@ Hyperion:

    Zitat

    Aus Erfahrung kann ich dir sagen das es oft so ist mit Knieproblematiken. Erst ist es schlimm, wird dann wieder besser, aber kommt irgendwann schmerzhafter zurück.


    Ich finde schon, dass du das untersuchen lassen solltest.

    Ok, wahrscheinlich hast du recht ... Ich muss Anfang November eh zu meinem Orthopäden wegen ner andren Sache, da kann ich das ja gleich mit abklären lassen ...


    Ich hätte mal noch ne weitere Frage, die betrifft allerdings nicht mich, sondern eine Freundin. Die hat auch Knieprobleme, und bekommt derzeit Ultraschall. Und vorgestern meinte sie, dass der Ultraschall tierisch weh getan hat ... So wie Messerstiche oder so ... :-o Ich dachte, Ultraschall tut nicht weh, wie kann denn da sowas passieren?

    Zitat

    was Schmerzen in Ruhe (90°) auslösen könnte

    Ich hatte sowas mal. Die Schmerzen traten entweder beim ruhigen Sitzen auf oder, was noch schlechter war, sie raubten mir den Nachtschlaf, denn da war das Knie ja auch in Ruhe und es begann zu scherzen – äh, nein, zu schmerzen. Der Arzt diagnostizierte eine "Retropatallararthrose", also einen Knorpelschaden hinter der Kniescheibe. Therapiert wurde nix, aber seit vielen Jahren bin ich wieder beschwerdefrei und kann z.B. auch lange Wanderungen machen.

    @ Wolfgang

    Zitat

    . Die Schmerzen traten entweder beim ruhigen Sitzen auf oder, was noch schlechter war, sie raubten mir den Nachtschlaf,

    Im ausgestrecktem Zustand sind keine Beschwerden vorhanden. Die Ruheschmerzen habe ich nur wenn das Bein länger abgewinkelt ist, und wenn ich dann austehe, kann ich die ersten Schritte ganz schlecht laufen.


    Nach besonderen Belastungen (z.B. Skifahren) habe ich dann auch noch Schmerzen wenn ich z.B. Treppen hoch oder runter gehe.

    Zitat

    Der Arzt diagnostizierte eine "Retropatallararthrose", also einen Knorpelschaden hinter der Kniescheibe.

    Bei meiner Suche im Netz bin ich ja auch auf z.B. Chrondropathia patella oder Chondromalazie gestoßen, was ja anscheinend auch in diese Richtung geht. ":/

    Zitat

    Therapiert wurde nix, aber seit vielen Jahren bin ich wieder beschwerdefrei und kann z.B. auch lange Wanderungen machen.

    Schön wär's, die Beschwerden habe ich schon länger und sie werden in letzter Zeit schlimmer. %-|

    Zitat

    Und vorgestern meinte sie, dass der Ultraschall tierisch weh getan hat ... So wie Messerstiche oder so ... Ich dachte, Ultraschall tut nicht weh, wie kann denn da sowas passieren?

    Das passiert wenn das zu hoch eingestellt ist bzw zu lange auf einer Stelle bleibt. Der Ultraschallkopf muss immer in Bewegung bleiben, dann tut es auch nicht weh ...und eben niedriger einstellen

    thats me

    Zitat

    Ich dachte, Ultraschall tut nicht weh, wie kann denn da sowas passieren?

    Wahrscheinlich war der Ultraschall zu hoch eingestellt, denn dann tut es weh und kann Schmerzen verursachen. Auch eine falsche Anwenung kann Schmerzen auslösen. Wie Mellimaus schon sagte, muss man den Kopf immer Bewegen.


    Oder es kann sein, dass das eine starke Entzündung in dem behandelten Gebiet vorliegt, welche durch den Ultraschall noch mehr angefeuert wurde.


    Gruss

    @ Hyperion

    Vorgestern habe ich ganz überraschend einen kurzfristigen Termin zum MRT li. KG bekommen .... Glück muss der Mensch haben. :=o


    Heute war der Befund vom MRT schon bei meinem HA und meine Freundin hat mich gleich angerufen, dass ich mir den Befund holen kann.


    Zusammenfassung:


    - aktivierte Insertionstendinopathie zur suprapatellaeren Quadricepssehne (Reizzustand d. dortigen Fettkörpers)


    - retropatellare Chondropathie median


    - Reizzustand d. medianen Retinaculum


    - Gelenkgerguß


    - intrameniskaler Einriss des Innenmeniskushinerhornes (kein Oberflächendefekt)


    - Vernarbung des Innenbandes


    Meinst du dass eine Behandlung am 29.11. (Termin Orthopäde) ausreicht?

    Alle Achtung zu 216 Seiten über Knieprobleme...


    Leider kann ich die nicht alle lesen, würde aber gern wissen, was man bei der Diagnose Knorpelschaden im Knie alles machen sollte. Insbesondere weiß ich nicht:


    - Woher kommt so ein Knorpelschaden?


    - Kann man durch Ernährung irgendwas günstig beeinflussen?


    - Wie sollte Knorpelschaden (noch im Anfangsstadium anscheinend, aber schon seit Monaten durchgängig Schmerzen) behandelt werden (konservativ, und was kann ich selbst tun)?


    Mein Orthopäde hat mir Folgendes verschrieben:


    - Einlagen für die Schuhe


    - Bandage fürs Knie


    - Salbe


    - eigenständige Dehnungsübungen


    Physiotherapie fand er nicht sinnvoll, allerdings habe ich das hier beim Überfliegen immer wieder gelesen. Was ist davon zu halten, dass er das bei mir nicht will?


    Danke für Infos, bin nach dem Termin, der ca. 2 Minuten gedauert hat, einigermaßen verwirrt und frage mich, ob das heißt, dass meine Schmerzen für immer bleiben ":/ :°(


    Naja, hoffe nicht.


    Liebe Grüße :)*

    Wie ausgeprägt ist denn der Knorpelschaden und wo befindet er sich im Knie?


    Woher der kommt ist unterschiedlich, Abnutzung durch Achsenfehlstellungen, Unfälle, Fehlgleiten der Kniescheibe, unbehandelte Meniskus- oder Kreuzbandschäden etc ...


    Mir Ernährung kann man da nicht viel machen, Knorpel der weg ist, ist weg. Das beste für die Ernährung vom KNorpel ist die dosierte Be- und Entlastung. Sprich Bewegung in Form von Spaziergängen, Radfahren in kleinen Gängen, schwimmen...


    Physiotherapie ist in sofern sinnvoll, als das man erst einmal was gegen den Schmerz machen kann als dir Übungen für zu Hause an die Hand zu geben.


    Ob die Schmerzen immer bleiben kann dir keiner sagen, hängt auch vom Grad des Knorpelschadens ab. Aber geschädigter Knorpel wächst nicht nach, das heißt aber nict das man durchgängig Schmerzen haben muss.

    Zitat

    Ich kann doch nicht in einem Quartal zu zwei Orthopäden geht.

    absolut kein problem dann holst du dir halt eine 2. überweisung und falls du dir nicht sicher bist einfach kurz bei der krankenkasse anrufen. war bisher immer nur bei einem orthopäden der die großen gelenke gemacht, dann hatte ich akut eine verletzung an 2 fingern und am handgelenk und bin zu einem anderen weil mein eigentlicher das nicht macht. krankenkasse hat gesagt das wäre dann selbstverständlich und überhaupt kein probelm!

    @ NoName93

    Es ist ja nicht so, dass er das Knie nicht behandelt, er hatte nur an diesem Tag keine Zeit wegen dem Notfall und jetzt ist er erst mal im Urlaub. Solange es nicht schlimmer wird, werde ich keinen zusätzlichen Orthopäden konsultieren, mir reichen meine anderen Arzttermine momentan.

    Hallo, war beim Chirotherapeuten in Düsseldorf, da das Wadenbeinköpchen nicht mehr in seiner ursprünglichen Position ist(bei einem Unfall in august 2008 ist mir das passiert, knie verdreht). Nun weiß ich nicht weiter, denn der Chirot, mein, es sei wieder in der richtigen Position aber ich weiss und sehe (Bein schief), dass es nicht korrigiert worden ist. Ich bin am Ende meiner Kräfte, könnt ihr mir einen Chirotherapeuten nennen in NRW, der wirklich Erfahrung damit hat ? Dankeschön :PS: Ich kann auch Bilder vom linken und rechten Bein machen, um euch davon zu überzeugen pls pls