Erneuter Riss nach Patellasehnen Operation

    Hallo zusammen,


    ich weiß nicht so recht wie genau ich vorgehen soll. Folgendes Problem. Ich wurde am 19.02.2019 im Allgemeinen Krankenhaus in Hagen, nach einem komplett Riss der Patellasehne Unfallmässig operiert. Letzte Woche Donnerstag bin ich von der Couch aufgestanden, habe einen Knack in der operierten Sehne gespürt, hatte danach ca. 15 min starke Schmerzen. Die Schmerzen sind immer noch da aber deutlich weniger. An der Betroffene Stelle ist ein Hämatom und ist leicht geschwollen. Ich bin am Freitag morgens beim Hausarzt gewesen, auf dem Ultraschall ist nix zu sehen gewesen. Am selben Freitag Abend, dann ins Krankenhaus auf dem. Röntgen ebenfalls nichts zu sehen. Am Samstag noch mal hin, dort noch mal ein Ultraschall wieder nix zu sehen. Ich bin mir ziemlich sicher das die Sehne zum Teil gerissen ist. Ich möchte das man ein MRT durchführt und zur Not noch mal operiert. Die Genesung lief echt super und jetzt so ein Rückschlag. Ich bin vor Donnerstag komplett schmerzfrei gewesen und konnte das rechte Bein ohne Probleme probleme anheben jetzt ist es schmerzbedingt nicht mehr möglich.


    Was soll ich eurer Meinung nach tun? Ich bin überfragt und etwas überfordert.

  • 2 Antworten

    Was sagten denn die Ärzte als Handlungsoption? Ein Hämatom ist ja schon ein Zeichen dafür, dass irgendwas passiert ist im Knie. Hast Du direkt mit dem Arzt gesprochen, der Dich operiert hat? Wer behandelt denn nach? „ Nur“ der Hausarzt?


    Gibt es eine Begründung, warum

    Kein MRT angeordnet wurde?

    Also ich hab bisher keine Aussage von den Ärzten. Am Samstag ist es der Assistenzarzt der Orthopädie gewesen, der gute möchte mich morgen anrufen. Ich glaub aber nicht daran, er scheint mir sehr unbeholfen zu sein. Er sagte zwar MRT, aber hat sich nicht wirklich darum gekümmert. Bisher nur der Hausarzt ja, er war aber vorher Unfallchirurg und es gab keine Grund zu einem anderen zu gehen.