@ tigerNT

    mit der Angst geht es mir nicht anders. Aber lass dich nicht bekloppt machen, dass bringt ja auch nichts.


    Ich weiß nicht wie es bei dir ist, aber ich konnte mein rechtes Knie vor der OP garnicht mehr belasten.


    Heute kann ich eigentlich normal gehen. Die OD ist im rechten Knie auch fast nicht mehr vorhanden, dafür habe ich da noch andere Knorpelschäden :°(


    Allerdings macht das linke Knie derzeit Probleme. Hab den Termin beim Doc Anfang Juli.


    lg, Matt

    @ matt:

    da hast du recht, verrückt machen gilt nicht! hab meinen einen termin anfang juli und dann noch einen zweiten ende juli in einer anderen klinik. mal sehen, was die dazu sagen...


    in welchem stadium war deine od? bei mir wird das autofahren langsam aber sicher zur qual, weils auch noch der rechte fuss ist :-(


    wo ist dein termin? beim ortho od auch inner klinik?


    lg


    tigerNT

    @ tigerNT

    Der Termin ist nächste Woche beim Ortho.


    Ich kann jetzt nicht fachmännisch sagen in welchem Stadium das war. Ich konnte nicht mehr gehen oder sonst irgend wie das Knie belasten. Das war Grund genug für einen Eingriff. Ich habe die OP immer versucht hinauszuzögern. Aber wenn ich jetzt zurück blicke, hat das auch nichts gebracht.


    lg,


    Matt

    @ matt:

    halt mich auf dem laufenden, was bei deinem termin rausgekommen ist :-) drücke dir ganz fest die daumen!


    ich denke auch, dass ne op unumgänglich ist, wenn die schmerzen einen gewissen grad erreicht haben und die dann rauszuzögern kann evtl. alles nur noch verschlimmern... mal abwarten, heute in einer woche weiss ich auch jeden fall mehr was bei mir gemacht werden muss.


    lg


    tigerNT

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    @ matt:

    naja, das kann ja auch positiv sein, oder? wieso haben die bei euch denn so lange vorlaufzeiten? bei mir gabs den termin spontan zwei tage später ...


    tja, ich war am donnerstag im kh, zur vorbesprechung :-( und das ergebnis war alles andere als positiv :-( selbst dort wurde mir ein terin in bereits drei wochen (!!!) angeboten, und diese frist auch nur eingehalten, da ich morgen für drei wochen in urlaub fahre :-( komme also wieder und gehe ins kh (wenns nach denen geht)


    ich für mich hab mich entschieden, wenigstens noch eine woche nachm urlaub zu arbeiten und dann ins kh zu gehen.


    die aussichten auf erfolg sehen nicht allzu gut aus, und auch im urlaub darf ich kaum etwas machen, was das gelenk zu sehr beansprucht :-(


    ich hoffe für dich, dass die mrt keine od zeigt! wann hast du den termin denn dort? halt mich bitte weiter auf dem laufenden


    alles gute


    lg


    tigerNT

    Leidensgefährte

    Hallo zusammen,


    ich bin neu im Forum und möchte mich kurz vorstellen. Ich bin 30 Jahre alt und "hampel" mit meiner OD mittlerweile seit 1998 rum. Im Dezember 1998 wurde ein arthroskopischer Eingriff vorgenommen. Nach vier Monaten fing das ganze Theater von vorne an. In der Zeit von 1998 bis 2001 hatte ich in jedem Jahr eine OP am linken Sprunggelenk. Mittlerweile weiß ich nicht mehr, was ich machen soll, da anscheinend eine Versteiffung des Gelenks die letzte Möglichkeit ist. Aber eine Garantie, dann schmerzfrei zu sein, kann mir keiner geben. Ich halte mich nur noch mit Medikamenten über Wasser. Insgesamt habe ich 20 Monate wegen der OD "gefeiert" und noch einige Monate mehr auf Krücken verbracht. Also: Ich weiß, wie Ihr Euch fühlt. Und ich hoffe, dass es bei Euch besser abläuft als bei mir.

    @ bianca:

    oh shit... das hört sich ja schlimm an. die frage, wie es dir geht, erübrigt sich dann wohl :-(


    leider kann einem niemand die garantie geben, dass es besser wird


    wo hast du denn deine ganzen eingriffe vornehmen lassen? bin mir so unschlüssig was das alles angeht und immer dann, wenn ich denke ich hab mich endlich entschieden, kommen doch wieder zweifel.


    und wie hast du so lange durchgehalten mit den schmerzen?


    wünsche dir alles alles gute :-)


    lg


    tigerNT

    @ tigerNT

    Vielen lieben Dank für Deine Grüße.


    Der erste Eingriff war in Bottrop in der Orthopädischen Abteilung des Marienhospitals. Auch wenn ich es nicht beweisen kann, nehme ich an, dass mir da der Fuß ganz versaut wurde. Mir fehlen seit der Arthroskopie 20 % in der Streckung, diverse Schwellungen sind nie zurück gegangen und es wurde beim Fädenziehen ein Stück Faden vergessen, so dass dieses Stück herausgeeitert ist.


    Die anderen Eingriffe fanden im Bergmannsheil in Bochum statt. Da habe ich mich immer super aufgehoben gefühlt. Und eigentlich ging es nach den OP's da immer für einen Zeitraum von 10 bis 11 Monaten ganz gut. Doch dann fingen die Schmerzen wieder an. Es ist mittlerweile so weit, dass ich auch Probleme mit meiner Hüfte habe (durch die lange Fehlbelastung).


    Wie ich's bis jetzt ausgehalten habe? Keine Ahnung. Viele Schmerzmittel (wobei der Körper langsam dagegen resistent wird), viele Tränen und zeitweise Antidepressiva. Aber: Ich habe wirklich tolle Freunde, die hinter mir stehen und seit ich einen neuen Lebensgefährten habe, geht es zumindest mit der Psyche wieder bergauf. Und als Stehaufmännchen habe ich mich noch nicht damit abgefunden, dass das Gelenk versteifft werden soll, sondern suche einen neuen Arzt, der mir vielleicht helfen kann.


    So. Genug gejammert. Ich wünsche Dir trotzdem einen schönen Urlaub und drück Dir die Daumen, dass alles gut geht. Ach ja: Kuriosierweiser ging es mir im Urlaub (Bulgarien bzw. Ägypten) immer ganz gut und ich konnte (fast) stundenlang spazieren gehen. Mach aber trotzdem nicht zu viel.


    Liebe Grüße

    @ tigerNT

    ich wills auch hoffen das es nicht so schlimm wird wie befürchtet. Zur Zeit habe ich Tage (heute) wo ich kaum Probleme habe, aber gestern war es echt schlimm. Den Termin habe ich am 05.08., und in der darauffolgenden Woche bei dem behandelnden Arzt. Die andere Radiologie wollte mich noch einen Monat länger warten lassen. Ich weiß nicht wieso die Wartezeiten fürs MRT hier so hoch sind. Wahrscheinlich gibt es zu wenige davon hier in der Gegend....who knows?


    Und die Zweifel, ob man das richtige tut, habe ich auch immer.

    @Bianca (30) NRW

    Mir tut es weh wenn ich das lese, weil ich mir vorstellen kann wie es ist. Komischerweise kann man bei solchen Sachen nur richtig mitfühlen, wenn man selbst betroffen ist. Deswegen hoffe ich natürlich, dass es dir bald besser ergeht.


    Alles Gute,


    Matt

    @ maTT

    Vielen Dank für Dein Mitgefühl. Es hilft eigentlich schon, wenn man sich ein wenig mit Leidensgenossen austauschen kann, weil man weiß, dass man mit dem Problem doch nicht ganz alleine ist. Es gab schon oft Zeiten, wo ich dachte "Womit habe ich es verdient. So ein schlechter Mensch bin ich doch garnicht!" Aber das ist dann auch nur vorrübergehend.


    Mal abwarten, am Freitag habe ich den Termin beim neuen Doc. Habe schon die alten Röntgenbilder und die Krankenhausberichte hin gebracht. Vielleicht kann er mir ja helfen.


    Da mit den "schmerzfreien" Tagen kenne ich. Es ist dann wirklich eine Erleichterung. Vor allem, wenn man schon Zeiten hatte, wo man morgens Angst hatte beim Aufstehen, weil man genau wußte, dass man den ganzen Tag wieder mit Schmerzen rumlaufen muss.


    Mit dem MRT ist es hier bei uns auch so eine Sache. Hier dauert es zwar nicht ganz so lange, aber mit einer Wartezeit von 14 Tagen muss man schon rechnen. Mal von der verfügbaren Menge abgesehen wird wahrscheinlich auch noch das Problem sein, dass die Untersuchung etwas länger dauert. Beim Röntgen ist man ja eigentlich ziemlich schnell fertig, aber das MRT dauert mindestens 20 Minuten. Aber die Aufnahmen sind wesentlich aufschlußreicher als Röntgenbilder.


    Drücke Dir die Daumen, dass es Dir bald besser geht.


    Liebe Grüße

    @ bianca:

    und, wie is dein termin beim neuen doc verlaufen?


    habe auch nächste woche ein date mit einem neuen orthopäden und hoffe, der kann mir weiterhelfen....


    kann deine gedanken so gut nachvollziehen - auch wenn ich längst noch nicht soo viel durchgemacht habe wie du - denn bei mir kommt im moment alles auf einmal und das ist ganz schön viel :-(


    und ich habe noch genau 6 wochen bis zu meinem ersten op-termin in meinem ganzen leben. habe mich nun im urlaub dazu entschieden, die spiegelung ambulant durchführen zu lassen.


    ich hoffe für dich, dass die schmerzfreien die oberhand gewinnen und die deprimierenden gedaneken ganz weit weg drängen.


    hoffe, bald von dir zu lesen, denn mir gehts da auch so, dass der erfahrungsaustausch mit leidensgenossen sehr wichtig für mich geworden ist


    lg tigerNT

    @tigerNT

    Sorry, dass ich mich erst jetzt melde. Habe hier eine ganze Menge Stress. Also, der neue Doc meinte, dass man sehen könne, dass ein Drittel des Gelenks im Eimer sei. Er würde aber nicht versteifen. Ich solle doch erst einmal zusehen, dass ich mit den Schmerzen klar komme. :°(


    Einige Tage später hatte ich solche Schmerzen, dass ich mir am liebstens was angetan hätte. Habe dann von meinem Chirurgen Tramal gespritzt bekommen. War ziemlich heftig.


    Am 31. fahre ich nach Bochum ins Krankenhaus. Mal sehen, was DIE mir sagen.


    Drücke Dir ganz, ganz feste die Daumen, dass Dir die Spiegelung Erleichterung bringen wird. Kopf hoch ;-)

    news

    Hey ihr beiden,


    ich war letzte Woche in der Radiologie und gestern zum Folgetermin bei meinem doc.


    Laut Aussage von ihm hat sich die od zurückgebildet und man sieht am Knochen nur noch geringfügige Ausläufer davon.


    Allerdings habe ich wohl einen Knorpelschaden an der oberen Gelenkrolle, sowie an der Kniescheibe und zwar an beiden Knien. Solange ich noch zumindestens größtenteils schmerzfrei gehen kann, will er noch nicht operieren. Abwarten wie sich das entwickelt, ist die Devise.


    Diese Neuigkeiten erleichtern mich natürlich erstmal. Ich wollte euch meine "positiven" Infos mitteilen (zumindest nicht wieder od). Ich hoffe das macht euch etwas Mut.


    lg,


    Matt

    hallo an euch beide zurück :-)


    so unterschiedlich kann das leben verlaufen :-(

    @ bianca:

    hoffentlich gehts dir besser, ich leide richtig mit :-( was würde denn die versteifung bedeuten? dass das gelenk gar nit mehr bewegt werden könnte? oder is das quasi so eine art künstliches gelenk? sorry, aber hab leider keine ahnung davon.


    Auf jeden fall viel glück in bochum! medikamente sind doch keine dauerlösung!

    @ matt:

    freu mich für dich :-) immerhin keine od und das andere scheint ja noch nit so schlimm zu sein, dass etwas dagegen getan werden muss :-)


    was mich angeht kann ich nur sagen: schlimmer kanns nit mehr kommen :-( letzte woche ne blasenspiegelung, am we ging die beziehung kaputt, und kurz vor der spiegelung darf ich auch noch eine darmspiegelung über mich ergehen lassen :-(


    was das angeht, ist od im moment ziemlich in den hintergrund gerückt, da auch die schmerzen auszuhalten sind. aber alles andere ist einfach nur erdrückend und ich fang mich zu fragen, was ich denn noch alles ertragen soll?!


    naja, hoffe euch gehts besser


    lg


    tigerNT

    Sorry, dass ich mich erst jetzt melde ....

    .... aber ich war in den letzten Wochen ziemlich im Stress. Hier geht's drunter und drüber.

    @ matt:

    das sind ja doch relativ gute Nachrichten. Kann mir denken, dass Dir echt ein Stein vom Herzen gefallen ist. Da kann man ja nur die Daumen drücken, dass sich alles weiter so entwickelt.

    @ tigerNT:

    Lass den Kopf nicht hängen. Es geht bestimmt bald wieder aufwärts. Es hört sich zwar doof an und ich kann Dir wirklich nachempfinden, wie Du Dich im Moment fühlst, aber glaube mir: Es kommen auch wieder bessere Zeiten. Im Nachhinein bin ich froh, dass ich damals in meiner tiefsten Verzweifelung einen alten Kater hatte. Meine Verantwortung ihm gegenüber hat mich damals davon abgehalten, etwas sehr, sehr Dummes zu tun. Also kleiner Tipp: Falls Du noch kein Haustier haben solltest, solltest Du Dir unbedingt eins anschaffen. Tiere lieben Dich so wie Du bist und wenn Du mal richtig mies drauf bist, kann es schon ein Trost sein, dass sie einfach nur da sind.


    Alles, alles Liebe Euch beiden

    Hallo Ihr Lieben,

    hatte gestern die Untersuchung im Krankenhaus. Also, es gibt eine gute und eine schlechte Nachricht. Die gute: Es ist keine neue OD. Die schlechte: Es hat sich zur Artrose entwickelt. Ich werde damit rechnen müssen, dass das Gelenk in 15 bis 20 Jahren steif ist, wahrscheinlich jedoch eher. Für den Moment bekomme ich eine orthopädische Einlage mit Luftkissen und Schmerzmittel bei Bedarf. Eine Schmerztherapie wird über kurz oder lang nicht zu vermeiden sein.


    So, das war's mal wieder für's Erste.


    Liebe Grüße und "Kopf hoch". Laßt Euch nicht hängen.


    Bianca

    @ Bianca

    wie gehts dir mit der diagnose? ich selbst gehe heute in zwei wochen ins kh und so langsam kommt die angst durch.. und ich bin so allein... bis auf meinen alten hasen (mittlerweile 11 jahre alt) ... wie kann er mich in dieser zeit allein lassen? naja, es hat auch was gutes, denn die op war bisher immer im hintergrund, aber seit gestern hat sich das schalgartig geändert... die letzten wochen waren sogar von den schmerzen her erträglich, dass ich wirklich dachte, ich brauch diese op gar nicht! aber scheinbar hab ich wieder eine falsche bewegung gemacht, auf jeden fall sind sie zurückgekehrt.. und ich weiss wieder, warum ich den termin habe..


    was machen deine schmerzen, sind sie erträglich? ich hab solche angst.. und nun ist der mensch, der mir am wichtigsten war, nicht an meiner seite... was dummes machen... ich weiss was du meinst...


    aber ich will nicht jammern, es gibt viele menschen, denen geht es noch schlechter und die ertragen ihr schicksal auch tapfer.


    kopf hoch sagt sich so leicht, ich versuchs tag für tag, aber im moment ist last zu erdrückend...


    danke dir für die lieben worte :-) wünsche dir alles gute!


    ganz viele liebe grüsse


    tigerNT