Also von Sarahlein gibt es noch nicht wirklich neues und auch noch keine Entwarnung.


    Es wurde vorhin wieder der Verband gewechselt und Sarah sagt es ist auch nicht ganz trocken und nach drücken kam wohl auch gleich wieder reichlich Flüssigkeit raus . Man will morgen noch mal schauen .


    Mein linkes Knie ist einfach nur sch.... drauf . Jede Bewegung schmerzt ,ein fieser stechender Schmerz im Innenbereich und unter die Kniescheibe ziehend.


    Macht mir etwas Angst , denn mein Gefühl sagt mir das da wieder was kaputt sein könnte.


    Hab schon überlegt Krücken zu nehmen da echt alles weh tut , aber dann müsste ich auch zuhause bleiben denn auf der Arbeit ist das mit Krücken doch etwas schwer.


    Hoffe mein Doc ist nächste Woche wieder da ,damit ich da gleich hin kann .


    Melde mich später noch mal.


    LG Sara

    Ich war gestern das erste Mal in dem Reha-Zentrum zur KGG. Machte auch alles einen sehr guten Eindruck, die Physio hat sich sehr viel Mühe gegeben.


    Ich war nur etwas erschrocken, wie wenig Kraft ich in dem operierten Bein habe, und das nach 4 Monaten. Hab noch nicht einmal das Strampel-Teil (weiß nicht, wies heißt, auf jeden Fall kein Fahhrad;-D) in Gang gekriegt.:-o Hier nochmal ein besonderer Dank an meinen Ex-Physio.


    Tja, und das andere Bein scheint kaum noch belastbar zu sein, das hat bei jedem bißchen weh getan, so dass die Physio sich bei einigen Übungen was anderes einfallen lassen musste bzw. das rechte Bein einfach rauslassen musste. :-/ Na ja, ich muss eben jetzt das linke fit bekommen, damit dass rechte dann planmäßig im Februar operiert werden kann.


    Am Montag hab ich wieder einen Termin, dann gehts weiter. Aber insgesamt hab ich mich da ganz gut aufgehoben gefühlt.


    LG


    mino

    Hallo,

    @ Mino:

    Bin froh zu hören dass du dich bei deinem neuen Physio gut aufgehoben fühlst! Aber das ist natürlich ein riesiger Mist den dein vorheriger Physio dir da eingebrockt hat!!! Verstehe vollkommen dass du wütend und enttäuscht bist deswegen!


    Was sagst du denn zu meinem Prof-Termin in München? Das hört sich doch so an als wäre es genau die gleiche Diagnose und OP-Vorschlag, oder? Aber kommen da nun Schrauben rein oder nicht bei der Versetzung des knöchernen Ansatzes (Anteromedialisierung des Tuberositas tibae)? Der Arzt in Hannover hat davon nix gesagt. Die können doch da keine so unterschiedlichen OP-Methoden haben, oder?

    @ all:

    Ja, ich fühle mich irgendwie bestätigt und etwas beruhigt. Fatal wäre nun gewesen wenn der Prof. in München eine ganz andere Diagnose gestellt hätte. Dann hätte ich echt nicht gewusst was ich machen soll. Und wenn ich die Möglichkeit nicht genutzt hätte dann hätte ich das Gefühl gehabt eine Chance ungenutzt gelassen zu haben und hätte mich immer gefragt was da wohl rausgekommen wäre. Und auch meinem Onkel gegenüber hätte ich ein schlechtes Gewissen gehabt weil er das ja für mich ermöglicht hat.


    Jetzt bin ich aber gespannt wie ein Flitzebogen auf den schriftlichen Bericht an den Hausarzt. Da steht ja meist mehr drin.


    Sooo ... nun steigt aber auf die Aufregung vor der OP langsam an. Es sind jetzt nur noch ca. 4 Wochen!!!


    Was muss ich denn nun alles beachten im Vorfeld der OP? Voruntersuchungen vom Hausarzt etc. wollen sie diesmal gar nicht von mir!! Das würde alles am Vortag vor der OP bei ihnen gemacht werden. Könnte es ein Problem geben wenn z.B. meine Blutsenkung erhöht ist? Das war sie nämlich vor ca. 2 Wochen beim Bluttest.


    Schmerztabletten darf ich ja 10 Tage vorher nicht mehr nehmen. Gibts da eine Ausnahme was nix ausmacht? Und wie sieht es aus mit der Pille? Muss ich die wirklich jetzt schon absetzen? So steht es im Merkblatt. Aber ich hab das bei früheren OPs nie gemacht.


    Ich freue mich über alle Tipps und Hinweise von euch!


    Viele Grüße


    Kristina


    PS: Und einen Doc für die Nachsorge sollte ich mir wohl besser auch schon vor der OP suchen, oder?

    @ kris

    Also, bei der Versetzung des knöcherenen Ansatzes kommen definitiv 1-2 Schrauben rein. Man kann den ja nicht einfach absägen und nicht wieder festmachen. ;-D;-D


    Ich hatte beim ersten Mal zwei Schrauben drin, und jetzt hab ich zwei Schrauben mit Unterlegscheiben drin.


    Ich konnte die Pille und die Schmerztabletten weiternehmen, war kein Problem. Aber das würd ich an Deiner Stelle so machen, wie der Operateur das empfiehlt. Ist wahrscheinlich auch bei jedem etwas anderst. Wenn Pille absetzen, dann ist das in der Regel so 4 Wochen vorher, also dann jetzt.


    LG


    mino

    Juhu mein Arzt ist toll. Er war extra noch auf ner Tagung in bonn aus hamburg! und hat die neuesten und besten op methoden diskutiert. Damit er bei mir das beste machen kann. Echt super.

    @ kris

    wieso ist dein op termin noch so lange hin. Ich war heute da und meiner ist am 10.11 und ich hab ihn heute erst bekommen.

    @ all

    bei mir soll das Außenband aufgeschlitzt werden und das innenband gedoppelt und knie arthroskopiert werden und knorpel geglättet werden. Patella sehne soll versetzt werden weil die nicht übers knie läuft sondern immer außen vorbei rutscht. Am knochen will er auch was machen und irgendwie mit 2 schrauben fixieren.


    Caro

    @ anna:

    zu der dame (oder doch eher hexe) am telefon fällt mir echt nichts mehr ein... du hast schließlich ein anrecht auf einen termin beim doc! außerdem ist das ja kein "friseurbesuch", sondern eine doch harte entscheidung, ob (und wenn was) man am knie machen lässt... ruf einfach noch mal dort an und bitte erneut um nen termin - wenn sie dir wieder so blöd kommt, sagst du, dass du privatpatientin bist (dann ist der "schalter" garantiert umgelegt); und wenn sie dir immer noch so blöd kommt, kannst du ihr ja sagen, dass sie das ja bestimmt noch mal deiner mutter so in dem ton erzählen möchte (würde von anfang an auf lautsprecher stellen, damit deine ma mithören kann)... das wirkt wunder ;-D dann wird sie ar***freundlich sein). so ne damen sind mir ja die liebsten (da kann ich ja richtig zickig werden :-p).

    @ astrid:

    das kinesio bewirkt echt wunder... hätte auch nie gedacht, dass da son bissl "stoff" solche wirkung haben kann - hatte es ja bereits ende 2066/anfang 2007 schon: da war ich auch begeistert (nur bei meiner vkb-ruptur hatte ich sowohl das kinesio, als auch die p3 um :(v). gestern ging es ja meinem magen total schlecht - und nicht, dass das genug wäre, nein: wollte ja nur noch schnell ins bett und habe mir mein hose ausziehen das komplette kinesio abgerissen :°( danach ist mein knie so extrem angeschwollen und tat sooo weh... ich bin auch ein dussel :-/) konnte zum glück heute wieder zur physio :)z kann zwar keine bäume ausreißen (deshalb habe ich die kgg lieber weg gelassen), aber zur physio (und zurück) bin ich gekommen :)^

    @ kristina:

    wenn du von deinem arzt eine arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (AU) bekommst, heißt es sehr wohl, dass du zu hause bleibst und selbstverständlich nicht arbeiten gehst (wozu gibt es sonst die gelben scheine???). wenn er dir nur ein attest ausstellen würde, dass du bestimmte arbeiten nicht ausführen kannst, dann kann dein chef dich anderweitig einsetzen! der unterschied sollte ihm eigentlich bekannt sein (oder er will es nicht wissen) :)z da brauchst du dir also keine sorgen zu machen!!! dass man 10 tage vor der op keine schmerzmittel mehr nehmen darf, ist mir ehrlich gesagt neu! habe meinen medi-cocktail bis zum abend vor der op nehmen MÜSSEN (wäre sonst echt durchgedreht; außerdem hätte ich die dann laaaaaange vorher über wochen absetzen müssen, weil es z. b. bei meiner zusammenstellung fatale folgen haben könnte, wenn ich die mit einmal absetze)! meiner meinung nach gelten da die gleichen "regeln" wie mit dem essen! die pille habe ich auch nie absetzen müssen - die durfte ich sogar morgens vor der op noch mit nem minischluck einnehmen! auch wenn es so in dem "infoblatt" steht: würde noch mal telefonisch nachfragen, da oft noch sachen drin stehen, die gar nicht mehr wirklich "aktuell" sind (weil sie einfach die bisherigen und somit meist alten formulare benutzen). nicht, dass du die regeln "umsonst" einhälst :=o

    @ xXgirlXx:

    hast du nur die typischen "kassen-krücken", sprich mit hartem griff bekommen??? ich hatte bei meiner ersten op zum glück die mit den weichen griffen. jetzt hat mir mein doc noch neue verschrieben, da bei meiner langen krückenzeit die handgelenke doch ganz schön überlastet sind :(v welche krücken ich haben möchte, war quasi nen "wunschkonzert" ;-D habe jetzt stützen mit anatomisch geformten und weichen griff :)^ total klasse - so lange ich noch auf diese blöden dinger angewiesen bin, möchte ich sie nicht missen! hast du die stützen jetzt erst bekommen??? wenn ja, würde ich an deiner stelle mal im sani-laden fragen: dort gibt es auch so ne art "schaumstoff-überzieher" (anders als die dinger mit dem reiß- oder klettverschluss; weiß nicht mehr, wer es vorgeschlagen hat) - vllt. hilft ja eins von beiden?!

    @ all:

    musste heute schon die neuen physio-termine für dezember im rehazentrum machen. habe darum gebeten, auch am 24.12. einen termin zu bekommen, weil ich sonst mind. 5 tage keine physio hätte... sie meinte dann glatt zu mir, dass es ja nur für notfallpatienten wäre :(v habe dann aber gesagt, dass meine op fürs rechte knie ja eigentlich schon vor einer woche sein sollte - da das linke knie aber so schlimm ist, musste sie bis auf weiteres verschoben werden. deshalb wäre es total wichtig, da am ball zu bleiben, damit die op mal stattfinden kann. sie meinte, sie schaut mal, was sich machen lässt. meine physio meinte dann zu mir, dass sie von ihr gefragt wurde, ob es denn nötig sei??? meine physio war völlig perplex und meinte, dass ich oberste priorität am 24.12. habe, damit hoffentlich bald mal operiert werden kann :)^ das war die beste antwort, die sie geben konnte (somit habe ich meinen termin am 24.12.) :)z diesmal ging es ausnahmsweise doch wirklich mal alles so ziemlich glatt (hat leider seltenheitwert, da die "damen von der anmeldung" sich immer für was besseres halten und mir immer vorwerfen, dass ich ja so viele zeiten habe... na bestimmt nicht aus spaß :-o).


    ansonsten meinte meine physio, dass die bewegung immer schlechter wird :°( bin mal gespannt, was mein doc am 6.11. sagt??? habe mit meinem physio heute den plan für die kgg (rücken) fast komplett umschreiben müssen (das war ganz schön kniffelig, weil wegen irgendwelchen baustellen immer was net so geht) :-/ hoffentlich klappt das alles so halbwegs???


    oh man, schon wieder so viel geschrieben :=o

    @ nini

    also hab harte aber die sind laut sani hausanatomisch geformt so sehn se auch aus aber halt hart, hab sie schon ne woche vor der op gegriegt in meiner ortho praxis weil die mit sonem sani haus zusammenarbeiten und dann hamm die eh immer alles da. jo war heut in nem sanihaus und hab mir so neopren polster gehohlt mit unten klett mit denen ist das schon ein ganz anderes gefühl viel besser.


    also grüßle und schlaft alle gut

    morgen

    @ xxgirl:

    schön, dass es mit den stoffüberzügen besser ist ;-) ich hab 3 paar krücken. von der ersten op die ganz normalen, harten, die warn ne katastrophe. von der zweiten op die mit den anatomisch geformten griffen, im vergleich zu den ersten schon n gutes stück besser, aber da is die führung an den unterarmen so breit, dass ich immer nur druckstellen hatte, weil ich da keinen halt hatte. und von der letzten op hab ich wieder "normale", also ohne die anatomischen griffe, aber die haben ne glänzende oberfläche (die ersten warn matt), und die sind an den unterarmen enger, mit denen konnt ich am besten gehn. aber der krückenkauf is schon ne kunst für sich.

    @ nini:

    ich hab die mit den anatomischen griffen gekriegt, weil ich fast 3 jahre gegen ne chronische sehnenscheidenentzündung beidseits gekämpft hab, und krückenlaufen für mich immer ne tortur war. das is ja doof, wenn die bei dir an der anmeldung immer so nen terror machen :-/ aber so sind sie meistens, die verwaltungsangestellten...


    gestern das physio-seminar war ganz ok, nur ziemlich anstrengend. beinachsentraining, beinachsentraining, beinachsentraining... der ausbilder wollte dann unbedingt, dass ich daheim noch weiter üb, dass ich bis heut muskelkater hab. begründung: er will rausfinden, ob die muskeln überhaupt auf die übungen ansprechen, oder ob sie auf dem holzweg sind. hab dann halt gestern abend noch so lange weitergemacht, bis ich von den schmerzen im knie wirklich nicht mehr konnte :-/ muskelkater würd ich das heut früh nun nicht nennen, aber ich merk zumindest, dass der muskel gestern gearbeitet hat. heut is das seminar ja schon um 9, ned erst nachmittag wie bisher. also mal schaun, ob sie jetz dann gleich zufrieden sind.


    komischerweise streikt mein linkes sprunggelenk heute morgen. :-/hatte da vor jahren mal nen 3fachen, nicht erkannten (!) bänderanriss oder riss, das ließ sich im nachhinein nicht mehr so genau sagen. aber das is bestimmt 5 jahre her, und ich hab schon lange keine wirklichen probs mehr damit. kA was das heut soll... hab jetz meine alte bandage rum gemacht, weil gehen sonst iwie weh tut. damit ernte ich mir bestimmt gleich wieder gaaanz nette physio-kommentare...


    naja ihr lieben, ich muss dann mal los. bis später!


    lg astrid

    Hallo,


    vielen Dank für Eure Rückmeldungen und den "Rückenwind", den ich bezüglich meiner Nachbehandlung und Physiotherapie von Euch bekam! |-o


    Ich habe in einem Nachbarort die Schmerzsprechstunde bei einem Orthopäden aufgesucht. Von ihm habe ich ohne Weiteres ein Rezept für Physiotherapie erhalten. Er war auch ziemlich baff, dass ich keinen Termin zur Nachuntersuchung und zum Kontrollröntgen bekommen habe. Er hat mir in die Waden eine Injektion gegeben (vermutlich Muskelrelaxanz) und auch noch einmal Blut abgenommen (ich hatte ja neulich noch einmal Eiter aus meiner Narbe gequetscht). . Er wird mich auch weiter behandeln!!! :-)(Vor der OP bekam ich nirgendwo einen Termin und bin dann auf eigene Faust in eine Klinik).


    Gestern hatte ich meine erste Anwendung bei einer sehr guten Therapeutin. Sie hat sich jede Menge Zeit für mich genommen und mir auch vieles erklärt.


    Jedenfalls sieht es wohl so aus, dass das Lymphsystem noch nicht durchgängig ist und mein Knie deshalb so anschwillt. Die Patella sitzt aber offenbar gut. :)^Das Knirschen und Knacken käme vom sich durch die Pridie Bohrung gebildeten "Ersatzknorpel", der fester wird. Ähnlich wie eine Zahnplombe, die noch nicht abgeschliffen ist. Dass ich den Sohlenkontakt oft nicht spüre, liegt an einem einem Nerv , der sich erst wieder regenerieren und vollständig zusammenwachsen muss. Das könnte noch eine Weile dauern, wird aber noch. Also scheint die OP insgesamt recht gut verlaufen zu sein (meinte, da hätte ich aber Glück gehabt, ist nicht bei allen so).:(v Die Beugung klappt absolut zufriedenstellend. (Hat sich die Tortour auf der Motorschiene wenigstens gelohnt.) Wenn ich schon mehr Physiotherapie und mal Lymphdrainage bekommen hätte, wäre ich also schon viel weiter! (Mein Bein ist übrigens wirklich recht dünn.) Über mein Gangbild war der Orthopäde und auch gestern die Physiotherapeutin ziemlich entsetzt. Die Physiotherapeutin meint aber, dass sie das schnell ändern wird. Nun bin ich schon richtig froh. Das sind doch gute Prognosen, auch, wenn es noch dauert. Die Schmerzen haben auch wieder nachgelassen. Weiß zwar nicht wieso, aber immerhin.


    Ich war echt frustriert, weil ich keinen Fortschritt spürte (hinsichtlich Belastbarkeit, Kraft; Schmerzen wurden wieder stärker) und weil ich nach der OP erfahren habe, dass Mikrofrakturierung oder Knorpeltransplantationen erfolgversprechender sind, als die Pridie Bohrungen und zum Beispiel MPFL besser, als Lateral Rel. /med. Raffung. Vielleicht ist es ja so doch ausreichend. Im Moment ist es sowieso noch zu früh und ich muss abwarten, wie es in einiger Zeit aussieht. Ich hoffe nur, dass ich nun bald so weit bin, dass ich mein rechtes Knie wieder entlasten kann. Der Knorpelschaden dort ist leider größer, als am linken Knie. Aber zum Glück hält sich die rechte Patella noch wacker!


    Jedenfalls hätte ich ohne Euren Zuspruch noch nichts unternommen und wäre noch eine Weile so vor mich hingehumpelt. Also noch einmal vielen Dank an Euch!


    Dass einige von Euch auch keine oder eine nur schlechte Nachbehandlung bekommen haben, finde ich schon krass. Dass es auch anders geht (zum Beispiel bei Dressurcrack) zeigt doch, dass Ärzte auch können, wenn sie wollen.


    Übrigens bin ich über das medizinische Fachwissen von vielen von Euch wirklich verblüfft! Respekt!!! Ich glaube, da könnte sich zumindest mancher Allgemeinmediziner noch eine Scheibe von abschneiden!


    Noch einen schönen Tag und alles Gute


    Bruchy!

    Hallo,


    vielen Dank für eure Antworten!


    Also, ich hab heute wegen dem Pille absetzen in Hannover angerufen. Ich hab das bisher ja auch nie gemacht vor OPs aber das hat mich nun doch etwas verunsichert. In Hannover hieß es dann ich solle meinen Gynäkologen fragen. Der ist zwar sehr nett, sagte aber dass er das nicht zu entscheiden hat sondern der Anästhesist. Also hab ich nochmal in Hannover angerufen und wurde mit einer Anästhesistin verbunden. Die riet mir dann sogar eher davon ab die Pille abzusetzen weil es den ganzen Zyklus durcheinander bringt und man auch die Periode dann ja zeitlich nicht regeln kann (und die kann ich zur OP echt nicht brauchen!) und außerdem bekomme ich ja eh Thrombosespritzen. Na also, so ist es mir ja eh viel lieber. Die Anästhesistin wies aber noch darauf hin dass durch die Narkose die Wirkung der Pille dann eine Zeitlang nicht gewährleistet sei. Gut zu wissen, aber nicht weiter tragisch. Was ich vergessen habe zu fragen: ist eine erhöhte Blutsenkung ein Hinderungsgrund für die OP? Hatte ich bei der letzten Blutabnahme nämlich.


    Und ich hab nun einen Termin bei einem Orthopäden/Chirurgen wegen der Nachsorgebesprechung ausgemacht. Der "Kennenlern"-Termin bei diesem Arzt ist allerdings erst am Montag vor der OP. Aber ich hoffe doch sehr dass der dann nicht sagt er würde die Nachsorge nicht machen! Dann hätte ich nämlich kaum noch Zeit einen anderen Arzt dafür zu finden. Aber das macht der doch normalerweise nicht, oder?


    Danke für die Info wegen den Schrauben! Ich hatte es ja fast befürchtet. Aber der Doc hatte davon nix gesagt. Naja, wir haben ja auch nicht so ausführlich über die OP-Methode gesprochen. Wann kommen die Schrauben denn normalerweise wieder raus? Der Assi in München meinte so nach ca. 2 Jahren evtl. Ist das dann schlimm also ist man da auch wieder eine Weile außer Gefecht gesetzt? Als Baby hatte ich einige Schrauben im Bein wegen meiner Achillessehnenverlängerung. Aber daran kann ich mich nicht mehr erinnern. :=o


    Viele Grüße und alles Gute!


    Kristina

    @ bruchy:

    danke für die blumen |-o wir haben uns das fachwissen auch einfach notgedrungen angeeignet. denn wenn man sich von den ärzten nur noch allein gelassen fühlt, forscht man iwann selbst nach. mein hausarzt ist mit meinem knie allerdings wirklich überfordert^^ die berichte, die aus der klinik an ihn gehen, muss ich ihm jedesmal wieder übersetzen. aber er brauchts auch nicht verstehen, solang er mir brav KG verschreibt ;-) freut mich, dass du nun einen fähigen arzt und einen fähigen therapeuten gefunden hast. ich hab durch das physio-seminar in den letzten 4 tagen wieder einmal mehr festgestellt, wie absolut wichtig ein guter therapeut ist.

    @ kris:

    wegen der blutsenkung würd ich mal beim HA nachfragen. ich hab noch wegen keiner einzigen OP die pille abgesetzt, und schwanger bin ich davon noch nicht geworden. also ich denk nicht, dass das so tragisch ist.;-) ich glaube normalerweise bleiben schrauben so ca. 1 jahr drin, aber hängt wohl auch immer davon ab was genau gemacht wird. hatte selbst zum glück noch keine, kann dir da leider nicht weiterhelfen.


    der letzte tag des seminars heut war recht anstrengend. auch warn dem knie 4 tage am stück wohl zu viel, die schmerzen haben ziemlich zugenommen. aber ich hoff, das gibt sich bald wieder. die physios haben jetzt noch ein mehrere seiten langes protokoll ausgefüllt, das kriegen dann meine bisherigen physios. da steht drin was wir in den 4 tagen alles festgestellt und gemacht haben, und was die an weiterer behanldung empfehlen. werd nächsten freitag wenn ich wieder bei der physio bin mal schaun, ob ich ne kopie von dem protokoll kriegen kann, ist bestimmt interessant was da so drinsteht. Ansonsten kann ich nur sagen, es hat (trotz ziemlicher schmerzen) wirklich viel gebracht, und hat auch einige kopf-blockaden gelöst :)^ in diesem sinne... ich freu mich schon aufs nächste ;-D (gesetzt den fall ich darf nochmal opfer sein).


    möcht mich im voraus nun schonmal abmelden. bayern hat ja die nächste woche herbstferien, und sonntag mittag gehts mit meiner family bis donnerstag nach bad füssing ins wellnesshotel x:) nur dass ihr schonmal vorgewarnt seid, wenn ich mich nächste woche ned melde.


    bis später


    lg astrid

    so also knie ist immer noch net abgeschwolln mein physio hat heut schon gemeint ich soll nicht so viel rumhüpfen und mehr hochlegen und wirklich nr 20kilo belasten , das ist leicht gesagt hab jetzt seit gestern keine schmerzmedis mehr genommen und hab allgemein schon eigentlich keine schmerzen also zwicshen 0 und 80 grad passive bewegen gar keine schmerzen und zwischen 80 und den erlaubten 90 hab ich nur ein unangenehms gefühl. auftreten mit den 20 kilo sind auch nicht wirlklich schmerzen wenn nur minimal und da soll man immer dran denken das mann nur 20 kilo belastet das nervt so. aber ich werde mich in der nächsten zeit an alles halten will ja das es gut verheilt.


    also schlaft mal alle gut


    grüßle