@ sirilina

    eigentlich sollte eine kniespiegelung zur diagnostischen zwecken wirklich die letzte methode der wahl sein.


    wenn aber schon alle anderen methoden ausgeschöpft sind und immer noch beschwerden ohne genaue ursache bestehen kann man über so einen schritt nachdenken!


    irgendwann muss ja mal eine ursache gefunden werde damit man auch weiß woran man ist.

    @ hyperion!

    Ich bin auch mal wieder da. Ich hab da mal eine Frage und zwar bin ich ja vor 6 Wochen am linken Knie operiert worden und die Kniescheibe ist ja angebohrt worden und die haben ja dieverse Zellen gefunden und diese " Arthrose". Habe immer noch sehr starke Schmerzen bin 1 mal punktiert worden habe danach für 1 Woche I´buprofen 600 3mal tgl. eingenommen. Irgendwie ist die Kniescheibe schief und die Schmerzen sind immer noch vorhanden. Ich war erneut bei meinem Orthopäden der operiert hat er so wort wörtlich weiss nicht mehr weiter. Die Kneischebe lässt sich nicht verrenken und hat mir eine Patellabandage verordnet. Die Schmerzen sind etwas besser geworden. Meine Frage was kann ich noch machen einen anderen Orthopäden aufsuchen oder sogar mal in die orthopädische Uniklinik gehen??:-/:)D


    Gruß humpeli

    nun

    6 wochen ist auch noch keine lange zeit!


    nach so einem enigriff muss sich das knie lange zeit erholen. es kann also 3-6 monate dauern, bis es sich bessert.


    wenn dir die bandage gut tut, dann kannst du sie weiter tragen.


    schmerzlindernde maßnahmen wie elektrotherapie, akupunktur usw können dir ebenfalls helfen.


    wenn du dir aber unsicher bist kannst du natürlich noch eine zweitmeinung eines anderen arztes einholen.


    aber wie gesagt, es dauert seine zeit.


    gruss

    hallo zusammen, hallo humpeli


    ach ja, das liebe Knie - meine Vorgeschichte habe ich hier ja schon geschrieben (Patellahochstand - Knorpelschaden 4. Grades, X-Beinstellung, Kniearthrose und Schulterarthrose: 2 Rehas, Pridiebohrungs-OP) - jetzt hatte ich vor vier Monaten eine Knieoperation, unter der Kniescheibe wurde ein sogenanntes Trochleaschild (Prothese) in den Oberschenkel eingesetzt. Danach war ich 5 Wochen auf Reha, mit dem Erfolg, das ich wegen meiner Schmerzen bis Rehaende stufenweise auf nur wenige Anwendungen runtergefahren wurde. Heute geht es mir nicht besonders gut, ich habe höllische Schmerzen (unter der Kniescheibe, im Außenknie und im Kniegelenk) bei jeder Beuge- oder Streckbewegung. Wenn ich laufe schießt oft ein fürchterlich stechender Schmerz ins Außenknie ein. Bei der Nachschau im Krankenhaus herrschte ziemliche Ratlosigkeit, auch mein Orthopäde wußte nicht mehr weiter. Jetzt bin ich seit 2 Wochen in der ambulanten Schmerztherapie - allerdings mit Null Erfolg. Morgens Lyrica und Nexium, abends Valoron Lyrica und Sareton. Wenigstens kann ich nachts jetzt ein wenig schlafen, aber die Schmerzen sind geblieben. Jetzt fängt auch noch das andere Knie an, gleiche Ursache nur ein Stadium früher. Ich bin sehr verzweifelt, weil es keine Besserung zu verzeichnen gibt. Sicher dauert es, das haben die in der Rehaklinik auch gesagt. 6 Monate und mehr seien normal. Ich war letzte Woche beim sozialmediziinischen Dienst der Rentenversicherung (Erwerbsunfähigkeitsrente). Deren unqualifizierte Handhabung meiner Beschwerden gab mir dann vollends den Rest. Nächste Woche habe ich wieder Physiotherapie, ein hoffentlich kleiner Hoffnungsschimmer. Mein Orthopäde ist der Meinung, das nur ein neues Kniegelenk in Frage kommt und ich bin fast soweit, dem zuzustimmen, obwohl das Gelenk selbst nur Spuren einer Arthrose zeigt. Ob es was bringt - ???


    Ich halte Euch auf dem Laufenden.


    Lieber Gruß


    Helmut

    Teileinriss des Innenbandes!

    @Hyperion

    Also meine Beurteilung war:


    Ruptur der Supraspinatussehne und Teilruptur der Infraspinatussehne, subacromialer Engpaß und aktivierte AC-Arthrose Impingementkonstellation. Zudem ungewöhnliche Signalalterationen des peripheren Musculus supra-und infrasinatus. Hier könnte ein Resthämatom bei Zustand anamnestisch angegebenem traumatischem Ereignis vorliegen.


    Hoffe ich hab mich hier jetzt nicht verschrieben:-) Wäre nett mal zuhören was das ganze heißen soll.

    hm, platini

    das ist aber ein befund von der schulter!


    riss der supraspinatussehne ( ein muskel welcher hinten am schulterblatt liegt und die schulter abspreizt) teilriss des musculus infraspinatus ( der muskel dreht die schulter nach außen)


    subacromialer engpass bedeutet das durch den riss des supraspinatus die schulter nun höher steht und weichteile unter dem schulterdach eingeklemmt werden.


    ac-arthose heißt verschleiß im schulterdach-schlüßelbeingelenk.


    impingementk. heißt wie schon gesagt das durch den schulterhochstand weichteile unter dem schulterdach eingeklemmt werden.


    ein resbluterguß liegt auch noch vor.


    ist also ein schulterbefund und hat mit dem innenband am knie nichts zu tun:-)

    Teileinriss des Innenbandes!

    @Hyperion

    So jetzt aber der richtige Bericht!


    Alter leichter IB-Schaden bei Zustand nach früherer Teilruptur, neu aufgetreten kleines IB-Ganglion, DD Innenbandbursitis mit kräftiger sek. IB-Reizung.


    IM-Degeneration Grad II ohne Anhalt für einen Meniscusriss. Sonst Normalbefund.

    Knie ... und alles was dazu gehört

    Hallo zusammen. Bin leider auch von Knieschmerzen betroffen, die sich nach einem längeren Lauf eingestellt haben. Hab jetzt erst mal einen Termin zum Kernspin.


    Ich hab letzte Woche eine sehr interessante Sendung im SWR Fernsehen gesehen.Wenn man den dortigen Recherchen eines bekannten Heidelberger Prof. glauben schenken darf, sind 50% aller Knie OP überflüssig und nur reine geldmacherei. Was auch durch diverse andere Studien belegt ist. Leider konte ich die Sendung nicht aufzeichnen.


    Hier aber die Web Adresse mit einem super pdf. Begleitdokument zur Sendung. Dort steht das wichtigste drin was in der Sendung vorkam. Wenn jemand vielleicht doch die Sendung aufgezeichnet hat hätte ich daran Interesse.


    geht auf http://www.swr.de/odysso dann weiter auf aktuelle Sendung oder Archiv. Der Titel: Skandal Knie Operation

    @platini

    früherer teilriss innenband. innenbandganglion ( gutartiger weichteiltumor), innenbandschleimbeutelentz. mit kräftiger reizung.


    degeneration ( abbau und funktionsverlust) des innenmeniskus 2.grades.


    die schmerzen welche du immer noch hast kommen wohl von der starken reizung, schleimbeutelentz unde evtl auch von dem ganglion.


    du musst also abwarten bis die reizung abklingt. das kann man mit medikamneten und kühlen umschlägen unterstützen.


    zudem ist dein meniskus schon angegriffen, geht also langsam kaputt.


    gruss