Hallo

    Ich kann dich gut verstehen, daß du wieder laufen willst. Und ich würde am 21.Juli operiert und darf immer noch nicht drauftreten. Alles ist anstrengend. Du kannst nicht mal ein Glas Wasser anständig nehmen. Ich bin dann immer auf einem Bein rumgehüpft. Sei froh, daß du dann wieder belasten darfst. Dann schwinden deine Muskel auch nicht so schnell. Ich hab an der Wade 5 cm und am Oberschenkel 3 cm Umfang im Gegenatz zum anderen Bein verloren. Macht nichts. Das wird wieder. Ich hab bei meiner letzten OP KG gleich nach der OP angefangen und diesesmal gar nichts. Ist mir zu teuer. Man muß ja draufzahlen. Es ging auch so. Das Gelenk hab ich immer schön gleich nach der OP angefangen zu bewegen. Das tat zwar weh, aber dann versteift es auch nicht. Such dir ein Hobby für die Zeit. Das hilft. Ich hab mir zum Beispiel die 10-Finger-Schreibweise auf der Tastatur beigebracht. Das konnte ich noch nicht.

    wenn ich lese, wies dir geht, fühl ich mich richitg mies.. da lieg ich mal grad nen paar tage hier und bin schon angenervt, während es anderen noch viel schlechter geht! sorry dafür!


    hmm, das is hart, man kann nix einfach mal grad mitnehmen.. renn selbst inner wohnung mit rucksack rum, nur um irgendwas transportieren zu können.


    werd wohl auch weitermachen mit langsamen bewegungen... hab angst davor, sonst was zu machen (oder grad nicht zu machen), was wichtig ist für die heilung.


    wie hast du das gelenk denn bewegt?


    am dienstag muss ich zu meinem doc, mal sehen was der dann sagt.


    stimmt, mit der KG is echt doof, dass man das alles selbst nochmal bezahlen muss :-( scheiss system!


    10-finger schreiben kann ich leider schon :-)


    wünsch dir in jedem fall gute besserung!


    lg


    tigerNT

    hi

    das macht nichts, dass du jammerst. Ich hab das auch gemacht. Was denkst du wie froh mein Freund ist, dass es bald vorbei ist. Das ist normal. Ich hoffe, du hast genug Freunde, die dich dann unterstützen und was mit dir unternehmen. Das ist wichtig, sonst fällt dir die Decke auf den Kopf. Ich bewege mein Gelenk immer so weit wie möglich nach oben und unten. Das hilft und du kannst dabei nichts falschmachen. Ich muss morgen zum Arzt und hoffe, dass er mir endlich Teilbelastung erlaubt. Wie lange haben die Ärzte gesagt, dass du nicht drauftreten darfst?

    Hallo zusammen

    TigerNT


    Kopf hoch such dir ein gutes Buch oder DVDs damit bekommt man auch schon die Zeit vertrieben. Mein Freund und ich wir haben uns ne Playstaion geholt damit ich schon mal ein Zeitvertreib habe. Und das mit dem jammern ist doch total normal das macht jeder der nicht das tun kann was er sonst gern macht das wird bei mir auch nicht anders.


    Tascha81


    Das ist wirklich ne lange Zeit. Was haben sie bei dir speziel gemacht. Denn mir hatte die Ärztin gleich gesagt so 14Tage dann kann ich wieder laufen. Glaube zwar noch nicht dran aber lass mich halt überraschen was genau sie da machen. Achso ne Vollnarkose hatte ich schon mal beim Schlauchschlucken bekommen und gut vertragen aber da war damals auch meine Mutter dabei. Die mir dann gesagt hatte was abgelaufen ist, weil ich fand es echt erschreckent das man sich an nix was kurz vorher war erinnert deswegen will ich auch nur das der Fuß betäubt wird und vor der PDA habe ich total schiß das liegt mir zu nah am Rückenmark und davor habe ich angst das sie mich dort falsch treffen.


    Na ja bin gespannt wie das alles abläuft und was mich da und danach erwartet. Soll ja echt spitzt sein die Klinik habe bis jetzt nur gutes gehört und wenn die sich auf soetwas spezialiesiert haben kann es für mich nur von Vorteil sein oder.


    Und Kopf hoch euch beiden das wird alles wieder werden man darf nur nicht aufgeben.

    Hallo Ihr Lieben,

    da ich zu Hause nicht online bin, kann ich mich erst jetzt melden.


    Also, was die Narkose angeht, da habe ich mit der PDA eigentlich ganz gute Erfahrungen gemacht.


    Nur eine örtliche Betäubung? Um Gottes Willen. Da hätte ich drei mal mit ansehen und anhören müssen, wie mein Knochen mit einer Diamantsäge durchtrennt wird. NEIN DANKE!!!


    Was die Beweglichkeit angeht: Habt Ihr beiden denn keinen Gips? Ich hatte bei den letzten beiden OP's anschließend immer einen Gips und damit ist leider nichts mit Bewegung. Nach der letzten OP durfte ich 8 oder 10 Wochen (weiß es nicht mehr so genau, ist ja auch schon ein Weilchen her) überhaupt nicht bewegen. Damals hatte ich nur ein 1-Raum-Appartment und konnte mir die Sachen, die ich brauchte, mit meinem Schreibtischstuhl holen. Ist bei einer größeren Wohnung natürlich ein Problem. Das "Schönste" ist aber, wenn man drei oder viermal am Tag das Bett beziehen muss, und das alles auf einem Bein.


    Ich weiß nicht, ob ich es schon gesagt habe, aber mein Doc hat mir gesagt, dass ich Ihn bzw. meinen Chirurgen irgendwann anflehen werde, mir das Gelenk zu versteifen, da ich es trotz der stärksten Medikament vor Schmerzen nicht mehr aushalten werden. Tolle Aussichten.


    Ach ja, dass mit dem künstlichen Gelenk ist wahrscheinlich auch gegessen, da eine Endoprothese nicht eingesetzt wird, wenn man eine Nekrose (in dem Fall: Abgestorbener Knochen) hat. Was bei mir allerdings der Fall ist, trotz der vielen Pridiebohrungen.


    Abschließend kann ich mich Euch nur anschließen: Es tut gut, sich mit Leidensgenossen austauschen zu können, da man nur Verständnis für das ganze hat, wenn man in der gleichen Situation ist. Ich kann Sprüche wie "Hol Dir doch 'nen AOK-Schopper" oder "An Deiner Stelle hätte ich mir den Fuß schon amputieren lassen" nicht mehr hören.

    @ tigerNT:

    Besser jammern, als alles in sich hineinzufressen. Bei uns stößt Du wenigstens auf Verständnis, da wir genau wissen, wie man sich fühlt. Kopf hoch. Es kommt Dir jetzt vielleicht lange vor, aber was sind schon drei Monate Heilungsprozeß im Gegensatz zu der Zeit der Schmerzen, die Du davor hattest. Weiterhin noch gute Besserung.

    @ tascha81:

    Auch Dir natürlich gute Besserung. Ich kann mir vorstellen, wie deprimiert Du bist. Wieso darfst Du denn nach so langer Zeit noch immer nicht belasten? Haben die Ärzte sich dazu geäußert?

    @ lilimarlen:

    Mach Dir nicht so viele Gedanken. Es wird schon gut gehen. Immer positiv denken. Auch wenn Tascha und ich das Pech hatten, dass unsere Sprunggelenke total versaut sind, so denke ich (zumindest will ich es doch hoffen), dass wir die Ausnahmen sind. In der Regel wird's bestimmt nicht so schlimm wie bei uns.


    So, jetzt erst einmal Schluß für heute.


    Liebe Grüße und eine dicke Umarmung an Euch. Danke, dass Ihr da seid.

    ICH LAUFE!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    wAR HEUTE MORGEN BEIM aRZT: dER SAGTTE - SCHMEI? DIE kRÜCKEN WEG UND LAUFE. Ist ein b´ßchen komisch. Gerade weil ich ja fast 9 Wochen icht darauf gelaufen bin. Ich muß euch sagen, daß jeder Arzt ne andere Meinung hat. Daß es bei mir so lange gedauert hat liegt an dem neu aufgespritzten Knorpel. Der brauch min. 6 Wochen um fest zu werden. Ne normale Anbohrung ist nicht so schlimm. Da kann man eben wieder früher drauf treten. Man muß es eben hinnehmen was die Ärzte sagen und so schlimm wie bei mir und Bianca wird es bei euch nicht werden, wenn ihr euchdaran haltet. So bis später. ICH MU? ERST MAL RAUS UND EIN BIßCHEN SPAZIERENGEHEN. Bis später. Ich drück dich Tiger.

    @tascha81

    hey, wenn DAS keine guten Neuigkeiten sind. Übernimm Dich nur nicht und lass es langsam angehen. Der Knochen / Knorpel muss sich ja schließlich auch erst einmal an die Belastung gewöhnen.


    GLÜCKWUNSCH!!!! ;-D

    Alles Gute

    Dann kann es ja nur noch Berg auf gehen.


    Und genau überanstrenge das Gelenk nicht so alles langsam angehen mit dem Laufen sonst hat das lange warten nicht viel gebracht.


    Bianca


    Kopf hoch das wird bei dir auch noch besser.


    Vielleicht können sie da noch irgendetwas machen kann dir ja mal die Adresse meiner Klinik schicken wie gesagt die haben sich darauf spezialisiert und sind in Sachsen-Anhalt die bessten.


    Also Kopf hoch es wird alles schon. Ich freue mich irgendwie schon auf die OP und was danach kommt lasse ich mich halt überraschen. Hoffe nur das es bei mir nicht so schlimm ist aber das stellen sie ja erst während der OP fest und das ist halt das was mir son bischen Angst macht. Hoffe nur das ich wenn ich Freitag operiert werde Montag wieder nach Hause darf.:-/


    Wie lange dauert eigentlich so die OP weiß das einer von euch?

    @lillimarlen

    Die Dauer der OP hängt davon ab, was genau gemacht wird. Ich denke, dass Du schon mit 45 - 60 Minuten rechnen musst.


    Mit der Adresse der Klinik ist's so eine Sache. Da ich aus NRW komme, ist Sachsen-Anhalt natürlich ziemlich weit weg. Da ist natürlich auch noch fraglich, wie das mit der Kostenübernahme seitens der Krankenkasse aussieht. Trotzdem vielen Dank. Werde eventuell drauf zurück kommen.


    Jetzt Freitag ist die OP? Na da drück ich Dir die Daumen, dass alles gut geht. Aber ich denke schon. Bis dahin werden wir aber bestimmt noch voneinander hören.


    Liebe Grüße an alle

    supi

    tascha, wie schön das zu lesen! *freu*


    und, wie ist das gefühl ohne diese grausigen dinger unter den armen durch die gegend zu kommen?


    wat freu ich mich für dich!


    bin auch gespannt,muss morgen ja zu meinem doc, mal sehen was der so zu mir sagen wird


    heute hab ich ziemliche schmerzen, hab wohl heut nacht falsch gelegen und das rächt sich nu :-(


    aber egal, deine nachrichten sind einfach nur supi!


    was hast du heute an deinem ersten tag in freiheit gemacht?

    @ bianca:

    wegen der kostenübernahme würd ich an deiner stelle deinen arzt ansprechen, wenn er die klinik auf die einweisung schreibt und dir quasi damit bescheinigt, dass das die für dich beste einrichtung ist, dann übernimmt die kh auch die kosten. nur halt wie immer nicht die chefarztbehandlung.


    hab mich ja auch in hannover operieren lassen, obwohl ich aus nrw komme.


    weiter an alle gute besserung, es kann mit uns allen nur bergauf gehen :-)


    lg

    @ Bianca

    Nee die OP ist erst am 01.10. muß am 30 ins Krankenhaus und na ja ein bisschen Bammel habe ich da ich nicht genau weis was abläuft und ich halt so bin das ich immer alles unter Kontrolle haben will und das ist nun nicht so also komme ich mich halt ausgeliefert vor und das macht mir halt Panik. Aber mein Freund hilft mir dabei zumindest versucht er es so gut es geht. Hoffe das nach der OP die ständigen Schmerzen weg sind denn das ist nervig vor allem habe ich immer nur schmerzen wenn ich den Fuß still halt und das ist nervig.

    Hallo Zusammen

    Ich wollte eigentlich ausspannen. Aber hab anschließend ne Nachricht bekommen, daß meine Tante nen Herzinfarkt hatte und da hab ich sie gleich besucht. Ihr geht es wieder gut. War "nur" Anfangsstadium. Daswird schon wieder.


    Lilimarlen: Hab keine Angst, am Tag der Aufnahmewird der operierende Arzt zu dir kommen und dir alles genau erklären. Ich schätze, daß die eigentliche OP - also ohne Narkose, weil die ja auch erst mal wirken muß- so 45 bis 60 Minuten dauern wird. Danach kommst du wieder auf Station. Mein Chirurg wollte eigentlich nur ne Arthroskopie machen und da haben sie bemerkt, daß der Knorpel nicht fest ist. Als haben sie es abgekratzt und neu eingespritzt. Schmerzen hab ich keine. Mir tut nur die Wade weh - hab nen mörder Muskelkater nur vom Laufen - das muß man sich mal reinziehen 8-) und die Ferse. Naja hab ja kaum noch Hornhaut. Ich hab heute mal im Stehen gebügelt wie genial. Ich fühl mich wie neu geboren.


    Bianca: Ich würde wirklich mal mit deinem Arzt schwätzen, ob der dich nicht überweisen kann. Das muß doch gehen. Die können doch nicht verlangen, daß du dein Gelenk bei irgendjemandem machen läßt, der das eigentlich gar nicht 100%ig beherrscht. Halt uns auf dem Laufenden. Ciao bis dann *:)

    Hallo Zusammen

    Ich wollte eigentlich ausspannen. Aber hab anschließend ne Nachricht bekommen, daß meine Tante nen Herzinfarkt hatte und da hab ich sie gleich besucht. Ihr geht es wieder gut. War "nur" Anfangsstadium. Daswird schon wieder.


    Lilimarlen: Hab keine Angst, am Tag der Aufnahmewird der operierende Arzt zu dir kommen und dir alles genau erklären. Ich schätze, daß die eigentliche OP - also ohne Narkose, weil die ja auch erst mal wirken muß- so 45 bis 60 Minuten dauern wird. Danach kommst du wieder auf Station. Mein Chirurg wollte eigentlich nur ne Arthroskopie machen und da haben sie bemerkt, daß der Knorpel nicht fest ist. Als haben sie es abgekratzt und neu eingespritzt. Schmerzen hab ich keine. Mir tut nur die Wade weh - hab nen mörder Muskelkater nur vom Laufen - das muß man sich mal reinziehen 8-) und die Ferse. Naja hab ja kaum noch Hornhaut. Ich hab heute mal im Stehen gebügelt wie genial. Ich fühl mich wie neu geboren.


    Bianca: Ich würde wirklich mal mit deinem Arzt schwätzen, ob der dich nicht überweisen kann. Das muß doch gehen. Die können doch nicht verlangen, daß du dein Gelenk bei irgendjemandem machen läßt, der das eigentlich gar nicht 100%ig beherrscht. Halt uns auf dem Laufenden. Ciao bis dann *:)

    Hallo Zusammen

    Ich wollte eigentlich ausspannen. Aber hab anschließend ne Nachricht bekommen, daß meine Tante nen Herzinfarkt hatte und da hab ich sie gleich besucht. Ihr geht es wieder gut. War "nur" Anfangsstadium. Daswird schon wieder.


    Lilimarlen: Hab keine Angst, am Tag der Aufnahmewird der operierende Arzt zu dir kommen und dir alles genau erklären. Ich schätze, daß die eigentliche OP - also ohne Narkose, weil die ja auch erst mal wirken muß- so 45 bis 60 Minuten dauern wird. Danach kommst du wieder auf Station. Mein Chirurg wollte eigentlich nur ne Arthroskopie machen und da haben sie bemerkt, daß der Knorpel nicht fest ist. Als haben sie es abgekratzt und neu eingespritzt. Schmerzen hab ich keine. Mir tut nur die Wade weh - hab nen mörder Muskelkater nur vom Laufen - das muß man sich mal reinziehen 8-) und die Ferse. Naja hab ja kaum noch Hornhaut. Ich hab heute mal im Stehen gebügelt wie genial. Ich fühl mich wie neu geboren.


    Bianca: Ich würde wirklich mal mit deinem Arzt schwätzen, ob der dich nicht überweisen kann. Das muß doch gehen. Die können doch nicht verlangen, daß du dein Gelenk bei irgendjemandem machen läßt, der das eigentlich gar nicht 100%ig beherrscht. Halt uns auf dem Laufenden. Ciao bis dann *:)

    Hallo Zusammen

    Ich wollte eigentlich ausspannen. Aber hab anschließend ne Nachricht bekommen, daß meine Tante nen Herzinfarkt hatte und da hab ich sie gleich besucht. Ihr geht es wieder gut. War "nur" Anfangsstadium. Daswird schon wieder.


    Lilimarlen: Hab keine Angst, am Tag der Aufnahmewird der operierende Arzt zu dir kommen und dir alles genau erklären. Ich schätze, daß die eigentliche OP - also ohne Narkose, weil die ja auch erst mal wirken muß- so 45 bis 60 Minuten dauern wird. Danach kommst du wieder auf Station. Mein Chirurg wollte eigentlich nur ne Arthroskopie machen und da haben sie bemerkt, daß der Knorpel nicht fest ist. Als haben sie es abgekratzt und neu eingespritzt. Schmerzen hab ich keine. Mir tut nur die Wade weh - hab nen mörder Muskelkater nur vom Laufen - das muß man sich mal reinziehen 8-) und die Ferse. Naja hab ja kaum noch Hornhaut. Ich hab heute mal im Stehen gebügelt wie genial. Ich fühl mich wie neu geboren.


    Bianca: Ich würde wirklich mal mit deinem Arzt schwätzen, ob der dich nicht überweisen kann. Das muß doch gehen. Die können doch nicht verlangen, daß du dein Gelenk bei irgendjemandem machen läßt, der das eigentlich gar nicht 100%ig beherrscht. Halt uns auf dem Laufenden. Ciao bis dann *:)

    @tascha81

    Das mit Deiner Tante tut mir leid. Sie soll alles bloß langsam angehen lassen. Meine Mutter hatte im Juni einen ziemlich heftigen Herzinfarkt, die Ärzte waren kurz davor, sie zu verlieren. Eine Anschlußheilbehandlung wurde abgelehnt. Vor zwei Wochen hat Ihr Kardiologe gesagt, sie könne 4 von 8 Medikamenten absetzen. Zwei Tage später war sie wieder im Krankenhaus, diesmal kurz vor einem Herzinfarkt. Sie ist seit letztem Donnerstag wieder aus dem Krankenhaus raus und ich hoffe, dass es langsam besser wird.


    Und wie geht's Dir bis auf den Muskelkater? Kannst Du denn wieder ohne Schmerzen laufen?

    @tascha

    gehts deiner tante besser? hope so!


    da sieht man mal wieder, wie nah freud und leid sich doch sind...


    alles gute von mir an dieser stelle


    und auch von mir die frage: kannst du schmerzfrei laufen? oder traust du dich nach so langer zeit noch gar nit wieder richtig draufzutreten?

    @ bianaca:

    wie gehts deiner mom?


    so, war eben beim doc: wunde sieht gut aus, keine entzündung, und auch die schwellung ist im grünen bereich. da das leider nit mein eigentlicher arzt, sondern einer aus der gemeinschaftspraxis war, hatte er so gut wie keine zeit..


    meinte nur, dass ich wohl in ca. 6 wochen wieder nen 8 stunden tag im büro hinkriegen würde. entlastung erstmal noch für knappe 2 wochen und nächsten dienstag werden die fäden gezogen :-)


    lg


    tigerNT

    @tigerNT

    Vielen lieben Dank für Deine Grüße. Sie hat heute übrigens Geburtstag.


    Sorry, wenn ich Deine Hoffungen zerstöre, aber 6 Wochen halte ich für äußerst unrealistisch. Ich war damals nach der Arthroskopie fast vier Monate AU geschrieben. Und das war einer meiner kürzesten Krankenscheine. Du solltest Dir auf jeden Fall Zeit lassen, damit es Dir nicht wie Tascha oder mir ergeht. Was meinst Du wohl, was die ganzen Folgeoperationen mit nach sich gezogen hat: die zu frühe Belastung. Vor allem darfst Du nicht mit Gewalt versuchen, wieder auf die Füße zu kommen. Wenn Du Schmerzen hast, musst Du mit der Bewegung aufhören und später die Belastung zurück nehmen. Die Schmerzen kommen schließlich nicht von ungefähr.


    Hoffe, dass alles gut verläuft.


    Gaaaanz liebe Grüße