GERSTI


    mit abkürzungen ist das imer sone sache, das kann vieles in der medizin bedeuten.


    sek heißt vermutlich sekundär.


    aber TKO sagt mir jetzt nichts.


    hm


    ist das denn deine diagnose?


    wss genau hast du denn für beschwerden oder erkrankungen, kanst du genauere angaben machen.


    vieleicht kommen wir da weiter.


    gruss

    JASMIN


    die muskleschwäche bzw die kraftlosigkeit kommt daher das du immer noch mit der schiene rumläufst. die schiene stützt und stabilisiet das knie, nimmt der muskulatur die arbeit ab, die folge ist das die kniegelenksstabilisierende muskulatur abschwächt und an funktion verliert.


    letztendlich bewirkt die schiene also das gegenteil von dem was man möchte!


    das giving way ist m.m. nach also ein zeichen dafür das dass knie und das kreuzband noch nicht genügend stabilität und sensorsiche reize bekommen haben. auch die kniegekenksstabilisierende muskulatur ist durch die schiene geschwächt worden. die schiene soll ja nur für die erste zeit nach der op das knie schützen damit das kreuzband einwachsen kann. nach ca 2-3 wochen sollte sie aber entfernt werden damit das neue kreuzband möglichst viel reize bzw sensorische reize und belastungen erfährt.


    nach einer kreuzband op ist ja das ganze kniegelenkssystem durcheinander gewürfelt und die ganze sensorik gestört. bis das alles wieder neu ausgerichtet ist dauert es eine zeit.


    nun


    - ich schlage vor die schiene abzulegen. die brauchst du nach 6 wochen nun wirklich nicht mehr. bitte besprich das nochmal mit deinem arzt.


    dein knie braucht jetzt bewegungs und belastunsgreize OHNE schiene, wie soll sich das gelenk denn sonst stabilisieren;-)


    - ich denke du bist auch etwas zu früh auf das rad gestiegen. wie gesagt, rad fahren ist erst ab der 6-7 woche erlaubt. ich schlage vor das du mal eine woche pause machst mit dem radeln. schau mal wie sich das knie verhält und ob es dann noch wieder knackt.


    - die kg ist so in ordnung, da kann man nichts zu sagen. wichtig ist, das du zuhause auch weiter übst!


    wenn möglich dann ist es sinnvoll das laufband mit in die therape einzubauen ( falls die praxis eins hat)


    - später ab der ca. 10-12. woche können auch trainingsgeräte mit eingebaut werden zum intensiveren muskelaufbau!


    - du solltest vorerst noch NICHT in die hocke gehen oder auf dem knie knien, das braucht noch seine zeit. im großen und ganzen musst du mit 6-12 monaten rechnen bis dein knie bzw das kreuzband richtig funktions und belastungsfähig ist!


    gruss

    Hyperion,


    in der ersten Zeit nach der OP schwächt sich das System Transplantat noch. Direkt nach der OP ist es am Stabilsten, um diese dann erst nach fast 6 Monaten wieder zu erreichen. Sicher sollte man am Anfang keine Belastungen draufgeben die die Schrauben zum Aussreissen bringen oder das Transplantat an diesen vorbeirutschen zu lassen (sog. Degloving effekt) Es gibt eine Untersuchung von Weiler et. al. die dies am Schafknie getestet haben.


    Ich denke, hier liegst Du betreffs der Orthese falsch. Das stimmt so nicht. Sicher besteht hier gerade ein Umbruch, das man ganz von diesen weggeht, da sie eigentlich nicht vonnöten sind. Aber dies geschieht eben gerade in D sehr langsam.

    Hyperion*:)


    Voroperationen: 08.2000 AK und Pridiebohrungen nach Diagnose: Osteochondrosis dissecans 2.-3.° am medialen Femurcondylus des re. KG


    02.2001: Osteo. diss. 3°, ausdehnung 3-4cm; OP: AK, Arthrotomie und Knochen-Knorpeltranspl. 2x Redondrainage, MSI 0,02 undCarbostaesin 0,5%ig, 20ml intraartikulär


    06.2001: Knorpeldefekt im Bereich des med. Fermurcondylus; OP: AK, Lavage, Chondroplastik in diesem Bereich


    08.2008: Z.n. Osteochondrosis dissecans re. Knie; OP: Diagnostische AK, Knorpelglättung, aufgrund der stattgehabten Voroperationen keine Indikation für MACT, evtl. sek. TKO


    Dies ist nun schon ein langer Leidensweg und die Schmerzen gehen immernoch nicht weg:°(, wär echt um ein paar Tips sehr dankbar was ich noch machen kann???

    Hyperion,


    ja mein Arzt meinte aber, dass ich die Orthese noch tragen soll, da mein Knie noch zu instabil ist, daher auch vill der Lachmann...?? keine Ahnung


    Am Montag habe ich ein termin beim Arzt...


    Die Physio meinte ja das das Knie oder die Kniescheibe überlastet sei, daher das Knacken von der Beugung zur streckung....dann meinte sie noch, dass meine Streckung nicht so gut seit, also ich komme auf Null Grad, das schmerzt aber...und beim Laufen, schaffe ich die 0° nicht, das schmerzt auch...


    Fühlt sich so wie ein reiben? an so ein dumpfer schmerz auf jedenfall...


    Die Orthese hätte ich 6 Wochen tragen sollen, 4 Wochen auf 90° dann noch 2 Wochen freigestellt, also laufe ich bis jetz nur 4 Tage oder so länger mit der Schiene rum, als geplant... is ja auch nicht soooo ein großer Unterschied...


    Leider muss ich morgens immer mit dem Fahrrad zur Schule fahren und auch wieder zurück, weil ich sonst nich zur schule komme...


    naja, Danke nochmal :)


    Lg,


    Jasmin

    rist

    Zitat

    Ich denke, hier liegst Du betreffs der Orthese falsch. Das stimmt so nicht. Sicher besteht hier gerade ein Umbruch, das man ganz von diesen weggeht, da sie eigentlich nicht vonnöten sind. Aber dies geschieht eben gerade in D sehr langsam.

    der umdenkprozess in richtung "frühfunktionelle behandlung" findet nur sehr langam statt, das stimmt. ziel der frühfunktionellen behabndlung ist es, das kollagen ( kollagenes bindegewebe/interzelluarsubstanz) funktionell auszurichten damit das neue kreuzband an belastbarkeit gewinnt. hier ist es wichtig den richjtigen reiz zur richtigen zeit zu setzen. d.h. eine zu frühe behandlung ist kontraproduktiv und kann den pat in die exsudatuionsphase (entzündungsphase) zurückwerfen. eine lange immmobilisation mittels schiene sorgt dafür das nach ca 6 wochen die belastbarkeit des neuen kreuzbandes abnimmt, da die ausrichtung des kollagens nicht optimal stattgefunden hat und das kreuzband keinen propriozeptiven reizen ausgesetzt wurde.


    man hat erkannt, das bei einer frühfunktionellen behandlung die belastbarkeit des kreuzbandes zunimmt, als wenn man es über 6 wochen in einer schiene ruhigstellt.


    nur, diese umdenkprozess dauert seine zeit. es gibt ärzte welche dies schon ekannt haben, die schiene nicht länger als 6 wochen tragen lassen und entsprechend behandeln.


    gruss

    Hyperion,


    ich meinte mit Umdenkprozess, die Orthese ganz wegzulassen.


    Soweit ich die Veröffentlicheungen kenne, weiss niemand um die mikroskopischen Umbauprozesse, die dort ohne jedwede Blutversorgung stattfinden.


    Man weiss nur, dass es in den ersten monaten zu einem ordentlichen Abbau kommt. Und das die Transplantatintegration je nach der verwendeten Fixationstechnik 6-12 Wochen dauert.

    Zitat

    ich meinte mit Umdenkprozess, die Orthese ganz wegzulassen.

    oh achso;-D


    hab mich da wohl vertan. ich bin auch mal gespannt wie sich alles in puncto nachbehandlung so entwickeln wird.:)D

    Hyperion,


    in der Schweiz wird ja wohl vielfach bereits so vorgegangen.


    Da man die erste Zeit mit dem Knie ja ohnehin sehr vorsichtig ist, Gefahrenmomente eigentlich erst später auftreten, halte ich dies auch für sinnvoll.


    Wie denkst Du darüber?


    Gruss

    Zitat

    Da man die erste Zeit mit dem Knie ja ohnehin sehr vorsichtig ist, Gefahrenmomente eigentlich erst später auftreten, halte ich dies auch für sinnvoll.


    Wie denkst Du darüber?

    ich halte das auch für sinnvoll, wenn man sich mal die bedeutung der sensomotorik und propriozeption für das kniegelenk vor augen führt. wichtig ist allerdings das man den pat genau instruiert wie er sich zu verhalten hat und worauf er achten muss. eine optimale physiotherapie mit ausführlicher anleitung für den pat ist hier sehr wichtig, damit das neue kreuzband optimal funktions- und belatungsfähig wird.


    gruss

    Hyperion,


    kann Dir nur zustimmen. Leider sieht, wie man nicht zuletzt hier sieht, die Realität ja komplett anders aus.


    Denke dies zögerliche Vorgehen verzögert nicht zuletzt die Rehazeit enorm.


    Nunja vllt. braucht es einfach noch Zeit.

    Hallooo,


    alsoo war ja heute beim Orthopäden, der meinte aufeinmal, der kann nix negatives sagen, liegt eher so im zwischending...


    die Orthese soll ich noch 5 :-o:-o:-o:-o Wochen tragen, und dann auch nur wenn ich draussen bin, also zuhause nicht mehr.


    Dann hat er mir noch ein Zettel gegeben für die Kg wo drauf steht:


    //Bitte Verbesserung der Koordination und Propriozeption bei Innervationsschwäche des vastus medialis//


    was heißt denn das? :-/


    der hat iwas mit meinem Bein gemacht eh, boa das tat weh sag ich euch...ich so ahhhhhh, der hat dann so voll überrascht geguckt :-D sah voll lustig aus :D:D


    Naja Lieber Gruß :)

    jasmin

    Zitat

    Dann hat er mir noch ein Zettel gegeben für die Kg wo drauf steht:


    //Bitte Verbesserung der Koordination und Propriozeption bei Innervationsschwäche des vastus medialis//


    was heißt denn das? :-/

    d.h.


    der musculus vastus medialis ( hier ein bild: vastus medialis )soll auftrainiert werden, da dieser abgeschwächt ist. das training soll koordinativ und propriozeptiv erfolgen.


    propriozeptoren oder tiefensensibilität sind für die wahrnehmung, sensorik, verantwortlich.


    dafür gibs spezielle übungen und techniken.


    http://de.wikipedia.org/wiki/Tiefensensibilit%C3%A4t


    dein physioth. weiß bescheid.


    gruss