@ sarahlein

    Wenns hart auf hart kommt, melde ich mich deswegen nochmal bei Dir. Aber es sind immer noch 70 km nach Göttingen. Ne Dauerlösung wäre das nicht.


    Mein Ortho hat zu der Frage, ob er die MPFL-OP kennt gesagt: "Ach in der Kniechirurgie gibts eh nichts Neues, das hat alles nur einen neuen Namen."]:D


    Ich hab dazu mal nichts gesagt.;-D;-D


    LG


    mino

    @ sarahlein88:

    Bin 32. Ja das mit diesem mysteriösen Knubbel ist seltsam, irgendwie weiß keiner, was das sein soll. Die Radiologin meinte bei der Begutachtung der MRT-Bilder, dass das einzige, was sie sich vorstellen kann, ist, dass sich eine kleine Flüssigkeitsansammlung abgekapselt hat und jetzt im Knie rumwandert. Hatte auch eine Schleimbeutelentzündung, sie vermutet, dass das daher kommt.


    Die Klinik in Ludwigshafen hat fachlich einen recht guten Ruf, normal kommen da die "ganz harten" Raha-Fälle hin. Hannover wär mir dann doch etwas zu weit, hab ja auch übermorgen schon den Termin.


    Ich hab echt keine Lust mehr, nochmal 3 Wochen von daheim weg zu sein. Weihnachten darf ich heim, ich hoffe, ansonsten an den Wochenenden auch. Jetzt hat mein Freund mal ausnahmsweise 2 Wochen am Stück Urlaub, und dann können wir die Zeit noch nicht mal richtig zusammen verbringen :°(. Er wird mich zwar besuchen, aber bei ner Stunde Fahrtzeit geht das auch net jeden Tag. Und meine Freunde werden wohl auch kaum kommen können, da nicht alle mobil sind. Hoffe, dass es mir danach wenigstens halbwegs gut geht.


    Die Arthrosebeschwerden hab ich schon länger, und nicht nur im Knie. Hab schon seit Anfang 20 ne fiese Arthrose in den Fingergrundgelenken. Bin ja normal nicht sooo schmerzempfindlich, Medikamente nehm ich echt nur im Notfall. Aber das hier frisst so langsam an den Nerven :-(


    Hier wird man echt superlieb empfangen, mal ein @:) Dankeschön an alle!

    Ich hab zum Glück noch nicht solche Probleme mit OP´s etc gehabt, habe allerdings doch mal eine Frage:


    Ich spiele seit Jahren Fußball und hatte außer Muskelfaserriss im Oberschenkel und kleineren Blessuren eigentlich nie Probleme. Aber dann vor gut 1, 1 1/2 Jahren kahmen dann die Knieprobleme. Zuerst kahmen sie nach längerer Belsatung, eigentlich nur beim Training. Unterhalb des rechten Knies hatte ich auf einmal einen kurzen Stechenden Schmerz, dann nurnoch etwas Druck und bei drehungen, richtungswechseln oder Antritten etwas schmerz.


    Ich habe mir da noch keine Gedanken gemacht, da die schmerzen einige Stunden später normalerweise schon weg waren. Einige Wochen war nichts, dann traten die schmerzen nach bestimmten bewegungen wieder auf- und waren wieder weg.


    Höhepunkt war bei einem Spiel bei den Damen - höhere Belastung- Zunächst wieder keine Probleme, aber ab der 2. Halbzeit fing es langsam an zu schmerzen. Beim schiessen und antritten wurde es dann ganz schlimm... doch mein Ergeiz überwiegte dem Verstand und ich wollte bis zum Schluss weiterspielen. War schmerzhaft, aber noch auszuhalten. Auslaufen nach dem Spiel ging auch noch.


    Aber nach dem Duschen konnte ich kaum Auftreten und hatte bei jedem Auftreten einen Stechenden schmerz unterhalb des Knies, fast unter der Kniescheibe. Ich beschloss am nächsten Tag mal den Arzt aufzusuchen.


    Aber am nächsten Tag waren die schmerzen wieder verflogen. Und ich ging nicht zum Arzt.


    Seit dem habe ich es nichtmehr so schlimm erlebt, aber die schmerzen treten ab und zu wieder auf- in abgeschwächter form.


    Wenn ich beispielsweise lange Zeit in der selben Position sitze merke ich manchmal einen schmerz, der mit einem Krampf zu vergleichen ist. Wenn ich dann aufstehe oder meine Beine Bewege verbleibt der Druck noch eine weile und das laufen "sticht" ist dann aber schnell wieder weg.


    Oder wieder beim Training/Schulsport/ ... etc. Ein kurzer Stechender Schmerz der schnell wieder weg ist. Der Druck bleibt noch eine Weile.


    In der letzten Zeit/ zurzeit war nichtmehr viel, aber ich würde gerne wissen ob ich mir sorgen machen müsste. Zum Arzt will ich nicht gerne, da ich ja zurzeit keine beschwerden habe.


    Könnt ihr mir vielleicht helfen? Danke schonmal.


    TakeThisDude

    @ TakeThisDude :

    Das kann alles mögliche sein. Schmerzen, wenn du länger in einer Position bleibst und bei Bewegung besser werden? Hört sich nach Arthrose an. Wenn es nach vorheriger größerer Belastung auftritt, eventuell ein Reizzustand wegen falscher/zu hoher Belastung der Muskulatur und der Bänder, hat mein Freund auch regelmäßig. Ich denke, du solltest es am besten bei einem Orthopäden abklären lassen.

    @ All

    Mich verwundert nur der Verlauf der schmerzen, dass die schmerzen erst mehr wurden bis zum schlimmsten punkt und seit dem eigendlich immer seltener auftreten. Nicht typisch für Arthrose, oder? Es sind manchmal Monate bis zum nächsten Stich, auch bei hoher belastung sind in der Zeit keine schmerzen. Das wundert mich.


    Außerdem habe ich Angst vor der Diagnose wenn ich beim Orthopäden bin |-o

    hey,


    sooo alle konzerte gut überstanden. bei einem haben wir der andere fagottist und ich sogar noch nen extra lob von unserem dirigenten bekommen, dass wir ja so schön solistisch gespielt hätten. soll man ja eig im orchester nicht so machen, aber er fands gut ;-)


    die knie sind ziemlich daneben. ich war eben mit dem fahrrad 15 minuten unterwegs und das war scheinbar schon zu viel des guten :-/


    sorry, dass ich nicht weiter auf euch eingehe, aber ich muss jetzt direkt wieder weg zur probe...


    lg anna

    Zitat

    Mich verwundert nur der Verlauf der schmerzen, dass die schmerzen erst mehr wurden bis zum schlimmsten punkt und seit dem eigendlich immer seltener auftreten. Nicht typisch für Arthrose, oder? Es sind manchmal Monate bis zum nächsten Stich, auch bei hoher belastung sind in der Zeit keine schmerzen. Das wundert mich.


    Außerdem habe ich Angst vor der Diagnose wenn ich beim Orthopäden bin |-o

    Nun ja, was ist schon typisch?;-) Und amputieren wird er wohl nicht gleich...


    Aber mal Spaß beiseite, ohne Arzt plagst du dich immer weiter mit Schmerzen rum, die vielleicht mit der Zeit immer schlimmer werden und eventuell mit einem kleinen Eingriff oder entsprechenden Medikamendten behoben werden könnten. Vielleicht reicht auch sowas banales wie Einlagen oder Krankengymnastik. Von allein wirds wohl kaum besser. Nur Mut! :)_

    Zitat

    Nun ja, was ist schon typisch? Und amputieren wird er wohl nicht gleich...


    Aber mal Spaß beiseite, ohne Arzt plagst du dich immer weiter mit Schmerzen rum, die vielleicht mit der Zeit immer schlimmer werden und eventuell mit einem kleinen Eingriff oder entsprechenden Medikamendten behoben werden könnten. Vielleicht reicht auch sowas banales wie Einlagen oder Krankengymnastik. Von allein wirds wohl kaum besser. Nur Mut!

    Naja, ich denke ich werde jetzt erstmal die Winterpause ein bisschen laufen gehen und gucken ob das Knie hält. Vielleicht überwinde ich mich dann mal zum Orthop. :=o


    Danke auf jedenfall für deine Hilfe! *:)

    Hallo,


    schöne Grüße aus dem KH. Werde mehr oder weniger schlauer.


    Also heute Ultraschall, in den Knieen (oder heißt das Knien?) sind die Gelenksinnenhäute wohl stark geschwollen und genügend Flüssigkeit da zum Punktieren. :-o Aber keine Ahnung, warum die das heute nicht gemacht haben, sollte eigentlich gleich unter Ultraschall gemacht werden. Die Ärztin hielt aber Rücksprache mit dem Stationsarzt. BTW war die Ärztin ganz schön nervös oder tüdelig. Ließ Schlüssel fallen, verwechselte die Seiten, ließ einen Tacker fallen... Seis drum.


    Schultermäßig in beiden Kalk vorhanden und der Humeruskopf der rechten Schulter ist etwas auffällig, aber sie meinte zu mir, dass das alles mögliche sein könnte, das könne man so nicht sehen...


    Morgen weiß ich dann sicherlich mehr!


    Gruß,


    Sven

    Hallo,

    @ Mino:

    ja, wir können uns die Hand geben wegen der Narbe! :-D Aber das find ich nicht so schlimm. Wenn nur der Rest wieder werden würde, dann würde ich das gerne in Kauf nehmen. Geht dir ja sicher auch so, gell? Außerdem ist das eh mein "Narbenbein", hab da unten schon ne über 30 cm Narbe an der Achillessehne (Achillessehnenverlängerung als Baby, jahrelang Gips, Schienen, Einlagen, usw). Das mit dem KG-Rezept bei dir ist ja auch wieder voll ärgerlich! Dass die Ärzte auch immer so rumzicken müssen! Mir gehts ja auch immer so!


    Bin echt gespannt wie es diesmal läuft! Die von Hannover meinten die Ärzte hier müssten mir problemlos KG-Rezepte geben und die sollten sich nicht so anstellen. Na mal sehen. Den Arzt, der die Nachbehandlung macht, bei dem war ich ja erst einmal. Morgen gehe ich wieder hin zum Fäden ziehen und um Rezepte, Krankmeldung etc. bitten.


    So, vorhin war ich das 1. Mal hier bei der Krankengymnastik. Mein Physiotherapeut hat leider aufgehört und so musste ich mir eine neue Praxis suchen. Tja, und ich bin irgendwie gar nicht überzeugt von denen! Ich kam bei einem jungen Mädel dran. Sie sieht aus wie Sarah - bloß ohne Strahlen! Tja, und ich hab das Gefühl die hat nicht wirklich nen Plan! Erst sagte sie mit dem Arztbrief in der Hand "So, Ihre ARTHROSKOPIE war am 2.12.?". Ich: "Äh, sie meinen die OPERATION?" Sie: "Von OPERATION steht hier nix!". Ich: "Äh eigentlich wars net bloß ne Arthroskopie sondern eine Versetzung .... blabla". Sie: "Wie? Versetzung?" Ich versuchte es zu erklären. Dann fragte sie was ich für ein Implantat reinbekam. Tja, das steht leider so komisch in dem Arztbrief von Dr. Y. Ich weiß auch nicht was der mit "regelrechte Implantatlage" genau meint? Naja, auf jeden Fall massierte sie dann mit einem Finger links und rechts an der Narbe entlang und auch die Kniescheibe. Das tat zum Teil wirklich weh!!! Dann meinte sie dass die Narbe noch sehr am Untergewebe verklebt sei. Dann fragte sie was die Physio in Hannover mit mir gemacht hat. Ich erzählte es. Daraufhin meinte sie dann ich solle jetzt auch mal die Zehenspitzen anziehen und Kniescheibe runterdrücken. Ich machte das ein paar mal - so wie ich es die ganze Zeit ja schon alleine daheim mache! Dann hatte sie noch ne Idee: Bein auf einen großen Ball legen und vor- und zurückrollen. Naja ... Und dann gabs noch 20 Minuten Wärmetherapie! Da bin ich auch nicht sicher ob das so passt! Auf dem Rezept steht: 6 x KG, 6 x ...T (ich würde sagen es steht ein K davor - kann man aber schlecht lesen). Naja, das wars dann schon! Und das junge Mädel meinte auch dass man sowieso mit mir nicht viel machen könne in den 6 Wochen wo ich Belastung auf 15 kg reduziert habe! Man könne da gar keine Kraft aufbauen sondern höchstens die Beweglichkeit etwas verbessern! Ich bin jetzt ganz unschlüssig was ich tun soll! Will den Erfolg der OP nicht durch eine unzureichende oder falsche Physiotherapie aufs Spiel setzen! Was meint ihr dazu?

    @ Sarah:

    Wie gehts? Kannst du mir evtl. sagen wie die nette junge Physiotherapeutin im Henri hieß?


    Liebe Grüße


    Kristina

    @ kris

    klar kann man da viel machen. Ich hab ja auch 6 Wochen Teilbelastung fast hinter mir.


    Einerseits natürlich ist die Beweglichkeit wichtig, andererseits kannst(musst) du aber natürlich auch Kraft aufbauen, sonst verkümmern deine Muskeln. Du kannst versuchen deinen Quadrizeps anzuspannen und dann langsam anfangen das Bein anzuheben und längere Zeit zu halten.( wenn du das darfst). Also mir hat das ziemlich viel gebracht mit der Kg, aber du solltest dir echt jemanden suchen der davon ein bisschen Ahnung hat.:)z


    Caro

    @ Carosport:

    Also das dachte ich nämlich auch dass man da jetzt schon einiges machen kann und vor allem MUSS!!! Und ich hab Angst das junge Mädel fährt mit mir weiter diesen "Kuschelkurs". Das bringt mir nix! Von alleine kann ich das Bein noch überhaupt gar nicht anheben - genau das sollte ich aber wieder lernen! Sogar in der Klinik hat die Physio schon angefangen das vorsichtig mit mir zu üben! Meine Einschränkungen für 6 Wochen sind: max. 15 kg Teilbelastung und max 90 Grad Beugung! Das mit der Beugung klappt noch nicht ganz, und mit dem Anheben das geht alleine noch gar nicht! Aber ich bin auch der Meinung das sei wichtig mit dem Kraft aufbauen usw! Das mit der 1-Finger-Massage hat auch nie jemand bei mir gemacht! Was sollte das bringen? Tat teilweise weh. Und ich hatte auch noch nie Wärmetherapie danach sondern immer Kälte davor! Das alles sind so Sachen die mich an den Fähigkeiten dieses Physio-Mädels etwas zweifeln lassen! Ich rufe morgen früh noch woanders an. Mein Onkel hat mir jemand empfohlen, allerdings im Nachbarort. Die frage ich zumindest mal was sie davon hält und was man so machen könnte! Die soll gut sein.

    Was ich noch fragen wollte: an der äußeren Seite des Schnittes ist das Bein pelzig und taub. Ist das normal? Bleibt das so? Kommt das evtl. von der Denervierung? Das ist nur auf dieser Seite so. Auf der anderen Seite, besonders im Kniescheibenbereich hab ich die letzten Tage wieder mehr Schmerzen. Weiß nicht ob das evtl. davon kommt dass ich das Bein wieder mehr bewegt habe? Oder weil ich die letzten Tage keine Krankengymnastik hatte sondern nur selber Übungen daheim?

    @ kris

    wie lange ist deine Op jetzt her?


    Ich konnte mein Bein auch erst nach 4 Wochen heben, weil ich vorher eine Blockade im Quadrizeps hatte, die erst gelöst werden musste.


    Auch bei mir ist es noch immer an der Außenseite taub und teilweise ein komisches Gefühl, was sich das ganze Bein runter zieht. Ich hoffe das geht noch weg.

    Morgen sind es 14 Tage post-op. Hab das mit dem Taubheitsgefühl erst gestern gemerkt als ich mit der Hand am Bein entlang gefahren bin. Weiß nicht ob es erst jetzt kam oder ich es jetzt erst bemerkt habe. In der Klinik gingen immer so Kribbel-Wellen durchs Bein. Jetzt hab ich das kaum noch.