Zitat

    ja sicher scheint dann schon alles von dem einen Unfall herzurühren.


    Dein Streit mit der PUV ist schon wirklich ärgerlich, nur helfen wird Dir heir leider niemand können. Was soll aus medizin. Sicht mit Deinem Knie passieren ?? Meniskus ist operiert und das VKB geht so ?? Wie ist der Lachmann ?bzw. KT 1000 ? Ist die Instabilität muskulär zu kompensieren ?

    ....hast ja recht, das ganze ist vielleicht etwas abgedriftet. Mir ging es primär um die VKB Geschichte und die Aussage vom GA, dass es sich um eine alte Verletzung handelt. Hatte gehofft, dass hier gleich die Finger hoch gehen, von Leuten die sich ihr KB auch nur überdehnt und nicht gerissen haben. Ich werde jetzt mal den Bericht abwarten und die Antwort der Versicherung was die Leisten will.


    ...gehört zwar auch nicht in diesen Thread, aber wenn jemand einen klasse RA für Personenversicherungsrecht in Hamburg kennt....ich bin ganz Ohr


    :=o

    whoosh

    ...es gibt wie so oft im Leben...auch am VKB nicht was es nicht gibt.


    Hab mir meines 2x subtotal gerissen, d.h. der synovialschlauch stand noch und es ist wieder vernarbt und das gut haltbar. 1x dann leider nicht. Genausogut kann es elongieren, d.h. aus dem normalen Gefüge geraten, also die Bandstrukturen liegen nicht mehr so aneinander wie normal. Es reisst zwar nicht, aber erfüllt seine Funktion (die vordere schublade zu sichern) dann meist nicht mehr in genügendem Masse. Man sieht dies dann aber auch meist im MRT, indem es da "durchhängt". Aber es ist alles eine Frage der Quantität.


    Das Geld ist ärgerlich, dazu schliesst man ja einer Versicherung ab, aber viel wichtiger ist die Kniefunktion meines Erachtens. Ein neues Knie kann man sich auch mit Geld nicht erkaufen.....


    LG

    @ Hyperion

    Vielen Dank für deine schnelle Antwort. Hoffe auch, dass alles so weit gut geht, denn um die OP komm ich ja doch nicht herum :-(


    Werde mich dann nach der OP wieder melden wie alles gelaufen ist. Wünsche noch einen schönen Abend *:)

    4. Knie - Operation

    hallo, ich bin's mal wieder *:)


    es ist mal wieder soweit, in 3 Wochen muß ich erneut am rechten Knie operiert werden (Gonarthrose-Patellahochstand-Knorpelschaden IV.Grades) - 1.OP - Pridiebohrung - 2.OP TrochleaShild - Teilprothese - 3.OP Patella wurde um 1,5 cm nach unten versetzt -


    jetzt soll folgendes gemacht werden:


    Laterales release, Hoffa - Reduktionsplastik sowie eine Reduktion der Kniescheibe rechts aussen -


    hat von Euch jemand Erfahrung mit derartigen Operationen - bzw. wie lange es ungefähr dauert, bis ich wieder belastbar bin. Angeblich bin ich 7 Tage stationär im Krankenhaus - ist da eine Reha vonnöten? nach der letzten OP hat mein Orthopäde eine AHB verneint - braucht es nicht - diesmal aber denke ich, wird es notwendig sein, denn es hängt so vieles davon ab - nur am Rande bemerkt - ich bin seit über 2 Jahren im Krankenstand, in meinem Beruf (Sicherheitsdienst) muß ich sehr viel laufen, bergauf - bergab, Treppensteigen - Krankengeldanspruch habe ich längst nicht mehr, im Juni 2008 läuft auch das Nahtlosgeld aus, dann bekomme ich nichts mehr, und bis dahin muß ich wieder fit sein. Gruß Helmut

    helmut

    eine reha kann hier sehr sinnvoll sein.


    ziel ist es dich wieder fit für den schichtdienst zu bekommen. das geht am besten in einer reha wo du täglich intensiv therapiert wirst.


    besprich das mal mit deinem arzt!


    gruss

    Hallo Hyperion,

    ICh mal wieder ;-D war ja letzte Woche in Hannover und mir wurde zu einer weiteren OP geraten, Rekonstruktion des medialen patellofemoralen Ligament, ggf mit Trochleaplastik was ers nach nem CT entschieden wird!


    Jetzt hab ich eine Frage , im Bericht von dem Doc steht zum MRT , was er sich angekukt hat

    Zitat

    " die Weichteile des medialen patellofemoralen Ligamentes lassen sich nicht mehr richtig abgrenzen"

    , heisst das is gerissen? Ok würd ja Sinn machen, wenn man des rekonstruieren will, aber im MRT Bericht vom Radiologen steht garnichts davon... da wurd dieses Band nie erwähnt... weißt du da vielleicht was?

    Hallo Hyperion ,


    auch ich hab da noch mal ne Frage .


    War heute wieder zur Kontrolle beim Doc . Grundlegend meinte er das das Knie zwar besser aussah als er dachte , aber man ganz klar sagen müsse das es im A... wäre . So sein Wortlaut.


    Nun ist mir gestern 2x die Kniescheibe raus , denke ich zumindest mal . Die Kniescheibe saß ziemlich außen und hackte und kam dann mit einem ziemlich schmerzenden Knacken zurück .


    Dazu meinte er nur ,das würd er mir glauben , wäre ja auch alles sehr instabil durch die ganzen ops.


    Nen Release war damals die erste Op damals ,danach erst wurde in einem MRT bericht geschrieben , Patelladysplasie Typ Wiberg 2 mit Aussenstellung.


    Aufgrund der ask hab ich ja nun Kg verschrieben bekommen ,er meinte zu den Lux da könnte man nur Muskeln aufbauen . Ich meine hab da vorher noch nie Probleme gehabt .


    Wie kommt das nu auf einmal ,und kann man nicht noch mehr machen .


    Sara

    sara

    die ganzen ops haben deinem knie sehr zugesetzt. das die kniescheibe luxiert kann immer wieder passieren. man kann versuchen die instabilität zu beheben, aber trotzdem musst du vorsichtig mit dem knie sein.


    für schwere belastungen uind tätigkeiten ist es nicht geeignet.


    schau erstmal was dir die kg bringt.


    gruss

    Morgen Hyperion ,


    ja Danke , werde die Kg mal abwarten und fleißig weitertrainieren im Studio .


    Eine Idee woher dieses Knacken kommt ?


    Hoffe das es bald besser wird , denn habe nicht Lust jede Nacht mit Schmerzmedis zu schlafen !!


    Sara

    sara nina

    soweit ich weiß kann das Knacken auch von der Kniescheibe kommen wenn sie net richtig im Gleitlager läuft und dann knackt es halt wenn sie wieder in die richtige Bahn kommt... hat mir aufjedenfall maln Ortho so gesagt... oder warsn Physio, hmm? oder beides ;-D egal..

    Hallo !!


    * duck * ich schon wieder ..


    Mir ist die Tage schon aufgefallen das die rechte Hüfte weh tut . Geht aber immer wieder weg . Jetzt gerade ist es wieder sehr schmerzhaft beim gehen , war heute morgen im Fit und auch sonst ist es bisher eigentlich nach Belastung aufgetreten ,wo allerdings auch schon Schubkarre schieben zugehört.


    Nun weiß ich nicht in wie weit ich den Schmerz nun beachten soll.


    Weiß nicht kommt es nu durch die Fehlbelastung vom Knie ,oder kommt es vom Rücken ( Osteochondrose / Spondylarthrosen ) oder hat es mit dem nichts zu tun .


    Was meinst du ? Wüsste nämlich auch nicht zu welchen Arzt ich damit soll ,klar Orthopäde ,aber hier gibts keine wirklich gescheiten ...


    Sara

    schlechte Nachricht nach ASK

    Hallo zusammen. Hatte ja gestern meine OP am rechten Knie. Soweit gehts mir zum Glück wieder ganz gut (nachdem ich auf der Toilette zusammengefallen bin und die Schwester und der Anästhesist ihre liebe Mühe hatten mich wieder auf die Beine zu bringen ;-D). Heut war ich zum Redon ziehen und Verbandswechsel. Der Doc hatte leider keine guten Nachrichten für mich... konnte ich mir aber schon denken, er hat mir gestern bereits den Bericht und Bilder der ASK mitgegeben. Das rechte Knie schaut noch viel besch...eidener aus als das Linke.


    Diagnose: erhebliche Reizsynovitis mit Impingement, Innenmeniskusbasisläsion, erhebliches femuropat. Hyperkompressionssyndrom mit mässiger Patellalateralisation und WEITGEHENDER ZERSTÖRUNG DER LATERALEN PATELLAFACETTE MALAZIE III

    sorry, Katze und Tastatur ;-D


    also Malazie III°-IV° ---> sprich Knorpelglatze :°(


    Therapie: Teilsynovektomie, inferiore Dekompression, IM-Ansatzstichelung, Arthroplastische Behandlung der retropatellaren Gelenkfläche, innere Retinakulotomie


    Bei der Besprechung heute meinte mein Doc ich wär ein Kandidat für einen retropatellaren Knorpelersatz mit Knorpelzüchtung, das würde jetzt auch die Krankenkasse übernehmen. Hat jemand Erfahrung damit gemacht? Das würde für mich aber mindestens zwei weitere OP´s bedeuten, eine ASK zur Gewebeentnahme und eine große OP mit Schnitt für das Einsetzen. Bin mir echt nicht sicher, was ich jetzt machen soll.


    LG Jean

    Knorpelglatze

    @Jean09

    Hallo,


    ich wurde im Nov.06 am rechten Knie operiert. Bei mir wurde ein Knorpelzellenimplantat gemacht.


    Es waren für mich 3 Eingriffe. 1. ASK, 1o Tage später Implantat einsetzen, ein 3/4 Jahr noch eine ASK.


    Ich bin nach dem Eingriff ein Jahr an Krücken gelaufen, also die ganze Sache war nicht so ohne. Es hat sich nach der OP nicht alles so entwickelt wie man es allgemein annimmt.


    Wenn du mehr wissen willst kann du dich gerne nochmal melden.


    Liebe Grüsse


    Kornelia