Endoskopische Denervation des ISG vor Schwangerschaft

    Guten Tag.

    Ich wundere mich, ob folgender Lösungsansatz schlüssig beziehungsweise nachvollziehbar ist:
    Eine Freundin von mir, 26 Jahre, hat trotz regelmäßiger Physiotherapie durchgehend Schmerzen im ISG wegen zu lockeren Bändern.

    Während einer Schwangerschaft kommt es bekanntlich zu einer weiteren Lockerung des ISG-Bandapparates und bestehende ISG Beschwerden können sich dadurch weiter verschlimmern.

    Da während der SS viele therapeutische Maßnahmen kontraindiziert sind, hat sie Angst vor einer Schwangerschaft.
    Es gibt mittlerweile die Möglichkeit das ISG endoskopisch zu denervieren.
    Könnte man nun nicht diese Denervation vor der SS durchführen, sodass sie im besten Fall für ca. 1 Jahr Ruhe hat. Sobald sie ihre Kinder ausgetragen hat, könnte man über eine Versteifung des Gelenks per DIANA oder IFUSE nachdenken. Bis dahin sind diese Techniken wahrscheinlich erprobter und hoffentlich Teil der EBM.

    Freundliche Grüße

  • 3 Antworten

    Es wird versucht die stabilisierende Muskulatur anzusprechen. So wird zum Beispiel geübt, die Mm. multifidi, Beckenboden und M. transversus abdominis gezielt anzusprechen.
    Dies hat ein wenig geholfen, aber bei weitem nicht ausreichend.