in bewegung gesetzt für mrt-Termin (über x- Ecken auch einen bekommen) und zu einem anderen arzt und parallel mit Physio begonnen


    das mrt sagt: vollständiger vorderer Kreuzbandriss, inneres Seitenband und Kniescheibenhaltebänder angerissen, geringer erguss etc.


    ich hatte gehofft gleich eine op machen lassen zu können, um den leidenszeitraum zu verkürzen, da aber der schubladentest beim arzt heute keine ergebnisse gebracht hat, will der mich in 2 Wochen noch mal anschauen und dann weitersehen


    ich hatte nach dem unfall so ca. 1, 2 mal am tag das oft beschrieben wegknicken im knie (tut sehr weh, vergleichbar dem 1. mal), seit einigen tagen tritt das nicht mehr auf (dank physio und Krücken?)


    ich bewege mich jetzt sehr vorsichtig, habe aber immer ein leichter wackeln im knie, kann es seit der physio auch schon wieder beugen (natürlich nicht ganz) und halbwegs strecken, habe mir beim Arzt heute eine Orthese erstritten, um ein wegknicken zu verhindern und auf Arbeit nicht mit den Krücken rumhantieren zu müssen


    meine Fragen: Was kann der Grund für den fehlenden Schubladeneffekt sein? Wenn das professionelle mrt kein vorderes Kreuzband zeigt, wieviel Spielraum hat der Arzt dann in der Beurteilung?


    Vielen dank schonmal

    ein kreuzbandschaden liegt dan vor wenn das schienbein gegenüber dem oberschenkel sehr verschieblich ist. bei einer kreuzbandruptur ist das bewegungsende weich und ohne anschlag.


    wenn begleitverletzungen vorliegen wie ein riss oder teilriss vom innen oder seitenband werden diese beim der kreuzbandtesteung gedehnt was zu schmezen führen kann. diese schmerzen bewirken eine anspannung der muskulatur und können so den schubladentest verfälschen bzw eine stabilität vortäuschen.


    die instabilität kan auch auf einen kreuzbandschen hindeuten, so wie es ja laut mrt ist.


    ich schlage vor das du den orthopäden wechselst und einen kniepszialisten aufsuchst der sich das nochmal anschaut.


    gruss

    Hey.


    Und zwar hab ich jetzt schon 3-4 wochen knieschmerzen. Laufen und so kein problem. Aber wenn ich mein rechtes bein fest auf den Boden stelle und leicht gebeugt dann den oberschenkel nach außendrehe gibts nen ziehenden schmerz so 1-2cm links neben der Kniescheibe.


    Hatte letztes jahr schon ne OP. Da wurde mir die Plica Infrapatelaris entfernt bzw. gestutzt. Könnte das die gleiche Sache wieder sein?


    Kann dazu noch sagen das es aufgetreten ist nachdem wir 3 Englische Wochen hintereinander hatten. Also belastung war schon ziemlich hoch.


    Danke

    Habe auch noch mal ne frage, was wäre denn der weitere schritt, wenn das einklemmungsgefühl weiterhin bestehen bleibt, ist ja arthroskopiert worden, ohne zu nähen, weil die den riss nicht gesehen haben....?