hallo zusammen,


    war letzte woche schon mal hier. habe eine chondropathia patellae li. knie. wer froh wenn das alles wäre. war heute nomal beim orthopäden und des gab mir eine überweisung zum mrt. Diagnose:


    V.a. Plica-Syndrom lateral. kann mir einer erklären was das genau ist und ob ich irgendeinen sport machen darf. ich reite ziemlich oft, und dabei schmerzt es gewaltig. ich dank euch schon einmal im voraus.


    mfg martina

    die plica

    ist eine schleimhautfalte im kniegelenk. manchmal kann sie schmerzen verursachen aber eher selten.


    ich denke deine schmerzen kommen mehr von der chondropathie (siehe auch seite 1 dieses fadens wo ich die chondrop. erklärt habe)


    die cpp nimmt an schmerzen zu wenn die kniegelenke längere zeit angewinkelt sind und beim reiten ist das ja der fall.


    daher sollte die cpp vorrangig behandelt werden und dann kann man schauen ob die plica schmerzt.


    gruss

    @ hyperion:

    danke dir für deine antwort.


    aso ich dachte es ist etwas anderes denn die einen nennen die op methode so und die anderen wieder anders. die elmslie plastik op hatte ich auch schon am linken kniegelenk. nun meine frage ist dass nicht ein zu großer eingriff bei einer erst op? sollte da nicht eine mediale raffung oder so erfolgen bevor man an den knochen geht?? und was möchte der arzt bei einem CT sehen. irgendwelche winkel und so???


    Danke@:)


    Liebe Grüße

    ja

    also das ist schon eine umfangreichere geschichte. daher würde ich schon erstmal so wenig wie möglich operationstechnisch durchführen lassen sprich als eine raffung.


    dann kann man ja immer noch schauen was man macht;-)


    ich denke das er beim dem ct u.a. sehen möchte inwieweit schon knorpelschäden vorhanden sind. den bei kniescheibenluxationen wird auch immer der knorpel mitgeschädigt.


    gruss

    hi!


    @hyperion ich hab dich ja deshalb gefragt weil ich eben erst wieder bei ihm kontrolle habe wenn ich das CT schon hatte. aber werd ich ja sehen welche winkeln er meint. achja bei der linken lux zeit hatte ich immer MRT da sieht man doch die weichteile besser oder ?? als auf einem CT???


    Schönen tag noch!


    Liebe Grüße

    Retroptellarer Knorpelschaden - Hilfe!!!!!

    Hallo,


    ich (männlich, 41 Jahre) bin begeisterter Sportler. Leider sind meine Hobbys (Fußball, Joggen etc.) nicht gerade gut für die Kniegelenke. Probleme mit größeren Verletzungen hatte ich bisher eigentlich nie!


    Seit ca. vier Monaten habe ich einen diffusen Knieschmerz unter der Kniescheibe. Ich merke diesen Schmerz besonders beim Treppensteigen oder bei Sprungbelastung des Kniegelenks. Der Schmerz hat nach einer kurzen Trainingspause (bei Wiederbeginn mit dem Training) eingesetzt und nicht etwa nach einer trauma-tischen Verletzung.


    Zuerst wurde ein Partellasehnenspitzen-Syndrom diagnostiziert und behandelt. Da bei Steigerung der Trainingsintensivität nach der vom Arzt verordneten Pause (+ Spritzenkur) der Schmerz wieder da war und auch stärker wurde, habe ich eine Kernspin-tomagrafie durchführen lassen.


    Das Ergebnis ist ernüchternd:


    "deutliche Auflockerung des retropatellaren Gelenkknorpels mit einer zentralen Rißbildung bis zur Cortikalis (Knochen). Hier an-grenzend erhebliches Spongiosaödem (Knochenschwellung?).


    Der Gelenkknorpel über den Femurkondylen und im Bereich der Tibiakonsole stellt sich unauffällig dar. Die Kreuzbänder und Kollateralbänder sind erhalten. Regelrechte Meniszi, kein Gelenk-erguß.


    Höhergradige Chondromalazie (Knorpelschaden) retropatellar, an-sonsten unauffällige Gelenkbinnenstrukturen"


    Kann jemand mit dieser Diagnose etwas anfangen? Welche Thera-pie (wenn übehaupt) ist möglich bzw. sinnvoll? Ist der Sport für


    mich jetzt vorbei?


    Mit Gruß


    Guido