Gangbild verbesserung

    Hallo, ich bin 25 und hatte vor 5 Monaten eine Patella Luxation,


    an der ich Opperriert wurde.


    Obwohl ich fleißig bin und immer die Übungen mache, ist mein Gangbild immer noch nicht Pertekt. Ich Hinke noch etwas und kann auch noch nicht vom Gehen in den schnelleren Laufschritt wechseln.


    Kennt jemand ein paar Übungen wie ich meinen Gang selbst verbessern und das Laufen wieder lernen kann.

    Anna-neu

    Hallo liebe Frau Hanna,


    vielen lieben Dank auch an Ihre Unterstützung.Das ist wirklich sehr nett und für mich natürlich eine zusätzliche Bereicherung es letztlich noch so zu lassen wie es ist.Meinen Befund bzw. Leidensgeschichte habe ich weiter oben bereits beschrieben.In der Seitennavigation geht es los.Vielleicht können Sie es sich ja mal anschauen.Es ist kein Hinweis auf eine Bakerzyste vorhanden.


    Was ich nicht verstanden habe ist das mit der "Unterfunktion".Was bedeutet das denn konkret?


    Liebe Grüße

    hallo Herr KadHA0806,

    also das mit der Unterfunktion und Zyste ist jetzt nicht so auf das Knie bezogen gemeint, d.h. wenn man z.B. an inneren Organen eine Zyste hat, deutet das auf eine mangelnde Funktion dieses Organes hin. Man kann dann mit vd. Mitteln das Organ, z.B. die Leber oder Nieren zur stärken Funktion anregen und da vergehen oft die Zysten. Es gibt auch Menschen, die zu Zysten neigen. Meine Schwägerin hatte mal ne Zyste am Meniskus und die wurde von einem Kniespezialisten entfernt. Der Spezialist meinte nach der OP, das wäre eine ganz schöne filigrane Arbeit gewesen, die Zyste langsam um den Meniskus herum rauszuschälen, ein anderer hätte ihnen wahrscheinlich den ganzen Meniskus entfernt, meinte er damals ganz stolz. Nach der OP hatte sie überhaupt keine Beschwerden mehr. Musste halt auch ne zeitlang auf Krücken und KG machen, aber dann war alles super. D.h. ich würde einfach abwarten und wenn die Zyste wächst bzw. Beschwerden macht, würde ich sie von einem guten Kniespezialisten entfernen lassen.


    Sicher gibt es bei Ihnen in der Nähe einen - oder sie suchen einen im Internet, da wird man echt fündig.


    liebe Grüße

    auch ne Frage

    Hallo,


    ich bin ganz platt vor soviel Sachverstand...


    Seit ein paar Monaten habe ich Schmerzen in beiden Knien gleichmaessig/gleichzeitig; v.a. beim Aufstehen und beim Hinsetzen. Ansonsten ist Bewegung relativ o.k. Frueher hatter ich nie wirklich was mit den Knien - aber jetzt trage und halte ich sehr oft mein Baby (7 Monate), und klar auch waehrend ich mich setze oder aufstehe. Was kann das sein, was kann ich machen? (ich habe wenig Lust auf Arzt und Behandlungen, weil schlicht auch keine Zeit dafuer mit Baby...)


    Danke!


    Heidi

    hm

    vieleicht einfach eine überlastung des kniegelenkes und der weichteile welche es umgeben. das kann schnell mal passieren.


    was nun wirklich mit deinem knie los ist kann dir aber nur ein orthopäde sagen. ich rate dir dich da mal vorzustellen.


    die kniebeschwerden können sich verschlimmern sodas du evtl. nachher dein kind granicht mehr tragen kannst. auch so musst du das mal sehen!!


    deshalb ist es jetzt wo es noch nicht so schlimm ist besser rechtzeitig das untersuchen zu lassen als wenn es zu spät ist.


    auch mit kind läßt sich sicherlich eine kurze freizeit rausschlagen. du hast doch bestimmt oma und opa oder sonstige pesonen die mal eben aufpassen können.


    gruss

    hallo Heidi5,

    ich glaube, dass diese Beschwerden auch mit der Hormonumstellung und Schwangerschaft zu tun haben. Habe selber die Erfahrung gemacht. Habe allerdings sehr lange gestillt und das ging auch irgendwie auf die Knochen. Meist hat man als stillende Mutter Calciummangel u.a. vor allem, wenn man lange stillt.


    Ich weiß ja nicht, wie ihr eingestellt seid. Aber ich habe damals und nehme immer noch "Schüssler Salze", diese haben sich ganz gut bei Wachstumsbeschwerden bei Kindern bewährt, die Kinder haben da auch öfters Schmerzen in den Knien. Was kein Arzt schaffte, schafften diese Schüssler Salze.

    Schwankgefühl,Sehstörungen & Angstg durch Halswirbelsäule???

    hallo an alle!


    bin neu hier im forum und möchte mal meine geschichte kurz erzählen. vor 4 monaten bin ich morgens aufgestanden mit einem heftigen schwindelanfall beim hin-und herdrehen des kopfes. von da an beginnt meine leidensgeschichte. ich ging von arzt zu arzt, von krankenhaus zu krankenhaus,auch psychotherapie. aber nichts will so richtig greifen. meine symptome sind folgende:schwankgefühl- komisches sehen,alles läuft so schnell vor den augen,etwas unscharf und so als sehe ich wie in einem traum, angstzustände, bin schlapp,aber gleichzeitig auch nervös. einige symptome, wie schlafstörungen habe ich mittlerweile wieder im griff. nehme zur zeit auch ein antidepressive,weil ich auch seelisch sehr darunter leide.gehe kaum noch allein raus, weil ich durch das komische sehen sehr irritiert bin. zur zeit gehe ich zu meiner osteopathin,die mich körperlich immer aufbaut. habe ständig fehlstellungen des 1.und2.halswirbels,sowie einen leichten beckenschiefstand.mittlerwile trage ich auch ein kieferschiene,weil der auch schon unter den fehlstellungen gelitten hat. jahre vor dem schwindelanfall hatte ich oft starke schmerzen im nacken-und kopfbereich.schmerzmittel haben kaum noch geholfen. es knackte ständig ganz doll am kopfansatz zur hws,aber irgendwann nicht mehr, dann kam der schwindelanfall. das knacken habe ich nun in schultern und die ganze wirbelsäule runter.


    nun meine frage:hat irgendjemand ähnliche erfahrungen,auch zwecks einer guten therapie???


    viele grüsse

    anbohrung im knie

    ich haätte mal ne frage:


    welche sportlichen übungen darf ich machen? ich möchte meine muskeln wieder aufbauen , da ich schon über 3 monate keinen sport mehr betrieben habe. es gibt sicher übungen die das kniegelenk nicht belasten aber die waden und oberschenkel trainieren. wer hat einen tip


    danke

    @ kirsche

    das hört sich aber übel an!


    wurdest du auch schon physiotherapeutisch behandelt, wie sah die behandlung aus?


    was sagt der neurologe?


    gruss

    @samms

    solche übungen gibt es.


    allerdings kanst du die nicht so gut alleine durchführen. d.h. diese übungen musst du mit deinem krankengymnasten durchführen.


    die techniken mit der man muskeln gut trainieren kann ohne das gelenk zu belasten nennt sich "PNF"


    das sind spezielle physiotherapeutische techniken und übungen um z.b. muskeln zu trainieren wenn ein gelenk nicht belastet werden darf.


    also, frag deinen therapeuten mal danach.


    gruss

    Danke, Hyperion; danke, Hanna-Neu

    Danke Euch beiden!


    Ja, vermutlich ist vorzeigen immer besser als (weiter) verschleppen.


    Das mit den Salzen ist etwas, mit dem ich mich mal beschaeftigen will - bin grundsaetzlich offen fuer alle Methoden (und bereits Anhaenger von Akkupunktur und Homoepathie...)


    Gruss, Heidi

    hallo samms!

    ja,du sagst es. das ist alles ziemlich übel. war schon mehrfach beim neurologen. muß nun noch zu einer ortoneurologischen untersuchung.was auch immer da gemacht wird. und meine osteopathin ist auch gleichzeitig physiotherapeutin. sie behandelt mich einmal die woche entweder mit manueller therapie, cranio sacrale therapie oder anderen anwendungen. zusätzlich habe ich mir zu weihnachten ein nordic-walking-sportgerät schenken lassen. damit muß ich nun langsam muskeln aufbauen. aber ich werde mich auch mal nach deiner vorgeschlagenen therapie erkundigen.


    viele grüße

    @Alexander

    habe auch Probleme mit meinem Gang.... hatte eine Kreuzband-op, wobei die Probleme auch schon vor der OP, nach dem Unfall waren... Mein KG geht oft rückwärts mit mir, das ist leichter als vorwärts, aber es scheint was zu bringen, ob das nun bei dir auch was nützt weiß ich nicht, aber schaden kann es sicher nicht *denk*


    Grüße


    Julia

    hallo habe auch seid gestern ein großes problem mit der knie

    habe seid gestern ein großes problem mit der kniescheibe .


    sie ist gestern zwei mal rausgerutscht.


    war damit im krankenhaus .


    da ich starkes übergewicht habe habe ich auch x beine und meine kniescheibe ist auch schon sehr weit außen der arzt hat geröncht und gesagt das die bilder unauffällig sind bzw das keine absplitterrungen da sind aber er sagte auch es kann noch die nächsten 2 tage anschwellen .


    so er sagte auch das es sein kann das es schlimmer wird und ich bald wenn ich pech habe meine kniescheibe nicht mehr alleine wieder rein bekomme und ich dann vielleicht sogar operirt werden müßte . ich hab echt angst da es mir ja auch die ganze zeitt weh tut .


    ich habe ja auch sehr großes problem mit mein gewicht bei 1,80 cm größe wiege ich 140 kilo echt viel ich weiß aber ich will und muß abnehmen brauche da auch einen guten rat von euch .


    der arzt sage noch ich muß meine muskeln am bein trenieren warum und wenn ich es doch nicht so sehr belassten soll wie mach ich das am besten .

    hallo sabrina

    die musklen müssen gekräftigt werden damit sie die kniescheibe besser in ihrem gleitlager halten können. muskuläe ungleichgewichte führen auch dazu das die kniescheibe "rausspring"


    v.a. muss der innere muskel (vastus medialis) auftrainiert werden da er die kniescheibe zurück nach innen zeiht, bzw mittig hält.


    wie du das schaffst das zeigen die physiotherapeuten. du solltest mit dem knie also zur krankengymnastik gehen. der therapeut wird dich entsprechend behandeln und dir übungen zeigen.


    ABER, die beste physiotherapie nützt nichts wenn der pat nicht mitarbeitet und etwas für sich tut!!


    wie du ja selbst erkannt hast leidest du an übergewicht. es ist sehr gut das du auch berit bist etwas dagegen zu tun.


    wende dich dazu an eine ernährungsberatung. dort lernst du "richtig" gesund kochen und wie man gewicht reduziert. wenn das mit dem knie besser werden soll und du dauerhaft keine knieschäden davontragen möchtest dann gehe die sache mit ernst und fleiß an!


    dann schaffst du das auch:)*