Hallo Zusammen,


    habe vor 9 Wochen eine Semi-Plastik im rechten Knie bekommen.


    Heilungsprozess bisher Top, Streckung voll da, Beugung lässt noch zu Wünschen übrig. Mittlerweile auch wieder ein anständiges Gangbild. Fahre nun auch regelmäßig mit dem Ergometer.


    Heute morgen allerdings habe ich beim durchstrecken des Knies ein deutlich wahrnehmbares Knacken im Knie gehört. Habe allerdings bisher keine Schmerzen oder Schwellungen o.ä.


    Meine Frage ist nun ob bei der Vollstreckung des Beins irgentwas mit der Plastik passiert sein könnte?

    Weiß nicht ob es hier rein gehört, will nicht unbedingt ein neuen Thread eröffnen....


    Ich hab seit gestern Schmerzen in der Kniekehle...zieht von der Kniekehle bis in den Oberschenkel von hinten.....woher das wieder kommt, keine Ahnung. Am schlimmsten ist es wenn ich sitze. Ich weiß nicht wie ich mein Bein hinstellen soll....einfach schrecklich. Wenn ich es anwinkel zieht es wieder wie verrückt, wenn ich es strecke genauso....gestern konnte ich erst mal nicht einschlafen, weil ich einfach nicht wusste wie ich mein Bein legen sollte so weh hat die Kniekehle getan...... Sport habe ich keinen gemacht, spazieren bin ich eigentlich auch nicht gegangen außer letzte Woche.....Dachte schon das es vllt von den Sehnen her kommt, aber bin da kein Experte. Vllt auch vom Rücken, hab ja eh immer Rückenprobleme...... :-(

    Hallo Sonnenscheinn89,


    hier mal ein Link, klicke zuerst auf back view, dann auf die Kniekehle, dann hauptsächlich auf den Muskelnamen "biceps femoris". Du siehst jetzt auf der Abbildung Kreuze, klicke sie an, dann siehst Du in rot das Schmerzmuster.


    Suche den hinteren Oberschenkel nach schmerzhaften Punkten ab, das sind die Stellen mit den Kreuzen. Massiere jede gefundene auf Druck schmerzhafte Stelle mit 6-12 Massagestrichen und das öfter am Tag. Vielleicht hast Du jemanden, der Dich massieren kann, dann legst Du Dich hin und derjenige soll nach diesen Stellen suchen und sie wie beschrieben massieren.


    Gute Besserung :)*


    http://triggerpointmaps.com/tp_finder.html

    Hallo vielleicht kann mir einer darauf sagen was das zu bedeuten hat .Da es noch dauert bis ich zum Doc kann!!!


    Diskrete narbige Veränderung der vorderen Kreuzbänder.Diskrete Knorpelreduktion des medialen Femurkondylus Patella-Wiberg-TypIII-Konfiguration mit leichter lateraler Subluxation.


    Danke schon mal im Vorraus!!!

    Die vorderen Kreuzbänder haben leichte Narben, so das sie vermutlich mal leicht angerissen waren aber mittlerweile narbig verheilt sind.


    An der Innenseite der Oberschenkelrolle sind minmale Knorpelveränderungen in Form von leichtem Abrieb. Ansonsten eine von der Norm abweichende Kniescheibe und die Knieshceibe steht leicht außen ...


    Also scheinbar nichts groß auffälliges ....

    Heute habe ich einmal eine Frage, die hier in diesem Faden sicher beantwortet werden kann.


    Meine Mutter (83 Jahre) hatte im Oktober nach einem Sturz einen Trümmerbruch im rechten Knie. Eine Knieprothese war bereits vorhanden, welche durch eine neue ersetzt wurde.


    Zwei Wochen nach der OP kam dann ein Verschluss der Arterie hinzu, was das Absterben von Gewebe und Muskeln zur Folge hatte.


    Es befinden sich nun drei offene Wunden am Schienbein, die ca. 1 cm tief sind und sich über eine Fläche von etwa 12 cm² erstrecken. Täglich müssen die Wunden mit Schaumpflaster und saugenden Kompressen versorgt werden.


    Was aber das Ganze sehr erschwert, sind die Peronaeusfedern, die sie lt. Aussage des Arztes zeit ihres Lebens tragen muss.


    Ist diese Beinschiene, wie ich sie nenne wirklich erforderlich? An Verse und Knöchel verursacht sie offene Stellen. Als Laie bin ich, die sie ja täglich pflegt total mit diesem Ding überfordert!


    Ich freue mich über jede Antwort zu diesem Thema.

    Hi,


    Es gibt mittlerweile auch schon Peronaeushilfen, die weniger auftragen. Z.B. ist Foot Up von Sporlastic ein ganz gutes System.


    Hat sie denn null Aktivität im Fußheber oder kommt da noch Aktivität? Mit Elektrotherapie kann man die Muskulatur stimulieren. Bekommt sie zur Zeit KG?


    Ansonsten die normalen Peronaeusschienen sollten so angepasst sein, dass bloß keine neue Druckstelle entsteht. Sprich mal mit dem Orthopädietechniker. Der hat Möglichkeiten die Schienen zu formen und abzupolstern, was sehr sehr wichtig ist.


    lg

    Zuerst einmal danke, Bella Cullen-Swan.


    Krankengymnastik hatte sie jetzt in der 3-wöchigen, geriatrischen Reha. Seit 4. Februar ist sie nun wieder zu Hause.


    Im Moment ist keine Aktivität im Fußheber zu erkennen.


    Mit dem Orthopädietechniker werde ich noch einmal sprechen. Seit Wochen bekommt er das mit den Druckstellen nicht in den Griff. Das mit der Peronaeushilfe von Sporlastic werde ich mit ihm auch einmal besprechen.


    Danke für die schnelle Hilfe @:)

    Hi,


    Also das mit der Foot-Up von Sporlastic war nur ein Beispiel, es gibt sicher noch Schienen oder Hilfen, die vielleicht geeigneter sind.


    Das Hilfsmittel soll dazu dienen den Fuß beim Gehen zu unterstützen, wenn der Fußheber gelähmt ist. Das Risiko ist sonst auch zu hoch, dass sie stolpert und erneut stürzt. Sicherlich träg die Schiene auch dazu bei, dass die Achillessehne nicht verkürzt, wenn der Fuß in die Spitzfußsstellung fällt. Also sollte ie viel liegen den Fuß vielleicht auch etwas unterstützen, dass er nicht permanent in der Spitzfußstellung steht. Z.B. mit Kissen und/oder einem Brett.


    Je nachdem wo die Wunden sind, trägt das Hilfsmittel sicher auch dazu bei, dass die Spannung auf den Wunden nicht zu arg ist.


    Eigentlich muss sie jetzt dringend noch weiter KG machen und auch wenn möglich Elektrotherapie. Erstmal um die Beweglichkeit im Kniegelenk zu verbessern und zur Förderung der Nervenregeneration. Wer betreut die Wundversorgung? Seid ihr da bei einem Spezialisten? Heute gibt es in Sachen Wundbehandlung ja ganz andere Ansätze als vor 20 Jahren oder so.


    lg