Ich war auch im softrock.. aber man konnte nichtmal merhmals nachfragen und so... hat mich echt genervt.. vielleicht war ich auch nur lästig.. Müsst mir unbedingt sagen, wenn ich zu lästig bin, ok??


    Ich war heute REITEN!!! Man, Leute, es war toll!! Und mein Knie hat toll mitgemacht!!! Die erste halbe Stund ehat es überhaupt nicht gemurrt, erst als mein Pferdi gemeint hat, er muss jetzt über eine Pfütze springen und ich natürlich die Knie zumachenmusste,hat es kurz gemeckert... aber nach ein paar Minuten war es auch wieder ok!!! Ich glaub, die Bowen-Therapie hilft echt!! Freu mich grad total!! Werde das auch übermorgen dem Doc erzählen, vielleicht verschont ermich ja mit einer ASK!!


    Liebe Grüße!!

    Durch Novalgin kann es zu einer medikamenteninduzierten Agranulozytose kommen. Das heisst, die Anzahl der für die Infektabwehr äußerst wichtigen Leukos sinkt bedenklich. Bei, aufgrund eines Infektes, stark erhöhten Leukos, fällt eine Agranulozytose nicht so schnell auf. Man freut sich, wenn die Leukos sinken. Aber wenn schon mal eine Agranulozytose bestand, sollte man auf jeden Fall die Anzahl der Granulozyten beobachten. Denn ohne Leukos helfen auch die Antibiotika nicht wirklich. Im Gegenteil. Es bilden sich relativ schnell Resistenzen.


    Das ist KEIN Angriff, sondern ein gute gemeinter Hinweis.

    Bin ganz deiner Meinugn... es gibt zwar auch 1, 2 nette, aber auch bei denen kann man sich nicht "ausheulen". Da hat man gefälligst mit einer Antwort zufrieden zu sein. und wnen noch jeman dantwortet, bekommt man die Antwort: das kann dir nur ein Arzt sagen.


    Liebe Grüße und TOI TOI TOI für Sarah!!


    Schmerzfreie Nacht euch allen!!

    @ pupsi,

    sven und barbara: das ist genau der grund, warum ich mich im softrock nie selbst angemeldet habe. hab mal ne zeit lang überlegt, aber dann hab ich mir das mal ne woche oder 2 als stiller mitleser angeschaut, und ich persönlich finde es menschenverachtend, was da teilweise an angriffen auf einen niederprasselt.

    @ devil:

    für gut gemeinte hinweise ist dir hier auch sicher keiner böse ;-)


    kann nur an alle gutmeinenden hinweisgeber sagen: für freundliche, gut gemeinte ratschläge sind wir hier immer offen. nur macht wie so oft der ton die musik, und wenn der gutgemeinte ratschlag offensiv und fast schon beleidigend formuliert ist, wird er hier wohl kaum auf offene ohren stoßen. auf einer der vorherigen seiten musste ich lesen, kritik sei hier nicht erwünscht. das möchte ich so nicht stehen lassen. kritik, wenn sie konstruktiv formuliert ist, ist immer hilfreich. aber die aussage "deine geschichte kann doch gar nicht stimmen, das ist doch gefaked" oder "du leidest doch am münchhausen-syndrom" fällt bei mir nicht unter kritik, sondern ist ein billiger schlag unter die gürtellinie. viele hier kennen sich mittlerweile persönlich und es haben sich auch außerhalb des internets freundschaften gebildet, da muss es doch auch für "kritiker" verständlich sein, dass die gemeinschaft sich hinter den (bekannten und geschätzten) angegriffenen stellt. das hat für mich wenig mit nicht vorhandener kritikfähigkeit zu tun.


    weiter möchte ich mich zu diesen vorfällen nun auch nicht mehr äußern und hoffe, dass die menschen, die hier konstruktive kritik äußern möchten, das auch weiterhin tun - aber in einem höflichen ton.


    in diesem sinne wünsche ich euch allen einen schönen abend


    gruß, Astrid

    @ Barbara:

    Manches KANN einem nur ien Arzt sagen (glaube, ich habe Dir die Antwort mal gegeben drüben!). ;-) Ich war mal in einem anderen Forum sehr aktiv, auch als Mod. Und man kann tatsächlich ab einem best. Punkt ernsthafte Probleme bekommen.


    Es wäre einfach unverantwortlich, bei manchen Dingen (die wir über Forums-Text nicht einschätzen können) einen Rat zu geben - der evtl. der gesamten Behandlung entgegen läuft.

    @ Astrid:

    Es geht auch noch schlimmer als diese billige Kritik unter der Gürtellinien - nämlich wenn aus einem Forum heraus Leute in der Realität angeschwärzt werden. Ich weiß von zwei Fällen, bei denen dies geschehen ist... Sowas geht nicht.


    Ist aber der Grund, weswegen ich z.Zt. sehr zurückhaltend bin mit persönlichen Infos. Traurig. Aber immerhin fühle ich mich hier wohl und gut aufgenommen. Auch wenn mir die Forumstechnik an sich nicht so gefällt! ;-)

    @ all:

    Ich war heute morgen bei meinem Doc, der mich ja am Freitag operiert. Boah, ich dachte ich sehe es locker und entspannt, aber im Wartezimmer war mir total übel... ich hab richtig gezittert und hätte heulen können. Hab' jetzt doch Bammel vor der OP bzw. davor, dass es in echt noch schlimmer ist als im MRT. Werde 1-2 Tage bleiben (Entlassung Samstag oder Sonntag) - und mind. 1-2 Wochen krankgeschrieben; Doc würde mich auch gerne 3-4 Wochen aus dem Verkehr ziehen. Abwarten, wie das Knie es verkraftet.


    Jedenfalls wird ganz defensiv operiert, d.h. der Innenmeniskus teilreseziert und evtl. minimalst Knorpel geglättet, wenn es richtig franselig ist. Aber alles sehr sehr zurückhaltend; es wird auch nichts weiter gemacht, egal was sich theoretisch anbieten würde.

    @ Sunflower_73

    Bei mir wurde der Meniskus nicht teilreseziert sondern refixiert.. und das mit der Knorpelglättung sonst hatte ich auch?


    Aber wieso hast du denn Angst? Ich mein ich kann dich wohl gut verstehen hatte ich auch, aber danach, wenn es vorbei ist, ist man froh es überstanden zu haben =)


    Ich hatte morgens bevor es los ging richtig mega Angst und dann flossen auch die Tränen, aber wenn man dann wieder wach ist, denkt man, och so schlimm war es ja garnicht :)


    Mit deinen 1-2 Tagen kannst du dich glücklich schätzen ich lag 5 Tage ...


    Liebe Grüße

    Ich habe schlichtweg Angst vor den "nackten Tatsachen". Habe zwei Mal erlebt, dass die Schäden in real schlimmer waren als im MRT; das letzte MRT war schon sehr schlecht und die letzte OP ist 2 Jahre her. Es ist also völlig ungewiss, was wir vorfinden. Davor habe ich Angst. Die OP selber lässt mich relativ kalt; habe weder Angst vor Narkose noch Schmerzen etc. Aber es könnte halt sein, dass es eine böse Überraschung gibt.

    @ sonja:

    jetzt wo du es ansprichst... stimmt, da war was. ist mir jetzt zwar nur in einem fall bekannt, aber hat in diesem einen fall auch mit einer verleumdungsklage geendet. vielleicht gibts so wenigstens ein bisschen gerechtigkeit. wünsch dir auch alles alles gute für freitag! hoffentlich gibts kein böses erwachen. däumchen sind gedrückt :)^:)^ und ich glaube, auch wenn dein chef davon nicht sehr begeistert wäre, 2, 3 oder auch 4 wochen pause würden dir wirklich mal gut tun. 50 stunden und mehr arbeit in der woche tut auf dauer keinem gut, und es ist bewundernswert wie lange du das schon durchhältst. aber gönn deinem knie nach der op dann auch mal die ruhe, sich ein bisschen zu erholen ;-)

    @ sunflower

    Ja, das ist mir shcon klar, dass ab einem gewissen Punkt nur noch ein Arzt helfen kann. Aber wenn man nur noch : frag einen arzt, frag einen arzt, frag einen Arzt lies, obwohl man schon mehrfach geschrieben hat, wann man wieder einen Arzt fragen kann, nervt es auf Dauer, vor allem, wenn man selber ganz kribbelig ist, weil man beim letzten Mal vom Arzt keine zufriedenstellende Antwort bekommen hat. Das kannst du doch verstehen, oder??


    Ich wünsche dir für Freitag viel Glück!!!

    @ all

    ich muss morgen zum Arzt..... ich bin schon echt nervös.... es geht mir ja shcon besser (finde ich), bin gespannt was er dazu sagt, ich war ja bis jetzt noch nie bei diesem arzt.... Manno, warum ist huet enicht Mittwoch??? dann wüsste ich schon mehr....


    Au fjeden Fall: schönen halbwegs schmerzfreien Dienstag!!

    @ Sarah

    Wie gehts??


    Liebe Grüße!!!

    Sarah hat sich gerade bei mir gemeldet. Sie liegt noch auf der ITS .


    Sie haben 2 große Schnitte gemacht , da das Knie von Innen wohl nicht so gut aussieht . Sie haben radikal die komplette Gelenkhaut entfernt . Der Knorpel sieht wohl auch nicht so gut aus . Es wurden noch Antibiotikaketten ins Knie gelegt . Die Redons liegen noch . Sie hat starke Schmerzen , die sie zunächst schwer in den Griff bekommen haben . Wird jetzt mit einer Pumpe eingestellt . Sie hofft das sie morgen wieder auf Station kann .


    Sie ist noch an die Sauerstoffsättigung und Maske wohl angeschlossen , da es gestern nach der Op wohl etwas Schwierigkeiten gab . Wie lange es dauert kann keiner sagen . Einmal müssen sie auf jeden Fall noch operieren um die Ketten zu entfernen . Ein Nachweis liegt immer noch nicht vor . Morgen ist wohl Chefarztvisite und Sarah hofft das sie dann mehr erfahren kann .


    Ganz liebe Grüße an alle


    LG sara

    NE Kette im Gelenk? Sind die dort sadistisch veranlagt? Ich hatte ne Kette im Weichteilbereich und das war Horror. Im Gelenk hatte ich Schwämme. Die merkt man garnicht und die lösen sich auf. Aber Kette im Gelenk ?? Das muss die Hölle sein. In der Regel bleibt so eine Kette mindestens 8 Tage eher länger drinne. Oh je, das wird hart. Im Weichteilbereich legt man die Kette so, dass dann nach 8 Tagen täglich 1 Kugel gezogen werden kann. Im Gelenk wird man sie dann wohl auf einmal entfernen. Ist ja wie gesagt im Weichteilbereich schon Horror. Das leichteste anstupfen tut sauweh. Möcht mir jetzt nicht vorstellen wie das mit ner Kette im Gelenk ist. Denn es ist ja ein Fremdkörper und auch kein Kleiner. Sowas tut bestimmt sauweh. Da hoff ich mal für Sarah, dass die hierbei die Schmerzen in den Griff kriegen.


    Sagt Ihr gute Besserung von mir.

    Ich hatte damals im KH einen Zimmernachbarn, da haben sie einen Teil der Kette drinnen gelassen. Bereich Wirbelsäule. Der hatte so von den Kugeln nix gespürt, konnte man bloß halt von außen ertasten, aber wegen Infektgefahr hat sich auch kein Arzt getraut, die Kugeln rauszuholen.

    @ sarahlein

    och Mensch das hört sich ja alles immer schlimmer an. Es könnte ja so langsam auch mal aufwärts gehen.

    @ all

    wie lange darf man mit den Trombosespritzen aussetzen? Das ist jetzt schon der 3. Tag bei mir, weil mein Päckchen irgendwie nicht ankommt.:°(

    Caro,


    sollet das Päckchen morgen nicht ankommen, empfehle ich Dir, dass Du Dir umgehend ein neues Rezept holst. Wenn Deine Mutter die Spritzen gestern wirklich abgeschickt hat, sollten sie spätestens morgen ankommen.

    @ Astrid:

    Hab' gerade eh ziemlichen Stress mit Cheffe... lange Story... normalerweise würde ich nur eine Woche AU machen und dann zu Hause arbeiten; diesmal nicht. Basta. Dann fällt zwar auch mein Einkommen aus der freiberuflichen Tätigkeit weg, aber damit muss ich dann halt leben.

    @ Sara:

    Ganz liebe Grüße an Sarah!!!

    @ Caro:

    So langsam wird's kritisch! Seh' zu, dass Du viel Venenpumpen machst!

    @ all:

    Habe heute einige Stunden in der Klinik verbracht; die ganzen Voruntersuchungen. Die Anästhesistin war sehr gründlich; will mich als Prämedikation mit 2,5mg Tavor abschießen. Ich glaube die spinnen - da bin ich ja schon vor der Narkose total weg! War total unentschlossen, ob ich nun Spinalnästhesie mache und bei der OP mitgucke, oder doch Vollnarkose. Hab' mich dann für Vollnarkose entschieden; mein Doc wird eh alles genau mit mir durchsprechen, ich muss unter der OP nichts entscheiden. Also lieber schlafen, als ängstlich wg. "Was finden wir vor?" auf dem OP-Tisch zu liegen. Hirn abschalten ist auch mal ganz nett. ;-)


    Ansonsten steigt die Nervosität - und ich muss am Freitag um 7h in der Klinik sein, dabei weiß ich noch nichtmal, wie ich da hinkomme. Sind ja knapp 20 km. Mal sehen.