erneut Kreuzbandriss, Schmerzen Wade

    Hallo zusammen!


    Um die aktuelle Problematik darzustellen, muss ich etwas weiter ausholen.


    Im April 2011 habe ich mir beim Fußballspielen das vordere Kreuzband im linken Knie gerissen. Passiert ist es, als ich in ein Loch auf dem Sportplatz getreten bin und mir dabei das Knie verdreht habe. Operiert wurde es im Mai 2011 durch den Einsatz einer körpereigenen Sehne.


    Im darauffolgenden Jahr sollte die Schraube entfernt werden. Hierbei stellte man fest, dass das Kreuzband zu einem Viertel wieder gerissen ist. Es wurde geshrinkt und ich hatte danach einige Probleme.


    Die Symptome damals waren Schmerzen im Kniegelenk und ein Streckdefizit. Sport habe ich lange nicht mehr gemacht und mich damit abgefunden.


    2013 war ich bei einem Orthopäden, da ich Schmerzen im Knie hatte. Dieser riet mir dazu, das Kreuzband wieder operieren zu lassen (Lachmanntest +++, Kreuzbandplastik instabil). Da ich die Jahre darauf keine Beschwerden hatte, rückte das Knie in den Hintergrund.


    2016 begann ich mit gezieltem Muskelaufbau im Fitnessstudio. Das Knie habe ich seither nie gespürt. Ich konnte bis vor vier Wochen ganz normal Sport machen, bis ich bei einem Sprung aus der Hocke nach vorne falsch aufgekommen bin und mir das Knie verdreht habe. Hatte schmerzen in der Kniekehle und habe es sofort gekühlt. Kurz darauf waren die schmerzen weg und ich konnte dem sport wie gewohnt nachgehen. Als ich am nächsten Morgen aufwachte, hatte ich Schmerzen in der Kniekehle und konnte nicht aufstehen.


    Ich ging vor 4 Wochen also zum Orthopäden. Dieser führte den Schubladentest durch und kam zum Ergebnis, dass dieser einfach positiv ist. Er ging aber nur von einer Verstauchung aus. Ein weiterer Besuch bei einem Physiotherapeuten und einem weiteren Orthopäden kamen ebenfalls zu diesem Ergebnis. Es wurde mir jedoch zu einem MRT geraten. Hierbei stellte sich der Riss der Plastik heraus.


    Für mich war dieses Ergebnis sehr überraschend, da ich a) 1000 mal weniger Schmerzen als damals habe und b) die Untersuchungen durch die Ärzte nicht darauf hindeuteten. Gemeinsam mit meinem Arzt entschied ich mich, erst einmal nicht zu operieren und mit Stärkung der Muskulatur und der Sensomotorik zu starten.


    Dazu suchte ich mir nun einen geeigneten Physio. Er selbst meinte, dass mein Knie nicht scheint, als hätte ich eine frische Kreuzbandverletzung. Beugen und Strecken klappt mittlerweile beidseitig vollständig.Das Problem ist aber, dass ich nicht richtig laufen kann. Ich kann im Stehen das Bein nicht durchstrecken und have es somit immer leicht gebeugt. Dies führt zu schmerzen in meiner Wade und dass ich den Fuß nicht richtig abrollen kann. Ich komme mir mittlerweile so cor, als hätte ich das Laufen verlernt. :-(

    Das belastet mich sehr. Hinzukommt, dass ich in der Kniekehle oftmals ein Knacken höre. Manchmal tut das auch weh. Laut Physio könnte ich eine Verlegung am Wadenköpfchen haben. Hat da jemand Erfahrung mit? Wie kann ich wieder richtig laufen lernen?


    Über Ratschläge wäre ich sehr dankbar!

    Danke!


    Liebe Grüße :-)

  • 5 Antworten

    Meine erste Plastik ist letztes Jahr fast komplett gerissen (Lachmann ++ Pivot-Shift ++). Da war das Knie nur kurz leicht geschwollen und Schmerzen hatte ich nicht. Die Ersatzsehne ist eben kein echtes Band und tut daher wohl auch nicht weh. Durch die Instabilität wurde dann der Außenmeniskus im Hinteren Bereich gequetscht (laut MRT war es angeblich sogar ein Riss). Das tat auch immer in der Kniekehle weh. Da ich bei meinem ersten Band bereits Probleme mit der Schraube hatte (musste entfernt werden) und mein Band deswegen zuvor auch schon elongiert war, habe ich es erstzen lassen. Mein zweites Band wurde aber auch an einer anderen Stelle eingesetzt, weil das erste wohl nicht so toll plaziert war. Seither habe ich keine Probleme mehr. Zumindest keine die vom Kreuzband kommen (Kniescheibenknorpelschaden ;-D)

    Was ich bei dir komisch finde, ist die Tatsache, dass der Lachmann nur einfach positiv ist. Laut meinem Arzt ist das der Standard. Also stabil.

    Kam denn beim MRT sonst nix raus, außer der VKB-Ruptur?

    Hyperion schrieb:
    Zitat

    Es wurde mir jedoch zu einem MRT geraten. Hierbei stellte sich der Riss der Plastik heraus.

    Das MRT sagt das die Plastik gerissen ist, warum zweifelt der Physio das an?

    Er zweifelt es nicht an sich an, er wundert sich nur darüber, dass es in dem Arztbrief von 2013 ein sehr lockeres Kreuzband notiert wurde und im Vergleich zum rechten Knie, sei es von der Stabilität fast identisch.

    Ich selbst zweifle den Riss auch nicht an, glaube aber, dass er nicht frisch ist.

    LupD88 schrieb:

    Meine erste Plastik ist letztes Jahr fast komplett gerissen (Lachmann ++ Pivot-Shift ++). Da war das Knie nur kurz leicht geschwollen und Schmerzen hatte ich nicht. Die Ersatzsehne ist eben kein echtes Band und tut daher wohl auch nicht weh. Durch die Instabilität wurde dann der Außenmeniskus im Hinteren Bereich gequetscht (laut MRT war es angeblich sogar ein Riss). Das tat auch immer in der Kniekehle weh. Da ich bei meinem ersten Band bereits Probleme mit der Schraube hatte (musste entfernt werden) und mein Band deswegen zuvor auch schon elongiert war, habe ich es erstzen lassen. Mein zweites Band wurde aber auch an einer anderen Stelle eingesetzt, weil das erste wohl nicht so toll plaziert war. Seither habe ich keine Probleme mehr. Zumindest keine die vom Kreuzband kommen (Kniescheibenknorpelschaden ;-D)

    Was ich bei dir komisch finde, ist die Tatsache, dass der Lachmann nur einfach positiv ist. Laut meinem Arzt ist das der Standard. Also stabil.

    Kam denn beim MRT sonst nix raus, außer der VKB-Ruptur?

    Dankeschön für deine Antwort!

    Komisch mit diesem Lachmanntest ...

    Nein, ansonsten ist alles stabil!


    Mein Problem ist momentan eher die Wade (haben wir aber durch Physio gut im Griff) und eben die fehlende Muskulatur.


    Habe mich nach der Verletzung sehr arg geschont und bin nicht aufgetreten... jetzt sind halt alle Muskeln weg.


    Habe immer noch einen Humpelgang drauf...


    Mal sehen ...

    Nun, ohne eine funktionierende Plastik bzw einem Ersatzkreuzband hast du weiter immer eine Instabililtät im Knie und die Gefahr einer vorzeitigen Arthrose.

    Ein instabiles Kreuzband bekommst du auch nicht stabil trainiert, egal wie stark du die Muskeln aufbaust.


    Um die nötige Stabilität wieder zu erreichen, um sicher im Alltag zu sein, muss man das Kreuzband also wieder ersetzen, also eine neue Plastik machen.