hey ihr lieben,


    meinem magen geht es zum glück wieder etwas besser, aber dafür motzt das knie um so mehr...

    @ xxgirlxx:

    viel glück für die op!! meld dich mal, wenn du wieder zu hause bist.

    @ mino:

    das ist echt ärgerlich mit deinem physio. hoffentlich wird das mit der geräte-kg jez endlich gut!


    @ astrid. in welchem fach hast du denn geschriebn? bio? och, ich will auch wieder ferien haben ;-D i-wie würde ich schon gerne noch mal nen ortho aufs knie schaun lassen, aber andereseits weiß ich auch, dass es nix bringen würdezu schubi und co zu rennen... die machen eh nix. schaun aufs knie, meinen, dass man da nix mehr machen kann und ich abwarten müsse, geben mir dann nen kg-rezept (hab ich vorhin schon von meinem HA in die hand gedrück bekommen) und schreibn mir tabs oder so was auf... dafür brauch ich da echt nicht da hin rennen... und sonst wüsste ich nicht, zu wem ich gehen soll... am donnerstag früh hab ich kg - dann kann meine physio ja mal nen blick drauf werfen...

    @ caro:

    also die tub-medialisierung hab ich gelesen, soll erst ab einer beugung von 90° die patella in die mitte ziehen... und zB die sarah hatte nach dieser op methode mehr probs als vorher. bei der mpfl-rekonstruktion(neue op-methode -> viele orthos und khs kenne bzw können diese technik noch nicht) wird eine sehne rekonstruiert und das wirkt auch schon bei sehr geringen beugegraden, wo ja bei den meisten menschen die patella luxiert...


    lg euch allen


    anna

    Hallo,


    ich hab hier schonmal geschrieben aber nochmal: ich habe vor 2 jahren eine kreuzbandplatstik gehabt. jetzt nach 2 jahren ist es wieder schlimm geworden. von daher muss ich jetzt nochmal operiert werden. meine erste op habe ich vor den winterferien. dabei wird mir das kreuzbandimplantat wieder rausgenommen (sitzt nicht gut) und die bohrlöcher werden mit beckenknochenmaterial gefüllt damit das wieder zuwachsen kann. meine zweite op habe ich dann 6 monate später, da wird mir dann ein neues implantat gemacht. aber ein halbes jahr muss ich dann ohne kreuzband rumlaufen.


    hat einer von euch auch schon sowas hinter euch? kann mir einer sagen wie es ist ohne kreuzband rumzulaufen? mein arzt meinte zwar dass das nicht schlimmer ist als jetzt aber ich hab da keibn komisches gefühl dann dabei glaube ich!


    kann mir einer von vllt noch eine art stütze empfehlen? habe jetzt so eine art strumpf mit gel um die kniescheibe herum aber die bringt nichts. gibt es etwas ähnliches was besser ist?


    lieber gruß

    @ sara:

    und was macht dein knie heute? das mit sarah hört sich ja nicht so toll an... weißt du eig ihre "aktuelle" telefonnummer in den kh? also ist das noch die gleiche iwe bei der einlieferung? die hab ich ja.. aber zwicshenzeitlich ist sie ja mal verlegt worden...

    @ cavia

    frag deinen Arzt mal nach ner Orthese. Die werden in solchen Fällen oft eingesetzt. Kannst du ja auch mal googeln. Aber die stüzen viel mehr als Bandagen, weil die aus Plastik oder Carbon sind

    @ Carosport

    Wenn mein Doc nächste Woche wieder aus dem Urlaub kommt, schickt er mir Infos über die MPFL-Rekonstruktion. Die soll bei mir rechts auch gemacht werden. Wenn Du möchtest, kann ich Dir die Infos dann mal weiterleiten.


    Zum Thema Tub.-Versetzung hatte ich Dir ja per PN schon geschrieben. Bei mir ist die ganze OP wieder rückgängig gemacht worden, weil die Kniescheibe nur noch Schlangenlinie lief. Übrigens ist die Kniescheibe 4 Monate nach dieser Versetzung damals wieder regelmäßig rausgesprungen. Hat also null gebracht, nur noch mehr Probleme.


    LG


    mino

    Hallo Ihr ebenfalls Knieverzweifelten,


    ich habe schon einige Eurer Beiträge überflogen, aber jetzt wende ich mich endlich mal direkt an Euch. Ich wurde (schon) vor 3 Monaten am linken Knie operiert. Nach einer Spiegelung wurden gleichzeitig Pridie Bohrungen an der Kniescheibe, ein Lateral Release und eine mediale Kapselraffung durchgeführt. Nun ist es leider so, dass ich immer noch Krücken benötige. (Habe schon gelesen, dass es bei einigen von Euch nach Lat. Rel. auch eine Weile gedauert hat, bis sie wieder normal gehen konnten.)


    Ich frage mich nun, ob und wann es noch einmal besser wird. Mein Hausarzt war kürzlich der Meinung, dass ich nun ohne Krücken gehen muss, da sonst die Muskulatur nachlässt. Hab es gemacht- und nun wieder stärkere Schmerzen, Knie dick, knirscht und sticht. Vor allem dann, wenn ich das Knie durchstrecke und dabei belaste. Manchmal knicke ich auch noch ein und der Fuß schnippst beim Auftreten wieder hoch, irgendwie verkrampft sich dabei alles. Habe ich evtl. zu wenig Physio (2x6) bekommen, zu früh belastet / gebeugt? Was meint Ihr? Könnt Ihr mir ein bischen Hoffnung machen? Habe von da, wo ich operiert wurde, keine Anweisungen:-/ bekommen und auch keinen Termin zur Nachkontrolle.


    LG Bruchy2

    @ Bruchy

    Also 12 mal Physio ist meine Meinung nach definitiv zu wenig. Wahrscheinlich klappts deshalb mit dem Laufen auch nicht so richtig. Und nach 3 Monaten mit Krücken hat die Muskulatur mit Sicherheit schon erheblich nachgelassen, das müsste man aber eigentlich auch sehen können. Mein operiertes Bein ist z. B. im Moment wesentlich dünner, als das andere.


    Verschreibt Dir Dein Arzt noch mehr Physio? Dann nichts wie hin und neues Rezept holen.


    LG


    mino

    mino87


    Mein Hausarzt war ja der Meinung, dass Physiotherapie nicht alles sei. Ich soll nun wieder laufen- wegen der Muskulatur. Aber dass erst gewisse Muskulatur vorhanden sein muss... Bischen verkehrte Welt. Ich habe inzwischen von anderer Stelle noch ein Rezept bekommen. Meine Muskulatur ist wirklich nicht mehr doll. Ich humpele wegen u.a. ständiger Subluxationen und Luxationen schon seit Februar / März durch die Gegend. Also hatte ich schon vor der OP zu wenig Muskulatur.


    LG Bruchy2

    @ all

    also op ist gut gelaufen die plica medial... war sehr derb und hat an einer stelle medial amn der patella einen knorpelschaden 2. grades verursacht. er hat die plica dan ganz entfernt und irgendwei noch paar sachen gemacht das die möglichst nicht oder nur lagsam nachwächst. und die fasern wo vom knorpel weggehangen sind hat ergeglätet und ja jetzt hab ich bis morgen ne redon drinnen. jo nach der op war ich wie nach der letzten vollnarkose wieder suoer fit und hab alle auf trap gehalten. naja nach 2,5 stunden wachsein durft ich dan wieder heim hab jetzt 1 woche 20 kg teilbelastung und dann in der 2. woch anfangs halbes körpergewicht und dann zur vollbelastung übergehen je nach schmerzen halt.


    also grüßle

    @ xXgirlXx:

    super, das freut mich, dass es so gut verlaufen ist :)^ ich halte nach meinen vollnarkosen auch immer alle auf trab - nur leider umgekehrt: ich vertrage keine vollnarkosen :-( sie bekommen mich immer ziemlich schwer wach, habe dann extremste kreislaufprobleme (deshalb darf ich auch nie am op-tag aufstehen; vom gefühl her ginge es aber eh net) und totale übelkeit (wobei es das letzte mal etwas besser war, weil ich schon vorher was dagegen bekommen habe)... liege immer total lange im aufwachraum - und auf der station müssen sie auch immer ganz schön drauf achten :=o

    @ mino:

    na das musst du unserem doc mal sagen, dass er keine ahnung hat *lach* dann möchte er sich den physio bestimmt selbst zur brust nehmen (er hat sich ja auch schon mit der einen schmerztherapeutin angelegt, weil sie mich woanders zur physio schicken wollte - puh, da hat er dann erst mal dampf abgelassen - so habe ich ihn auch noch nie erlebt :=o). kann ihm ja nächste woche donnerstag schon mal vorab informieren, dass er ein arzt ist, der eh keine ahnung hat (deshalb darf er ja auch immer bei verpfuschten knien "schadensbegrenzung" betreiben) :=o das ist doch nen spaaaaaaaaß ;-D

    @ astrid:

    viel spaß bei deinem kurs :)z musst unbedingt berichten!!! hast du denn dein skript noch schön fertig gemacht??? hmm... vor meiner ambulanten op wurde NICHTS gemacht - aber da ist eh alles schief gelaufen :°( da musste ich ja noch selbst in den frisch gewischten op reinlaufen (und aufpassen, dass ich nicht wegrutsche) - das ist kein scherz :-/ bin mir auch nicht sicher, ob es überhaupt fachpersonal war %-| bereue es immer noch, nicht gleich hier in die uniklinik gegangen zu sein: dann wäre mir so einiges erspart geblieben (die vkb-ruptur ist evtl. auch der "tollen" nachbehandlung zu verdanken...)

    @ cavia:

    bin zwar noch net nach entfernung des kb so rumgelaufen (war alles in einer op) - stelle es mir aber schon so vor, dass es wie nach der ruptur ist... ich hätte ohne donjoy nicht einen schritt machen können :|N würde mal wegen einer orthese fragen (weiß net mehr, wer es hier bereits schon vorgeschlagen hat)... durch den muskelaufbau müsste es sich dann aber alles kompensieren lassen!

    @ brucky2:

    2 x 6 einheiten kg sind definitiv zu wenig... ich hatte damals nach meiner ersten op (retinaculumnaht mit lateral release, AM-naht und schleimbeutelentfernung) KEINE PHYSIO und KEINE ORTHESE bekommen :(v lediglich die motorschiene und ein tensgerät hat der sch*** (sorry) arzt mir verordnet - der rest ist "hausprogramm"! sollte nach 6-8 wochen wieder handball spielen... sehr witzig: ca. 8 wochen ging ohne stützen gar nichts! meine beugung hatte ich erst 1 jahr post-op wieder :°( probiere auf alle fälle noch mehr kg zu bekommen - dort können sie dir ja auch noch übungen zeigen, die du machen kannst, wenn du keine rezepte mehr bekommst! je besser die nachbehandlung ist, desto besser ist natürlich auch der op-erfolg (denn die op ist nur ein teil, der zur genesung beiträgt)! vor allem sollte natürlich die beweglichkeit her! da du immer noch solche probs hast (v. a. bezüglich der belastung), solltest du doch noch mal zum ortho/operateur gehen!

    NiNi2


    Hallo Nini,


    ich hatte nach der OP auch keine Orthese. Dadurch war ich noch unsicherer, zumal ich nach meinen früheren OPs (nach Krogius) sogar Gips hatte. Eine Motorschiene hatte ich nur, so lange ich im Krankenhaus war. Zu Hause ging es mit der Beugung erst mal wieder rückwärts, aber jetzt funtioniert zumindest das..


    Ich finde es sehr traurig, dass viele Ärzte nicht einmal das verordnen, was wirklich notwendig ist. Du schreibst "nach meiner ersten....". Bist Du also auch schon mehrmals operiert worden?


    LG Bruchy2

    @ Nini

    Genau, sag ihm das mal, das ist ihm bestimmt neu. ;-D;-D;-D


    *ironie an*


    Merke: Mein Dorf-Physio-Therapeut weiß über das Knie wesentlich besser bescheid, als der Arzt, der es operiert hat. Deshalb kann ich ja auch so super laufen (hast Du ja gesehen) und die Muskeln sind schon so klasse aufgebaut! *ironie aus*


    LG


    mino

    @ bruchy2:

    ich wurde bisher 4x am rechten knie operiert: 09/05 retinaculumnaht, lateral release, AM-naht und schleimbeutelentfernung; 06/07 vkb-plastik; 11/07 arthrolyse (mit zyklops-entfernung), 03/08 neurolyse und eine erneute arthrolyse... op nummer 5 folgt jetzt: diesmal eine neurektomie (noch ne stufe "höher", als die neurolyse) - je nach dem wie die narkoseuntersuchung ausfällt (wenn also die beweglichkeit auch da viel zu schlecht ist), muss mein doc noch mal arthroskopieren oder net (eigentlich will er nicht noch mal direkt ans knie müssen, weil man knie auch kaputt operieren kann)... eigentlich sollte die op am 23.10.08 sein! da das linke knie aber viel zu schlimm ist, ist die op fürs rechte knie bis auf weiteres verschoben worden... erst wenn das linke knie wieder belastbar ist (die fortschritte will mein doc konstant sehen), operiert er das rechte - bin mal gespannt, wie lange ich noch warten muss :-/ da es alles nur schlimmer statt besser wird, befürchte ich ja schon ne lange "wartezeit" :°( dank des "tollen" gesundheitsystems sind ja leider vielen (niedergelassenen) ärzten die hände gebunden (und viele wollen einem gar nichts weiter verordnen, weil viele leider geldgeil sind) - da bin ich froh, dass die speziellere abteilung "unfall- und wiederherstellungschirurgie" der uni-klinik nicht auch diese "vorschriften" hat... bekomme dort zum glück alles (benötigte) verordnet (so auch seit 04/07 drei mal die woche physio) - und meine kasse hat bisher alles anstandslos bezahlt ;-D