Hallo Hyperion,


    ich hätte da nochmal eine Frage zu meinem Knie....


    Ich habe jetzt im Internet auf ziemlich vielen Seiten gelesen, dass man ein Knie nach einer Erstluxation im Gips für einige Zeit ruhigstellen sollte. Das wurde bei mir nicht gemacht. Ich sollte lediglich für 2 Wochen an Krücken gehen und den Fuß weiter normal abrollen. Ich bin aber aufgrund von Handproblemen dann schließlich nur für anderthalb Wochen an einer Krücke gegangen. Aber dabei konnte ich dann auch nicht so wirklich entlasten.... Kann das sein, dass die Kniescheibe deswegen immer wieder rausrutscht, weil ich keinen Gips hatte und nicht so richtig entlasten konnte? Kann man da "nachträglich" noch was gegen machen?


    Und ich hab da noch eine Frage. Also ich bin wohl in hohem Masse hypermobiel und kann so ziemlich alle Gelenke weit überstecken. Bis jetzt war das auch nie weiter schädlich, nur meinte meine Physio, dass deshalb die Patella so locker sitzen würde. Das wäre ja auch ganz einleuchtend, nur was kann ich denn da noch machen außer Muskelkräftigung, um die muskuläre Fürhrung zu verbessern? Kann man da OP-technisch was gegen machen, oder wäre das eher schädlich.


    Und zu guter letzt wollte ich dich fragen, was du von Kniebandagen hälst. Ich trage jetzt seit 2 Wochen eine von Sporlastic "Patelladyn". Die hat so einen geteilten Silikonring und der äußere Teil zieht die Patella so nach innen. Ich fühle mich darin ganz sicher, aber letzten Endes verringert sie doch nur die Muskulatur, oder? Ich trage sie im Moment immer (außer nachts natürlich). Wie viel schützt mich so eine Bandage eigentlich wirklich vor Luxationen, oder ist das alles nur eine Sache im Kopf? Und wie lange würdest du die Bandage tragen? (die letzte Lux war kurz vor Pfingsten)


    Ganz lieben Dank für deine Hilfe im Vorraus schonmal!!


    Anna

    anna

    nun, es gibt da wohl unterschiedliche behandlungsmethoden, das kommt sehr häufig vor.


    ich bin der meinung das man ein knie nicht unbedingt eingibsen muss nach einer patellaluxation. die entlastung für eine gwissen zeitraum ist da schon ausreichend.


    ein gibs nimmt dem knie die gesamte beweglichkeit was am ende mehr problem verursachen kann durch die lange zeit der immobilisation und abschwächung der muskluatur.


    da du hypermobil bist leidest du auch an einem zu schwachen kapsel-band apperat, sodas die kniescheibe immer mal wieder luxieren kann.


    therapeutisch ist es wichtig den inneen muscel ( vastus medialis) aufzutrainieren. ist der muskel kräftig genug kann das der abweichung der kniescheibe zur seite vorbeugen.


    eine op käme dann in frage wenn die luxatione immer wieder vorkommen. dann müsste man die bänder straffen.


    eine bandage, so wie du sie trägst ist auf die dauer nicht ganz so förderlich da sie der muskulatur die arbeit teilweise abnimmt.


    die kniescheibe wird ja nur passiv in der stellung gehalten, aber das soll ja aktiv geschehen!! ( durch muskelaufbau)


    für kurze zeit kann man die bandage tragen aber für den langzeitgebrauch ist das nichts.


    gruss

    knieschonende

    sportarten sind z.b. radeln, schwimmen, nordic walking, tai chi, aquafitness und sonstige sportarten welche die kniegelenke nicht so stark beanspruchen.


    weniger gut sind joggen ( wenn knieerkrankungen vorliegen), tennis, fußball, ski, bedingt inliner, badminton zum teil, voleyball sprich alle ballsportarten.

    @hyperion

    Hallo hyperion,


    hätte auch gerne mal deine Meinung zu meinem Knie gehört:


    Hatte Ende 2006 einen Snowboardunfall. Verdacht auf Kreuzbandriss, wurde aber erst im März durch ein MRT festgestellt. ASK Anfang Mai, VKB nur angerissen, wurde nicht ersetzt. Zusätzlich wurde aber ein traumatischer Knorpelschaden retropatellar drittgradig auf einer Fläche von 1cm x 2cm an der medialen Patellafacette festgestellt und eine Plica entfernt. Habe seit 8 Wochen Physio, Tens und mache zusätzlich Aqua Jogging. Meine Beschwerden sind nicht besser, kann nicht in die Hocke, endgradige Streckung verursacht Schmerzen, Beugung ebenso. Meine Muskulatur spielt nach Belastung (da reicht schon ein normaler Arbeitstag) völlig verrückt, Wade und Oberschenkel sind total hart. Es bilden sich immer wieder Reizergüsse. Schmerzen sind bei Belastung auch ganz schön heftig.


    Habe verschieden Meinungen gehört, von konservativer Behandlung, über Spritzenkur, bis zur operativen Versorgung des Knorpelschadens. Bin erst Ende 20 und bin beruflich auf mein Knie angewiesen.


    Hast du einen Tipp?


    Vielen lieben Dank!

    hm

    mit 20 schon einen drittklassiken knorpelschaden zu haben ist sher übel. es gibt die garde von 1-4 und 3 ist schon schlimm genug. wenn man mal einige jahre weiter denkt könnte es sein das du u.u. vieleicht eine schlittenprothese oder sogar ein ganz neues knie brauchst.


    am besten läßt du den knorpelschaden nochmal genau untersuchen. vielicht ist bei dir eine knorpeltransplantation möglich!


    vieelicht mutest du deinem knie auch zuviel zu. auch mit der konservativen th. kan man es übertreiben. ich schlage vor das du erstmal nur mit aquajogging und manueller lymphdrainage weiter machst sodas dein knie sich erstmal beruhigen kann und damit die reizung und der erguß abklingt.


    gruss

    @hyperion

    Vielen Dank erstmal für deine schnelle Antwort. Habe diese Woche noch einen Termin bei einem Kniespezialisten und hoffe, dass sich dort etwas ergibt. Die Aussage, dass ich damit leben muss, stellt mich auf jeden Fall nicht zufrieden,- nicht in meinem Alter.


    Also, vielen Dank nochmal!

    @Hyperion

    Hi.


    Also war heute bei meinem Orthopäden. Der war auch spitze. Die ganzen Knie tests waren negativ. Also bänder und alles in Ordnung. Dann meinte er das es trotz negativen MRT trotzdem am Meniskus liegen könnte. Was sagst du dazu?


    Ein bekannter Masseur meinte jedoch Meniskus müsste in Ordnung sein da ich unter voller belastung keine Schmerzen an ihm habe. Also wenn ich in die Hocke gehe oder Springe.


    Gruß

    knie OP ?

    Hallo,


    ich hoffe mir kann jemand Rat geben, man hat bei mir eine Patella Subluxation festgestellt und Knorpelschaden (mit röntgen und mrt).


    Mein Arzt hat mir darufhin 6x Physio verschrieben, aber es ist nicht besser geworden eher mehr Schmerzen als vorher. Man will jetzt Arthroskopie machen!! Ich habe gelesen das aber so eine Physio sonst immer länger dauert (Monate), oder kann es bei mir schon so schlimm sein das er schon mit einer OP gerechnet hat und deshalb nur so kurz verschrieben hat ? Ich bin verunsichert hoffe mir kann jemand helfen. Danke

    platini

    nun, es kann immer mal sein das man auf einem mrt nicht alles genau erkennen kann. auch wenn es das beste bildgebenste verfahren ist so sind dem auch grenzen unterworfen.


    erfahrungsgemäß ist es so das man bewegungs und belastungsschmerzen hat wenn der meniskus geschädigt ist.


    ABER wie ich immer sage, "beim knie weiß man nie"


    möglich ist vieles.

    lady

    Zitat

    oder kann es bei mir schon so schlimm sein das er schon mit einer op gerechnet hat und deshalb nur so kurz verschr hat..

    das ist die frage.


    um sicher zu gehen sollest du dir eine zweite oder sogar dritte meinug einholen.


    dann ist es oft leichter zu entscheiden wenn alle ärzte der gleichen meinung sind....oder auch nicht.


    geh also nochmal zu 2 weiteren ärzten die ungabhängig voneinander dein knie beurteilen.


    gruss

    platini

    der vorteil ist das man genau nachschauen und anschließend operieren kann, also alles in einem abwasch.


    nachteil, auch eine spiegelung ist ein eingriff mit möglichen komplikationen ( entzündungen, infektionen, schmerzen, wundheilungsstörungen, thrombosen usw)


    wenn man also genau wissen will was im knie los ist muss man eine spiegelung machen.


    gruss

    Hallo Hyperion, ich bin das mal wieder...


    Meine Op ist ja nun über 3 Monate her...


    Die Genesung ging zwar nur schleichend voran, aber im Großen und Ganzen war ich zufrieden!Hab sogar schon wieder Sport gemacht....


    ABER seit ca. 2 Wochen, geht der ganze Kram von vorne los( wie vor der Op) , Schmerzen beim Treppen laufen, nach längerem Sitzen keinen Schritt machen können, Schmerzen bei hohen Schuhen, abends grundsätzlich Schmerzen.....nur zwei Symptome sind mir ganz neu.


    Wenn ich dusche(heiß), kann ich das Knie am Ende nicht mehr knicken.Also muss ich dann ca. eine Minute eiskaltes Wasser drüber laufen lassen, dann knicken, daraufhin knackt es meißt recht laut und sehr dumpf, und dann gehts wieder!


    Idee dazu???


    Die Schmerzen sind ja zu ertragen, aber Spaß machen sie halt nicht grad, und da ich aus den oben genannten Gründen die Op hab durchführen lassen, hatte ich natürlich Hoffnung auf Besserung, ich bin verdammte 20!


    Und langsam nervt abwarten und Kaffee trinken:)D ...


    :-/ also ich danke schonmal...


    Herzliche Grüße